Diagnose FIP - 2. Katze noch impfen?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #21
Also erstmal: FIP ist NICHT ansteckend. Katz kann sich nur mit dem Felinen Coronavirus anstecken, der harmlosen Variante, die aus unvorhersehbaren Gründen in seltenen Fällen zum tödlichen FIP-Virus mutieren kann. Soviel ist Fakt.

Dass Immunstärkung bei FIP nix hilft, stimmt auch - weil das Virus selbst in den Immunabwehrzellen sitzt und sich um so weiter vermehrt, je mehr die Immunabwehr angeheizt wird.

Jetzt zum Thema Desinfektion und Trennen:

Da man sich mit dem FIP-Virus nicht direkt anstecken kann (es wird nicht ausgeschieden), zielen alle Desinfektions- und Trennmaßnahmen darauf ab, dass die gesunden Katzen im Haushalt (oder ein eventueller Neueinzug, wenn die kranke Katze verstorben ist) kein oder weniger Coronavirus aufnehmen.
Aber: Eine Corona-Erstinfektion von anderen Katzen im Haushalt verhindern zu wollen, ist fast immer sinnlos, weil die in den meisten Fällen längst erfolgt ist, wenn FIP bemerkt wird. Auch Katzen aus dem Tierschutz oder vom Züchter (also alle, die in größeren Gruppen aufwachsen) sind meistens schon beim Einzug corona-positiv.
Man erreicht also damit nur eine Reduktion der Viruslast - die bereits corona-infizierten, aber symptomatisch gesunden Katzen nehmen nicht ständig neue Coronaviren auf. Und es ist meines Wissens nicht ganz klar, ob eine hohe Corona-Viruslast wirklich eher zu FIP führt als eine niedrige. Hier liegt also der "Glaubensanteil".

Manche sagen, dass Corona zu FIP mutiert, sei eine rein genetische Sache bei der entsprechenden Katze. Also wenn eine genetisch dafür disponierte Katze sich mit Corona ansteckt, wird sie unweigerlich FIP bekommen, egal wieviel Virus sie aufnimmt - und eine nicht dafür disponierte Katze wird sich zwar auch mit Corona anstecken, aber kein FIP bekommen, egal wieviel Virus sie aufnimmt. Wenn man sich diesem Glauben anschließt, wär Desinfektion also völlig sinnlos.
Andere Leute theoretisieren, dass es mutationsfreudige und weniger mutationsfreudige Corona-Stämme gibt, deshalb wär es gut, wenn die gesunde Katze keine Coronaviren von der kranken aufnimmt, selbst wenn sie sich woanders schon mit Corona angesteckt hat, weil ihre Corona-Form vielleicht eine der weniger aggressiven Stämme ist, wogegen die andere schon ihre Mutationsfreudigkeit bewiesen hat. Hier wär Desinfektion dringend anzuraten.

Das wird dir jetzt zwar nicht weiterhelfen, aber soll dir sagen, dass du - egal was du tust - keine direkte FIP-Infektion herbeiführen wirst, aber nach Meinung einiger Leute auf jeden Fall was falsch machst. ;) Entsprechend wenig sollte dich das kratzen.
Tu in Sachen Desinfektion und Trennung einfach, womit du dich gut fühlst. Ich hab damals zu Navas Lebzeiten nichts gemacht, und unser Zweit-jetzt-Erstkater Grisu ist bis heute kerngesund. Erst nach Navas Tod hab ich das Klo weggeworfen und ihre Liegeplätze desinfiziert, und die danach eingezogene Peppi ist ebenfalls kerngesund.
 
Werbung:
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #22
Nonsequitur, hast Du einen Link zu den zwei Thesen? Ich finde es ja schon länger auffällig, das gerade Geschwister teilweise beide erkranken.
Ich mache mir schon länger Gedanken darüber, ob es genetisch ist, oder eben Virusstamm abhängig.
Ich würde mich da gerne mal einlesen.
Weißt Du wo?
 
Nina

Nina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Oktober 2007
Beiträge
243
Ort
Düsseldorf
  • #24
Hallo,

tut mir leid, dass der TA Dich so verunsichert hat. Aber ich kann Dir auch nur raten, Maya auf keinen Fall aufzugeben und schon gar nicht ans Einschläfern zu denken. Laut Deiner Aussage hat sie keinerlei Symptome, frisst und spielt, etc. Das klingt für mich auch nicht im entferntesten Sinn nach einer totkranken Katze und ich habe keine Ahnung, wie der TA auf so eine dämliche Idee kommt, dass sie FIP haben könnte.

Unser Neo hatte z.b. auch vor kurzem einen dicken Bauch. Und "vorgeschädigt" wie ich durch den FIP-Tod von unserem Paco nunmal bin, habe ich auch schon fast völlig aufgelöst unsere TÄ verrückt gemacht, die mich erst einmal beruhigen musste. Letztendlich hatte Neo "nur" Würmer, die den dicken Bauch verursacht haben und das war auch die 1. Idee, die meine TÄ hatte.

An Deiner Stelle würde ich auf jeden Fall zu einem anderen TA gehen, der erst einmal andere Dinge ausschließt, bevor gleich ans Schlimmste gedacht wird.

Eine an FIP erkrankte Katze verhält sich normalerweise auch entsprechend. Unser Paco hat bevor er auch nur ansatzweise einen dicken Bauch bekommen hat, z.B. schon tagelang keinen Krümel mehr gegessen, nur noch in seinem Körbchen gelegen und geschlafen und hatte durchgehend wirklich sehr hohes Fieber (immer um die 41 bis 42 Grad). Er hatte einen Titer von 1:1600, hinzu kam dann auch noch gegen Ende, ungefähr gleichzeitig mit Auftreten der ersten Flüssigkeit im Bauch, eine starke Gelbsucht. Unsere TÄ hat sich aber trotzdem erst "geschlagen" gegeben, als das alles zusammen mit seinen wirklich sehr sehr schlechten Zustand, den katastrophalen Blutwerten und der positiven Rivalta-Probe doch recht eindeutig auf FIP schließen ließ.

Also gib Maya bitte nicht auf und hole Dir Rat von einem anderen Tierarzt. Und wegen Deinem Kater mach Dir keine Gedanken. Ich würde alles so lassen, wie es ist. Von der FIP-Impfung halte ich wenig und meine TÄ sagt immer, dass die nur dem Hersteller etwas nützt. Seit Paco's Tod hat hier auch niemand Probleme in Richtung FIP gehabt und Luna hat Paco z.b. bis zum letzten Tag immer ausgiebig geputzt und bemuttert. Und ihr geht es auch fast 6 Jahre später noch prima.

Liebe Grüße,
Nina
 
Carino

Carino

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2010
Beiträge
1.997
  • #25
Vor ca.15 Jahren habe ich 3 Katzenbabies mit der Flasche aufgezogen, die alle 3 FIP bekamen/hatten. Sie waren immer mittendrin und überall dabei. Keine meiner anderen, FIP-ungeimpften Katzen hat sich "angesteckt".
 
C

Chucky87

Gast
  • #26
Ich würde die beiden nicht trennen. Soweit ich weiß kann doch lediglich der Coroba Virus übertragen werden und den haben 80% der Katzen. Ich denke es wäre auch stressig beie zu trennen, wenn sie sich aneinander gewöhnt haben.
Ggf. würde ich mir auch nochmal eine zweite Meinung /Diagnose von einem anderen TA holen.
 
Morag

Morag

Benutzer
Mitglied seit
18. August 2010
Beiträge
86
Ort
in Franken
  • #27
Es tut gut, nicht ganz alleine damit dazustehen, von daher ein großes Danke an alle!

Ich hab mich weiter eingelesen und mich definitv gegen die Impfung für Finn entschieden.
Interessant fand ich vor allem die Dissertation von Dr. Leukert. Kennt die jemand?
Da heißt es "Im Rahmen dieses Versuchs erwies sich der eingesetzte FIP-Impfstoff (Primucell) als nicht protektiv." Ich hab die ganze Arbeit nicht komplett durch geschafft, aber das was ich gelesen habe, stützt das, was ich hier und anderweitig dazu gefunden habe.
Mir fiel auch wieder ein, dass mein TA damals bei der Erstimpfung sagte, die FIP-Impfung ist Quatsch und er empfiehlt das nicht. Ich frage mich, wieso er sie jetzt also durchdrücken will. Ich hab echt das Vertrauen in ihn verloren.

Auch die Links zur genetischen Disposition fand ich sehr lesenswert. Jetzt kann ich nur hoffen, dass mein Süßer diese nicht hat.

Maya hat seit vorhin Durchfall. Ist das nun ein Zeichen für FIP oder eher nicht? Ich konnte dazu nichts wirklich aussagekräftiges finden.
Ich hab mir auch noch mal genau alle Fotos angesehen, die wir gemacht haben seitdem sie hier ist. Der Bauch hatte schon ca. vor zwei Wochen, also 3-4 Tage nachdem sie hierher kam, eine kugelige Wölbung. Natürlich bei weitem nicht so krass wie jetzt. Es sieht eher aus wie ein typischer vollgefressener Kittenbauch. Aber ich frage mich, ob es nicht schon da los ging. Ich könnt mich ohrfreigen, dass ich in den letzten Tagen nicht genau genug auf sie geachtet habe als Finn krank war :(

Morgen telefoniere ich ein paar TÄ ab, mal sehen, was die sagen.
 
Nina

Nina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Oktober 2007
Beiträge
243
Ort
Düsseldorf
  • #28
Hallo,

hast Du Maya's Kot mal auf Würmer untersuchen lassen? Falls nicht würde ich das auf jeden Fall nachholen. Unser Neo war eigentlich auch entwurmt, als er hier ankam und hatte dann aber trotzdem Würmer.

Durchfall und dieser dicke Bauch wären auch typisch für Würmer. Am besten sammelst Du Kot über 2-3 Tage und gibst den dann zum Tierarzt.

Wenn Maya's Bauch schon vor ca. 2 Wochen dicker war und sie wirklich FIP hätte, vermute ich, dass es ihr dann jetzt sehr viel schlechter gehen müsste. Bei unserem Paco jedenfalls ging das alles schneller als 2 Wochen, er hat wirklich rasend schnell abgebaut.

Liebe Grüße und ich drücke euch die Daumen,
Nina
 
Maya the cat

Maya the cat

Forenprofi
Mitglied seit
31. Januar 2009
Beiträge
12.929
Ort
BaWü
  • #29
@ Morag,
auch Durchfall kann vieles anderes sein.
Bei einer FIP Erkrankung kann man zwar nicht von typisch sprechen, da FIP so vielerlei Gesichter hat, aber normalerweise bekommt eine "FIP" Katze struppiges Fell, die Poknochen sind eingefallen, teilweise ist der Bauch oder Brustraum mit Flüssigkeit gefüllt. Die Katzen fressen meist wenig bis gar nicht mehr, trinken dafür aber sehr viel. Ausserdem ziehen sie sich zurück, schlafen sehr viel und wollen nicht mehr spielen. Das sind so Zeichen die ich kenne und auch schon viel bei anderen beobachtet habe.
Gut das du unseren Rat zur Nichtimpfung angenommen hast.
Warum der Arzt jetzt so aufs impfen bedacht ist, keine Ahnung.
Alles Gute!
 
Morag

Morag

Benutzer
Mitglied seit
18. August 2010
Beiträge
86
Ort
in Franken
  • #30
Leute,
ich brauche noch mal eure Hilfe.

Morgen vormittag haben wir einen Termin bei einem anderen TA.

Ich weiß jetzt nur nicht genau, was ich alles ansprechen und welche Untersuchungen ich noch machen lassen soll.

Kotuntersuchung - auf jeden Fall
Test auf Hämobartonellose - auf jeden Fall

erneuter Rivaltatest?
großes Blutbild?
Sollen wir etwas zum Entwässern verlangen damit der Bauch kleiner wird?
Was fällt euch noch ein?
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #31
Ich würde nichts anderes machen als diese Tests. Außer der Tierarzt kann dir noch eine weitere Untersuchung vorschlagen, die er auch begründen kann.

Und natürlich, auf gar keinen Fall, dazu überreden lassen, die Kleine einschläfern zu lassen. Aber ich denke, das steht bei dir eh schon fest.

Mein Kater Wichtel ist an FIP gestorben. Und er hatte nicht nur den dicken Bauch, sondern ganz krass dazu standen oben alle Knochen raus. Der war in Wahrheit klapperdürr. Hat immer das Futter angesehen, aber nicht gefressen. Und sonst nur noch geschlafen.

Mein Kater hat bis zuletzt zwischen den anderen Katzen gelebt. Und keine weitere Katze ist krank geworden.

Gerade Kitten haben oft so dicke Bäuche. Kommt sehr oft von Würmern, aber auch von hastigem Fressen, Futterumstellung u.ä. Laß dich jetzt nicht verrückt machen!

Und jetzt wünsche ich dir Alles Gute für heute und hoffentlich einen besseren Tierarzt!
 
Werbung:
Morag

Morag

Benutzer
Mitglied seit
18. August 2010
Beiträge
86
Ort
in Franken
  • #32
So, Maya war bei einem anderen TA.

Wir haben die Kotproben abgegeben, Blut nehmen und einen Rivaltatest machen lassen. Der war leider positiv. Ich war selbst nicht beim Abholen dabei, aber mein Freund sagte, dass man richtig gelbe Fäden erkennen konnte :(
Sie hat noch eine Wurmkur bekommen. Morgen gibts dann die Laborbefunde.
Sie ist noch etwas platt von der Narkose und hat wieder Durchfall.

Der TA meinte, derzeit spräche viel für FIP, aber die Krankheit sei zu komplex als das man da so sicher sein könnte. Dagegen spräche auch ihr allgemeiner Zustand. Sie sei zu fit für einen typischen FIP-Fall. Allerdings sei sie sehr mager.
Einschläfern würde er sie aber nicht. Und ein Seuchenherd ist sie auch nicht!
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #33
Das sind nicht wirklich gute Nachrichten. Hoffentlich kommen morgen bessere. Ich drück euch wirklich alle verfügbaren Daumen!
 
Morag

Morag

Benutzer
Mitglied seit
18. August 2010
Beiträge
86
Ort
in Franken
  • #34
Danke fürs Daumen drücken!
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #35
Sie hat noch eine Wurmkur bekommen. Morgen gibts dann die Laborbefunde.
Äh .. wie? Er gibt einem kranken Tier eine Wurmkur, ohne zu wissen, ob überhaupt Wurmbefall vorliegt? :eek:

Der TA meinte, derzeit spräche viel für FIP, aber die Krankheit sei zu komplex als das man da so sicher sein könnte. Dagegen spräche auch ihr allgemeiner Zustand. Sie sei zu fit für einen typischen FIP-Fall. Allerdings sei sie sehr mager.
Wenigstens etwas ..
Wird bei den Blutwerten die Schilddrüse gemacht?
 
Morag

Morag

Benutzer
Mitglied seit
18. August 2010
Beiträge
86
Ort
in Franken
  • #36
Äh .. wie? Er gibt einem kranken Tier eine Wurmkur, ohne zu wissen, ob überhaupt Wurmbefall vorliegt? :eek:


Wenigstens etwas ..
Wird bei den Blutwerten die Schilddrüse gemacht?


Der Kot wurde doch getestet. Befund kommt zwar wohl morgen, aber TA denkt, es wäre besser zu entwurmen, da der Test auch negativ sein könnte und trotzdem Würmer da sind. Das gleiche empfahl auch der andere TA. Nur die Wahl der Mittel differierte. Nachdem ich das mit dem Wurmverdacht und der Wurmkur auch hier gelesen hatte, fand ich dabei nichts. Aber jetzt verunsicherst du mich :( Heute hat sie noch nix bekommen davon.
Mal abgesehen von der Belastung, die eine Kur mit sich bringt, wieso denkst du, dass das nun der falsche Ansatz ist?

Wieso Schilddrüse?
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #37
Der Kot wurde doch getestet. Befund kommt zwar wohl morgen,
Und den einen Tag hätt sie nicht warten können?
Ich halte wirklich nichts davon einem kranken Tier auf bloßen Verdacht eine Wurmkur zu verpassen.

Bei einem gesunden Tier, meinetwegen, kommt vor.

Schilddrüse, weil eine Über- oder Unterfunktion alle mögliche Zustände auslösen kann und IMO die Untersuchung komplett macht.
 
Morag

Morag

Benutzer
Mitglied seit
18. August 2010
Beiträge
86
Ort
in Franken
  • #38
Und den einen Tag hätt sie nicht warten können?

Die Wurmkur wurde doch noch gar nicht verabrreicht. Hab ich doch eben schon geschrieben.

Kannst du mal genauer sagen, was für Krankheiten mit der Schilddrüse zusammenhängen?
 
Morag

Morag

Benutzer
Mitglied seit
18. August 2010
Beiträge
86
Ort
in Franken
  • #39
Maya hat seit Freitag nonstop Durchfall, hat sich am Popo wund geleckt und eben hat sie ins Schlafzimmer gepinkelt.
Schmerzen scheint sie nicht zu haben und auch sonst ist sie normal, aber ich hab das Gefühl, wir kämpfen gegen Windmühlen. Und das verdammte Labor lässt sich zu viel Zeit mit den Ergebnissen.
Ich weiß echt nicht mehr weiter :(
 

Ähnliche Themen

Pasha
  • Pasha
  • FIP
Antworten
6
Aufrufe
3K
Katzenliebhaber
Katzenliebhaber
Mariko
Antworten
3
Aufrufe
2K
Mariko
Simba90
  • Simba90
  • FIP
2
Antworten
33
Aufrufe
11K
rlm
V
  • Viollet86
  • FIP
Antworten
2
Aufrufe
3K
Viollet86
V
Melli252
  • Melli252
  • FIP
2 3
Antworten
46
Aufrufe
21K
Melli252
Melli252

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben