Diagnose : Katzendiabetes ...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

samybru

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2009
Beiträge
1.642
Ort
.
erst die Paula mit dem Mastzellentumor und heute kam die Diagnose
für meinen Luca-Schatz :oops:
...bin gerade etwas durch den Wind...
 
Werbung:
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2009
Beiträge
29.437
Oh man, das tut mir sehr leid für Dich und die Katzen! :(
Meine Mia hatte damals auch Diabetes.

Es gibt eine gute Internetseite dazu schau mal:

http://www.katzendiabetes.de/
 
Glasherz_2002

Glasherz_2002

Forenprofi
Mitglied seit
23. Januar 2010
Beiträge
4.812
Alter
55
Ort
NRW
Das tut mir wirklich sehr leid für deine beiden Fellpopos und natürlich
auch für dich. Katzendiabetes bekommt man aber doch in den Griff, das
schaffst du schon. Ich drücke dich mal und Kopf hoch
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Und wie immer - ist die Diagnose gesichert?

Wenn ja, ist es doof .. aber es ist eine Krankheit, die man handhaben kann.
Hol dir die Unterstützung aus dem Fachforum oder einer Yahoo Group, die wissen sehr gut Bescheid.
 
Hexi

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Oktober 2006
Beiträge
6.535
Alter
57
Ort
Düsseldorf
Meine Mulle hat vor drei Monaten die Diagnose bekommen. Jetzt hat sich das ganze mit Testen und Spritzen gut eingespielt und ist auch kein Problem mehr.

Es ist zwar nicht schön - aber es werden schnell die Verbesserungen sichtbar. Und im Diabetesforum hilft man dir sehr gut weiter.

Dort bekommst du auch Bezugsquellen und Infos zu Vor- und Nachteilen der verschiedenen Insuline. Eventuell hilft dir sogar jemand vor Ort mit dem gleichen Problem und zeigt dir die ersten Schritte. Sozusagen eine Art "Coach" :)

Trotzdem - es ist mistig und ich weiss sehr gut, wie du dich im Moment fühlst. Ich habe hier tagelang heulend gesessen und nicht gewußt, wie es weitergehen soll. Aber glaub mir - es wird alles wieder gut und ist nicht das Ende der Welt *tröstknuddelerrüberschick*

Ach ja - so eine Art "Erste-Hilfe-Kurzübersicht" ist schon auf der Startseite von Helga, der Gründerin des Katzendiabetes-Forums. Darin werden dir die wichtigsten Sachen im Überblick kurz und sehr gut beschrieben. Das hilft schonmal enorm weiter. Es gibt auch eine Liste dort, mit Futtersorten die Diabetikergeeignet sind. Und das sind durchaus handelsübliche Futtermarken :)
 
Zuletzt bearbeitet:
S

samybru

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2009
Beiträge
1.642
Ort
.
Danke Ihr lieben...habe mich gerade etwas durch i-net gelesen...nun schwirrt mir der Kopf und ich versteh gar nichts mehr..
Jetzt gibt es nur 2mal am Tag Futter und es darf nichts mehr rum steht :oops:
Na die anderen 5 werden sich bedanken, aber am meisten grusselt es mit vor den Spritzen. Das würde das schon bei mir selbst nicht hinbekommen und dann noch bei dem Schnuckel :oops:
Am Montag gehts erstmal wieder zum TA, bis dahin bekommt er Schmerzmittel und Antibiotika -es gibt noch mehr Baustellen- seine Zähne..aber die müssen jetzt erstmal hinten anstehen, alles auf einmal verkraftet der Luca nicht. Dabei war ich soo froh das er die Ohren.OP kurz nachdem er bei uns eingezogen ist gut verkraftet hatte.
 
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
5.943
Ort
Berlin
Diabetes kann u.a. durch kranke Zähne verursacht werden.

Bitte vergewissere dich, dass die Diabetesdiagnose durch den Fructosaminwert abgesichert wurde und nicht bloß durch einen durch Stress erhöhten Glukosewert beim TA!
 
Hexi

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Oktober 2006
Beiträge
6.535
Alter
57
Ort
Düsseldorf
Ich spritze Levemir und meine Mulle bekommt - wie früher - ganz normal ihre vier Portionen pro Tag. Das packt nämlich dieses Insulin. Nur zu deiner Beruhigung ;).

Es ist das am meisten verwendete und am besten vertragene Insulin bei Katzen. Dabei kann man seinen gewohnten Futterrhythmus beibehalten. Nur das Spritzen und vorher messen ist zweimal pro Tag Pflicht.

Und es ist nicht so schlimm, wie es sich anhört. Die Spritzen sind klein, dünn und werden nur unter die Haut gepiekst. Das hat man schnell raus.
 
shao

shao

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
7.540
Alter
39
Ach mist sowas :(

Ich drück die Daumen, dass ihr euch da ganz schnell reinfindet und damit umgehen könnt :)
 
S

samybru

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2009
Beiträge
1.642
Ort
.
  • #10
..so, nun wird es Ernst.
Nun wird er eingestellt.
Gestern waren wir bei der TA um um zu üben wie gespritzt wird und heute morgen gings dann zum 1. mal los.
Ich hoffe das das alles gut geht.....
ABER :( als ob das nicht genug wird, hat meine TA bei der letzten Untersuchung den Verdacht auf Krebs im Kiefer geäussert. Probe ist eingeschickt...das Warten macht mich ganz kirre...kann erst Mitte nächste Woche nachfragen.
Es kann einfach nicht sein..was muss der arme noch alles mit machen.
Bin im Moment total fertig, irgendwie wird das gerade zuviel.
 
S

samybru

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2009
Beiträge
1.642
Ort
.
  • #11
nein testen tun wir nicht er bekommt 2x am Tag 85 g
und 2 Einheiten oder wie das heisst.
Am Samstag muss ich wieder zum TA dann wird getestet.


Bin total am heulen, ich bekomme das mit den spritzen nicht hin. Bin im Moment total ratlos. Luca hält nicht lang genug still..oder ih bin zu blöd. In der Praxis ging das, da hat er ruhig gehalten..aber jetzt
 
Werbung:
shao

shao

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
7.540
Alter
39
  • #12
Bleib ruhig.
Einatmen, ausatmen.

Wenn du selber durchdrehst, bleibt er nicht ruhig.
Leichter gesagt, als getan, ich weiß :(

*drück*
 
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2009
Beiträge
29.437
  • #13
nein testen tun wir nicht er bekommt 2x am Tag 85 g
und 2 Einheiten oder wie das heisst.
Am Samstag muss ich wieder zum TA dann wird getestet.


Bin total am heulen, ich bekomme das mit den spritzen nicht hin. Bin im Moment total ratlos. Luca hält nicht lang genug still..oder ih bin zu blöd. In der Praxis ging das, da hat er ruhig gehalten..aber jetzt

Das wird sich alles einspielen!
Mach Dich nicht verrückt, trink erstmal einen Tee oder Kaffee und versuche ruhig zu werden. Und dann versuchst Du es nochmal.
Bei meiner Mia war es nachher so das sie aufs Sofa gehüpft ist wenn ich draufgeklopft habe, um sich ihre Spritze abzuholen. Sie hat sich auf meinen Schoß gelegt und sich spritzen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

samybru

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2009
Beiträge
1.642
Ort
.
  • #14
Zweimal 85g Nassfutter ist viel zu wenig und wichtig kein Trockenfutter.
Dann fang unbedingt an mindestens vor jedem Spritzen den Blutzucker selbst zu testen. Am Anfang solltest du auch alle 2 Stunden (oder sogar kürzer) nach dem Spritzen testen, damit du weist wie das Insulin bei ihm wirkt und wie sich sein Blutzucker verhält. Anders wirst du nie kontrollieren können ob die menge an Insulin stimmt und du wirst nie rechtzeitig erkennen wenn er Unterzucker hat.
Ich kann dir nur die Katzendiabetes Seite ans Herz legen.


..bin aber schon froh, wenn er das isst (er isst keine grossen Mengen auf einmal)
Trockenfutter bekommt er nicht
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mickymouse1

Forenprofi
Mitglied seit
1. Oktober 2010
Beiträge
1.409
  • #15
Spritzt du 2 Einheiten einmal oder zweimal täglich?

Du solltest ihn wirklich Zuhause testen. Wenn er so wenig frisst, riskierst du dass er unterzuckert.
 
Hexi

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Oktober 2006
Beiträge
6.535
Alter
57
Ort
Düsseldorf
  • #16
Ich teste auch vor jedem Spritzen - mittlerweile hat sich das gut eingespielt. Das ist wirklich wichtig - ich habe dadurch auch gemerkt, dass ich zuviel gespritzt habe.

Ich habe von der Klinik 3 Einheiten empfohlen bekommen und auch das Testen nicht nötig ist und ich nach 2 Wochen mal vorbeikommen soll. Als ich zu Hause war, habe ich gemerkt, dass Mulles Werte Achterbahn gefahren sind.

Ich habe zu Hause (dank des Forums) regelmässig selbst getestet und bin jetzt nicht nur auf einem anderen Insulin, sondern auch bei 0,5 Einheiten. Wäre ich der Empfehlung der TÄ gefolgt, hätte das katastrophale Auswirkungen gehabt.

So habe ich auch gemerkt, welches Futter sie verträgt und was nicht. Bitte - TESTE SELBER... du riskierst sonst schlimmste Folgen. Auch wenn es schwer fällt.

Im übrigen - so als Tipp für Testen und Spritzen. Je ruhiger und selbstverständlicher du das in die tägliche Routine einbindest, desto besser. Am besten gar nicht viel mit dem Tier reden. Das ist nicht "normal" und beunruhigt nur.

Mulle futtert bei mir in der Duschtasse - da steht der Futternapf und während sie futtert, beuge ich mich runter, ziehe eine Falte und Spritze. Ganz ruhig und selbstverständlich. Ab und zu quakt sie mal beleidigt - futtert aber meistens ruhig weiter. Gemessen wird auf der Fensterliege. Morgens liegt sie schon drauf und ich steh auf, knuddel sie ein wenig und messe. Fertig. Abends wird sie - bei Bedarf - draufgesetzt. Material liegt steht griffbereit daneben. Sogar meine Mieterin kann mittlerweile problemlos testen und spritzen. Mulle hüpft sogar freiwillig drauf, weil sie weiß, dass es morgens und abends erst DANN Futter gibt, nachdem getestet wurde :grin: - die Routine machts.

Wie gesagt - einfach als selbstverständliche und vor allem ruhige Routine etablieren. Das hilft DIR auch.
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
5
Aufrufe
20K
Knurrhahn
K
Seemieze
Antworten
37
Aufrufe
6K
Seemieze
Seemieze
B
Antworten
1
Aufrufe
6K
lulu39
L
errazzor
Antworten
17
Aufrufe
10K
errazzor
errazzor
L
Antworten
37
Aufrufe
46K
FrauFreitag
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben