Der Nachbar

L

Lathan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. April 2015
Beiträge
3
Ort
Bawü
Hallo liebe Katzengemeinde!

Ich bin neu hier und wahrscheinlich seit ihr das Thema "Der Nachbar ist ein Katzenhasser" schon leid. Nun, ich poste es trotzdem mal, obgleich ich denke, dass meine Situation aussichtslos ist...
Mein Freund und ich haben uns ein Reihenmittelhaus gekauft und sind nun mit dem Einzug ziemlich fertig. Wir wohnen in einer Sackgasse und haben dort das zweitletzte Haus. Rechts von uns wohnt eine ältere Dame, links ein älteres Ehepaar. Das Ehepaar links hat das ReihenENDhaus und der Garten ist parkähnlich, umfasst auch noch den hinteren Teil der Sackgasse. Diese Nachbarn sind das Problem!
Unser drei Katzen sind Freigänger. Es sind kastrierte Kater, die sich sehr gut miteinander verstehen. Tagsüber und abends sind sie draussen, am späten Abend kommen sie ins Haus, am Morgen dürfen sie wieder raus.
Die ältere Dame rechts hatte mich vor kurzem angesprochen und mich gebeten, dass ich doch dafür sorgen soll, dass unsere Katzen nicht in ihren Garten gehen. Ich habe ihr gesagt, dass sie die neue Gegend erkunden und sich das wohl legen wird mit der Zeit (ins Feld geht es links rum, rechts sind nur weitere Häuser mit Gärten). Sie hat abgewunken und ist dann ist Haus. Mmmm....
Heute war dann der absolute Horrortag. Ich komme von der Arbeit und was sehe ich: Der Nachbar links hat neben seinem Zaun einen 2 Meter breiten Streifen aus Glasscherben gemacht. Das selbe unter fast jedem seiner Bäume. Zwischen den Sträuchern habe ich Nylonschnüre gesehen, die aussehen wie Schlingen, beschwören kann ich das aber nicht. Es sieht wirklich so aus, als hätte jemand ein paar Altglaskontainer dort ausgelehrt.

Als ich mir das so angeschaut habe, war das Ehepaar gerade im Garten. Ich habe guten Abend gesagt (bis dahin hatten wir noch kein einziges Wort miteinander gewechselt) und sie grüßten zurück. Ich habe dann gefragt, warum sie die ganzen Glasscherben im Garten haben. Da sagten sie, dass sie das wegen der Katzen gemacht hätten und das eine Katze dort nur EINMAL draufspringt. Ich sagte, dass es schon recht gemein wäre und man doch hätte reden können. Da meinte der Mann zu mir (sehr ruhig und freundlich): "Ach, wissen sie, wir haben mit Katzenbesitzern schon unserer Erfahrung gemacht. Es wird immer auf gegenseitige Rücksicht gepocht und das man Kompromisse eingehen soll. Die Kompromisse bestehen letztendlich darin, dass man die Katzen akzeptieren und sich an ihnen erfreuen soll. Wir erfreuen uns jedoch nicht an Katzen und an deren Besitzern schon gar nicht. Unser Garten ist seit 45 Jahren unser Garten - warum sollen wir nun mit drei Katzen teilen? Nein, nein, junge Dame, diese Spielchen kennen wir nur zu gut und da reden bei Katzenbesitzern grundsätzlich nichts bringt - Sie können ja auch gar nichts an Ihrer Situation ändern da Sie Ihre Katzen nicht einsperren können - haben wir uns für diesen Weg entschieden. Das hat schon vier mal ganz gut gaklappt, entweder sind die Leute ausgezogen oder sie haben ihre Katzen abgegeben. Ihnen bleibt der Weg zum Ordnungsamt, welches ihnen dann mitteilt, dass nichts gegen uns getan werden kann. Unser Zaun ist ausreichend hoch, die Scherben liegen nicht direkt am Zaun und somit besteht keine Gefahr. Das können Sie, junge Dame, auch schriftlich haben. Ich suche es ihnen raus."
Ich habe den Mann dann erstmal sprachlos angesehen und wusste nicht, was ich sagen soll. Da sagte er weiter: "Ich denke, hiermit ist nun alles gesagt. Sie kennen nun unseren Standpunkt, wir gehen hinsichtlich Ihrer Katzen und unserem Garten keine Kompromisse ein. Das Thema ist nun erledigt. Übrigens, sollten Sie mal eine Party im Garten feiern, grillen oder sonstiges, können sie das gerne tun - auch nach 22 Uhr. Uns stört so etwas nicht und wenn sie jemanden brauchen, der im Urlaub den Briefkasten leert machen wir das auch gerne. In diesem Sinne - einen schönen Abend".
Dann haben sie sich rumgedreht und sind ins Haus und ich habe da gestanden wie Doofi.
Ich habe meine Eltern angerufen, mein Vater ist hergekommen und hat es sich angeschaut und gemeint, dass man da wohl wirklich nichts machen kann. Der Zaun der Nachbarn ist massiv und etwa 3 Meter hoch. Allerdings stehen in unserem Garten kleine Bäume direkt am Zaun die meine Katerchen benutzen, um auf die andere Seite zu kommen. Ich habe sie jetzt im Haus, aber ich weiss wirklich nicht, wie der Tag morgen werden soll.

Vielleicht hat jemand einen Rat von Euch, vielleicht auch nicht. Es hat auf jeden Fall schon mal gut getan, es anderen mitteilen zu können.

Liebe Grüße
Sandra
 
Werbung:
Sibirer

Sibirer

Forenprofi
Mitglied seit
1. Februar 2011
Beiträge
15.558
Ort
im Hunsrück an der Nahe
Oh je, das ist ja heftig :eek:

Also außer von eurer Grundstücksseite aus etwas zu schaffen, dass die Katzen das nicht überwinden, fällt mir da nichts zu ein.
Z.B. die Bäumchen müssen dran glauben und statt derer ein Blumenbeet schaffen
und ein unüberwindbarer Zaun, wenn der von den Nachbarn nicht ausreichend ist.
Am Besten, Du mauerst die Nachbarn ein ;):D
 
C

CatManDo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
313
Da gibt es nur eins- stellt sicher dass der Weg in den Nachbargarten für eure Katzen so schwierig wird wie irgend möglich.

Offensichtlich hatten die schlechte Erfahrungen- da kann man wenig tun.

Wenn ich an eurer Stelle wäre würde ich mit den Nachbarn reden und anbieten von außen auf eigene kosten deren Garten gegen Katzen abzusichern wenn sie das Glas wieder wegnehmen. Evtl. sehen sie dann ein dass Ihr mehr einsehen habt als manche andere Katzenbesitzer und lassen mit sich reden.

Dann müsst ihr aber deren Garten praktisch ringsum vor "Katzeneinbrüchen" sichern.
 
An-Ka

An-Ka

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2012
Beiträge
1.493
Ort
Heidelberg
Oh Mann, das sind ja Menschen der nettesten Sorte. :(
Bei sowas könnte ich ja ausrasten. Und es macht extrem traurig und betroffen zugleich.
Wer weis, was die sich noch einfallen lassen, um euch rauszuekeln.
Hat ja wohl in der Vergangenheit schon mehrfach geklappt. Ich wäre da wachsam.

Kannst du deinen Garten einzäunen und für die Katzen ausbruchssicher machen?
Würden das deine Kater akzeptieren?

Eine bessere Lösung fällt mir gerade nicht ein, da ja die Katzen sowohl beim rechten Nachbar nicht erwünscht sind und der linke Nachbar ja sowieso Katzen abgrundtief hassen muss.:mad:
Wegen Tierquälerei wird man wahrscheinlich auch nichts gegen ihn in der Hand haben. Außer ein Kater wird nachweislich durch ihn verletzt.:mad:

Sätze und arrogante Bemerkungen wie "junge Dame" und "mit Katzenbesitzern kann man eh nicht reden" würde ich beim nächsten Gespräch sofort unterbinden. Abgesehen von den Methoden die dieser Mensch da gegen die Katzen anwendet, ist das ebenfalls ein NoGo, da extrem abwertend.
 
C

CatManDo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
313
Edit: rechts bitte auch so absichern dass die Kater möglichst nie / wenn überhaupt nur sehr selten in den Garten gehen.

Wenn Leute etwas dagegen haben dass fremde Katzen in ihre Blumenbeete "machen" verstehe ich das ehrlich gesagt- zumal man das praktisch nicht verhindern kann.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Ach du sch.... und das Haus habt ihr auch noch gekauft.
Das ist ja der Horror. Rechts und links so unfreundliche Nachbarn :eek: :eek: :eek:

Ich hab auch keine Idee, außer dass ihr Euren Garten so absichert, dass keiner der Kater links oder rechts in den Garten kann. Aber gerade Mittelhäuser sind oft so eingebettet, dass das ganze dann auf ein Freigehe hinausläuft.

Manchmal könnte man bei Nachbarn nur noch kotzen... tschuldigung.

Wir haben auch gerade das Problem, dass Emmy immer in den Nachbarsgarten zum k... geht. Noch haben sie uns freundlich gesagt (da können wir uns echt nicht beschweren, sie haben sich quasi entschuldigt, dass sie damit ankommen) und wir sind jetzt auf der Suche nach einer Lösung, bevor es wirklich zum Problem wird. ich werde ihnen heute oder morgen anbieten, dass sie einen Rasensprenger mit Bewegungsmelder von uns bekommen, den sie aufstellen sollen. Wenn Emmy ein paar Mal nass geworden ist, wird sie den Garten sicher von selbst meiden. Vielleicht kannst du das der Dame rechts anbieten. So dass die Katzen von vornherein gar nicht erst hingehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Wie schrecklich :(

Außer den Garten abzusichern fällt mir auch nichts ein. Reden hilft wohl bei beiden gar nicht.
 
Hazelcats

Hazelcats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Oktober 2014
Beiträge
968
Ort
Berlin
Das tut mir sehr leid für euch und die Katzen!

Wenn man sowas ahnen würde, hätte man sich vorher lieber ein anderes Haus gesucht. Nett wäre noch gewesen, hätten die euch etwas gesagt, bevor ihr eingezogen seid, damit ihr Haustiere gegen Gartenverlassen absichern könnt.
Solche Menschen sind echt das Letzte, ich wüßte aber auch nicht wie man denen beikommt.

Der einzige für euere Katzen sichere Weg wird denke ich sein, das gesamte Grundstück mit einem hohen Zaun abzusichern, der oben einen Überkletterungsschutz hat (so nach innen abgewinkelt), auch sämtliche Gebäudeteile einbezieht, die als Kletterhilfe genutzt werden könnten, Bäume und Sträucher solltet ihr am Zaun stutzen und sicherheitshalber noch einen Elektrozaun hinzugeben, da gibt es spezielle Katzenzäune. Blöd ist natürlich, dann können auch kein Igel etc. in euren Garten, aber die Sicherheit der Katzen geht vor.

Man weiß nicht, was die anderen schon mit Katzen erlebt haben, das Problem werden eher die entsprechenden Besitzer gewesen sein, doch es immer an den Katzen auszulassen und gesundheitliche Schäden am Tier wohlweißlich in kauf zu nehmen, das ist das allerletzte! Mit solcher Sorte Mensch kann man sich nicht arrangieren.

Und unterschätze die verdammten Scherben bitte nicht, unser Kater Bonny kam mal schwerverletzt heim, ungewöhnlich spät, vermutlich lag er einen halben Tag wo im Gebüsch, ehe er sich heim schleppen konnte, er hatte sich die Hinterpfote dreiangelig aufgeschnitten, sodaß ein Stück Haut samt allem darunter fehlte. Bonny hatte bereits Fieber und der TA hat ihn sofort notoperiert, mit Mühe die Haut noch zusammennähen können (es fehlte ja der Teil dazwischen) und zum Glück gab es keine Komplikationen, so daß Bonny die Pfote erhalten blieb. Er kann damit wieder laufen wie vorher, das war riesiges Glück im Unglück.
Eindeutig ist er in etwas scharfkantiges geraten, ob Glas, Blech... man weiß es nicht. Aber sowas kann euren Miezen da auch passieren und das vorsätzlich in Kauf zu nehmen (münzt auf den Nachbarn) - ist das nicht wenigstens vorsätzliche Tierquälerei? Wenigstens Sachbeschädigung? Auf dem Rechtswege wird man nicht weiterkommen, aber deren Karma möchte ich nicht haben, irgendwann rächt sich das.

Ich wünsche euch alles Gute und eine perfekte Lösung für eure Miezen,
liebe Grüße
Karen
 
S

Samtbällchen

Forenprofi
Mitglied seit
10. Januar 2014
Beiträge
1.501
Was für Leute :eek:. Die müssen Katzen ja wirklich abgrundtief hassen, wenn sie schon solch einen enormen Aufwand betreiben :eek:.

Ich hab leider auch keine Lösung, außer den Garten ausbruchsicher zu machen und zu hoffen, dass deine Kater das so akzeptieren :(. Das mit dem Rasensprenger finde ich auch eine gute Idee, weiß aber nicht, ob das auch in solch krassen Fällen wie eurem eine gute Lösung ist.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #10
Kurz OT: Hoffentlich latschen die im Sommer mal selbst in die Scherben. Und wenn die kleine Enkelkinder haben, auweia :eek:
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #11
Was ich nicht verstehe:
Wie verbittert vom Leben insgesamt muss man sein, dass man neue Nachbarn gleich so empfängt? Das ist doch ein psychisches Problem bei den Nachbarn. Anders kann ich mir sowas nicht erklären.

Dass sie sauer werden, wenn die Katzen ständig reinmachen und kein Reden hilft und die Katzenbesitzer bleiben stur... ok (auch dann find ich es sch... Verletzungen bei Katzen in Kauf zu nehmen... aber da gibt es wenigstens einen Grund). Aber so von vornherein sich schon so zu benehmen. Was sind das für Menschen? Was geht in solchen Menschen vor? Wie wird man so von Grund auf böse?
 
Werbung:
pezzi64

pezzi64

Forenprofi
Mitglied seit
29. Mai 2013
Beiträge
1.426
Alter
57
Ort
kaiserslautern
  • #12
tja, das ist echt übel. schade, dass ihr so ein Pech im neuen zuhause habt. ich würde es auch nicht drauf ankommen lassen und die katzen unter solchen umständen in den freigang lassen. ich würde den garten einzäunen. somit haben die katzen ja auch die Möglichkeit draussen ein bisschen rumzustöbern und frische luft zu schnappen, dann habt ihr auch weniger angst. habt ihr ein bild von eurem garten?
 
Dodie

Dodie

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2014
Beiträge
1.708
Ort
Fürth/Nürnberg
  • #13
Oh weh, da hat man mal eine ideale Freigängergegend und dann so etwas! Auch mir fällt nichts dazu ein, ausser Euren Garten katzensicher zu machen.

Üble Nachbarn können das schönste Heim miserabel machen:(

Sind die Nachbarn schon sehr betagt?? Dann wird die Zeit für Euch sein...

Ist auch böse gedacht, ich weiß
 
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20. November 2014
Beiträge
16.157
  • #14
also ich muss jetzt mal ehrlich sagen nicht jeder mag katzen, die haben eine ganz klare Ansage gemacht in schönen deutschen Sätzen und ohne Beleidigung etc pp...ich finde das so besser als das sie ratzengift ausstreuen oder die katzen sonst wie quälen...


natürlich ist für die TE und ihre Katzen blöd...

du kannst die leute nicht zu Ihrem Glück zwingen..
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #15
also ich muss jetzt mal ehrlich sagen nicht jeder mag katzen, die haben eine ganz klare Ansage gemacht in schönen deutschen Sätzen und ohne Beleidigung etc pp...ich finde das so besser als das sie ratzengift ausstreuen oder die katzen sonst wie quälen...

Klare Ansage ist okay. Aber Glasscherben ist halt höchst gefährlich und bedeutet ggf. auch eine Quälerei für die Katzen. Ich finde es schon hammerhart, gleich solchen Geschütze aufzufahren.
 
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20. November 2014
Beiträge
16.157
  • #16
Klare Ansage ist okay. Aber Glasscherben ist halt höchst gefährlich und bedeutet ggf. auch eine Quälerei für die Katzen. Ich finde es schon hammerhart, gleich solchen Geschütze aufzufahren.

ich sage doch nicht das es richtig ist, aber immer noch besser Glas als Rattengift in katzensüßigkeit....vorallem habe ich die Hoffnung das die katzen einen grossen bogen um diesen Garten machen.
 
Dodie

Dodie

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2014
Beiträge
1.708
Ort
Fürth/Nürnberg
  • #17
also ich muss jetzt mal ehrlich sagen nicht jeder mag katzen, die haben eine ganz klare Ansage gemacht in schönen deutschen Sätzen und ohne Beleidigung etc pp...ich finde das so besser als das sie ratzengift ausstreuen oder die katzen sonst wie quälen...


natürlich ist für die TE und ihre Katzen blöd...

du kannst die leute nicht zu Ihrem Glück zwingen..

Wenn der Garten zur Gefahr für die Katzen wird, ist es auch nicht recht viel besser....
 
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20. November 2014
Beiträge
16.157
  • #18
Wenn der Garten zur Gefahr für die Katzen wird, ist es auch nicht recht viel besser....

natürlich aber lieben offen und ehrlich als hinten rum und mit Giftködern oder was weiss ich.....das meinte ich.

und wer weiss was diese leute schon alles erlebt haben mit katzen...
 
Dodie

Dodie

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2014
Beiträge
1.708
Ort
Fürth/Nürnberg
  • #19
Sind wahrscheinlich auch solche Menschen, die jeden Maulwurf eliminieren und jedes Gänseblümchen....
 
Lux

Lux

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
375
  • #20
Oh weh, da hat man mal eine ideale Freigängergegend und dann so etwas! Auch mir fällt nichts dazu ein, ausser Euren Garten katzensicher zu machen.

Bei einem Reihenmittelhaus durfte nicht viel eigener Garten sein. Meine Hoffnung wäre eher, dass die Katzen die Scherbenecke schnell als nicht atraktive Gegend erkennen und eben einen Bogen herum machen. Sie haben viel mehr Möglichkeiten als dieser Garten zweier Psychopaten. Hängt aber sehr von den Katzen ab.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

J
Antworten
12
Aufrufe
2K
DaisyPuppe
D
T
Antworten
3
Aufrufe
1K
triller
T
Maureen
Antworten
2
Aufrufe
4K
Starfairy
S
willienchen01
8 9 10
Antworten
192
Aufrufe
62K
Mikesch1
Mikesch1
M
Antworten
4
Aufrufe
1K
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben