Dicke Katze auf Diät: Was ist gut und was ist übertrieben?

  • Themenstarter toxicbiosphere
  • Beginndatum
T

toxicbiosphere

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
114
Hallo Katzenliebhaber,

unsere Lilly müsste jetzt ca. 7 Jahre alt sein. Wir haben sie vor fast drei Jahren aus dem Tierheim geholt.
Damals war sie normal schlank. Nicht gertenschlank. Jedenfalls hat sie am Anfang auch gespielt. Dann wurde sie immer träger, es war ja auch langweilig in der Wohnung. Wir sind dann endlich nach langem suchen nach ca. einem Jahr umgezogen in ein Haus mit Garten. Das war uns sehr wichtig. Es war geplant, dass wir eine Katze nicht alleine in der Wohnung halten konnten. Schon im Winter davor wurde sie richtig depressiv.
Seit Ende Februar sind wir jetzt umgezogen und Lilly ist jeden Tag draussen. Allerdings ist sie mitlerweile genauso gelangweilt und sitzt den ganzen Tag nur auf der Terasse. Abends ist sie dann mal weg. Jeden Tag zankt sie sich mit den Nachbarskatzen. Sie ist genauso verfressen wie vorher. Ich habe dem immer nachgegeben und sie zwischen den Malzeiten mit kleinen Portionen Trofu gefüttert. Sie ist jetzt nicht übermäßig dick oder fett. Sie ist mollig, ich schätze dass sie so 5-6 Kilo auf die Waage bringt. Sie ist eine mittelgroße Katze und kastriert. Mein Freund meint, sie ist so träge, weil sie sich nicht wohl fühlt, weil sie dick ist. Jetzt haben wir seit zwei Wochen ernst gemacht. Sie bekommt jetzt eine 100g Dose und eine 85g Dose. Am Anfang waren wir streng. Sie hat keine Leckerlies und kein Trofu mehr bekommen. Das Futter ist teures Biofutter, das Trofu ist ebenfalls Qualitätsfutter.

Ich habe festgestellt, dass sie ihr Futter in sich rein schlingt. Sie will immer was fressen, wenn ich in die Küche gehe. Das war vorher aber auch schon so. Aber wenn ich ihr die kleinen Portionen über den Tag verteilt hinstelle, schlingt sie so schnell alles rein, dass sie neulich alles ausgespukt hat. Sie hatte da aber noch Hunger, ich wollte nicht so sein und habe kurz Klickertraining mit ihr gemacht. Sie hat die SAchen nicht mal mehr zerkaut und hat sich komplett übergeben. Das ist nur einmal passiert.


Ich habe jetzt den Eindruck, dass sie hungert, und aus eigener Erfahrung mit Diäten und Sport weiß ich, dass sowas Schwachsinn ist. Damit nimmt man nur noch mehr zu. Ihr Stoffwechsel muß hochgefahren werden, aber sie will sich nicht bewegen. ICh spiele mit dem Nachbarskater um sie zu motivieren. Alles wozu ich sie motivieren kann ist, hinter den Leckerlies hinter her zu sprinten. Mein Freund und meine Mutter meinen, eine große und kleine Dose muß ausreichen über den Tag. Aber ich weiß nicht. Was denkt ihr? Hungert sie zu sehr?
 
Werbung:
T

toxicbiosphere

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
114
Also Natures Best Trofu und Wahre Liebe Trofu. Alles für mollige natürlich.
Dann noch almo nature, animonda einige Sorten und miamor. Sie mag haufenweise Geflügel, Thunfisch, alles mit Kääääse:muhaha: und manchmal rind. Leider kaum Fisch. Wobei, jetzt da sie aus ausgehungert ist... ich würde mir auch da mehr Abwechslung für sie wünschen, aber sie mag ja kein Wild und exotische Fischsorten. Dann eben nicht.
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Bekommt sie zu den Dosen noch Trockenfutter?

mein erster Tipp: Trockenfutter weg, das ist sowieso nicht gut für deine Miez.

Ich kann dir folgenden Tipp geben, hat bei unserem Dickerchen damals geklappt:

Reduzier die Futtermenge nicht schlagartig so drastisch, das gibt riesen Geschrei. Reduziere die Menge lieber langsamer, bis du bei 200-250 g angekommen bist. Ich habe unter das Futter noch gekochte Karotten gemischt, damit unser Dicker mehr im bauch hatte und dadurch besser satt wurde.

Dann klappts auch mit dem Abspecken :)
 
T

toxicbiosphere

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
114
Hallo Fellmull,
danke für den Tipp. Das mit dem langsamen reduzieren habe ich auch gesagt. Aber nein, sie soll jetzt abnehmen! Und Gemüse drunter mischen soll was bringen? Wo ist der Unterschied zum Fleisch? Das sind doch auch Proteine, die generell kaum Fett ansetzen sollten. Jedenfalls beim Menschen. Ist das Gemüse für die Katze noch geringer in der Energie? Also setzt weniger als das Fleisch an? Allerdings: Ist das Trofu heute immernoch so schlecht, wie früher immer behauptet?
Und 200-250g. Ist das nicht schon zu viel? Ich habe mal gelesen, dass jemand seine Katze mit 150g füttert, was ich auch extrem wenig fand.
Ich muß mich verbessern. Es ist eine 100g Dose und jeweils eine 70g Dose oder 85g. Je nach Sorte. Also ich bin mit der Menge verunsichert.
Hinzu kommt, ich muß mich dem Katzenpapa auch noch kurzschließen. ICh habe schon gesagt, es ist zu wenig. Also mehr Nassfutter und weniger Trofu?
 
Zuletzt bearbeitet:
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Also wenn er Trockenfutter UND Nassfutter bekommt, kommt es darauf an wieviel Trockenfutter es ist.

Ja, das Trockenfutter ist größtenteils wirklich sehr schlecht. Was an zwei Dingen liegt:

1. Das gängige Trofu besteht vor allem aus pflanzlichen Bestandteilen, der Fleischanteil liegt oft nur unter 10 %. Problem dabei: Katzen sind Fleischfresser und benötigen tierisches Eiweiß und Fett. Da Trockenfutter vor allem aus Kohlenhydraten besteht, nehmen Katzen davon auch oft zu.
2. Trockenfutter hat, wie der Name ja sagt, kaum Flüssigkeit. Um das Flüssigkeitsdefizit auszugleichen, müsste Miez am Tag bis zu 400 ml trinken ( je nach Trofumenge). Das ist sogut wie nicht machbar, da Katzen an sich eher wenig trinken.
Nimm mal eine Tagesportion Trockenfutter und weiche sie in Wasser ein. Die Menge, die an Wasser aufgenommen wird, müsste die Katze am Tag mindestens Trinken, da kommt einiges zusammen, fast nicht schaffbar.
Im Nassfutter sind bis zu 80% Feuchtigkeit, das ist weitaus gesünder.
Durch den Flüssigkeitsentzug wird das Blasen-Nieren-System belastet ( wie bei uns Menschen) und kann Erkrankungen wie Nierenprobleme, Nierensteine, Blasenentzündungen begünstigen. Vor allem Katzen haben wohl sehr anfällige Nieren.

Also zusammenfassend ist Trockenfutter der komplette gegensatz zu der Ernährung, die einer Katze in der Natur angedeihen würde. Statt Proteine gibt es Kohlenhydrate und statt Flüssigkeit trockene Bröckchen.

Lies dir doch mal diesen Link hier durch, ich fand ihn sehr aufschlussreich :)
http://www.hauspuma.de/Gesundheit/Ernaehrung/trockenfutter.htm

Zur Futtermenge: Bei mittel-bis hochwertigem Nassfutter benötigt eine Katze mit einem Gewicht von 5-6 Kg etwa 300-350 g. Wenn sie sich nicht viel bewegt, eher weniger. Von daher ist die Mengenangabe von 200-250 Gramm als Zielwert ein guter Kompromiss, vor allem, wenn noch Magenfüller wie Karotten oder anderes gekochtes Gemüse untergemischt wird :)
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
PS: Zum Gemüse. Das Gemüse dient als Ballaststoff, sprich einfach als magenfüller, energiereich verwertet werden kann es natürlich nicht, aber das ist ja Sinn der Sache ;) Es muss ja an Kalorien eingespart werden, das passiert durch die Fleischreduzierung
 
T

toxicbiosphere

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
114
Ok, ich wußte das alles mit dem Trofu. Eine Bekannte sagte neulich, ihr Hund bekommt jetzt nur noch Trofu, bei der Hundeschule meinten alle, das wäre viel besser, weil konzentrierter. Ich habe mich gewundert, weil ich an genau die Dinge denke, die Du gerade aufgezählt hast. (andererseits sollen Hunde Allesfresser sein. Wußte ich auch nicht. Kann also nicht direkt mit einer Katze verglichen werden.) Ich finde es sowieso nicht gut, nur Trofu zu füttern. Viele Leute machen das ja. Es ist natürlich komplett denaturiert. Ich schaue mir vor dem Kauf immer die Inhaltstoffe an. All die Pflanzenfasern, Früchtepulver etc. fand ich nicht schlecht, weil ich mir dachte: Die machen das bestimmt rein, weil das der theoretische Mageninhalt einer Maus wäre. Andererseits, halte ich nichts von Pulvern. Das ist so, wie das Saftkonzentrat im Obstsaft. Von wegen Vitaminen. Die sind nicht mal mehr im Obst selbst vorhanden!

DAs mit dem Gemüse ist eine gute Idee.

Also Trofu demnächst weg. Mist, wir hatten grade zwei Tüten gekauft. Und Almo Nature ist ein Leckerlie für zwischendurch? Wenn ich sowas noch zwischendurch füttere, dann wird meine Katze ja super fett!!!! Das würde aber vielleicht so einiges erklären.
Dann muß ich mich mit dem Katzenpapa noch kurzschließen:dead:
Am besten lese ich ihm den Threat vor!
 
Zuletzt bearbeitet:
T

toxicbiosphere

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
114
Bezüglich des Links Maus und Trofu Vergleich:
Wenn ich nicht so total tierlieb wäre, würde ich Mäuse füttern. Am besten spar ich mir jetzt das GEld. Soll sie sich die Mäuse selber jagen, dann nimmt sie auch wieder ab:aetschbaetsch2::omg:
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Bei Hunden liegt die Sache etwas anders. Hunde können pflanzliche Bestandteile in der Nahrung besser verwerten als Katzen.Sie haben eine andere Verdauung.Hunde trinken auch einfach mehr, da sie keine Wüstentiere sind. Da besteht das Problem mit dem Flüssigkeitsdefizit nicht so doll :)
Ob die Nahrung jetzt auf eine kleine Menge von 40 g konzentriert ist oder in einer Dose mit 400 g drin ist, macht ja eigentlich keinen Unterschied.

und du hast Recht mit deiner Meinung, vor allem muss dem Trockenfutter viel an Konservierunsgsstoffen etc. zugesetzt werden, damit es so lange haltbar ist. alles nicht optimal.

Ein gewisser, niedriger Bestandteil an pflanzlichen Stoffen ist nicht schädlich. Denn es stimmt ja, die Maus mampft ja auch Gras etc :)
Allerdings besteht eine Maus nicht aus 80% pflanzl. Stoffen sondern aus c.a. 5-10 % höchstens. Mehr passt ja gar nicht in den Magen :D

hast du dir den Link mal durchgelesen den ich gepostet habe?

Was meintest du jetzt mit Almo nur noch als Leckerlie? Das Trockenfutter?
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #10
PS: Mäuse gibts auch gefroren zu kaufen ;)....Ich finds aber auch eklig.

Was übrigends noch am besten ist für die Katz: barfen, also rohes Fleisch mit Zusätzen füttern. Aber eine Umstellung auf gescheites Nassfutter ist ja auch völlig ok und gut! Nur so am Rande :)
 
T

toxicbiosphere

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
114
  • #11
Also Barfen hat mich schon mal interessiert, aber ich hatte den Eindruck, dass man sich genau auskennen muss, da hab ich mich nicht rangetraut.

Also wenn Almo Nature (Nassfutter) kein Alleinfutter ist, füttert man das zwischendurch.
Ich würde aber kein Nassfutter nur so für zwischendurch füttern, das wird ja immer mehr Futter, dass ist in dem Fall überflüssig und macht am Ende nur dick.
Da kommen mir die Zweifel an der Sinnhaftigkeit nach so einem Futter, bzw. an diesem Produkt!

Gefrorene Mäuse? Wer weiß ob unsere sowas fressen würde. Ich finde, viele KAtzen stellen sich an mit dem Futter. Sie sind das auch nicht mehr gewöhnt. Die Katze bei meinen Eltern lässt ihre Maus meistens auf der Terasse liegen, anstatt sie zu fressen. Beim nächsten Mal, lasse ich Lillies Maus hier liegen:zufrieden:

Ich lese gerade den Artikel. Das mit den ganzen Zusatzstoffen, die drin sind, damit das Futter überhaupt verträglich ist, ist schon krass. Das wußte ich nicht! Rübenschnitzel etc. klingt zuerst schon gut. Also Trofu weg!
 
Werbung:
T

toxicbiosphere

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
114
  • #12
Die Seite ist wirklich gut. Auch dass das Thema vegetarischer Ernährung wird dort angesprochen. Ich habe mal in einem Veganer Forum geschaut und gestaunt, wie Leute ihre Katzen voll vegetarisch und vegan ernähren. Ich habe mich geärgert, mich registriert und meinen Senf dazu gegeben. Der Beitrag wurde nach 24 Stunden gelöscht. Sowas bescheuertes! Wer vegetarisch oder vegan leben will, kann das tun, ich bin selbst Vegetarierin. Aber das seinen Tieren anzutun, finde ich unter aller Sau! Wie kann man nur so ignorat sein.
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #13
Booooa, vegane Katzenernährung....da geht mir aber auch das Messer in der Tasche auf! Man kann doch Fleischfresser nicht seine Lebensweise aufzwingen.......unverantwortlich soetwas! Ich finds auch ziemlich krass, dass dein Beitrag dann gleich wieder gelöscht wurde, völlig intolerant.
Ich meine, hier im Forum ist man auch sehr "konsequent" was die Fütterung angeht, aber deshalb löscht man doch keine Beiträge....

Achso, Almo ist kein Alleinfutter? ok? Aber es gibt ja genug Sorten, die gut sind, mir fallen so spontan Mac´s oder auch Grau ein, die sind preislich wirklich ok!
Auch gibt es bei Schlecker einige Sorten von der Marke "AS", die weder Zucker noch Getreide enthalten, immerhin :) Und die sind sehr günstig. Auch bei Lidl gibt es von "Opticat" fütterbare Sorten.

Wichtig ist beim Abspecken der Katze, dass wirklich konsequent auf Nassfutter umgestellt wir, dass man weg von den Massen an Kohlenhydraten kommt, die im Trofu drin sind. Dann wird das schon klappen.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #14
Wichtig ist, daß die Katze nur äußerst langsam vom Übergewicht runterkommt, grad bei übergewichtigen Katzen ist das besonders wichtig. Die Leber kann durch zu schnelle Reduktion erheblichen Schaden erleiden.

Um etwas mehr in den Magen zu kriegen, kannst Du das Naßfutter auch mit Wasser anreichern, mit wenigen Tropfen einsetzen, die Wassermenge kann allmählich gesteigert werden.

Auch Trockenfutter - so ungeeignet es als Ernährung auch ist - nur langsam ausschleichen, um a) die Verdauung auch langsam umzugewöhnen und b) die Katze nicht zu sehr zu verwirren mit 'neuer Futtermode'.

Anstelle von Naßfutter könntest Du als kleine Zwischenmahlzeit mal rohes Fleisch anbieten, mag sie das? Alles außer Schwein und Wildschwein ist gestattet.


Zugvogel
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #15
Zugvogel hat völlig recht, Futtermenge wirklich langsam reduzieren, das ist wichtig.

Was das rohe Fleisch betrifft: du kannst bis zu 20% der Futtermenge durch rohes Fleisch Fleisch ersetzen ( aber kein Schwein!)ohne Supplemente zugeben zu müssen! Das ist dann ganz einfach :)

Wobei es erstmal ratsam ist, die Katze auf reine Nassfutter-Ernährung umzustellen. wenn sie das gut akzeptiert, kann man ja das mit dem rohem Fleisch mal probieren :)
 
T

toxicbiosphere

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
114
  • #16
Also was sich verändert hat, ist das Trockenfutter. Sie hat früher auch immer zwei Dosen Nassfutter bekommen und nun wird das Trofu weggelassen. Zumindest fast. Das Futter von Opticat ist gut? Ich habe mir das angeguckt. Ich fand den Fleischanteil jetzt nicht wirklich überzeugend. Also kaum ein Futter hat mehr als 40% wenns hochkommt. Zumindest nicht in Zoofachgeschäften, die es ja jetzt überall gibt. Ich bin gerade in der Tieroase fündig geworden mit dem Futter "Tiger", dass ist recht günstig. Grau kenne ich. Seitdem ich da ne fette Made (Sah jedenfalls so aus) gefunden habe, wollte ich es nicht mehr kaufen, auch wenns nicht schlimm ist. Das war für meine Wurmphonie zu viel. :massaker:
Über Mac´s wird ja viel gesprochen. Kommt auf den Einkaufszettel :)

Bleibt nur zu hoffen, dass Lilly demnächst keine Häschenohren wachsen, bei den Karotten im Futter:muhaha:
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #17
:D Keine Sorge, unser Dicker hat auch noch keine Hasenohren....wobei, würde sicher lustig aussehen :D

Opticat ist sicher nicht das allerbeste Futter. Aber da ich die finanziellen Hintergründe nicht kenne, dachte ich ich schlage auch mal noch ein, zwei günstige Sorten vor, die man dann auch füttern könnte :) Immerhin besser als mache bekannten teuren Marken, die dann auch noch Zucker und so einen Schmarrn drin haben.

Habt ihr einen Dehner-Markt in der Nähe? Da gibt es noch gutes Futter, es heißt "Bestnature" und ist von der Zusammensetzung auch ganz empfehlenswert!
 
C

Catma

Gast
  • #18
Hallo toxicbiosphere - hast ja schon viele gute Tipps zur Ernährung bekommen.
Wichtig ist auch, dass ihr ihren Stoffwechsel wieder in die Gänge bekommt = Sport :D
Sie ist bereits 7 Jahre, da ist spielen und jagen wahrscheinlich nicht mehr ihr allerlliebstes Hobby.
Versuch mal trozdem, sie dazu zu animieren.
Fang mal ganz soft an, also nicht überfordern etc - denk dir Spiele aus, die mit wenig Bewegung verbunden sind - das ist besser als nichts (!) und das lässt sich dann ganz langsam steigern.
ZB, wenn sie das mag, einfach nur im liegen nach ner Angel pfoteln lassen - und dann schön ausgiebig loben und das Spiel abbrechen, möglichst bevor sie keine Lust mehr hat. ;)
Das wird ihren Stoffwechsel noch lange nicht ankurbeln, aber so wird sie nach und nach wieder Spaß an der Bewegung an sich bekommen :)
Wichtig ist, dass es anfangs Spiele sind, die sie nicht überfordern, immer mit Erfolgserlebnissen verbunden sind und am Ende viel loben...
Gut wäre auch, wenn es sich denn einrichten lässt, feste Spielstunden - du wirst sehen, nach einer Weile wird sie sich über dieses Ritual freuen und von selbst zum spielen ankommen :) Dann kannst du anfangen, langsam zu steigern.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
57
Ort
Berlin
  • #19
Bleibt nur zu hoffen, dass Lilly demnächst keine Häschenohren wachsen, bei den Karotten im Futter:muhaha:

Definitiv nicht..

Du könntest sie noch etwas "besoffen" machen..:eek::eek:

Ich mache bei meinem Dickerchen viel Wasser ans Nafu - macht den Bauch auch voll und ist nicht schlecht für die Nieren.
 
T

toxicbiosphere

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
114
  • #20
Hallo und noch mal zurück,

ich dachte, ich erzähl mal, was jetzt zwischenzeitlich bei uns so passiert ist, bzg den Abspeckversuchen unserer Katze.

Trockenfutter gibts nur noch ganz selten. Ich kaufe es eigentlich um ihr Futter zu garnieren, manchmal sind ihre Lieblingssorten nicht mehr vorrätig und dann lässt sie ihr Futter liegen...

Ausserdem habe ich sie so ans Frischfleich gewöhnt. Hab Geflügelbrust gekauft und etwas gesalzen und mit Trofu garniert am ersten Tag. War gar kein Problem, hat sie sofort gefressen. Dann ohne Salz und Trofu.

Dann habe ich in unserer Zoohandlung geguckt. Da hatten sie auch eine Tiefkühltruhe, aber das Meiste war leider für Hunde. Ich habe einen 500g Beutel von Petman mit Geflügelzeug mitgenommen. Den Beutel finde ich klasse, kann ihn immer verschließen und die Stücke sind einzeln, so kann ich sie portionieren...

Als nächstes habe ich dann dieses Petman Zeug mit Geflügelfleisch aus dem Supermarkt gemischt, damit sie eine 100g Dose und einen abgepackten 100g Beutel am Tag bekommt.

Dann kam mir die Idee, dass ich Fleisch an die Katzenangel befestigen müsste, da sie nicht mehr hinter ihren Spielsachen herläuft. Leider ist mir das jetzt erst im Herbst eingefallen. Ich konnte sie schnell motivieren, hinter den Fleischbrocken her zu laufen oder es zu werfen, dass mag sie am liebsten. (War wohl im früheren Leben ein Hund?) Sie bewegt sich nun, es ist aber natürlich trotzdem ein Witz, so wird das nichts :rolleyes: ich muss sie sehr motivieren bis sie endlich los läuft und nach zwei Runden auf dem Rasen war´s das dann wieder....Aber egal, für den Anfang besser als gar nichts. Ausserdem will sie bei den Temperaturen nicht immer raus. Ich versuche das dann im Wohnzimmer. Ist natürlich etwas eklig mit den Fleischbrocken, die auf dem Holzboden langflitzen:eek: aber gut. Solange mein Freund nichts davon mitkriegt:p

Dann las ich, dass manche Kücken kaufen... Ich dachte: Warum nicht, ist ja auch ne Idee... Eben war ich am gucken, weil die Katze Abwechslung braucht und ich will irgendwann ganz weg vom Dosenfutter, ist einfach zu teuer. Obwohl Animonda Carny nicht schlecht ist (mochte sie früher auch nicht, aber jetzt schon) Eben hab ich bei ´nem Shop reinguckt und fand die Kücken doch etwas eklig. Mein Freund ist sowieso total dagegen. Er flippt auch richtig aus wenn Lilly mal ´nen Vogel mit nachhause bringt...

Tja mal gucken, ob ich noch was finde. Ich hatte einen Shop, der genau die Auswahl hatte die ich wollte, aber die Mengen waren einfach zu groß für unsere Tiefkühltruhe.

Ich halte Euch auf dem Laufenden!
Lieben Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

A
Antworten
51
Aufrufe
21K
Catsnbooks
Catsnbooks
Fünchen
Antworten
28
Aufrufe
4K
Fünchen
Fünchen
R
Antworten
16
Aufrufe
2K
R
T
  • toxicbiosphere
  • Barfen
Antworten
17
Aufrufe
2K
cherry83
cherry83
R
Antworten
13
Aufrufe
654
Thora1978
Thora1978

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben