Dauerdurchfall

  • Themenstarter Elli90
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
E

Elli90

Benutzer
Mitglied seit
3. September 2017
Beiträge
35
Hallo,

ich habe leider eine dauerkranke Katze und eine Tierärztin, an der ich oft zweifel. Deshalb wollte ich hier fragen, ob jemand Tipps hat.

Meine Katze Freddy hatte vor 1 Jahr ein Problem: sie kam morgens nach Hause, hat sich hingelegt und dann einfach nicht mehr bewegt. Sie kam nicht den Kratzbaum herunter um zu essen (essen ist ihr Hobby) und auch sonst wollte sie sich nicht mehr bewegen. In der Tierklinik hieß es, sie hätte eine Pankreatitis, aufgrund von Blutwerten und Fieber:

Alpha-Amylase (AMYL): erhöht. Normwerte: 300-1100U/l; Tatsächlicher Wert: 1967
Thrombozyten (PLT): erniedrigt. Normwerte: 300-800/ul Tatsächlicher Wert: 132

Ich habe mich informiert und herausgefunden, dass die Blutwerte nicht aussagekräftig sind. Meine Tierärztin hat das bestätigt. Freddy ging es wieder gut, aber seit ca. diesem Vorfall hat sie Durchfall. Parasiten und Würmer wurden überprüft.
Da sie viel trinkt wurde der Urin untersucht. Diagnose: FLUTD; da Kristalle gefunden wurden. Als Antwort auf die Frage, ob sie eventuell einen Blasenstein haben könnte wurde gesagt, dass sie das sicher nicht hat, weil ja Kristalle im Urin gefunden wurden...? Die Ärtzin wollte dann eigentlich mehrmals die Woche homöopatische Spritzen geben. Ich habe mich dagegen entschieden und stattdessen eine Paste in ihr Essen gemischt. Ich hatte nicht das Gefühl, dass es irgendwas verändert hat.

Zum Thema Futter: Ich füttere nur möglichst hochwertiges Futter ohne Zucker (Grau, Leonardo...), trotzdem hat sie starkes Übergewicht, da die Nachbarn die "arme, fast verhungerte" Katze mit Billigfutter füttern...

Ich möchte jetzt nochmal zur Tierärztin gehen und eine eindeutige Diagnose, was ihr fehlt und was ich tun kann. Worum kann ich die Tierärztin bitten? Was wäre sinnvoll? Röntgen? Ultraschall?
Ich vermute, ihr schaden die Fütterungen außer Haus. Die letzte Möglichkeit ihr zu helfen wäre vielleicht, ihr ein neues zu Hause zu suchen. Aber dafür möchte ich sicher sein, dass ich ihr nicht anders helfen kann.
Hat irgendjemand irgendeine Idee?

Liebe Grüße
 
Werbung:
Kiara_007

Kiara_007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2020
Beiträge
841
Oje, da ist ja einiges im Argen.

Zunächst: Diagnostik
1. Geriatrisches Blutbild und extra anfordern: fPli und Tli (darüber kann man eine Pankreatitis bestimmen).
2. Ultraschall Bauchraum und Blase (in letzterer würde man Steine sehen können, sofern welche dort vorhanden sind)
3. Urinuntersuchung, ob noch Steine da sind?

4. Nachbarn ins Gebet nehmen - sag ihnen ganz deutlich, das deine Katze SEHR KRANK WIRD UND SCHMERZEN LEIDET, wenn sie falsches Futter kriegt

Je nach Diagnostik-Ergebnis dann zum Thema einlesen:
Pankreatitis braucht ne andere Ernährung (nicht so fett, bei einer Insuffizienz müssen zusätzlich Enzyme gegeben werden) als Struvit (da kann man normales Futter geben, muss dieses aber kontrolliert (!) Ansäuern, indem man zB Guardacid-Tabletten gibt -->zum Einstellen musst du dann täglich/mehrmals den ph-Wert im Urin testen (es gibt Teststreifen in der Apotheke), denn zu viel kann zu Oxidatsteinen führen (und die lösen sich nicht einfach auf).

Was sind denn aktuelle Symptome?

Alles Gute für deine Kleine!

Edit: grad nochmal gelesen, Dauer-DF könnte für Pankreatitis sprechen; evtl könnte man zu den BB noch eine Kotintersuchung auf Nahrungsausnutzung machen.
 
E

Elli90

Benutzer
Mitglied seit
3. September 2017
Beiträge
35
Vielen Dank für deine Antwort! So etwas ausführliches habe ich mir gewünscht :)

Der Nachbar weiß bescheid! Als ich das letzte Mal mit ihm gesprochen habe, habe ich alles noch einen ticken schlimmer dargestellt, als es ist. Er behauptet immer, er würde sie nicht füttern. Das würden nur andere Nachbarn machen (Wir haben hier tatsächlich einige, die draußen füttern...). Als ich neulich mit seiner Freundin gesprochen habe, hat sie gesagt, dass sie schon viel weniger füttern als früher. Was soll man dazu noch sagen. Er lügt sich halt fein raus und macht sowieso was er will.

Aktuell trinkt sie immer noch sehr viel und hat immer einen kotverklebten Hintern. Als ich Kot für die Tierärztin eingesammelt habe, war es aber kein richtiger Durchfall, sondern einfach sehr, sehr weich. Wie es jetzt genau ist, kann ich nicht sagen, da ich kein Katzenklo mehr habe.

Vielen Dank auf jeden Fall schonmal. Ich werde das dann alles bei meiner Tierärztin untersuchen lassen.
 
Kiara_007

Kiara_007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2020
Beiträge
841
Es könnte auch "nur" eine Unverträglichkeit gegen irgendetwas sein (oft vertreten: Getreide, Huhn, Rind, manchmal Zusatzstoffe).

Das wäre ebenfalls schwierig, in den Griff zu kriegen, wenn er fremd gefüttert wird. Was denken die sich nur?
Kannst ihnen ja mal die TA-Rechnung präsentieren...

Eine Kotuntersuchung wäre auch noch was; kannst du auch selbst sammeln/einschicken, zB bei AniCura Freiburg; allerdings müsstest du ihn dann für den Kotabsatz drinnen halten & ein Klöchen anbieten.

Das viele Trinken macht mich stutzig. Aber im geriatrischen BB sind auch Werte von zB Niere enthalten, vllt kommt da was bei raus.

Halte uns gern weiter auf den Laufenden und alles Gute!
 
E

Elli90

Benutzer
Mitglied seit
3. September 2017
Beiträge
35
Und wie findet man heraus, ob es eine Unversträglichkeit ist? Ausschlussverfahren ist ja leider eher schwierig.

Dass sie so viel trinkt liegt laut Tierärztin daran, dass sie versucht, die Kristalle auszuschwemmen.

Ich mache heute auf jeden Fall noch einen Termin beim Tierarzt und hoffe, dass wir dann Ergebnisse kriegen, mit denen man arbeiten kann.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.055
Ort
An der Ostsee
Tatsächlich wäre eine Auschlussdiät dann sehr wichtig.
Den Nachbarn würde ich mal nahe legen, dass das Anfüttern fremder Katzen strafbar ist.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.809
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
E

Elli90

Benutzer
Mitglied seit
3. September 2017
Beiträge
35
Hallo,

endlich sind alle Ergebnisse da und es sieht sehr gut aus. Im Ultraschall hat man nur eine etwas hellere Leber gefunden und die Nieren waren leicht auffällig (Das Nierenmark war nicht schön begrenzt). Die TÄ meinte, die Leber deutet auf leichte verfettung hin und die Nieren auf eventuell später kommende Niereninsuffizienz.
Die Blutwerte sind alle gut, außer ein Leberwert (ALT). Der ist leicht erhöht, was man wohl auf das Übergewicht zurückführen kann.
Das freut mich natürlich sehr, denn ich habe mich schlimmerem gerechnet. Aber dann geht wohl die Suche nach der Ursache weiter.


Freddy wird jetzt wohl zur Balkonkatze "umerzogen". Sie hat im letzten Jahr 2 Kilo zugenommen, obwohl ich so extrem wenig füttere! Ich hoffe also, das funktioniert. Der Balkon ist riesig und sie ist nie weit vom Haus entfernt. Wenn ein Familienmitglied im Garten ist, ist sie so gut wie immer da. Vielleicht geht der Durchfall weg, wenn sie nicht mehr fremdgefüttert wird.

Ich danke euch auf jeden Fall für eure Antworten!
Liebe Grüße :)
 

Ähnliche Themen

E
Antworten
16
Aufrufe
2K
biveli john
biveli john
G
Antworten
5
Aufrufe
4K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
Dosi-Muc
Antworten
37
Aufrufe
15K
Zugvogel
Z
Tossina
Antworten
6
Aufrufe
7K
Maxxi

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben