Diagnose: Herpes-Viren

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

M&L

Forenprofi
Mitglied seit
20 Juni 2011
Beiträge
2.716
Hallo ihr Lieben,


unser Leo (4 Monate) hat seit er bei uns ist immer wieder eine feuchte Nase, muss niessen und hat ab und an ein tränendes Äuglein.

Nachdem unsere TÄ zunächst eine 7-tägige AB-Behandlung durchführte, die eine kleine Besserung brachte, kam der Schnupfen wieder. Vor einem Monat gab's dann noch mal eine 10-tägige AB-Behandlung mit Immunstimulanz. Leider ist es nun wiedergekommen und es wurde ein Abstrich gemacht und ins Labor geschickt!

Die Diagnose kam heute: Herpes-Viren!

Die TÄ meinte, dass der Kater die Herpes-Viren nun immer in sich tragen wird, es sozusagen chronisch ist. Die Symptome kommen aber wohl immer in Schüben, sprich er hat die Probleme nicht auf Dauer am Stück, sondern immer nur zeitweise. Diese könne man dann, wenn sie auftreten, behandeln, die Krankheit an sich würde er aber nie wieder los werden.

Wir geben nun beiden Katzen L-Lysin und Leo bekommt zusätzlich Augensalbe. Außerdem werden wir nun vermehrt Stress vermeiden, da dieser ja den Ausbruch fördert. Abwechslungsreich und gesund ernähren sich die beiden sowieso.

Meine Frage richtet sich nun an alle Herpes-Viren-Katzen-Besitzer: Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Wie oft haben eure Katzen solche Schübe? Wie kann ich meine Katzen unterstützen? Wo kauft ihr (günstig) euer L-Lysin? Und gebt ihr das dauerhaft?

Und noch eine Frage an alle: Meint ihr, dass die Versicherung eine Herpes-Katze noch versichert (unser Antrag läuft im Moment, haben Leo angemeldet, als wir noch nichts von der Diagnose wussten!)???


Liebe Grüße,
Laura
 
Werbung:
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
11.624
Meine Katzen hatten vor fast 5 Jahren die Diagnose Herpes- und seit dem trotz regelmässiger Stressbelastung (oder zumindest dem , was man im Allgemeinen versucht an Stress zu vermeiden) nie wieder irgendein Anzeichen, das auch nur im entferntesten auf Herpes hinweisen könnte - näheres, auch im bezug auf die -erfolgreiche- Behandlung gerne per PN

Der Versicherung gegenüber würde ich die Diagnose nicht erwähnen- schliesslich bestand die Erkrankung bei Antragsstellung noch nicht ( oder war zumindest nicht bekannt)
 
M

M&L

Forenprofi
Mitglied seit
20 Juni 2011
Beiträge
2.716
Mit der Versicherung gab es folgendes Problem:

Man musste im Antrag angeben, ob die Katzen erkrankt sind/waren. Ich habe angegeben, dass Mona "Erbrechen hatte, weil sie an einer Yuka-Palme geknabbert hatte. Und bei Leo, dass er eine Erkältung hatte, was zu dem Zeitpunkt ja auch noch irgendwie korrekt war!

Die Versicherung hat uns nun einen Bogen geschickt, den die TÄ für jede Katze ausfüllen soll. Die wollen echt ALLES wissen -.- Anzahl und Dauer der Behandlung(en), akut oder chronisch, weitere Behandlungen, wie behandelt wurde und und und...

Naja... Die TÄ kann ja nun schlecht flunkern und muss es wahrheitsgemäß beantworten.

Aber mal im Ernst: Wenn ich für Leo keinen Versicherungsschutz bekäme, dass wäre doch sch***e! Er ist jetzt 4 Monate alt und hat den Herpes-Virus in sich. Wie viele andere Katzen auch, bei denen man es wahrscheinlich nicht mal weiß. Nur weil er jetzt Symptome zeigt, heißt das nicht, dass er immer welche haben wird. Er könnte 20 Jahre alt werden, ohne, dass etwas passiert!!! Und wenn er dann mal wegen eines Knochenbruchs operiert werden muss, habe ich keinen Versicherungsschutz. Weil er im Baby-Alter krank war! Ich meine, er und wir können doch nichts dafür, dass er sich vermutlich im TH oder sogar vorher schon angesteckt hat :(
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
11.624
vermutlich wird die VS jede Behandlung, die mit Herpes in Zusammenhang gebracht werden könnte, ablehnen.


Aber mal ehrlich... wo in dem Versicherungsformular steht, dass du den TA nicht mit jedem Besuch wechseln darfst und welcher TA den Bogen ausfüllen muss?
 
M

M&L

Forenprofi
Mitglied seit
20 Juni 2011
Beiträge
2.716
Naja, da steht, dass der Arzt, der die genannten Erkrankungen behandelt hat, es ausfüllen muss :(

Hach mensch, mit allem was wir anpacken, haben wir Pech!

1.) Wir haben einen schwangeren Hamster gekauft und hatten plötzlich 6 Hamster. -Schock-

2.) Mona kam zu uns, und hat bei ihrer Vorbesitzerin viel mitgemacht. Diagnose: Schwere Ohrenentzündung mit hochgradigem Ohrmilbenbefall.

3.) Wir wussten nicht, dass diese verdammte Yuka-Palme für Katzen giftig ist - Mona hat natürlich dran geknabbert

4.) Leo bekommt direkt nach Ankuft voll Durchfall, der zunächst nicht weggeht.

5.) Leo wird immer wieder gegen Schnupfen behandelt, er kann nicht geimpft werden!

6.) Leo bekommt die Diagnose Herpes-Virus.

Arztkosten innerhalb von knapp vier Monaten: ~ 640€
Und nun wird wahrscheinlich auch die Versicherung dicht machen!

:(:(:( Ich mag bald nicht mehr :(:(:(
 
Die Fellnasen

Die Fellnasen

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
11.259
Ort
nordfriesische Nordseeküste...
Ich geb immer L-Lysin wenn ich hier Schnupfis aufnehme...und besorg mir das da:http://www.apo-rot.de/

Das ist das L-Lysin von Hecht-Pharma. Gib mal bei der Suche die PZN: 1004023 ein ;)
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26 August 2007
Beiträge
26.984
Josie war ganz viele Jahre absolut symptomfrei. Nach ihrem Einzug (da war sie 8 Monate) litt sie ständig unter Hals-Mandel-Kehlkopfentzündungen und Bläschen im Mäulchen.

Manchmal tränen die Augen, aber ansonsten war lange Jahre gar nichts.

Nun ist sie knapp 9 Jahre alt! Aktuell hat sie eine eitrige Bindehautentzündung, musste schlimm husten und die Augen tränen. Dazu hat sie Bläschen im Mäulchen.
Sie musste AB wegen der Bindehautentzündung bekommen und sie bekommt L-Lysin. Ihr gehts rasant schnell wieder prima. Josie war also wirklich gut 7 Jahre gänzlich ohne Symptome. Trotz Giardien und Pflegekatzen.
Wichtig finde ich gutes Futter, dann gabs immer wieder Kuren fürs Immunsystem, viel Liebe :) und möglichst wenig Stress. Josie ist aber wirklich recht stressresistent.

Ich rechne jetzt nicht nach, was mich meine Katzen bisher gekostet haben...
Ich hab 3 chronisch kranke Katzen gehabt und Tarzan war der totale Pechkater noch dazu. Bei Leonard weiß ich noch nicht, wie sich das entwickeln wird. Er ist auch sehr anfällig.

Ich verstehe sehr gut, wie es dir geht.
 

Ähnliche Themen

Antworten
110
Aufrufe
88K
Lady_Rowena
Antworten
5
Aufrufe
3K
Catzchen
C
Antworten
11
Aufrufe
494
Antworten
16
Aufrufe
10K
Antworten
1
Aufrufe
1K
Nicht registriert
N
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben