Dermatophytose bei einer Katze

  • Themenstarter OlivenEarl
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
OlivenEarl

OlivenEarl

Benutzer
Mitglied seit
11. April 2015
Beiträge
56
Ich brauche mal guten Rat
Seid Do. oder Freitag hat unser jüngster eine gerötete Stelle im Gesicht. Wir sind ersteinmal davon ausgegangen dass er sich gestoßen o.ä hat

Leider wurde die Stelle heute morgen noch schuppig. :mad: Damit wars für uns klar
Also ab zum Tierarzt heut Mittag.
Wir haben jetzt für ihn Itrafungol gegen Dermatophytosen bekommen
7Tage geben/7Tage pause - 2-3 Zyklen

Der TA hat uns gesagt wir müssen ihn Isolieren aber da zweifel ich dran..
Die Sporen hat er schon verteilt und bei 2 Etagen ist es eh nicht möglich den für die anderen 2 auszulöschen.
(klar wär trotzdem dauerputzen und waschen angesagt)
aber das wir ihn weiter frei rumlaufen lassen und dafür gleichzeitig die Stelle mit Anti-Pilzsalbe bei ihm regelmäßig einzuschmieren. Vielleicht kennt jemand ne gute zum empfehlen?

Erst einmal läuft er hier wieder rum aber bis heute Abend muss ich wirklich wissen was das beste für ihn ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
OlivenEarl

OlivenEarl

Benutzer
Mitglied seit
11. April 2015
Beiträge
56
Wirklich niemand? :(
ohje.. mal schauen was das wird
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Was für Pilze sind das denn und wie wurden sie diagnostiziert?

Hat der TA Haare ins Labor geschickt?

Ohne Diagnose ist das wirklich schwierig, finde ich.

Wenn es tatsächlich Pilze sind, können die hochansteckend sein und normalerweise sollten dann alle Katzen im Haushalt behandelt werden - plus Umgebungsbehandlung. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Aber erst sollte man wissen, womit man es zu tun hat. Frag' mal nach!
 
OlivenEarl

OlivenEarl

Benutzer
Mitglied seit
11. April 2015
Beiträge
56
Uff. Also mir wurde es so erklärt:
Es gibt Dermatophytosen und Dermatomykosen. beides können verschiedene Ursachen haben. Aber ins Labor schicken würde nichts bringen da die Behandlungsmethoden gleich bleiben und die Zeit die dafür draufgeht nur unbehandeltes warten ist.
Grade da vor einem halben Jahr wir einen anderen Kater mit Hautpilz aus dem TH adoptierten und uns das gleiche Mittel dort mitgegeben worden ist, hat der TA keine Bedenken dabei gehabt uns das wieder so mitzugeben.
Sein Argument war, dass kein Hausarzt auf die Idee käme erst einmal Hautschuppen einzuschicken wenn er doch wüsst was es ist und wie man es los wird.
Für mich schien das Logisch :confused:

Verbessert mich ruhig. Ich versuche nur das alles zu beleuchten :)
Ich bin offen für freundliche Belehrungen
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Uff. Also mir wurde es so erklärt:
Es gibt Dermatophytosen und Dermatomykosen. beides können verschiedene Ursachen haben. Aber ins Labor schicken würde nichts bringen da die Behandlungsmethoden gleich bleiben und die Zeit die dafür draufgeht nur unbehandeltes warten ist.

Ich bin keine Freundin von Therapie vor der Diagnose, aber es stimmt schon, dass Du Zeit verlierst und sich das Zeug unbehandelt nicht bessert.

Da die Medis lebertoxisch sind, wäre ich damit jedoch trotzdem nicht so "freizügig". Bei jungen, gesunden Tieren könnte ich das aber auch etwas entspannter sehen, als bei multimorbiden Senioren.

Außerdem würde ich wissen wollen, was genau die (Verdachts-)diagnose ist. Außerdem vermisse ich die Umgebungsbehandlung - die muss sein, weil Du die Biester sonst nie los wirst.

Der Unterschied zwischen Dermatomykose und Dermatophytose ist eingentlich nur, dass letztgenannte die Hornschicht betreffen - beides sind Pilze.

Hier noch ein Link zu Itrafungol: http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/05000000/00057369.01?inhalt_c.htm

Grade da vor einem halben Jahr wir einen anderen Kater mit Hautpilz aus dem TH adoptierten und uns das gleiche Mittel dort mitgegeben worden ist, hat der TA keine Bedenken dabei gehabt uns das wieder so mitzugeben.
Sein Argument war, dass kein Hausarzt auf die Idee käme erst einmal Hautschuppen einzuschicken wenn er doch wüsst was es ist und wie man es los wird.
Für mich schien das Logisch :confused:

Verbessert mich ruhig. Ich versuche nur das alles zu beleuchten :)
Ich bin offen für freundliche Belehrungen

Wenn euer TH-Pilz-Kater (bei dem wurde aber eine Diagnostik gemacht, oder?) auch nur äußerlich behandelt wurde, ist es tatsächlich nicht unwahrscheinlich, dass sich der Rest angesteckt hat. Nicht jede Katze infiziert sich mit dem Pilz - sie können damit besiedelt sein, aber ohne Symptome - das heißt, nicht infiziert. Gefährlich wird es dann, wenn es sich um imungeschwächte Tiere handelt (das passiert auch unter Umständen unter Stresssituationen). Microsporum canis ist Zoonose-Überträger. Ich würde also auf jeden Fall sensibel werden, wenn sich z. B. Kleinkinder im Haushalt befinden und auch während der Zeit, wo auch nur der Verdacht besteht, den Kontakt zu Freunden und Freundinnen mit Kindern meiden.

Zur Isolierung: Das wäre m. E. als Sofortmaßnahme nicht falsch gewesen, aber ich glaube, nun kannst Du es auch lassen. Die Sporen sind jetzt sowieso gut in der Wohnung verteilt.

Ich hatte das Vergnügen kürzlich und habe isoliert und die Bude 4 x mit Ozon desinfiziert - so musste ich nix wegschmeissen und habe auch verhindert, dass ich meine gesamten Fußböden (und alle Holzmöbel) mit Chlorbleiche ruiniere - das wäre nämlich das Mittel der Wahl zur Umgebungsbehandlung gewesen.

Bei uns steht die zweite Kontroll-Kultur nächste Woche an. Die erste war GSD negativ und schon das war wie Weihnachten und Ostern zusammen. Ich bin da evtl. nicht ganz so lässig, weil ich mit vielen Tierbesitzern in Kontakt bin und auf keinen Fall jemanden anstecken möchte.

Aber es bringt natürlich auch nichts, in Panik zu verfallen. Auch das ist für die Miezen Stress.

Ich drücke Dir ganz feste die Daumen, dass es möglichst fix vorbei ist und ihr euch entspannen könnt.
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juni 2009
Beiträge
13.284
Ort
im Süden
Ich halte es auch für wichtig rauszufinden WAS da genau vor sich hin parasitiert.

Denn danach kann man dann auch besser die Behandlungsdauer und -intensität richten.
Die Möglichkeit alles mit einem Ozongerät (ein profesionelles, welches man leihen kann) zu behandeln ist sehr gut. So erwischt man Sporen, die in und auf Möbeln, Kleidung etc. sind.

Wichtig ist dabei aber unbedingt darauf zu achten nichts lebendiges in den Räumen zu lassen! Also auch keine Pflanzen, erst recht keine Tiere oder gar Menschen. Das gebildete Ozon ist hochaggressiv, zerfällt aber auch sehr schnell wieder in harmlose Bestandteile. Deswegen ist es möglich nach kurzer Zeit die Räume wieder ohne Gefahr zu betreten.

Grüsse
neko
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.078
Ein Ozongerät kann man auch ausleihen, googel mal tierisch gute Luft.de.
 
OlivenEarl

OlivenEarl

Benutzer
Mitglied seit
11. April 2015
Beiträge
56
Vielen dank für den kleinen Crashkurs :)

Ich habe die alten Unterlagen rausgekramt.
Bei dem ersten Pilzbefall war die Diagnose Microsporum Canis oder ist es doch wieder nur eine andere bezeichnung? (Ich finde für mich als Pilzleie auch grade keine gute Infoseite)
Das letzte mal hab ichs dann selbst später noch bekommen :mad:
Alles war gut bis kurz vor Behandlungsstopp- da hat mich eine Erkältung geholt und Imunsystem war hin ...

Das letzte mal wussten wir es zum glück von anfang an. Da hatte er sein eigenden Raum und man konnte sich beim rein und rausgehen Desinfizieren...

Mein Plan sieht momentan so aus. Tägliches Wechseln von Bezügen, Handtüchern und und und (alle schlafplätze sind sowieso abgedeckt von den Katzis). Schlafzimmerverbot für alle 3. In jeder Ecke Desinfektionszeug aufstellen. In Läden morgen früh etwas für Polster und Möbelgarnitursuchen. Und Putzen putzen putzen natürlich mit Desinfizierenden Mitteln.
Vom letzten Mal hab ich noch ein Geheimfach im Badezimmerschrank :rolleyes:

Ist die Idee gleichzeitig lokal zu behandeln denn sinnvoll? und woher bekommt man ein Ozongerät?



Nachtrag: danke @rml für den Tipp
 
Zuletzt bearbeitet:
OlivenEarl

OlivenEarl

Benutzer
Mitglied seit
11. April 2015
Beiträge
56
Ich berichte mal wie es weiterging.
Wir sind heut noch mal zum TA um sie sich nocheinmal genau anzuschauen. Seid gestern abend hat sich eine Hautreizung bei dem anderen Kater bemerkbar gemacht. Er hat ihm eine Cortisonspritze gegeben.
Mit ihm ist jetzt auch offiziell abgesprochen das alle gleichzeitig gegen Pilz behandelt werden.
In ein paar Tagen sollen wir nochmal hin um zu sehen wie es sich entwickelt und um unsere Testergebnisse zu besprechen (dauert wohl anscheinend grade etwas länger :oops: )

Er sagte aber das alle warscheinlich eh weiter mit Itrafungol behandelt werden.
Das durchchecken ist nicht lange her und es ist völlig unbedenklich bei ihren Werten das weiter zu verfolgen.

Ich habe um für den Anfang Hygiene-Spray für alle Polster die sich nicht abziehen lassen. Alle Räume werden gereinigt und nach möglichkeit geschlossen gehalten. Platz haben sie immernoch dicke und ich hab immernoch genug zum sauber machen :)
 

Ähnliche Themen

D
Antworten
4
Aufrufe
1K
Kalintje
Kalintje
basco09
Antworten
15
Aufrufe
840
elderberry
elderberry
J
Antworten
4
Aufrufe
320
_Johanna_
J
A
Antworten
19
Aufrufe
561
bohemian muse
bohemian muse
T
Antworten
14
Aufrufe
814
Tigerjungsdosine
T

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben