Dicke Backe & Abzess am Zahn(fleisch)

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
E

Emine

Benutzer
Mitglied seit
30. März 2019
Beiträge
48
Hallo liebe Foris,

ich bin gerade echt mental am Ende. Seit dem unser Neuzugang aus der Türkei da ist, gab es nur gesundheitliche Probleme.

Der Neuzugang wurde untersucht, auch Blutwerte etc. Aids oder andere Dinge die für Rumi (erster Kater) gefährlich werden konnten wurden von meinem TA ausgeschlossen.

Aber der neue Kater (Aslan) hat halt schon die ganze Zeit einen strengen Mundgeruch der mir von Rumi noch nie bekannt war. Aslan ist so um die 6/7 Monate alt. Der TA konnte bei dem Neuzugang nichts auffälliges im Mund oder den Zähnen erkennen.

Aber Rumi hatte dann erst einen Virus/Herpes auf der Zungenspitze. Er sabberte viel, aß wenig und klapperte ständig mit dem Gebiss. Wurde behandelt. Ging wieder alles Bergauf.

Dann hatte der Neuankömmling Durchfall, wurde auf Giardien getestet und war positiv. Also wurden beide Kater mit Panacur behandelt. Hygiene etc. alles beachtet was ich so hier im Forum lesen konnte. Behandlung endete vor knapp 9 Tagen. Noch keinen Nachtest gemacht wegen den Giardien. In dieser Zeit hat Rumi def. 1kg abgenommen (vorher 6kg).

Dann heute der Schock: Rumis rechte Backe ist angeschwollen. Ab zum TA.
Zahnfleisch/Zahn oben rechts komplett blutig entzündet.
Er hat erstmal Antibiotika und Schmerzmittel gespritzt bekommen.
Jetzt soll ich ihm morgen nochmal was in den Mund spritzen (Metacam) und Freitag gucken ob die Entzündung besser geworden ist. Falls nicht: Zähne ziehen.

Ich hab aber gesagt dass ich Freitag gerne erstmal Blut abnehmen würde um wegen Nierenwerten zu gucken.

Mir wäre jetzt wichtig, vor allem weil nicht jeder TA auf jedem Gebiet fit ist, worauf sollte ich bei der Behandlung am Freitag pochen? Was sollte ich in Erfahrung bringen bezüglich Narkose, Zähne ziehen und Ursachen?

Ich hab iwie das Gefühl dass der neue Kater nur noch Probleme macht und es tut mir so im Herzen weh weil ich gerne wissen würde ob es iwas gibt was ich noch für RUmi machen kann damit er sich keine anderen Krankheitserreger holt.

Vlt noch erwähnenswert: Rumi ist etwa 2 1/2 Jahre alt. Kastriert.
Wird normalerweise mit NAFU & TroFu ernährt aber während der Giardienbehandlung null TroFu bekommen.

Aslan ist noch nicht kastriert. Kommt bald.
Beides reine Hauskatzen.
 
Werbung:
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.790
Hallo liebe Foris,

ich bin gerade echt mental am Ende. Seit dem unser Neuzugang aus der Türkei da ist, gab es nur gesundheitliche Probleme.

Der Neuzugang wurde untersucht, auch Blutwerte etc. Aids oder andere Dinge die für Rumi (erster Kater) gefährlich werden konnten wurden von meinem TA ausgeschlossen.

Aber der neue Kater (Aslan) hat halt schon die ganze Zeit einen strengen Mundgeruch der mir von Rumi noch nie bekannt war. Aslan ist so um die 6/7 Monate alt. Der TA konnte bei dem Neuzugang nichts auffälliges im Mund oder den Zähnen erkennen.

Aber Rumi hatte dann erst einen Virus/Herpes auf der Zungenspitze. Er sabberte viel, aß wenig und klapperte ständig mit dem Gebiss. Wurde behandelt. Ging wieder alles Bergauf.

Dann hatte der Neuankömmling Durchfall, wurde auf Giardien getestet und war positiv. Also wurden beide Kater mit Panacur behandelt. Hygiene etc. alles beachtet was ich so hier im Forum lesen konnte. Behandlung endete vor knapp 9 Tagen. Noch keinen Nachtest gemacht wegen den Giardien. In dieser Zeit hat Rumi def. 1kg abgenommen (vorher 6kg).

Dann heute der Schock: Rumis rechte Backe ist angeschwollen. Ab zum TA.
Zahnfleisch/Zahn oben rechts komplett blutig entzündet.
Er hat erstmal Antibiotika und Schmerzmittel gespritzt bekommen.
Jetzt soll ich ihm morgen nochmal was in den Mund spritzen (Metacam) und Freitag gucken ob die Entzündung besser geworden ist. Falls nicht: Zähne ziehen.

Ich hab aber gesagt dass ich Freitag gerne erstmal Blut abnehmen würde um wegen Nierenwerten zu gucken.

Mir wäre jetzt wichtig, vor allem weil nicht jeder TA auf jedem Gebiet fit ist, worauf sollte ich bei der Behandlung am Freitag pochen? Was sollte ich in Erfahrung bringen bezüglich Narkose, Zähne ziehen und Ursachen?

Ich hab iwie das Gefühl dass der neue Kater nur noch Probleme macht und es tut mir so im Herzen weh weil ich gerne wissen würde ob es iwas gibt was ich noch für RUmi machen kann damit er sich keine anderen Krankheitserreger holt.

Vlt noch erwähnenswert: Rumi ist etwa 2 1/2 Jahre alt. Kastriert.
Wird normalerweise mit NAFU & TroFu ernährt aber während der Giardienbehandlung null TroFu bekommen.

Aslan ist noch nicht kastriert. Kommt bald.
Beides reine Hauskatzen.


Hallo,

du hattest leider gar keine Antwort auf deine Fragen bekommen:-(
Wie ist es weitergegangen bei euch? Wurden die Zähne gemacht oder wurde jetzt erst ein komplettes Blutbild erstellt?
Hat das Antibiotikum gegriffen?

VG
 

Ähnliche Themen

E
Antworten
4
Aufrufe
1K
E
Pony
Antworten
44
Aufrufe
10K
Bea
T
Antworten
37
Aufrufe
1K
Onni
J
Antworten
5
Aufrufe
2K
JingJang
J
F
Antworten
7
Aufrufe
1K
TiKa

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben