Dauerhafte Zahnfleischentzündung + Calicivirus

  • Themenstarter Lornja2020
  • Beginndatum
  • Stichworte
    caliciviren mundschleimhautentzündung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

Lornja2020

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2020
Beiträge
2
Liebes Forum,

ich würde euch gerne die Krankheitsgeschichte meines Katers erzählen - denn ich weiß zur Zeit nicht so richtig weiter. Vielleicht hat jemand von euch noch eine Idee, die ich ausprobieren könnte.

Ich habe Fritz seit ca. einem Jahr, er ist vier Jahre alt und aus dem Tierschutz. Er ist Freigänger.
Vor einigen Monaten wurde bei ihm von meinem Haustierarzt eine starke Stomatitis- Gingivitis diagnostiziert. Ich bin dann mit ihm zu einem "Fachtierarzt" gefahren, der ein Dentalröntgen, (FORL wurde ausgeschlossen!) sowie eine Zahnsanierung durchgeführt und zwei Zähne gezogen hat. Die restlichen Zähne sehen laut Tierarzt alle gut aus. Außerdem wurden Abstriche gemacht und er ist positiv auf den Calicivirus getestet worden. Da die Zahnfleischentzündung nach einigen Wochen nicht wirklich besser geworden ist, haben wir vor ca. 6 Wochen eine Interferon-Therapie begonnen (Virbagen - zunächst per Spritze, inzwischen kriegt er es alle 2 Tage oral). Außerdem schleckt er täglich eine Zahncreme (Orozyme), um die Mundhygiene etwas zu unterstützen. Die Entzündung ist seitdem zwar besser geworden, flammt aber immer wieder an den unterschiedlichsten Stellen auf. Zur Zeit hat er hinten an den Backenzähnen sehr rote Stellen.
Sein Fressverhalten ist in Ordnung, allerdings frisst er leider nur Trockenfutter (Leonardo).

Die Tierärztin sieht zur Zeit nur die folgenden zwei Möglichkeiten: Entweder alle Zähne ziehen oder eine dauerhafte Kortison-Gabe. Mit der Kortison-Gabe ist sie allerdings unglücklich, weil er ja den Calicivirus hat und Kortison letztlich das Immunsystem unterdrückt. Auch die langfristigen Nebenwirkungen sind natürlich heftig für einen eigentlich noch so jungen Kater...
Gleichzeitig gibt es aber auch keine Garantie dafür, dass das Zähne ziehen tatsächlich hilft. Denn es ist ja kein FORL und die Entzündung tritt nicht immer nur am Zahnansatz auf. Ich habe große Bauchschmerzen damit, ihm alle Zähne ziehen zu lassen, da er ständig von unserem (unkastrierten) Nachbarskater gebissen wird und somit noch weniger Chancen hätte, sich zu verteidigen... Antibiotika erhält er aufgrund der Bisse leider auch ständig, was sicherlich nicht hilfreich für die Stärkung des Immunsystems ist. Aber die Bisse sind immer sehr tief...

Gibt es eine Idee, die ich noch nicht bedacht habe? Ich zerbreche mir die ganze Zeit den Kopf darüber. Sollte ich mir nochmal eine zweite tierärztliche Meinung einholen? Kann jemand im Raum Schleswig-Holstein einen richtig guten Zahntierarzt empfehlen?
Vielen Dank für eure Unterstützung!!!
 
Werbung:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.663
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
Die Tierärztin sieht zur Zeit nur die folgenden zwei Möglichkeiten: Entweder alle Zähne ziehen oder eine dauerhafte Kortison-Gabe. Mit der Kortison-Gabe ist sie allerdings unglücklich, weil er ja den Calicivirus hat und Kortison letztlich das Immunsystem unterdrückt. Auch die langfristigen Nebenwirkungen sind natürlich heftig für einen eigentlich noch so jungen Kater...
Gleichzeitig gibt es aber auch keine Garantie dafür, dass das Zähne ziehen tatsächlich hilft. Denn es ist ja kein FORL und die Entzündung tritt nicht immer nur am Zahnansatz auf. Ich habe große Bauchschmerzen damit, ihm alle Zähne ziehen zu lassen, da er ständig von unserem (unkastrierten) Nachbarskater gebissen wird und somit noch weniger Chancen hätte, sich zu verteidigen... Antibiotika erhält er aufgrund der Bisse leider auch ständig, was sicherlich nicht hilfreich für die Stärkung des Immunsystems ist. Aber die Bisse sind immer sehr tief...

Also ich kann dir aus eigener Erfahrung folgendes berichten:

Mein Didier hatte auch mit 2 Jahren eine sehr starke Gingivitis-Stomatitis-Pharyngitis - also eine chronische Entzündung von Zahnfleisch, Mund- und Rachenraum.
Ausgelöst durch einen Mix aus Viren und Bakterien, Calici klarerweise dabei.

So. Da dieser Komplex unheilbar ist und die Entzündungen durch eine Überreaktion des Immunsystems hervorgerufen werden, gibt's zwei Möglichkeiten: Immunsystem dauerhaft unterdrücken, oder Immunsystem stärken in der Hoffnung, dass es der Viren und Bakterien Herr wird.

Mein TA riet damals sofort zu einer Entfernung aller Zähne. Seine Erklärung: Der Übergang von den Zähnen zum Zahnfleisch ist die größte Angriffsfläche für Bakterien und Co. Eliminiert man diese, hat man gute Chancen, dass keine Entzündungen mehr auftreten.

Da ich meinem TA sehr vertraue seit fast 30 Jahren, habe ich nicht lange gezögert, obwohl ich schon Bedenken hatte, einem 2-jährigen Kater alle gesunden Zähne ziehen zu lassen.

Aber ich habe es keinen Tag bereut!
Das ist jetzt 5 Jahre her und die Entzündung, die eigentlich chronisch und immer wiederkehrend ist, kam kein einziges Mal wieder!

Didier gehen seine Zähne nicht im geringsten ab, er kann alles fressen und ist auch ohne Zähne der Chef hier in der Gruppe.
Behalten hat er nur seine winzigen Schneidezähnchen vorne - und mit denen kann er außerdem ordentlich an anderen knabbern, wenn's drauf an kommt und vor allem wunderbar Haare ausreißen! ;)

Würde ich nochmal vor der Wahl stehen: Dauermedikation mit zweifelhaftem Erfolg oder Entfernung aller Zähne, ich würde keinen Tag zögern und die Zähne wären Geschichte!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: DieMina
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.663
Mein TA riet damals sofort zu einer Entfernung aller Zähne. Seine Erklärung: Der Übergang von den Zähnen zum Zahnfleisch ist die größte Angriffsfläche für Bakterien und Co. Eliminiert man diese, hat man gute Chancen, dass keine Entzündungen mehr auftreten.

Da ich meinem TA sehr vertraue seit fast 30 Jahren, habe ich nicht lange gezögert, obwohl ich schon Bedenken hatte, einem 2-jährigen Kater alle gesunden Zähne ziehen zu lassen.

Aber ich habe es keinen Tag bereut!
Das ist jetzt 5 Jahre her und die Entzündung, die eigentlich chronisch und immer wiederkehrend ist, kam kein einziges Mal wieder!


Da gibt es leider unterschiedliche Verläufe und Erfahrungen. Ich kenne persönlich eine Katzenhalterin, die hat das auch gemacht, der Kater hatte aber aufgrund Calici auch ohne Zähne weiterhin seine ZFE :(
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
Da gibt es leider unterschiedliche Verläufe und Erfahrungen. Ich kenne persönlich eine Katzenhalterin, die hat das auch gemacht, der Kater hatte aber aufgrund Calici auch ohne Zähne weiterhin seine ZFE :(

Ich weiß, dass es keine Garantie ist. Aber soweit ich mich schlau gemacht habe, sind die Erfolgschancen doch relativ groß.

Und ich meine, einen Versuch ist es wert, denn Katzen leben wunderbar ohne Zähne.
Mit dauerhaft Kortison oder immer wieder Antibiotika eher nicht, finde ich.
 
  • Like
Reaktionen: DieMina
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.663
Ich weiß, dass es keine Garantie ist. Aber soweit ich mich schlau gemacht habe, sind die Erfolgschancen doch relativ groß.

Und ich meine, einen Versuch ist es wert, denn Katzen leben wunderbar ohne Zähne.
Mit dauerhaft Kortison oder immer wieder Antibiotika eher nicht, finde ich.


Ich bin nicht gegen "keine Zähne", keine meiner Katzen hat noch Zähne. Und ja, sie kommen damit sehr gut klar. Aber sie haben hier auch keinen aggressiven Nachbarskater und halt auch nicht Calici. Das ist eine schlechte Kombination, leider :( Von Cortison bei Calaci halte ich allerdings auch nichts.
 
  • Like
Reaktionen: little-cat
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
Ich bin nicht gegen "keine Zähne", keine meiner Katzen hat noch Zähne. Und ja, sie kommen damit sehr gut klar. Aber sie haben hier auch keinen aggressiven Nachbarskater und halt auch nicht Calici. Das ist eine schlechte Kombination, leider :( Von Cortison bei Calaci halte ich allerdings auch nichts.

Ich glaube nicht, dass sich ein rangniedrigerer Kater mit Zähnen sehr viel besser gegen einen unkastrierten aggressiven Nachbarskater verteidigen kann als ohne.

Aber das ist nur meine Meinung und unsere Geschichte.

Ich will sie bei Gott auch niemandem aufdrängen. Letztlich muss die TE ohnehin selber entscheiden, was sie tut.

Ich wollte nur mit meinen Erfahrungen ein bisschen Zuspruch und Mut vermitteln.
 
  • Like
Reaktionen: DieMina
L

Lornja2020

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2020
Beiträge
2
Danke für
Also ich kann dir aus eigener Erfahrung folgendes berichten:

Mein Didier hatte auch mit 2 Jahren eine sehr starke Gingivitis-Stomatitis-Pharyngitis - also eine chronische Entzündung von Zahnfleisch, Mund- und Rachenraum.
Ausgelöst durch einen Mix aus Viren und Bakterien, Calici klarerweise dabei.

So. Da dieser Komplex unheilbar ist und die Entzündungen durch eine Überreaktion des Immunsystems hervorgerufen werden, gibt's zwei Möglichkeiten: Immunsystem dauerhaft unterdrücken, oder Immunsystem stärken in der Hoffnung, dass es der Viren und Bakterien Herr wird.

Mein TA riet damals sofort zu einer Entfernung aller Zähne. Seine Erklärung: Der Übergang von den Zähnen zum Zahnfleisch ist die größte Angriffsfläche für Bakterien und Co. Eliminiert man diese, hat man gute Chancen, dass keine Entzündungen mehr auftreten.

Da ich meinem TA sehr vertraue seit fast 30 Jahren, habe ich nicht lange gezögert, obwohl ich schon Bedenken hatte, einem 2-jährigen Kater alle gesunden Zähne ziehen zu lassen.

Aber ich habe es keinen Tag bereut!
Das ist jetzt 5 Jahre her und die Entzündung, die eigentlich chronisch und immer wiederkehrend ist, kam kein einziges Mal wieder!

Didier gehen seine Zähne nicht im geringsten ab, er kann alles fressen und ist auch ohne Zähne der Chef hier in der Gruppe.
Behalten hat er nur seine winzigen Schneidezähnchen vorne - und mit denen kann er außerdem ordentlich an anderen knabbern, wenn's drauf an kommt und vor allem wunderbar Haare ausreißen! ;)

Würde ich nochmal vor der Wahl stehen: Dauermedikation mit zweifelhaftem Erfolg oder Entfernung aller Zähne, ich würde keinen Tag zögern und die Zähne wären Geschichte!


Dankeschön für deinen Erfahrungsbericht!! Wie schön, dass es bei deinem Kater so geholfen hat und es ihm so gut geht.

Ich bin dank eurer Beiträge auf jeden Fall schonmal so weit, dass die dauerhafte Kortison-Gabe überhaupt nicht mehr in Frage kommt.
Vielleicht wäre es ja auch möglich, dass meinem Kater zunächst nur die Backenzähne entfernt werden, dann kann man schauen, wie sich die Entzündung im zahnlosen Abschnitt verhält. Ich vermute, dass ja sowieso nicht alle Zähne in einer Narkose entnommen werden können.
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
Dankeschön für deinen Erfahrungsbericht!! Wie schön, dass es bei deinem Kater so geholfen hat und es ihm so gut geht.

Ich bin dank eurer Beiträge auf jeden Fall schonmal so weit, dass die dauerhafte Kortison-Gabe überhaupt nicht mehr in Frage kommt.
Vielleicht wäre es ja auch möglich, dass meinem Kater zunächst nur die Backenzähne entfernt werden, dann kann man schauen, wie sich die Entzündung im zahnlosen Abschnitt verhält. Ich vermute, dass ja sowieso nicht alle Zähne in einer Narkose entnommen werden können.

Doch, mein TA hat alle Zähne auf einmal gezogen. Er ist auch ein bissl ein wilder Hund. :grin:
Aber Didier hat danach am Abend schon wieder gefressen und er hat das sehr gut verkraftet.
 
  • Like
Reaktionen: DieMina

Ähnliche Themen

T
Antworten
16
Aufrufe
20K
Musepuckel
Musepuckel
ElMa
Antworten
18
Aufrufe
6K
ElMa
M
Antworten
0
Aufrufe
279
mina.1
M
B
Antworten
10
Aufrufe
6K
bonjovi1
B
P
Antworten
24
Aufrufe
8K
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben