Delvosteronspritze trotz Kastration?

  • Themenstarter Frei
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

Frei

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2014
Beiträge
1.220
Ort
Auf dem Land
Hallo,
ich hatte schon einmal einen Tread dazu aufgemacht, aber dort die Überschrift schlecht gewählt. Nun auf ein neues:oops:

Unser Kater Heinz wurde vor ca. 1,5 Jahren im Alter von 8 Monaten kastriert. (Wir haben ihn kastriert vom TH geholt)
Er war/ist schon immer sehr sexuell orientiert (besteigt regelmäßig sein Kuscheltier). Nun war es in letzter Zeit aber so extrem, dass ich mir ernsthafte Sorgen machte. Es wurde ein Ultraschall gemacht, um zu gucken ob sich noch ein Hoden versteckt. Nichts gefunden. Dann wurde ihm Freitag Blut abgenommen um den Testosteronwert zu bestimmen. Der war unauffällig und kaum nachweisbar. Befund liegt mir noch nicht vor, bekomme ich aber noch.
Am Freitag hatte die TÄ ihm aber Delvosteron gespritzt und ich muss sagen, der Kater ist viel ruhiger und entspannter. Ich habe das Gefühl ihm geht es besser.
Wir warten noch auf die Ergebnisse von Idexx für die Nebenniere und dann werden wir weiter sehen, welche Therapie nun sinnvoll ist.

Meine Frage ist nun:
Wie gefährlich ist das Delvosteron auf Dauer? Ich möchte ihm das nicht alle 3 Monate spritzen lassen. Habt ihr andere Vorschläge?

Vielen Dank:)
 
Werbung:
F

Frei

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2014
Beiträge
1.220
Ort
Auf dem Land
Hat denn keiner eine Idee?
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
21.112
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
Doch, habe ich. Ich hatte es nur nicht vorher gelesen.
Er scheint ja doch ein Testosteronproblem zu haben. Delvosteron jein, ist sehr schwierig. Ich kenne potente Kater, die das markieren eingestellt haben, aber weiter potent waren. Darunter waren dann bei übermässiger Anwendung leider auch Tiere mit Brust-oder Hodenkrebs, weil es über Jahre gegeben worden ist:sad:
Ist auch in einem gewissen Rahmen legitim. Ich würde mal an deiner Stelle eine weitere Injektion in 3 Monaten geben lassen und gucken wie er sich verhält, wenn das dann ausläuft.
Sollte er dann wieder so unruhig werden, wurde ich persönlich lieber einen Suprelorinchip setzen lassen. Der ist zwar sehr teuer, aber der Wirkungsmechanismus ist anders;)
 
C

Coonator

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juni 2009
Beiträge
556
Ich würde gerne mal wissen wollen, wie sich das äußert.
Trampelt er nur herum auf dem Kuscheltier oder was verstehst Du unter "extrem"? Was für Auffälligkeiten zeigt er sonst noch?
Wie viele Katzen hast Du auf wieviel Quadratmetern? Ist er Wohnungskater? Sind die anderen Katzen/Kater kastriert?
 
F

Frei

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2014
Beiträge
1.220
Ort
Auf dem Land
Hallo,
also mein Partner und ich wohnen mit 2 Katern auf 120qm. Beide Kater sind in der Wohnung, kastriert und lieben sich abgöttisch.
Unter "extrem" verstehe ich, unruhiges Verhalten. Er ist dann in den Momenten so unruhig, quakt viel, läuft irgendwie rastlos durch die Wohnung und ist besonders liebebedürftig. Er ist in keinster Weise aggressiv oder zerkratzt was. Er besteigt auch nicht den anderen Kater.
Er besteigt nur dieses EINE Kuscheltier, andere interessieren ihn überhaupt nicht.

Ist so ein Ring sinnvoll? Davon habe ich noch nichts gelesen. Werde das aber nachholen.
Ist es ratsam sein Kuscheltier wegzuschmeißen?
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Und wenn du dieses Tier entfernst, wie ist das Verhalten dann? Meine Katze nuckelt (Milchtritt) zB auch nur an einer Decke. Ich denke, das Material/Haptik "animiert" sie dazu. Ist die Decke weg, wirkt sie dadurch aber keineswegs frustriert oä.
Hast du auch mal probiert, seine Aufmerksamkeit in solchen Momenten umzuleiten? Eine spannende Alternative schaffen, die ihn dann davon abhält? Klickern, Angel oä?
 
C

Coonator

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juni 2009
Beiträge
556
Hallo,
also mein Partner und ich wohnen mit 2 Katern auf 120qm. Beide Kater sind in der Wohnung, kastriert und lieben sich abgöttisch.
Unter "extrem" verstehe ich, unruhiges Verhalten. Er ist dann in den Momenten so unruhig, quakt viel, läuft irgendwie rastlos durch die Wohnung und ist besonders liebebedürftig. Er ist in keinster Weise aggressiv oder zerkratzt was. Er besteigt auch nicht den anderen Kater.
Er besteigt nur dieses EINE Kuscheltier, andere interessieren ihn überhaupt nicht.

Ist so ein Ring sinnvoll? Davon habe ich noch nichts gelesen. Werde das aber nachholen.
Ist es ratsam sein Kuscheltier wegzuschmeißen?

Für mich klingt das nicht unbedingt nach "extrem" sondern einfach nur nach (liebevoll) "Macke" ;).
Ich habe hier auch einen kastrierten Kater, der in total entspannten Minuten ein bestimmtes, sehr weiches Kissen betrampelt.
Man könnte das evtl. auch als besteigen bezeichnen, aber ich empfinde es oftmals nur genüßlichen Milchtritt.
Ich finde nicht, daß man dagegen etwas unternehmen sollte, da es auch zeigt, daß sich das Tier wohlfühlt.
Die Wohnverhältnisse bei Dir sind ja recht großzügig und wenn der zweite Kater kastriert ist, kann es daran auch nicht liegen.
Vielleicht ist es auch nur jugendlicher Übermut oder Unterforderung, wenn er so unruhig ist. Ich würde auch erstmal versuchen, ihn öfters abzulenken und Spielunterhaltung anzubieten.
Kann sein, daß ich es vielleicht anders interpretiere als Du, aber für mich wäre das kein Grund, hier hormonell einzugreifen, zumal der Testosteronwert ja im Normalbereich liegt.
Vielleicht könntest Du erstmal mit Zylkene probieren, ob er etwas ausgeglichener wird. Das hat auch nicht so schwerwiegende Nebenwirkungen
wie Delvosteron oder andere Hormonpräparate.
Der Suprelorinchip ist ein Chip, der ca. für 1-1,5 Jahre bei potenten Katern eine sogenannte "chemische Kastration" bewirkt. Der Chip läßt nach und nach in seiner Wirkung nach und soll sich dann angeblich auflösen im Körper.
Er begünstigt in der Zeit, wo der Chip wirkt, die körperliche Verfassung (Gewichtsaufbau, Fellvolumen), beruhigt, verringert Markierverhalten und das typische Katergehabe bei potenten Tieren.
Ich glaube aber nicht, daß das bei Deinem Kater Sinn macht.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Frei

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2014
Beiträge
1.220
Ort
Auf dem Land
@Doppelpack: Wir haben dann in letzter Zeit Heinz immer abgelenkt und mit ihm gespielt, wenn wir da waren. In den letzten 2 Wochen vor der Delvosteronspritze war es dann aber so, dass er auch einfach beim Spielen aufhörte, wo anders quakte, weg ging, wieder kam, wieder weg ging. Einfach dieses ziellose.
In den Monaten davor, haben wir es immer mit Spielen in den Griff bekommen, aber dieses Mal eben nicht.

Seit er jetzt die Spritze bekommen hat, ist er richtig ausgeglichen. Spielt wie sonst, liegt wieder entspannt irgendwo, besteigt sein Kuscheltier jetzt alle 3 Tage mal.
Wir sind da auch hin und hergerissen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es gesund ist, ihm zusätzlich diese Hormonspritze zugeben, trotz Kastration.
 
F

Frei

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2014
Beiträge
1.220
Ort
Auf dem Land
Hallo Coonator,
wir warten jetzt erstmal den kompletten Befund ab und werden dann sehen. Ich bin vielleicht auch etwas überempfindlich was diesen Kater betrifft. Er ist mein Herzenskater und ich will das es meinen Tieren bestens geht. Heinz hat halt einfach bei seinen Vorbesitzern und im TH nicht die Aufmerksamkeit bekommen die er benötigt hätte und ich möchte einfach alles richtig machen.

Es kann gut sein, dass Zylkene ein guter Lösungsansatz ist. Er hatte ja früher massive Verhaltensauffälligkeiten und war sehr aggressiv. Das hatte sich dann aber schlagartig gelegt, als wir Fred zu uns holten. Das TH hat ihn als Einzeltier verkauft und wir hatten das erstmal geglaubt, aber dann sehr schnell reagiert und ihm den Kumpel geholt. Und die 2 haben sich sofort verstanden und jetzt kann keiner ohne den anderen:pink-heart:

Zur Wohnung: ja die ist denke ich sehr großzügig geschnitten. Die 2 haben auch ganz viele Kratzbäume von Petfun, Catwalks und auch die Cat Ons werden geliebt. Also ausgelastet sind sie denke ich.
Übrigens bauen wir auch gerade unser Haus. Wenn alles klappt ziehen wir im November um und haben dann 150qm Wohnfläche und einen Garten von 1500qm. Ich denke die Voraussetzungen sind dann optimal.
 
C

Coonator

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juni 2009
Beiträge
556
  • #10
Oh na das klingt doch prima.
Wenn Ihr ein eigenes Haus baut, wäre es vielleicht auch möglich, einen Teil vom Garten katzensicher zu machen oder ein kleines Gehege zu bauen?
Das wäre toll.
Ich denke, Zylkene kannst Du ohne Bedenken geben.
 
F

Frei

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2014
Beiträge
1.220
Ort
Auf dem Land
  • #11
Ich lese mich mal in das Thema Zylkene ein und falls Fragen sind, stelle ich sie wieder:oops:

Wir haben eigentlich vor unsere Katzen an den Garten zu gewöhnen. Katzenklappen werden jedenfalls schon gleich in die Türen eingearbeitet. Ob es dann so umsetzbar ist, weiß ich noch nicht. Für mich wäre es das schlimmste, wenn meine Katzen überfahren werden oder einfach nicht mehr wiederkommen. Ich bin da etwas traumatisiert. Aber das wird sich alles mit der Zeit zeigen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

F
Antworten
17
Aufrufe
8K
F
K
Antworten
2
Aufrufe
3K
Ladyhexe
J
Antworten
0
Aufrufe
139
JenChien
J
Pitufa
Antworten
8
Aufrufe
890
Pitufa
Pitufa

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben