Delvosteron bei Zahnfleischentzündung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
licor

licor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
340
Hallo ihr Lieben, ich öffne jetzt dafür mal einen neuen Tread damit im Alten meine Frage nicht untergeht!
Vorgeschichte:
http://www.katzen-forum.net/augen-ohren-zaehne/100534-zaehne-ziehen-oder-nicht.html

Habe eben den Anruf aus der Tierklinik bekommen das die Laborergebnisse da sind.
So wie es mir die Ärztin erklärt hat, soll bei Luke die Zahnfleischentzündung dadurch entstehen, dass er durch eine Autoimmunschwäche (sehr warscheinlich entstanden durch den Kontakt mit Calicivieren in der Vergangenheit)eine Überreaktion auf seinen eigenen Speichel zeigt.Tut mir leid besser habe ich das nicht verstanden.Hoffentlich könnt Ihr damit was anfangen?!

Da er in der Vergangenheit schon nicht auf Cortison angesprungen ist möchte sie das ich jetzt noch das Suanatem zu Ende gebe (5 Tage noch) und dann eine Behandlung mit DELVOSTERON versuchen.

Haltet Ihr die Idee für sinnvoll ? Das was ich bisher dazu gefunden habe bezog sich eher auf Hormonbehandlung von unkastrierten Katzen!:confused:
Hatte ja eigentlich gehofft mal ohne Medies auszukommen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
kleinChrissi

kleinChrissi

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2009
Beiträge
2.310
Ich schubs dich noch mal, damit dir jemand helfen kann.
 
Jaqueca

Jaqueca

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2010
Beiträge
2.397
Hallo licor,

leider kenne ich mich mit dem von dir genannte Hormonpräparat gar nicht aus.

Mein Schnütchen, eigentlich Nunet hat chronische Maulentzündung. Es ist auch eine Immunerkrankung hervorgerufen durch einen lange zurückliegenden Infekt.
Lange gibg es mit AB´s und Cortison gut. Irgendwann wurden die Abstände, wo soe gespritzt wurde immer kürzer. Zum Schluß war sie alle 14 Tage beim TA. In der Diskussion war Interferon, daß aber in den Rachenraum hätte gespritz werden müssen. Inzwischen sind wir bei Megestat, bzw. einem nahezu identischen Präparat angekommen. Sie bekommt jede Woche eine Tablette, womit sie gut zurecht kommt. Sie hat merklich zugenommen und ist agiler.
Natürlich ist dieses Medikament nicht ohne Nebenwirkungen !
Aber immer noch besser als eine Katze, die ständig abnimmt und permanet zum TA muß.
Mitte August lasse ich die Blutwerte überprüfen, ob trotz der Medis alles soweit ok ist.
Ob dieses Medikament auch für Kater geeignet ist weiß ich nicht.


http://www.kleintierdoktor.com/subjects/maulhohlen2.pdf

LG Silke
 
licor

licor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
340
@Jaqueca
kannst du mir sagen wie das Präperat genau heißt?
möchte mich auf jeden Fall noch schlau machen bevor ich am Montag wieder mit Luke hin muss!
1x die Woche selber geben klingt schon besser als alle 2 wochen zum spritzen in die Klinik!

Hat noch jemand was wegen dem Dolvesteron für mich?
 
Jaqueca

Jaqueca

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2010
Beiträge
2.397
Meine Katze hat die Zahnop gemacht bekommen, bis auf die Eckzähne ist alles raus. Bei ihr ist genau im Rachenbeginn das Hauptproblem. Da reinspritzen hieße ruhigstellen.

Lies dich weiter ein. Es ist natürlich ein Unterschied, ob FORL und dadurch bedingte Entzündungen oder eine durch eine Imunerkrankung bedingte chronische Entzündung.

Megestat/Megecat
Synthetisches Gestagen für Katzen
http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/04000000/00046343.01?inhalt_c.htm

Bitte besprich mit dem behandelnden Arzt, was er meint.

LG Silke
 
licor

licor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
340
Nein FORL hatte er noch nie!Es ist auf jeden Fall eine Imunerkrankung bedingte chronische Entzündung.Bei Luke war auch gerade im Rachenraum und um die Backenzähne alles Rot und es hat sich sogar eine Ast Fleischwulst gebildet.(Den hat die Ärztin abgeschnitten und eingeschickt)


Thia,ich glaub ich hatte nur irgenwann mal hier gefragt ob es doch FORL sein könnte;)
Die letzten beiden Röntgenbilder und auch die herausgenommenen Zähne haben aber aber keinen Hinweis auf FORL gegeben!
Na wenn alles top ausschaut und er wieder normal frisst, dann werd ich mit egal welcher Behandlung auch nicht anfangen sondern erstmal abwarten.Aber momentan frisst er immer noch sehr bescheiden!:(
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
... soll bei Luke die Zahnfleischentzündung dadurch entstehen, dass er durch eine Autoimmunschwäche (sehr warscheinlich entstanden durch den Kontakt mit Calicivieren in der Vergangenheit)eine Überreaktion auf seinen eigenen Speichel zeigt....
Wurde von den entzündeten Stellen im Mäulchen ein Abstrich/Erregerbestimmung gemacht, tummeln sich dort womöglich noch Calici-Viren?

Ich hab keine Ahnung, ob ein Hormon, das eigentlich rein auf die Sexualität gerichtet ist, in diesem Fall das richtige Mittel der Wahl ist, auch wenn es im Beipackzettel als Indikation angegeben ist.
weissnix.gif


Ich würde es meiner Miez in diesem Fall nicht geben, auch, weil ziemlich viele andre Stoffe in den Tabletten mit drin sind, die ich lieber vermeide.

Daß von natürlichen Vireninfekten eine Autoimmunkrankheit ausgelöst wird, habe ich bisher noch nicht gehört, gibts dazu irgendwelche Ausführungen?
Wann könnte Luke eine Caliciinfektion durchgemacht haben?


Zugvogel
 
licor

licor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
340
Nein Thia, danke für deine guten Ratschläge! Manchmal tut es auch schon gut wenn die eigene Meinung ein wenig gestützt wird!



@Zugvogel
Ja ich habe wegen der Beipackzettel auch irre Respeckt bekommen.Eigentlich wollte ich Luke helfen und nicht ander Beschwerden hervorrufen.
Es wurde ja das Stüch Zahnfleisch eingeschickt, also denke ich schon das es auch auf noch vorhandene Viren untersucht worden ist(Frage aber nochmal genau nach!)
Ehrlich gesaht habe ich keine Ahnung wann Luke sowas durchgemacht haben soll.Er hatte letztes Jahr mal ne Halsentzündung das war aber mit AB schnell wieder weg!
Die Geschichte mit dem Entzündeten Zahnfleisch und dem Zahnstein fing aber schon nach dem Zahnwechsel an also vor ca. 4 Jahren
 
Zuletzt bearbeitet:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Laß dir doch mal die Befunde in Kopie schriftlich geben. So gibt es nur Rätselraten.:oops:

Ob Megecat im Prinzip das Gleiche ist wie Delvosteron ist schwierig zu sagen, kann dir nur wahrscheinlich nur ein Arzt oder besser noch Pharmazeut sagen.

Ich hatte mich mal über Megestrolacetat (Megecat) eingelesen. Hier ist es wohl so, dass die Nebenniere in der Funktion gestört werden kann und dann evtl. zusätzlich Cortison gegeben werden muss.

So ganz blicke ich jetzt ehrlich gesagt auch nicht mehr durch.:oops: Warum wurden die Zähne entfernt, wenn kein FORL vorliegt.

Es wurden doch auch schon oben Zähne entfernt. War es danach eine zeitlang besser?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #10
Die Geschichte mit dem Entzündeten Zahnfleisch und dem Zahnstein fing aber schon nach dem Zahnwechsel an also vor ca. 4 Jahren
Dann läge die Vermutung nahe, daß das eine Folge der Calici-Impfung sein könnte? :confused:

Sollte das der Fall sein, würde ich zu einer Antivakzinose-Behandlung raten, die aber nur ein sehr erfahrener Tierhomöopath durchführen sollte. :confused:


Zugvogel
 
licor

licor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
340
  • #11
Ja danke, ich muss mal schauen ob ich an Kopien bekomme!Am bessten ist es wohl das Alles mit der Ärztin persönlich zu besprechen!Luke frisst weiterhin schlecht und wegen der nachkontrollr muss ich mit luke eh nochmal hin.
Möglicherweise hat sie ja gute Gründe für das Delvosteron.
Zugvogel, sollte ich nochmal ein großes Blutbild anfordern oder wie lassen sich evtl. Noch vorhandene Calicivieren nachweisen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #12
Ich weiß nicht, ob man eine akute Calici-Infektion direkt an den Zähnen oder eher im Blut nachweist, das wird Deine TÄ wissen. Doch bei der Vermutung 'Calici' würde ich diesen Test machen lassen, sowohl auf Antigene als auch auf Antikörper, danach wird sich die Therapie richten.
Kannst Du Deine TÄ mal fragen, ob anhand des Titertestes (Antigene + Antikörper) auch der Calici-Typ festgestellt werden kann?

Calici sind Viren, jede Antibiotikabehandlung wäre da sinnlos, sogar kontraproduktiv.

Gibt es Erfahrung zur Behandlung in einem solchen Fall mit Delvosteron, Wirkung und Spätfolgen?


Zugvogel
 
licor

licor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
340
  • #13
Danke Zugvogel!Das sind genau die Fragen nach denen ich gesucht habe.Werde mir das Alles aufschreiben und nachfragen!Wünscht mir mal eine geduldige Ärztin die auch Lust hat mit mir darüber zu diskutieren.Bei meinem alten Doc währen soviele Fragen undenkbar!Er ist der Arzt und fertig!
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #14
Hallo Licor,

du kannst einen Abstrich machen lassen und auf Calici testen.

Es gibt auch die Möglichkeit den Antikörper-Titer mit einem Bluttest festzustellen.
Ein Test allein bringt dir hier allerdings nichts, weil er nichts über ein aktuelles Geschehen aussagt und durch die Impfung kommen kann.
Es müsste dann noch mindestens eine zweite Antikörper-Titer Testung nach rund 4 Wochen erfolgen.
 
licor

licor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
340
  • #15
Haben uns dazu entschieden es mit Dolvesteron zu probieren.Die Ärztin war wieder sehr lieb zu Luke und hat sich viel Zeit genommen.Sie hat erzählt, das sie in der Praxis die bessten Ergebnisse mit Dolvesteron erziehlt haben.Es gäbe zwar andere Medikamente aber die hätten mehr Nebenwirkungen.
Im Abstrich wurden keine Erreger gefunden und sie sagte auch egal welche Vieren jetzt evtl. an der Überfunktion des Speichels beteiligt waren, die Behandlung währe die Selbe.Naja nun hoffe ich auf Besserung aber ehrlich, ich glaub so langsam schon nicht mehr dran das Luke irgenwann mal komplett ohne Medies leben kann.
Es dauert wohl auch mind. eine Woche bis das Medikament wirkt! Also abwarten...
Denke auch immer mehr darüber nach es mit alternativen Methoden zu probieren weiß aber nicht was da das Richtige sein könnte und wo ich jemanden in meiner Nähe finden kann.:sad:
 
Bine64

Bine64

Benutzer
Mitglied seit
12. April 2011
Beiträge
52
  • #16
eine Bekannte von mir hat ihrer Katze wegen Chronischer Gingivitis das Delvosteron spritzen lassen!Sie hat berichtet das die Katze nach der ersten Spritze (das ist sechs Wochen her) beschwerdefrei sei! Der Tierarzt sagte dass er hoffe mit einer Spritze in drei Monaten hinzukommen! Außerdem hat der Tierarzt gesagt das als Nebenwirkung,Haarausfall,kurzeitige Schmerzreaktionen auftreten könnten...die einzige Nebenwirkung in dem Fall ist bis jetzt nur übermäßiger Appetit!

aber es ist eben auch erst sechs Wochen her und nicht wirklich aussagekräftig! Ich bin gespannt wie die Behandlung bei deiner Katze anschlägt,es wäre schön,würdest du darüber berichten!

Lieben Gruß
Bine
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #17
Hat dieser Arzt Erfahrung, wie lange die Wirkung nach Absetzen des Mittels anhält?


Zugvogel
 
Bine64

Bine64

Benutzer
Mitglied seit
12. April 2011
Beiträge
52
  • #18
nein keine Ahnung...ich hab mich auch noch nicht damit beschäftigt! Ich wollte es euch erzählen,weil wir gerade letzte Woche darüber gesprochen haben!

Ich werde sie danach fragen wenn ich sie sehe! :)
 
licor

licor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
340
  • #19
Lukes Zahnfleisch sieht 5 Wochen nach der Dolvesterongabe super aus! Nichts gerötet, alles hellrosa und schmerzfrei!:grin: Hoffentlich hält es an!Nebenwirkungen kann ich bisher keine erkennen außer das er wieder ordentlich reinhaut!Vielleicht noch das er entspannter ist aber das ist ja auch logisch ohne schmerzen...
Die Ärztin meinte es ist im bessten Fall eine Einmalige Gabe aber es gäbe auch Fälle bei denen sie alle 6- 12 Monate eine Dosis verabreicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben