Dauerrollige Katze zum Eisprung stimulieren

  • Themenstarter Mimiemi
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Mimiemi

Mimiemi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Oktober 2010
Beiträge
8
Hallo!:)

Ich habe mir eine Katze (knapp über ein Jahr alt) aus dem Tierheim geholt und festgestellt, dass sie dauerrollig ist. Dieser Zustand ist für mich, aber auch für das Tier wohl eine reinste Qual, da sie eine reine Wohnungskatze ist. Ich habe mich nun dazu entschlossen, sie kastrieren zu lassen. OP Termin ist diese Woche Freitag. Haute war sie zur Vorsorgeuntersuchung bei der Tierärztin. Die meinte, auf mein Nachfragen, dass eine OP während der Rolligkeit nicht so schlimm sei, für sie wäre der Eingriff dann sogar noch einfacher zu vollziehen, da bei der Katze währenddessen alles viel weicher ist als sonst. Soweit, so gut. Nur soll ich jetzt mehrmals täglich mit einem Wattestäbchen bei der Katze unten rummachen, damit sie einen Eisprung bekommt. Katzen würden laut Tierärztin nämlich nur dann einen Eisprung erlangen, wenn sie von einem Kater gedeckt wurden. Aber da ich sie nicht decken lassen will, soll ich also mit einem Wattestäbchen den Kater machen.:eek: Sie hat mir sogar an der Katze gezeigt, wie es geht. Sah ziemlich einfach aus, weil sie sie im Griff hatte. Sie führte das Wattestäbchen etwas ein und tippte dann 3, 4 mal da rum. Das dann mehrmals täglich und mit ein bisschen Glück, würde sie vor der Kastration einen Eisprung erlangen und die unbefriedigende Rolligkeit all die Monate hätte für die Katze einen Abschluss. Ich habe es heute selbst versucht, aber sie wehrt sich, da sie momentan ausnahmweise mal nicht rollig ist. :(

Muss dann denn sein?:( Ich meine, ich bin noch unerfahren im Umgang mit der Fellnase und dann soll ich der Katze gleich da unten rummachen und sie beglücken? Ich will ihr auch nicht weh tun. Ich habe der Tierärztin gesagt, dass ich das nicht kann, aber die reagierte verständnislos und gab mir eine Nachhilfestunde in Sachen Verantwortung. Ich habe kein Problem damit, sie zu säubern, wenn sie Durchfall hat oder ihre ausgebrochenen Haare zu entfernen, das gehört für mich alles dazu, weil ich sie lieb habe, aber das... ich weiß nicht. :(

Was meint ihr?

Vielen Dank!:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Such dir einen anderen Ta, der kastriert. Das kann ja wohl nicht deren Ernst sein.:confused::eek:
 
Mimiemi

Mimiemi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Oktober 2010
Beiträge
8
Such dir einen anderen Ta, der kastriert. Das kann ja wohl nicht deren Ernst sein.:confused::eek:

Der Termin steht schon. Sie wollte mir keine Tabletten gegen die Rolligkeit geben, weil ich Angst habe, dass der Katze während der OP etwas passiert, weil man bei Rolligkeit ja eigentlich nicht operieren soll. Ich soll lieber mit dem Wattestäbchen darum machen. Aber generell wäre es für sie kein Problem, die Katze während der Rolligkeit zu operieren.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Der Termin steht schon. Sie wollte mir keine Tabletten gegen die Rolligkeit geben, weil ich Angst habe, dass der Katze während der OP etwas passiert, weil man bei Rolligkeit ja eigentlich nicht operieren soll. Ich soll lieber mit dem Wattestäbchen darum machen. Aber generell wäre es für sie kein Problem, die Katze während der Rolligkeit zu operieren.

Und wieso wird dann nicht einfach sofort kastriert, wenn es kein Problem ist.:confused:
Also, lieber den Termin vorverlegen. Oder Ohren zuhalten. Aber ich würde keiner Katze dauerhaft mit einem Wattestab drin herumstochern.

Was mich auch noch interessiert: wieso hat das Tierheim nicht kastriert (oder der Tierschutz), das ist ja bei so "alten" Katzen mehr als unüblich.
 
Mimiemi

Mimiemi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Oktober 2010
Beiträge
8
Und wieso wird dann nicht einfach sofort kastriert, wenn es kein Problem ist.:confused:

Es wird ja am Freitag kastriert. Eher war kein Termin frei. Heute war die Vorsorgeuntersuchung. Sie hat die Katze erst auf Herz und Nieren überprüft.
 
Mimiemi

Mimiemi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. Oktober 2010
Beiträge
8
Und wieso wird dann nicht einfach sofort kastriert, wenn es kein Problem ist.:confused:
Also, lieber den Termin vorverlegen. Oder Ohren zuhalten. Aber ich würde keiner Katze dauerhaft mit einem Wattestab drin herumstochern.

Was mich auch noch interessiert: wieso hat das Tierheim nicht kastriert (oder der Tierschutz), das ist ja bei so "alten" Katzen mehr als unüblich.

Sie war noch nicht lange in dem Tierheim. Ich habe sie geschenkt bekommen, weil das Tierheim total überfüllt ist. Man hat mir aber auch gesagt, dass sie noch nicht untersucht wurde und das ich für all das aufkommen muss, wenn ich sie nehme.
 
Farosi

Farosi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Oktober 2009
Beiträge
229
Ort
nähe Stuttgart
so was habe ich ja noch nie gehört.

Warum soll der Dauerrolligkeit durch einen Eisprung ein Ende gesetzt werden, wenn doch ab Freitag eh kastriert wird? :oha::oha:

Ich würde da gar nichts machen und sie schnellstens kastrieren lassen.Damit ist doch die Rolligkeit dann auch weg.
Außerdem schreibst du doch, das sie momentan gar nicht rollig ist, was soll das dann denn überhaupt??? Am Freitag ist es doch eh ausgestanden......

Liebe Grüße
Farosi
 
Kitty1

Kitty1

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2009
Beiträge
1.313
Alter
57
Ort
Münsterland, bei den Wildpferden
Such dir einen anderen TA.
Die Dame tickt ja nicht ganz richtig. Sowas hab ich noch nie gehört.:mad:
 
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
39
Ort
NRW
Also, sowas grenzt für mich an Tierquälerei. :mad:
 
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2009
Beiträge
29.437
  • #10
Erstmal hallo :)

Und dann würde mich mal interessieren warum die Tierärztin meint das das getan werden soll? Warum soll nun, kurz vor der erlösenden Kastra der Eisprung ausgelöst werden? Hat sie das erklärt?
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #11
Also pervers find ich das nicht, und ich hab tatsächlich mal gelesen, dass eine tiermedizinische Abteilung einer deutschen Hochschule (ich weiß nicht mehr, welche) diese Methode zum Unterbrechen einer Rolligkeit empfohlen hat.
Ist zwar sicher für den Menschen merkwürdig, aber die Katze denkt sich ja nix dabei, und es schadet ihr weder gesundheitlich noch seelisch. Speziell ersteres kann man ja von der "Pille für die Katz" nicht behaupten. Also was soll daran Tierquälerei sein? Deine Katze wird jetzt jedenfalls vermutlich entspannter sein als jemals in den letzten Wochen. :)

Dass sie jetzt grad nicht rollig ist, kann ja daran liegen, dass sie gestern bei der Tierärztin zu Demonstrationszwecken entsprechend "behandelt" wurde. Ich kapier aber auch nicht, warum du das jetzt vor Freitag unbedingt nochmal machen musst, wenn sie dann sowieso kastriert wird? Die zwei Tage zusätzliche Rolligkeit werden's auch nicht mehr rausreißen. Also wenn du's nicht schaffst oder nicht willst, dann lass es doch einfach und warte Freitag ab. Wenn die Rolligkeitssymptome bis dahin wiederkommen, dann musst du halt leider da durch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Scan-Dal

Scan-Dal

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2008
Beiträge
6.219
Alter
60
Ort
pffffffffffffffft...
  • #12
ich finde allein den gedanken auch ziemlich krank und würde mich auf so etwas niemals einlassen, sondern mir einen anderen TA suchen.

auch birgt es eine hohe verletzungsgefahr, wenn ein laie mit einem wattestäbchen in einer katze rumpopelt.
ich kann mir nicht vorstellen, dass die katze dabei brav stillhält.
 
  • Like
Reaktionen: oneironautin93
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #13
auch birgt es eine hohe verletzungsgefahr, wenn ein laie mit einem wattestäbchen in einer katze rumpopelt.
ich kann mir nicht vorstellen, dass die katze dabei brav stillhält.

Schon mal drüber nachgedacht, was bei einer "echten" Paarung in der Katze passiert? Ein Katerpenis hat Widerhaken, die beim Rausziehen die Scheide der Katze verletzen, und genau das löst den Eisprung aus.

Die Natur ist nun mal oft barbarisch ... und ich finde es echt merkwürdig, wieviele Leute hier die Wattestäbchenmethode als "pervers" einstufen, aber eine Kastration (die ja eine ungleich größere körperliche Verletzung darstellt) völlig normal und empfehlenswert finden.
OK, der Gedanke ist wohl einfach ungewohnt, aber wenn ich bösartig wär, könnte ich auch sagen, ihr wollt euch doch alle bloß nicht selber die Finger schmutzig machen.

Eine Züchterin hat in einem anderen Forum mal geschildert, wie sie diese Methode anwendet - und auch gemeint, ihre Katze würde ihr, wenn's soweit ist, immer schon mit freudig erhobenem Schwanz ins Bad vorauslaufen. ;) Und sie würde auch währenddessen, äh, entsprechende Bewegungen machen.

Nur damit ich nicht falsch verstanden werde - ich finde Kastrationen gut und richtig, und die Wattestäbchenmethode ist für mich auch nur was für den Notfall. Aber ich seh keinen Sinn dahinter, sie so zu verteufeln. Versucht doch mal neutral drüber nachzudenken und nicht sofort alles niederzubrüllen, was ihr nicht kennt.
 
Scan-Dal

Scan-Dal

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2008
Beiträge
6.219
Alter
60
Ort
pffffffffffffffft...
  • #14
ich weiss sehr wohl, was bei einer echten paarung passiert, sehe aber weder sinn noch nutzen darin, in einer katze mittels fremdkörper herumzustochern!

auch die angewohnheiten irgendwelcher züchter machen das nun nicht wirklich attraktiver oder sinnvoller, was dieser TA verlangt.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #15
Dass es attraktiv wär, hat auch keiner behauptet. Findest du Kastrationen und alles, was damit zusammenhängt, attraktiv? Müssen medizinische Behandlungen ästhetisch sein?

Und der Sinn und Nutzen wurde ja erklärt - es geht darum, den Eisprung bei der Katze auszulösen und damit die Rolligkeit zu unterbrechen, damit sich die arme Maus mal entspannen kann.
In diesem speziellen Fall halte ich's auch nicht für notwendig, weil die Kastration schon am Freitag ist, aber das hab ich ja geschrieben, und es rechtfertigt keine grundsätzliche Verteufelung des ganzen Ansatzes.

Ich denke, wenn man dabei was falsch macht, wird sich die Katze schon beschweren. :)
 
Scan-Dal

Scan-Dal

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2008
Beiträge
6.219
Alter
60
Ort
pffffffffffffffft...
  • #16
eine kastration ist eine einmalige sache und ja, ich finde sie sehr attraktiv, wenn ich sehe, was den tieren dadurch erspart bleibt.

diese "stimulation" ist in meinen augen auch keine medizinische behandlung, sondern schlicht und ergreifend einfach überflüssig wie ein kropf.

wenn man dabei "etwas falsch macht" könnte man die katze durchaus verletzen und das obendrein auch noch absolut sinnlos.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #17
Muss dann denn sein?
Nein.
Außerdem möchte ich gern mal sehen, wie du das anstellst, zumal es auch den Schmerzreiz braucht, um den Eisprung auszulösen.
Und wenn du nicht genau aufpaßt, bringst du auch noch Bakterien oder Schmutz ein.

Welchen tieferen Sinn soll das haben?
Steh die paar Tage noch durch, dann ist der Spuk vorbei.

Wie kommt es eigentlich, daß ein TH ein unkastriertes Tier abgibt?
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #18
Huhu!

Zu Kastration während einer andauerenden Rolligkeit habe ich Aussagen von TAs wie diese gefunden

Man sollte eine Katze NICHT während der Rolligkeit kastrieren lassen,weil die Gefässe zu sehr durchblutet sind.

Aber auch solche Aussagen

Unbedingt erst nach der Rolligkeit kastrieren lassen. Die Gefahr für Blutungen ist dann deutlich niedriger, da die Gebärmutter während der Rolligkeit sehr gut durchblutet ist. Ausnahmen gibt es bei dauerrolligen Katzen. Die haben teilweise überhaupt keine oder nur sehr kleine Pausen zwischen den Zyklen und sollten zu ihrem gesundheitlichem Wohle, auch unter Risiken operiert werden. - Der Risiko/Nutzenfaktor zeigt hier andere Prioritäten.

Und was die zugegebenermaßen etwas eigenwillige "Vorbehandlung" betrifft, kann ich mich Nonsequitur nur anschließen. Es tut der Katze nicht weh. Und wenn die Rolligkeit damit unterbrochen wird, ist es für die OP sicher sinnvoll. Wäre für mich auch nicht leicht, habs noch nie gemacht bzw. machen müssen. Aber wenn es dem Wohl der Katze dient? Und es ihr nicht schadet!?

Edit: Allerdings würde ich dann lieber jeden Tag bis Freitag mit ihr zum TA gehen anstelle es selbst zu machen, da ich nicht wüßte, wie hoch das Risiko einer Verletzung ist. Auch wenn man sicher sehr sehr vorsichtig ist und mit einem Wattestäbchen hantiert, nicht mit einem scharfkantigen gegenstand.
 
Zuletzt bearbeitet:
Scan-Dal

Scan-Dal

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2008
Beiträge
6.219
Alter
60
Ort
pffffffffffffffft...
  • #19
Und was die zugegebenermaßen etwas eigenwillige "Vorbehandlung" betrifft, kann ich mich Nonsequitur nur anschließen. Es tut der Katze nicht weh. Und wenn die Rolligkeit damit unterbrochen wird, ist es für die OP sicher sinnvoll. Wäre für mich auch nicht leicht, habs noch nie gemacht bzw. machen müssen. Aber wenn es dem Wohl der Katze dient? Und es ihr nicht schadet!?

und eben da liegt der knackpunkt - es muss ihr aber wehtun, eine paarung tut ihr nämlich auch weh!

aber vielleicht soll man der katze dabei einfach auch ein bisschen ins genick beissen?
dadurch hätte man immerhin eine hand frei, mit der man sie zusätzlich halten könnte...
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #20
Und wenn die Rolligkeit damit unterbrochen wird, ist es für die OP sicher sinnvoll.
Aber das macht doch keinen Sinn.

Warum sagt dann die TA:
Die meinte, auf mein Nachfragen, dass eine OP während der Rolligkeit nicht so schlimm sei, für sie wäre der Eingriff dann sogar noch einfacher zu vollziehen, da bei der Katze währenddessen alles viel weicher ist als sonst.

IMO geht es einfach darum, daß die Rolligkeit für Katz und Mensch unangenehm ist und man es ruckzuck abstellen will.
Wegen der paar Tage scheint mir das aber übertrieben.

Und die Katze dafür jeden Tag zum TA zu bringen - einpacken, Transport, "Sexbehandlung", einpacken, Transport .. das ist doch nochmal unnötiger Streß.

Wenn es ein so bewährtes Mittel bei dauerrolligen Tieren ist, wundert es mich, daß es nicht überall flächendeckend verordnet wird.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

K
Antworten
16
Aufrufe
776
Margitsina
Margitsina
C
Antworten
5
Aufrufe
816
ottilie
M
Antworten
24
Aufrufe
4K
Lady_Rowena
Lady_Rowena
A
Antworten
12
Aufrufe
4K
ManuHeinrich
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben