der Weg zum Freigänger

Teija

Teija

Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2009
Beiträge
49
Alter
28
Ort
Ravensburg - Ulm
Tja ich hätte da ein paar Fragen zum Thema Freigänger.

Ich hab meinen kleinen Rony ja mit 8 Wochen vom Hof mitgenommen wo er von ner wildkatze "aufgezogen" worden ist. Bis sie ihn dann hat sitzen lassen aber gut.

Ich hatte ihn dann eine woche bis er einigermasen Gesund war und dann ist er für 7 Wochen zu einer Frau gekommen die selbst 2 Katzen hat und nen Nachbarshund. (Er war praktisch zur quarantäne bei mir, außerdem konnte sie ihn anfangs nicht so pflegen) Allerdings kann sie ihn nicht behalten und jetzt ist er seit etwas mehr als einer Woche wieder bei mir und wird es wohl auch bleiben. Sprich, wir ham uns drauf eingerichtet in Zukunft ne Katze zu haben.

Bei der Frau hat er rausgedurft, allerdings eben mit belgeitung der anderen Katzen, und ich will auch das er rauskommt, nur weiß ich nich so recht wann und wie.

Also das er sich erstmal hier eingewöhnen muss is eh klar, desweiteren kommt er nicht raus bevor er nicht die zweite impfung hat (in 2-3 wochen) und bis er nicht kastriert ist (spätestens mit 6 monaten, aber da red ich eh nochmal mit dem TA). außerdem bekommt er ein Halsband um wo die andresse draufsteht. wir wohnen in ner wohnsidlung nahe am Wald mit nem unbebauten Grundstück nebendrann und ich will nich das jemand denkt, och die arme kleine Katze.

Allerdings wird er immer lebhafter (was ja auch gut ist) und ich würde ihn gerne so bald wie möglich sicher rauskriegen. Jetzt hab ich ihm aus Gummigurtband nen Geschirr genäht (keine Sorge, hält super, passt wie angegossen und strangulieren kann er sich auch nich) und wir sind heute auch schonmal durch den garten spaziert. Hat ihm riesig gefallen glaub ich. Er hat sich nich gewehrt und nix. nur das ausziehen empfand er als unangenehm glaub ich gg, naja ein paar kratzer mehr oder weniger lassen meine Hand auch nich nochmehr schmerzen gg. er kratzt und beißt eh schon recht gerne.

Ich werde ihn auf jedenfall weiterhin nen bissel an der Leine mit rausnehmen schon damit er mal Wiese unter den Pfoten hat (heute hat er Weberknechte gejagt lol).

Aber es würde mich doch mal interessieren wie ihr das bei euren Katzen gemacht habt mit dem rauslassen. Ich mein, das wir nen Teich im Garten haben hat er mitlerweile gemerkt, un dich glaube er war doch recht froh das ich ihn rausfischen konnte. nochmal tappt er da bestimmt nich rein, ich hab halt nur angst das er, wenn er zu jung rauskommt oder noch nicht richtig eingelebt ist den weg zurück nicht findet. Hab schon gedacht ihn beim ersten mal hungrig vor die Tür zu setzen, dann kommt er vielleicht eher wieder Heim :D ich weiß ich bin fies.

Wie habt ihr das bei euren gemacht? Einfach rausgesetzt und gehofft sie kommen wieder oder langsam eingewöhnt? Er is halt meine erste Katze und ich will logischerweise nicht das da was passiert. Also hat noch wer Tipps für mich was ich tun kann um ihn langsam einzu gewöhnen und ihm möglichst jetzt schon viel bewegung bietet? Ich hatte mal nen bekannten der hat seine Katze immer in der Mitte von ner wiese angebunden und dann in nem bestimmten Radius rumlaufen lassen aber ich denke mal das is a) blöde für die Katze und b) eventuel gefährlich weil wer weiß auf was für ideen der kommt wenn er merkt das er da nich weg kommt. also nich gerade das was ich gleich ausprobieren würde gg.

Tja also die 2 Hauptfragen wären, wann und wie kommt nen Katertier in den Garten.
 
Werbung:
pacara

pacara

Forenprofi
Mitglied seit
17. März 2008
Beiträge
3.421
Ort
anner Saar
Unser Katertier war schon was älter, als er zum Freigänger wurde, folglich also kastriert und geimpft, aber das hast Du ja eh vor.
Als EIngewöhnungszeit würde ich mal sagen so in etwa 4 - 6 Wochen, aber dann ist der Kleine ja auch erst 14 Wochen alt, höhstens 16 (ich weiß grad nicht mehr sooo genau, wie alt er momentan ist), und das wäre mir noch ein bißchen zu jung. Nicht, daß der Schussel noch unter ein Auto kommt.

Ich glaub', vor 6 Monaten wär' mir das zu heiß. Anbinden geht ja gar nicht. Am Ende hängt er sich an der Schnur auf. Und plärren würd' er sicher auch, der arme Knopf.
Ob das an der Leine gehen so gut ist? Das ist, als hieltest Du einem Hund 'nen Knochen hin, läßt ihn abre nur dran riechen und nimmst ihn wieder weg. Dann doch eher komplett inhaftieren, bis er etwas größer ist.......

VIelleicht einfach mitgehen am Anfang, wenn er rausgeht. Immer längere Zeit, irgendwann ziehen lassen. Würd' ich mal sagen.
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.276
Kauf ihm bitte ein gescheites Katzengeschirr, Gummiband ist dehnbar. Wenn er sich damit verheddert, zieht es sich immer weiter zu und kann ihn sehr wohl strangulieren.

Dann gehe täglich mit ihm spazieren, zunächst an der Leine. Später ohne. Irgendwann kennt er die Umgebung so gut, daß Du Dir keine Sorgen mehr machen mußt, er könne sich verlaufen.

Laß bei der Kastration auf jeden Fall die Ohren tätowieren, das ist ein gut erkennbares Zeichen auch für jeden Laien, daß diese Katze jemandem gehört. Zusätzlich chippen lassen, damit ist er zweifelsfrei identifizierbar.
 
Susann

Susann

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
13
Ort
Am Bodensee
Hallöle!
Unser Tiger kam als 2 Monate alter Kater aus dem Tierheim zu uns. Davor lebte er mit Mutter und Schwester wild auf einem Reiterhof. Als er dann ca. 5 Monate alt war wurde es langsam Zeit den "jungen Wilden" in die Freiheit zu entlassen: wir sind wir mit ihm in den Garten gegangen - und genau wie Du schreibst: immer vor dem großen Hunger. Er ist dann auch immer schön brav nach seinen Entdeckungstouren wieder mit zurück ins Haus. So haben wir das langsam gesteigert, bis er dann ganz alleine losgezogen ist. Wir hatten das Glück, einen riesigen Garten zu besitzen, der ihm erstmal für den "frühen" Auslauf reichte...
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
31
Aufrufe
5K
Benny*the*cat
Benny*the*cat
Teija
Antworten
10
Aufrufe
1K
Mopsi
Teija
Antworten
17
Aufrufe
3K
Karlchen09
Karlchen09
P
Antworten
4
Aufrufe
2K
Piepmatz
P
N
Antworten
8
Aufrufe
3K
aimee_stuttgart
aimee_stuttgart

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben