Dicke Katze stinkt

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Männilein

Männilein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. November 2009
Beiträge
358
Hallo zusammen!
Nachdem mein geliebter Kater Walle eingeschläfert werden musste, durfte nun wieder ein älterer, armer Pfropf bei mir einziehen. Er ist ein 12jähriger Kater, ich habe ihn von der Tierhilfe vermittelt bekommen, und er ist viiiiiel zu dick. Mindestens 8 kg hat er drauf und ist ein "normaler" EKH. Er kann auch schlecht laufen, richtig tappsif und eirig. Das Problem ist, dass er mit Katzen zusammenlebte, die ihn mobbten, und er nur noch in sich reingefuttert hat. Und zwar Trockenfutter und Nassfutter in absolut mieser Qualität (Felix und Kitekat), dass den ganzen Tag herumstand. Auf Dauer wird Findus natürlich bei mir abspecken und er scheint nichts gegen hochwertiges Futter zu haben, was mich sehr freut.
Hinzu kommt, dass er super stumpfes, fettiges Fell hat mit einer Milliarden Schuppen, wenn man ihn betrachtet. Dagegen werde ich nun mit Bierhefe angehen ;).
Was aber am aller schlimmsten ist: er stinkt unglaublich, also, sein Fell. Nach Urin und undefinierbarem! Was kann ich dagegen tun? Man muss dazu sagen, dass seine alten Dosis sehr nett waren, ich habe ihn ja direkt dort abgeholt, aber auch richtig asi. Die ganze Bude stank dazu nach Katzenpisse und ich musste meine Klamotten, als ich wieder daheim war, alle in die Wäsche stecken, bäh.
Habt ihr eine Idee, was ich gegen diesen Gestank des Katers tun kann? Er ist auch ein ziemliches Früchtchen, kommt an, will gestreichelt werden und schnurrt und dreht sich dann um und faucht. Aber das gibt sich sicher. Zum Tierarzt kann ich ihn erst mal nicht schleppen, das wäre wohl mein Ende :aetschbaetsch1:.
Aber er war erst im Mai beim Doc und wurde auch noch frisch geimpft.
Ich hoffe, ihr könnt mir helfen, denn sein Fell ist so schon nicht schön anzufassen, und bei dem Gestank macht es das noch schlimmer...
 
Werbung:
Männilein

Männilein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. November 2009
Beiträge
358
Ich sollte noch erwähnen, dass der arme Kerl durch seine Figur auch nicht in der Lage ist, sich mehr als die Vorderpfoten und ein Teil des Bauches zu putzen :(.
 
Jaqueca

Jaqueca

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2010
Beiträge
2.397
Na da bekomm ich absolutes Mitleid, wenn ich lese wie dem Opi ergangen ist.
Toll daß du ihn aufgenommen hast.

Da hilft nur bürsten, bürsten, bürsten und kämmen ....
Versuch mal ihn ab und an mit einem angefeuchteten Waschlappen abzureiben. Bitte nicht klatschnass, dann bricht bei ihm vermutlich die Panik aus. Verzichte bitte auch auf Seife ist in der irritierend und je nach Inhaltsstoffen ungesund.
Wenn es ganz dicke kommt hilft nur scheren beim Tierarzt.

Mach bitte keine Radikaldiät mit dem Opi, denn das schädigt die eber.
Lieber langsames Runterfahren der Futtermenge, hochwertiges Futter ( machst du ja eh schon ) und Bewegung !

Socle Fälle von Verwarlosung kenne ich :sad:

LG Silke
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
20.671
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
Nach was müffelt er?
Das in Verbindung mit dem tapsigen Gang, dem schlechten Fell und dem Übergewicht....
Fahr mit dem Kater zum TA, nicht das der Diabetes hat....

LG, Kordula
 
Fluppes

Fluppes

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2010
Beiträge
7.107
Ach herrje, ätzend sowas.


Wenn nur sein Fell stinkt und er nicht inkontinent o. ä. ist, verfliegt das ziemlich schnell. Du könntest ihn noch mit einem feuchten Waschlappen streicheln.
 
J

Juik

Forenprofi
Mitglied seit
12. Juli 2010
Beiträge
9.238
Lass mal ein Blutbild anfertigen und schick einen Kotprobe ein.
Uringeruch kann ein Hinweis auf Nierenleiden sein.
 
Männilein

Männilein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. November 2009
Beiträge
358
Danke für deine Antwort :)!
Ja, die von der Tierhilfe sagten mir auch schon, dass eine Diät langsam erfolgen muss. Ich muss sagen, er ist hier auch gar nicht so "Futter-geil". 2x täglich schein für ihn mehr als ok zu sein. Er hat wirklich nur aus Frust gefressen, und dann so einen Schund :(.
Dann werde ich in den nächsten Tagen mal versuchen, ihm vorsichtig abzureiben. Das ganz-Körper-anfassen ist (noch) nicht ganz sein Ding. Gebürstet habe ich ihn gestern schon mal, fand er gar nicht mal so blöd. Aber es war unglaublich eklig. So viele Schuppen und fettige Haare, oh man.
Er hat sich auch erst mal hier aufs katzengras gestürzt, was er offensichtlich Jahre lang nicht gesehen hat, und jede Menge Haare rausgewürgt.
Wenigstens scheint der Stinker die Ruhe, die er hier hat, zu genießen.
Und danke für den Notfall-Tipp mit dem Scheren beim TA, falls nichts hilft. Daran habe ich noch gar nicht gedacht.
Es ist wahrscheinlich nicht gut, wenn ich ihm auf den Rücken, wo er sich eh nicht putzen kann, etwas Myrteöl gegen den Gestank verreibe? War nur so ne Idee.
 
Männilein

Männilein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. November 2009
Beiträge
358
Angeblich wurde Findus erst untersucht auf alles, und er sei vollkommen in Ordnung, kein Diabetes, nix an den Nieren, dass wurde extra betont. Die von der Tierhilfe hat das bestätigt, da sie Kontakt zu der TÄ hat und sich dort erkundigt hat.
Es ist wirklich nur sein Fell, dass so stinkt, weil sein altes Heim so jämmerlich stank. Alles voll mit gammeligem Teppich der wegen einer jungen Katze, die dort auch lebt, öfter mal angepieselt wurde. Und er hat leider aus Angst noch in die Transportbox gepieselt. Ansonsten geht er hier fein aufs Klöchen, dass hier auch seiner Körpergröße entspricht im Gegensatz zu seinem vorherigen Klo :rolleyes:.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich würde Myrte eher hochverdünnt auf die Liegeplätze nebeln, als die Mieze selber damit behandeln.

Machste mal Heilerde übers Futter, das entgiftet schon vom Mäulchen an, dann längs durch den gesamten Organismus.

Mag der Liebe vielleicht mal ein dünnes Streifchen rohes Rind oder Geflügel?


Zugvogel
 
Jaqueca

Jaqueca

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2010
Beiträge
2.397
  • #10
Ich würde ihn nicht mit irgendwelchen Ölen einreiben.
Mit dem Minimaleinsatz des Waschlappens wird es bald besser.
Ansonsten würde ich Monatg zum TA und eine Blutprobe machen lassen, vor allem Zucker, Leber, Niere !

LG Silke
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #11
Ich vermute, es gibt bisher keinerlei Blutbilder, drum würde ich auch dazu raten, ein umfangreiches geriatrisches BB machen zu lassen. Wenn möglich, auch gleich Harn- und Kottest, eben alles rundum.


Zugvogel
 
Werbung:
Männilein

Männilein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. November 2009
Beiträge
358
  • #12
Rohes scheint so gar nicht seins zu sein, leider...habe es mit dünnen Scheibchen vom Rind versucht, keine Chance.
Ja, ich denke auch,ich werde ihn in den nächsten Tagen zum TA schleppen, hoffentlich bekomme ich ihn alleine ins Körbchen, dass ist sehr schwierig mit ihm, er lässt sich ja auch noch nicht richtig anfassen.
Mir ist eben eingefallen, dass ich ja sogar Urin-Teststäbchen hier habe, mit denen ich ja schon mal vor-testen könnte. Die sind für Diabetes und "kranke" Nieren und allgemeine Harnwegsinfektionen. Nur: wie bekomme ich von einer Katze mal eben ne Pinkelprobe? Er scharrt leider auch alles fein zu, so dass nicht eine Pfütze übrig bleibt, hmm.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #13
Hallo Männilein,

seit wann ist der Kater bei Dir?

LG
Claudia
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #14
Angeblich wurde Findus erst untersucht auf alles, und er sei vollkommen in Ordnung, kein Diabetes, nix an den Nieren, dass wurde extra betont.

Hallo,

wie lange liegen die Untersuchungen zurück? Vllt. war er vor 3 Monaten wirklich noch gesund, hat aber inzwischen eine Krankheit? Ich würde die Vorbesitzerin fragen, bei welchem TA die Untersuchungen erfolgten und mir dort eine Kopie der Werte aushändigen oder faxen lassen. Und dann in den nächsten Tagen trotzdem erneut zum TA deiner Wahl gehen. Die alten Werte sind dann als Referenz sehr wichtig. So könnt ihr zwischenzeitliche Verschiebungen besser erkennen, beurteilen und behandeln.

PS: Ich finde es toll, dass du einen gestandenen Kater aufgenommen hast. "Älter" geht mir nicht über die Tastatur, denn mein Berufsjugendlicher ist sogar schon 13 Jahre jung ;) und wiegt derzeit gute 7 kg. Er kann sich aber überall gut putzen und rennt und springt wie eine Gazelle.

Alles Gute für deinen Kater.
 
Jaqueca

Jaqueca

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2010
Beiträge
2.397
  • #15
Wenn du Müllbeutel im Haus hast, dann kanst du sie in Streifen schneiden und statt des Katzenstreus in die Toilette füllen. Der Urin perlt daran ab, d.h. es wird nichts aufgesaugt. Die Katzentoilette kann dann auf kipp gestellt werden, so daß der Urin in eine Ecke läuft. Testsreifen reinhalten und gleichzeitig Urin aufsammeln für den Tierarzt. Er kann dann noch nachprüfen, ob Kristalle im Urin sind. Zum Abfüllen der Probe tut es ein gut gereinigtes Schraubglas.

LG Silke
 
Männilein

Männilein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. November 2009
Beiträge
358
  • #16
Wenn du Müllbeutel im Haus hast, dann kanst du sie in Streifen schneiden und statt des Katzenstreus in die Toilette füllen. Der Urin perlt daran ab, d.h. es wird nichts aufgesaugt. Die Katzentoilette kann dann auf kipp gestellt werden, so daß der Urin in eine Ecke läuft. Testsreifen reinhalten und gleichzeitig Urin aufsammeln für den Tierarzt. Er kann dann noch nachprüfen, ob Kristalle im Urin sind. Zum Abfüllen der Probe tut es ein gut gereinigtes Schraubglas.

LG Silke

Super Idee, danke! Ein Schraubglas habe ich leider nicht, war erst vor wenigen Tagen beim Altglascontainer, Mist. Aber für den ersten Test wird es ausreichen.
 
Männilein

Männilein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. November 2009
Beiträge
358
  • #17
Hallo,

wie lange liegen die Untersuchungen zurück? Vllt. war er vor 3 Monaten wirklich noch gesund, hat aber inzwischen eine Krankheit? Ich würde die Vorbesitzerin fragen, bei welchem TA die Untersuchungen erfolgten und mir dort eine Kopie der Werte aushändigen oder faxen lassen. Und dann in den nächsten Tagen trotzdem erneut zum TA deiner Wahl gehen. Die alten Werte sind dann als Referenz sehr wichtig. So könnt ihr zwischenzeitliche Verschiebungen besser erkennen, beurteilen und behandeln.

PS: Ich finde es toll, dass du einen gestandenen Kater aufgenommen hast. "Älter" geht mir nicht über die Tastatur, denn mein Berufsjugendlicher ist sogar schon 13 Jahre jung ;) und wiegt derzeit gute 7 kg. Er kann sich aber überall gut putzen und rennt und springt wie eine Gazelle.

Alles Gute für deinen Kater.


Angeblich war das im Mai. Weiß die TÄ, sind Stempel von der Impfung im Pass, ich horche da mal nach, werde aber auf jeden Fall zu meiner Katzen-Spitzen-TÄ fahren.

Hab immer ein Herz für "gestandene" Einzelkater, die keiner will oder die krank sind oder es einfach schlecht hatten. Meinen Walle hatte ich mit 13 Jahren aufgenommen und er war schon ziemlich krank.

Nun pennt Findus seelenruhig :pink-heart:.
 
Jaqueca

Jaqueca

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2010
Beiträge
2.397
  • #18
Müllbeutel/Gefrierbeutel nehmen zum abfüllen. Dicken Knoten rein und so lagern, daß nichts rausläuft.
 
Männilein

Männilein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. November 2009
Beiträge
358
  • #19
Hallo Männilein,

seit wann ist der Kater bei Dir?

LG
Claudia

Ich habe ihn erst seit Freitag, bin seit dem extra die ganze Zeit zu hause und muss ehrlich sagen, dass ich so eine müffelnde Katze noch nicht erlebt habe :confused:. Aber ich werde den Kampf aufnehmen, und ihn zur TÄ schleppen in den nächsten Tagen :verschmitzt:.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #20
HI Männilein,

mein mittlerweile verstorbener Kater hat auch gestunken, nach Urin und er fühlte sich an wie ein alter Flokatiteppich.

Der Gestank hielt 2-3 Wochen an, dann wurde es besser.

Ich würde den Kater nur mit einem Waschlappen abstreifen, immer nur soviel er mag. Der Geruch ist für Dich nicht toll, für den Kater auch nicht, aber es wird besser. Versprochen :)

Du könntest auf die Liegeplätze Handtücher oder Geschirrtücher legen und die dann regelmäßig waschen. So nimmt die Umgebung den Geruch nicht und der kater duftet auch frischer ;)


Sicher wäre ein TA-Besuch wichtig, aber den würde ich erst dann machen, wenn der Kater etwas zur Ruhe gekommen ist.
Er wird die Ruhe bei Dir genießen, dann auch weniger fressen, sich mehr bewegen und auf diese Weise wird er auch langsam abnehmen :)

LG
Claudia
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben