Diagnose Lebertumor

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Lakritzetaze

Lakritzetaze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2012
Beiträge
837
Ort
Walldorf
Hallo,

ich suche auf diesem Weg Erfahrungen mit Lebertumoren.
Mein Kater Emil, 12 Jahre, nahm letztes Jahr ab, es wurde eine SDÜ (Schilddrüsenüberfunktion) diagnostiziert. Therapie: 2 x 5 mg Felimazole täglich.
Das Blutbild im September 2020 wies schon sehr schlechte Leberwerte auf. Ein Ultraschall blieb aber ohne Befund.

Anfang dieser Woche hatte Emil mehr Appetit und bekam ein Bäuchlein. Worüber ich mich erst einmal gefreut habe. Sein Durst stieg allerdings immens und am Donnerstag war der Bauchumfang so gross dass mir klar war: DAS ist nicht gesund.
Ergebnis des Tierarztbesuches: die Bauchhöhle ist voll gelber Flüssigkeit. Rivaltaprobe war negativ (ich habe die Flüssigkeit einschicken lassen) Die gelbe Farbe kommt lt Tierarzt vom Bilirubin. Ein Ultraschall ergab einen Schatten auf der Leber, Diagnose: Lebertumor.

Der Tierarzt hat mir eigentlich keine Hoffnung gemacht. Selbst wenn der Tumor entfernt wird, wird dieser stak gestreut haben.
Emil frisst, hat einen klaren Blick, schnurrt wenn ich ihn streichle. Somit haben wir beschlossen, ihn am Dienstag aufmachen zu lassen, wenn er weiterhin so stabil ist. Mich verunsichert, dass der Tierarzt nichts gegen das Wasser im Bauch gegeben hat - vielleicht gibt es da ja auch nichts. Er bekam Cortison und Vitamine in Spritzenform und ich soll ihm eine 1/4 Tablette Ursochol täglich geben.
Ich bin verunsichert und natürlich auch sehr traurig. Mir würden Erfahrungsberichte helfen. Im Moment weiss ich einfach nicht, welcher Weg der beste ist. Emils wohl steht an erster Stelle für mich. Ich sehe, dass er Lebenswillen hat und natürlich möchte ich ihn nicht hergeben. Aber in erster Linie möchte ich auch nicht, dass er noch sinnlose Behandlungen erleiden muss.
Wenn es eine Chance gibt, dass er noch eine gute Zeit bei mir hat, gehe ich jeden Weg mit ihm.


DSC_0052b_Forum.jpg
















 
Werbung:
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
1.660
Weiter Wasser abziehen ist nur eine symptomatische Maßnahme, wenn die Ursache nicht beseitigt werden kann. Dabei gehen dann auch Eiweiße verloren, die Wasser im Gefäßsystem halten. Das Vorgehen ist daher korrekt.
So schwer es fällt, warte den Dienstag ab.

Ich hätte in dem Fall anders entschieden, denn Wasser im Bauch ist immer Zeichen eines ausgedehnten Tumorwachstums. Da wäre ich bei einer symptomatischen Therapie geblieben und hätte die Unwissenheit, welcher Tumor wie ausgedehnt ist, ausgehalten. Und hätte meinem Tier die Op mit allen Belastungen nicht zugemutet. Kann sein, er steckt sie gut weg, kann aber auch nicht sein.

Emil hat natürlich Lebenswillen. Der weiß ja nicht um die Diagnose. Das macht es ihm leichter als Dir.

Eine gute Zeit könnt Ihr trotzdem noch haben, Kortison kann diese verlängern.
Wie lange diese Zeit sein wird, kann Dir niemand sagen. Manchmal leben Totgesagte sehr lange, manchmal sind es nur Tage oder wenige Wochen.

Es gibt kein richtig und kein falsch auf dem Weg, den Ihr jetzt geht, nur eine Entscheidung.
Ich versuche dabei immer das Motto der Palliativmediziner zu beherzigen:
Es gilt nicht dem Leben mehr Tage, sondern den Tagen mehr Leben zu geben. (Cicely Saunders)
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
6.586
Ort
Steiermark
Ich bin medizinisch nicht ausgebildet, aber ich würde meinen Kater nicht
aufmachen lassen.
Ich weiß du willst ihm helfen, aber ich weiß nicht ob er diese Torturen noch ertragen kann.
Er ist schwer krank und man sollte den Kater schonen, soweit es möglich ist. Was verspricht man sich von dieser Operation?
Diese Operation könnte die Situation verschärfen und das Leid vergrößern.
Das muß natürlich jeder für sich selbst entscheiden.
Ich wünsche dir und deinem tapferen Kater alles Gute.
 
NaMa

NaMa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Juni 2016
Beiträge
417
Ort
LK NEA
Hallo,
"Ein Ultraschall ergab einen Schatten auf der Leber, Diagnose: Lebertumor."
"Der Tierarzt hat mir eigentlich keine Hoffnung gemacht. Selbst wenn der Tumor entfernt wird, wird dieser stak gestreut haben."

Muss ein Schatten auf der Leber zwangsweise ein Tumor sein? Und wie kommt der Tierarzt darauf, dass der Tumor gestreut hat? Für mich ist die Diagnose nicht eindeutig und ich würde wahrscheinlich, bevor ich den Kater einer OP unterziehe, noch eine Zweitmeinung einholen.
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
6.586
Ort
Steiermark
Ja bitte, mach das. Eine Zweitmeinung schadet nie.
Was willst du operieren, sollte es ein Tumor sein?
Ist es keiner war die Operation umsonst.
Ist es einer war sie auch umsonst.
Beständiger Stress wäre in dieser Situation für deinen Kater fatal.
Lass ihm die Lebensqualität die so wichtig ist um mit dieser Sch...Krankheit
fertig zu werden.
Ich verstehe dich zu gut, ich war in der gleichen Situation.
Aber wenn diese Operation nichts zur Gesundung beitragen kann sondern
nur der Wunsch einer eindeutigen Diagnose ist, würde ich das lassen.
Weil es nichts bringt und dem Kater zusätzlich Schmerzen bereiten würde und du eine zweite Front eröffnest.
Mir tut es so leid und ich fühle mit dir und deinem Kater.
Biveli
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
3.593
Ich lasse ein Link hier, es gibt natürlich mehr Information auf dem Web.

Diagnose von Aszites bei Katzen

vorallem den Abschnitt unten, denn es gibt mehrere Möglichkeiten und die sollten abgeklärt werden. Jedoch ist angeraten schnell zu reagieren, da Flüssigkeit im Bauchraum ist nicht ungefährlich, vorallem es belastet alle andere Organe da es Druck ausübt.

Ein Tierarzt diagnostiziert Aszites bei Ihrer Katze. Zu den gebräuchlichen Diagnoseverfahren gehören:

eine vollständige körperliche Untersuchung
  • Blutuntersuchung
  • Urinanalyse
  • biochemische Untersuchung
  • Abdominalultraschall
  • Röntgenuntersuchung am Thorax
  • Untersuchung von abdominalen Flüssigkeiten
  • Röntgenuntersuchung am Bauch
  • Biopsie
  • Behandlung von Aszites bei Katzen
 
Lakritzetaze

Lakritzetaze

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2012
Beiträge
837
Ort
Walldorf
Ja bitte, mach das. Eine Zweitmeinung schadet nie.
Was willst du operieren, sollte es ein Tumor sein?
Ist es keiner war die Operation umsonst.
Ist es einer war sie auch umsonst.
Beständiger Stress wäre in dieser Situation für deinen Kater fatal.
Lass ihm die Lebensqualität die so wichtig ist um mit dieser Sch...Krankheit
fertig zu werden.
Ich verstehe dich zu gut, ich war in der gleichen Situation.
Aber wenn diese Operation nichts zur Gesundung beitragen kann sondern
nur der Wunsch einer eindeutigen Diagnose ist, würde ich das lassen.
Weil es nichts bringt und dem Kater zusätzlich Schmerzen bereiten würde und du eine zweite Front eröffnest.
Mir tut es so leid und ich fühle mit dir und deinem Kater.
Biveli
Vielleicht magst Du erst mal richtig lesen, bevor Du so rumholzt.
Man kann es so nicht lassen - Emils Bauchraum ist voller Wasser. Da ist nix mit Lebensqualität, das wird täglich mehr.
.. Hätte ich hier bloss keinen post eröffnet - das braucht kein Mensch in so ner Situation.
Den restlichen konstruktiven Meldungen danke ich von Herzen
 
N

Nicht registriert

Gast
Vielleicht magst Du erst mal richtig lesen, bevor Du so rumholzt.
Man kann es so nicht lassen - Emils Bauchraum ist voller Wasser. Da ist nix mit Lebensqualität, das wird täglich mehr.
.. Hätte ich hier bloss keinen post eröffnet - das braucht kein Mensch in so ner Situation.
Den restlichen konstruktiven Meldungen danke ich von Herzen
Bei allem Verständnis für Deine Situation, aber diesen Anschiss hat @biveli john wirklich nicht verdient.

Alles Gute für den Emil.
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
6.586
Ort
Steiermark
Das tut mir echt leid dass du das so aufgefasst hast.
Aber du bist in einer Ausnahmesituation und das kann ich verstehen.
Ich wünsche dir und deinem Kater alles Gute.
Biveli
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
1.660
  • #10
Ich verstehe Deine Panik, aber Biveli John hat Dich nicht angegriffen.

Du sagst selber, Wasser im Bauchraum ist keine Lebensqualität. Zusammen mit dem Ultraschallbefund (und nicht jeder Tierarzt ist blind) bleibt da nicht viel Spielraum für eine gute Prognose. Das fällt eher unter Wunder.
Das ist einfach medizinische Tatsache.

Ich schreibe jetzt hier nicht weiter, sonst sagt man mir wieder nach, dass ich ein Tier tot sehen will.
Nein, will ich nicht.
Ich bin auch kein Hellseher. Aber ich kenne viele Krankheitsverläufe.
 
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Mai 2016
Beiträge
6.853
Ort
Wien, Österreich
  • #11
Liebe Lakritzetaze,

ich habe bisher nur still mitgelesen und wollte mal ganz vorsichtig nachfragen, wie es deinem Emil und dir gerade geht...

Mit dem Krankheitsbild Lebertumor bei Katzen habe ich selbst keine Erfahrungen, aber eine Katze aus dem Bekanntenkreis hatte einen Lebertumor, ebenfalls mit Aszites, fußballgroß.

Ich will nichts beschönigen, für diese Katze gab es Palliativbehandlung, es ging darum, ihr in ihren letzten Lebenswochen und -tagen noch Lebensqualität zu ermöglichen, die in solch alltäglichen Handlungen wie streicheln, bürsten, kuscheln bestand...

Ich weiß, das möchte niemand hören oder lesen.

Und bitte glaub mir, ich schreibe so etwas nicht leichtfertig.

Ich bin eine, die bis zum letzten Moment kämpft und nichts unversucht lässt, um ihre Katzen zu retten. So wie auch du.

Wir tun alles, um unsere Katzen zu schützen, um sie zu retten.

Aber manchmal sind uns die Hände gebunden.

Bei meiner alten Katze Gina (sie hatte mehrere Pankreastumore, die rasant gewachsen sind) musste ich auch hilflos zusehen, wie der Krebs sie mir innerhalb von 1 Woche wegnahm.

Ich weiß leider nur zu gut, wie es ist, wenn das Schicksal zuschlägt, man völlig ohnmächtig daneben steht, so gern aktiv werden möchte, helfen möchte, irgendetwas unternehmen möchte, um seinen Katzen zu helfen, um sie zu retten. Man möchte so gern etwas tun und kann nicht.

Manchmal ist das einzige, was man dann noch tun kann, sein Katzi herzen und drücken und streicheln und abbusseln...

Ich wünsche dir und deinem Herzenskatzi in jedem Fall alles erdenklich Gute.

Liebe Grüße von einer "Emil-Mama" zur anderen 🥰
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
2K
little-cat
L
Antworten
19
Aufrufe
6K
Melcorrado
Melcorrado
Antworten
6
Aufrufe
726
Tobimama
T
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben