Der Wolf wird wieder heimisch - und was ist mit unseren Freigängern?

CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.017
Ort
NRW
Hallo,
Wie steht ihr dazu, dass der Wolf nun wieder heimisch bei uns wird?
Wir wohnen in Waldnähe und prinzipiell habe ich nichts gegen die Ansiedlung des Wolfes, ich begrüße es eher.
Allerdings habe ich schon Sorge wegen meiner Freigänger:oops:.
Ich wohne zwar nur ca. 15km von Köln entfernt, aber hier beginnt das bergische Land mit Wäldern etc. Ideal für den Wolf.
Nach NRW wird er sicher auch kommen.
Wie steht ihr dazu?
Müssen wir nun Angst um unsere Katzen haben?
Sie haben ja keine natürlichen Feinde außer freilaufende Hunde, Jäger, Autos, Tierquäler:mad:.
Ist es angesichts dessen daher nicht schlimm, wenn ein Wolf dann mal die ein oder andere Katze frisst:oops:?
 
Werbung:
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20 November 2014
Beiträge
16.157
Hallo,
Wie steht ihr dazu, dass der Wolf nun wieder heimisch bei uns wird?
Wir wohnen in Waldnähe und prinzipiell habe ich nichts gegen die Ansiedlung des Wolfes, ich begrüße es eher.
Allerdings habe ich schon Sorge wegen meiner Freigänger:oops:.
Ich wohne zwar nur ca. 15km von Köln entfernt, aber hier beginnt das bergische Land mit Wäldern etc. Ideal für den Wolf.
Nach NRW wird er sicher auch kommen.
Wie steht ihr dazu?
Müssen wir nun Angst um unsere Katzen haben?
Sie haben ja keine natürlichen Feinde außer freilaufende Hunde, Jäger, Autos, Tierquäler:mad:.
Ist es angesichts dessen daher nicht schlimm, wenn ein Wolf dann mal die ein oder andere Katze frisst:oops:?

also bevor der Wolf eine katze fängt, frisst er lieber die schafe...oder Rehlein...

also nein vor dem Wolf habe ich keine Angst...

ich habe mehr Angst vor problembären und problembibern...*grins*
 
hadschihalef

hadschihalef

Forenprofi
Mitglied seit
10 Juli 2013
Beiträge
1.180
Ort
Lippe
Gehört die Katze zu den klassischen Beutetieren des Wolfes? Eher nicht, oder?
Zumal der Wolf die Menschennähe scheuen dürfte und unsere kastrierten Freigänger einen vergleichsweise kleinen Aktionsradius haben.
 
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5 Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
38
Ort
NRW
Wölfe sind zu menschenscheu, um auch nur in die Nähe deiner Freigänger zu kommen.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Also ich würde Füchse als die größere Gefahr ansehen, da deutlich häufiger. Und was hier an Füchsen rumläuft, kann gut und gerne mit einer schmächtigen Wölfin mithalten. Außerdem jagen Wölfe eher im Wald....und da gibts genug Bäume. :)

Ich glaube Wölfe sind das harmloste was einer Katze passieren kann. Im Gegenteil...vll. machen Wölfe das Leben der Katzen sicherer. Da wird sich der ein oder andere Tierquäler vll. überlegen, ob er nachts durch den Wald streift ;)
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.017
Ort
NRW
So hatte ich das auch noch nicht betrachtet Eifelkater ;).
Würde ein Fuchs denn eine Katze reißen?
Hab bei uns auch schon einen vor der Türe gesehen, der machte sich über meine Erdbeeren her, der Schlingel :D.
Angst hatte ich da anfangs auch, passiert ist bisher nichts.
Nun konnte ich aber auch häufig lesen, dass Wölfe Schafe manchmal nur "anknabbern" und liegen lassen.
Hmm woran erinnert mich das nur?
Machen meine Katzen auch gerne mit Mäusen :D.
Ich prophezeie aber, dass die Jagd auf den Wolf bald wieder los geht, denn die Panik bricht ja bereits aus.
Wie machen das eigentlich die Amis, die mit Krokos, Bären etc leben:confused:?
Wobei:
Dort dürfen Katzen doch nicht in den Freigang?
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Das soll wohl eher eine Ausnahme sein.

Aber je nach Futetrangebot und größe der Füchse würde ich es nicht ausschließen. Der der letztens vor uns über die Straße ist war auf jeden Fall deutlih größer als eine Katze. Ich schätze der hatte locker 10-15kg. So ein Monster hab ich noch nie gesehen. :eek:

"Bei Magenanalysen von toten Füchsen aus der Stadt Zürich wurden zwar ganz vereinzelt Reste von Katzen gefunden. Da Füchse Allesfresser sind und auch Aas nicht verschmähen, kann es vorkommen, dass eine überfahrene Katze von einem Fuchs gefressen wird.

Junge, kranke oder altersschwache Katzen sind weniger wehrhaft und können in seltenen Fällen von Füchsen erbeutet werden. "

http://www.fuchsratgeber.ch/g6.html

Ich denke halt, wenn die Katze gerade im Mäuseloch pfotelt und es kommt ein hungriger Fuchs, hat die Maus Glück gehabt....:(
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Würde ein Fuchs denn eine Katze reißen?

In meiner alten Wohnung kam es häufiger mal vor, dass Fuchs gemeinsam mit Merlin ein Sonnenbad hinter dem Haus nahm.

Da gab es nie irgendwelche Zusammenstöße. Füchse bevorzugen genauso wie Katzen Mäuse als deutlich leichtere und wenig wehrhafte Beute.

Der Fuchs weiß ganz genau, dass ein Kampf mit einer Katze auch für ihn böse ausgehen könnte.

Und wie kommst Du darauf, dass bei den Amis Katzen nicht in den Freigang dürfen? Na klar, dürfen sie. Frag mal Userin Rickie, die hat lange jenseits den großen Teiches gelebt.
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.017
Ort
NRW
Also ist der Stadtrand doch sicherer für unsere Katzen?
Wobei Füchse sich sogar vermehrt in den Städten ansiedeln, da das Nahrungsangebot in der Stadt besser ist mittlerweile..ob ein Wolf das irgendwann auch tun würde?
Es würde mich nicht wundern.
Denn es wird doch alles zubetoniert.
Endlose Wälder haben wir in Deutschland nicht.
Eine Forumsuserin hier lebt doch in Norwegen.
TJ?
Dort gibts ja noch mehr Wildtiere als bei uns.
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.017
Ort
NRW
  • #10
Und wie kommst Du darauf, dass bei den Amis Katzen nicht in den Freigang dürfen? Na klar, dürfen sie. Frag mal Userin Rickie, die hat lange jenseits den großen Teiches gelebt.

Ich meine hier im Forum mal irgendwo gelesen zu haben, dass es da in den USA teilweise Einschränkungen gibt.
Ich werde sie mal fragen :).

So eine Fuchs/Katzenfreundschaft ist aber süß :pink-heart:.

Kann ich mir beim Wolf aber nicht vorstellen:oops:
 
N

Northcat

Benutzer
Mitglied seit
19 Januar 2010
Beiträge
52
  • #11
Also ich glaube, ihr braucht euch weder wegen Wölfen, Füchsen oder möglicherweise evtl Bären Sorgen um eure Katzen machen :)
Wir haben 6 Jahre in Finnisch Lappland direkt am/im Wald (geht da irgendwie fast nicht anders :D ) gelebt, unsere beiden Jungs sind gebürtige Finnen und dort waren sie immer uneingeschränkte Freigänger - mit großem Revier im Wald. Definitiv gab es dort alle diese großen Raubtiere, zusätzlich auch Vielfraße und Adler, aber ich habe dort nie Angst um meine Katzen gehabt - im Gegenteil habe ich einmal sogar einen der Jungs beobachtet wie er einen wirklich großen Rotfuchs (hatte gute Schäferhundgröße) aus seinem Revier vertrieben hat. und dem Fuchs war wohl auch direkt klar, dass ER nicht das Hausrecht hatte ;).
Die Jagdhunde der Elch- und Bärenjäger waren da weitaus gefährderter, da sie sehr weit frei durch den Wald streifen (mit GPS Halsbändern) und das Wild aufspüren - und da wurde dann im direkten Kontakt schon mal ein Hund verletzt oder getötet.
Hier in Deutschland mache ich mir viel mehr Sorgen, wenn die beiden draußen sind - und in dem einen Jahr hier waren wir mit diversen Verletzungen schon öfter beim Tierarzt als in den 6 Jahren vorher zusammen :( !
 
Werbung:
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25 April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #13
Wir wohnen in der Heide, hier gibts auch Wölfe und Füchse.
Ich denke eher nicht, daß da eine besonders große Gefahr für die Katzen besteht. Wie ja schon gesagt wurde, sind Wölfe scheu. Die greifen auch eher keine Menschen an.
Ich weiß hier von einigen Leuten, die da schon mal wieder mit den Bösen-Wolf-Geschichten ankommen, dabei sind Wildschweine für Menschen deutlich gefährlicher und die werden ja in den riesigen Maisfeldern regelrecht gezüchtet...
Bei Füchsen würde ich auch davon ausgehen, daß die durchaus die Gefahr einschätzen können, die von einer Katze ausgeht.
Ich fütter hier Streuner, da kommt auch regelmäßig ein Fuchs:oops:
Ganz junge, oder ältere Katzen mögen wohl eher gefährdet sein.
Ansonsten glaube ich, so lange keiner Hunger hat, ist alles gut;)

Autos sind mit Sicherheit gefährlicher
 
Merelly

Merelly

Forenprofi
Mitglied seit
14 September 2014
Beiträge
5.695
  • #15
Bei den Unmengen an Wölfen, die in Deutschland herum laufen, ist das wirklich eine Bedrohung für die Katz :rolleyes:
 
C

CatManDo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 November 2013
Beiträge
313
  • #16
Im Vergleich zum Straßenverkehr ist hier in Deutschland so ziemlich jeder und alles ungefährlich ;)


Die Quelle für meine "Märchen vom Großen Bösen Wolf" im anderen Thread:

http://www.wwf.de/fileadmin/fm-wwf/Publikationen-PDF/2002.Review.wolf.attacks.pdf

Ich würde mal sagen der WWF ist eine vertrauenswürdige Quelle für recht objektive Einschätzungen. Ergoogelt habe ich sie nach einem Zeitungsartikel in dem berichtet wurde wie eine Frau mit Hund und Kinderwagen in Norwegen von einem Wolfsrudel gestoppt wurde und der Hund entführt (und gefressen) wurde.

Da wollte ich einfach mal recherchieren ob das plausibel ist oder nur eine weitere Zeitungsente.

Der Bericht ist hochinteressant, Englischkenntnisse sind aber nötig.
 
T

Tina_Ma

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2010
Beiträge
5.673
  • #17
Im Moment wird ja wieder etwas "über den Wolf hergehetzt". Es wäre mal interessant einen Vergleich zu finden - wie viele Menschen von Hundeatacken verletzt worden sind, und wie viele Hunde von Hunden "getötet" worden sind.

Wenn man das dann ins Verhältniss setzt, würde der Wolf mit Sicherheit sehr gut abschneiden.:D Und wenn man den Gedanken der "Anti-Wolf-Hetzer" weiterdenkt, "Ironie an: dann müssten alle großen Hunde abgeschossen werden, da sie ja eventuell eine Gefahr für Kinder darstellen". IRONIE aus.

In anderen Ländern - wie einige auch schon treffend bemerkten, Leben die Menschen mit echten wilden Wildtieren zusammen.

Und jetzt sind es nicht nur die Wölfe, sondern es wird auch schon angefangen gegen die Luchs-Population anzugehen. Sie würden das ganze Wild wegfressen (wessen Wild???)

http://www.jagd.it/Wildbiologie/luchs/luchsundjagd.htm

http://www.wildtierschutz-deutschland.de/2015/02/luchs-im-harz-jager-sehen-ihre-beute.html

Ich glaube ich hätte mehr "Respekt" wenn dieser Geselle vor mir stehen würde und meint "hey, das ist meins". Vor allem wenn man daran denkt, was an wüttender Wildchenkater mit seinen 4 Pfoten und Zähnen anrichten kann.;) Ich glaube TJ hatte mal irgenwo geschrieben, das eine Katze vom Nachbarn direkt auf der Terasse vor dem Haus vom Luchs (?????) gerissen worden ist (ok, das Haus liegt in der Wildniss).

Und hier in der Gegend möchte ich nicht unbedingt einer Wildschweinmama mit ihren Frischlingen begegen - und davon laufen hier einige rum.

So hat jeder Landstrich/Ort sein Gefahren.

Was aber nicht heisst, das ich unbeding noch einmal eine so unverhoffte Begegnung haben möchte (egal ob Wolf oder es doch nur 2 Hunde waren).

Auf der einen Seite denke ich, das die Katzen im Vorteil sind, da sie hochklettern können - auch da wo Wölfe nicht hin kommen. Auf der anderen Seite - Katzen gehören zur Beute von Wölfen. Aber ich denke, das der Strassenverkehr gefährlicher ist als die paar Wölfe die es in Deutschland gibt.

Für die Schaafhalter sieht es schon wieder ganz anders aus.

Ein wenig Unsicherheit bleibt bei dem Gedanken, das das Wolfspaar hier rumläuft - aber ich denke das kommt auch aus der Vergangenheit und Geschichten "wie der böse Wolf".
 
A

Apfelsternchen

Forenprofi
Mitglied seit
6 Juni 2012
Beiträge
1.296
Ort
Burgdorf
  • #18
Wir sollten uns wirklich freuen, das der Wolf sich seine Wälder in Deutschland endlich wieder zurückerobert!
Ich bin sehr dafür, die Wälder wieder mit den Tieren zu besiedeln, die jahrhundertelang hier gelebt haben und vom Menschen verdrängt wurden.
Ich war auch wirklich damals mehr als schockiert, als der erste Bär, der zu uns "rübergemacht" hat, einfach erschossen wurde.
Das der Mensch verlernt hat, mit wilden Tieren in der unmittelbaren Umgebung zu leben, darf einfach nicht zu solchen radikalen Mitteln führen.
Der Mensch muss es einfach wieder lernen, mit Raubtieren in der Nähe zurecht zu kommen!
Das momentan nun so gegen die Wölfe gehetzt und gewettert wird, weil sie Schafe reißen, ist halt einfach ein selbstgemachtes Problem der Menschen.
Dadurch, das es in den Wäldern lange Zeit keine Wölfe und Bären gab, die dem Vieh der Menschen gefährlich werden konnte, ist der heutige Mensch auch zu bequem geworden .
Welcher Schäfer sitzt denn heute noch mit seinen Hütehunden Tag und Nacht bei seiner Herde wie früher?
Plötzlich ist der Wolf wieder da und der Mensch jammert rum und will die erneute Ausrottung der Wölfe in Deutschlands Wäldern, anstatt mal zu überlegen, wie einfach und wirksam er sein Vieh schützen könnte. :rolleyes:
Was spricht denn dagegen, die Tiere wieder abends in Ställe zu führen, zu denen ein Wolf keinen Zutritt hat und tagsüber mit seinen Hunden über das Vieh zu wachen?
Schon wäre das Problem "Wolf" gar keines mehr....
Für unsere Freigänger sehe ich im übrigen auch gar keine Gefahr.
Die Katze gehört schließlich nicht gerade zum Beuteschema des Wolfs ;)
 
WütenderWookie

WütenderWookie

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2014
Beiträge
2.308
  • #19
Ich persönlich hätte viel mehr Angst vor einer frischgebackenen Wildschweinmama mit ihrer gesamten Rotte.

Da ist definitiv Rückzug angesagt.

Oder Elche. Denen möchte ich auch nicht zu bestimmten Zeiten begegnen.
Aber die gibt es hier ja wohl eher seltener.

Wenn ich in einem Wald spazieren gehen würde, in dem sich Wölfe aufhalten, kann ich mit Bestimmtheit sagen, daß ich allerhöchstens Mal einen Fußabdruck von denen sehen würde. Sobald die was Zweibeiniges bemerken, machen sie sich fast schon unsichtbar.

Wölfe sind nicht dumm. Der Mensch fällt einfach nicht in sein Beuteschema.

Man muss nur dafür sorgen, daß den Tieren genügend Wild als Nahrungsquelle zur Verfügung steht.
Dann lassen sie auch alle anderen in Ruhe.

Ein Wolf muß in der Tat schon sehr ausgehungert sein, bevor er an was anderes rangeht.

Wer schon mal eine richtig kämpfende Katze gesehen hat, weiß was ich meine.
Die hauen nicht nur ein paar Mal auf die Nase.

Außer man hat eine Katze, die der Meinung ist "Oh, es ist haarig und hat vier Beine. Ein neuer Freund!"
Da würd ich mir schon eher Gedanken machen.

Rasende Irre vom Stamm des Paketzustelldienstes stellen in der Regel eine größere Gefahr dar.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #20
Ich denke auch, damit ein Wolf oder ein Fuchs, oder ein Luchs eine Katze erwischt, muss er sie schon in einer äußerst blöden Situation erwischen. Gerade im Wald ist das eher unwahrscheinlich. Und selbst auf freier Wiese ist eine Katze deutlich schneller und wendiger. Da merkt man einfach die anatomische Verwandschaft zum Kaninchen :D
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben