Der letzte Akt?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

Jade Butterfly

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Juni 2011
Beiträge
6
Hallo liebe Katzenfreunde,

ich bin neu hier und habe ein großes Problem...
Der Kater meiner Großeltern, die über uns wohnen, wurde wie es aussieht vor einigen Wochen entweder angefahren oder auf den Kopf geschlagen. Nun war mein Opa bereits beim Tierarzt und hat ihm eine Spritze geben lassen sowie Tabletten. Die Tierärztin meinte er habe eine Hirnblutung gehabt, da er aus Augen und Nase geblutet hatte. Mitlerweile ist das weg, aber er ist nun wie blind und total orientierungslos. Er dreht sich nur noch im Kreis wenn er läuft und heute ist er sogar den Balkon runtergfallen! Diese Bild werde ich niemals vergessen... Er hat sich danach aber gleich wieder aufgerappelt und war wieder so orientierungslos und ist im Kreis gelaufen. Mein Opa möchte ihn Dienstag erlösen, ich würde aber gern wissen ob nochjemand von euch so einen Fall hat oder irgendetwas weiß. Loslassen ist so verdammt schwer für mich, für uns alle =(
 
Werbung:
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Geht bitte in eine Tierklinik und lasst den amen Kerl nochmal richtig untersuchen bevor die Entscheidung über das Erlösen fällt.
Vielleicht hat sich im Gehirn eine Entzündung gebildet, die,richtig behandelt,auch wieder weg gehen kann?
Es kann soviel sein.
 
A

Adri

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
7.426
Laß den Oppa dem Katz noch ne Spritze geben, dann hat ER wenigstens ausgelitten.
Adäquat Behandelnlassen fällt ja wohl aus. :mad:
 
C

cute_furballs

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2011
Beiträge
17
Wenn er wirklich eine Hirnblutung hatte, bleibt euch wahrscheinlich leider doch nichts anderes übrig als ihn zu erlösen. auch wenn es schwer fällt. Als Kind hatte ich mal einen Kater der 2x irgendwo in eine Tierfalle getappt ist (war die Vermutung vom TA ich nehme an das jemand mit was schweren zugeschlagen hatte). Beim ersten mal war "nur der Kiefer" gebrochen. Er hatte sich 4 1/2 Wochen Zuhause auskuriert und ging dann einmal morgens raus und kam dann irgendwann Abends verletzt wieder Heim. Doch diesmal mit Blutungen aus Nase, Mund und Ohren - war eine Hirnblutung. Der TA konnte ihn dann auch leider nur noch Erlösen :sad: Wenn er schmerzen hat, ist je länger ihr wartet eine größere Qual für ihn (ich weiß das es sehr sehr schwer fällt die entscheidung zu treffen)
 
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.667
Laß den TA doch mal auf Vestibularsyndrom testen
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Ich würde die Katze in eine Tierklinik fahren und alles dort vor Ort besprechen. CT/MRT wäre wohl angesagt, kostet allerdings einige hundert Euro. Wie alt ist der Kater? Momentan quält er sich. Jede gewartete Stunde ist eine Stunde zu viel.

Liebe Grüße
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Ich möchte hinzufügen: Heute Abend noch!
Alles Gute für Euch
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Und,welche Entscheidung wird für das Katerle nun getroffen?
 
A

Adri

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
7.426
Danke, meine Katze wäre längst bei einem TA oder in einer Klinik.

Aber, DAS kann man nicht Jedem zumuten. :mad:

Daß ich doof bin, weiß ich längst. :D
 
__Abigale__

__Abigale__

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. August 2010
Beiträge
551
Ort
Fürth
  • #10
Ich bin auch der Meinung Kater hohlen und ab in die Tierklinik. Wenn es eine Hirnblutung oder etwas ähnlich schlimmes ist, ist es bestimmt nicht mit einer Spritze und Tabletten geholfen. Ich würde da wirklich auf Nummer sicher gehen und ihn in der Tierklinik komplett durch checken lassen.

Drücke mal ganz fest die Daumen dass es dem Kater bald besser geht oder er ein schmerzloses Ende hat.
 
J

Jandara

Gast
  • #11
Adri, trage bitte entweder etwas konstruktives bei oder lass es ganz bleiben, danke.
 
Werbung:
A

Adri

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
7.426
  • #12
Ach...was denn ? Daß der Kater in eine Klinik gehört ?, vor Wochen schon gehört hätte ?
Für " normale " Katzenfütterer keine Frage.
Darum gehts hier nicht. Aber, das ist Psychologie.
Sie werden kein Geld für diese Katze ausgeben / ausgeben wollen.

Rescue wäre noch eine Idee, damit der Kater vielleicht nicht spürt, daß er....
 
J

Jade Butterfly

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Juni 2011
Beiträge
6
  • #13
Der Kater war bereits beim TA gewesen Adri, wer lesen kann ist klar im Vorteil!

Tierklinik ist keine in unserer Nähe, die nächste ist in Fulda. Ich werde meinem Opa gleich mal von den Beiträgen hier berichten und dann sehen was er dazu sagt. Ich hoffe nur das er noch nicht schläft =(

Unsere Tierärztin wollte ihn gleich einschläfern lassen als mein Opa das erste Mal dort war nach dem Unfall. Er möchte hn aber nicht einschläfern lassen weiß aber keinen Ausweg mehr... Weil der Kater ja auch nichts mehr so wirklich sieht wie es scheint.
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #14
Der Kater war bereits beim TA gewesen Adri, wer lesen kann ist klar im Vorteil!

Tierklinik ist keine in unserer Nähe, die nächste ist in Fulda. Ich werde meinem Opa gleich mal von den Beiträgen hier berichten und dann sehen was er dazu sagt. Ich hoffe nur das er noch nicht schläft =(

Unsere Tierärztin wollte ihn gleich einschläfern lassen als mein Opa das erste Mal dort war nach dem Unfall. Er möchte hn aber nicht einschläfern lassen weiß aber keinen Ausweg mehr... Weil der Kater ja auch nichts mehr so wirklich sieht wie es scheint.

Die Blindheit ist nicht das Problem, daran gewöhnt sich eine Katze schneller als man denkt.
Aber das im Kreis laufen ist sehr bedenklich und man sollte wirklich nicht mehr warten.
Katzen verstecken Schmerzen sehr gut,also bitte ich euch, auch wenn die Klinik weiter weg ist: Packt das Katzerle heut noch und fahrt.....der Katze zuliebe !!
 
__Abigale__

__Abigale__

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. August 2010
Beiträge
551
Ort
Fürth
  • #15
'Jade Butterfly bringst du ihn noch in eine Klinik und gibst ihm evtl. noch eine Chance oder wartest du bis Dienstag?

Ich habe so einen Fall noch nie erlebt, daher kann ich nur den Tipp geben, ihn von Fachleuten untersuchen zu lassen, vielleicht kann man noch was machen.

Das ist ein guter Tipp, falls du homöopathische Globuli für Notfälle hast, gib die ihm ruhig, die können auch ein bischen helfen, je nach dem wie schlimm es ist.

Halte uns bitte auf dem Laufenden, ich würde zumindest gerne wissen was aus dem Schnuffel wird
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #16
Ich habe vor einigen Jahren eine fremde verunfallte Katze auf der Straße aufgelesen, die Einblutungen in den Augen hatte und völlig orientierungslos im Kreis kroch. Sie wurde geröntgt (mehrfacher Schädelbruch, erblindet). Und dann bekam sie die erlösende Spritze. Ich wünsche mir, euer Kater muss nicht bis Dienstag leiden. Das arme Tier macht diese Quälerei schon viel zu lange mit. Die hat er nicht verdient.
 
M

mickymouse1

Forenprofi
Mitglied seit
1. Oktober 2010
Beiträge
1.409
  • #17
Unsere Tierärztin wollte ihn gleich einschläfern lassen als mein Opa das erste Mal dort war nach dem Unfall. Er möchte hn aber nicht einschläfern lassen weiß aber keinen Ausweg mehr... Weil der Kater ja auch nichts mehr so wirklich sieht wie es scheint.

Wenn dein Großvater seinen Kater liebt, sollte er nicht länger zögern und das Tier erlösen lassen.
Er quält sich doch nur noch.
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #18
Ich fahre bei absoluten Notfällen tlw. bis 2h nach Stuttgart in die Tierklinik...Das nicht jeder eine voll ausgestattete Klinik im Nachbarort hat ist Realität. Ich mache nur einmal deutlich, dass mit der Vorgeschichte und den Symptomen nicht zu spaßen ist. Möglicherweiße verblutet das Katerchen innerlich, hat Schmerzen, keine Orientierung... Hier muss wirklich eine ordentliche Untersuchung und Diagnose her. Könnt ihr diese - aus welchen Gründen auch immer- nicht aufbringen (und zwar sofort), dann holt Eure Tierärztin und nehmt dem Kater sein Leiden. Bitte nicht weiter zusehen, wie er sich quält, denn es ist höchst unwahrscheinlich, dass über Nacht ein Wunder geschehen wird. Wenn er "nur" mit Folgeschäden (wie z.B Blindheit) zu kämpfen hätte, ist das kein Weltuntergang. Doch hier muss wirklich genau untersucht werden. Heißt: Blutbild (Hinweiß auf Entzündung und Co), Röntgen, Ultraschall, CT/MRT. Dazu täte ihm wohl eine Infusion mit Schmerzmittel und evtl. Beruhigung gut. Wie auch immer: TK aufsuchen und wenn es garnicht geht, dann erlöst ihn(bitte bitte). Nicht warten bis Dienstag.

Liebe Grüße
 
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
  • #19
... und wenn es garnicht geht, dann erlöst ihn(bitte bitte). Nicht warten bis Dienstag.
Stolze Worte ausgerechnet von dir.

(Ja, ich bin OT und auch gleich wieder weg, aber das kann man doch nicht unkommentiert lassen.)
 
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #20
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben