Das Problem mit meinem Nachbarn

M

Micha90

Benutzer
Mitglied seit
17 Dezember 2013
Beiträge
31
Guten Tag zusammen.

Erstmal möchte ich mich vorstellen: Ich heiße Michael und bin 23 Jahre alt, arbeite als Büroangestellter und Hausmeister.

Seit Februar 2013 habe ich meine eigene kleine Wohnung und besitze 2 Katzen. Ginger, eine schwarz-graue, eine eher scheue und zurückhaltende und Flöckchen, eine weiß-graue, ein Draufgänger, sehr zutraulich und neugierig.

Bevor ich meine Wohnung hatte, habe ich zusammen mit meinem Vater gewohnt, mit Ginger allein. Flöckchen kam hinzu, damit Ginger einen Spielkameraden bekommt. Beide Tiere sind weiblich und um die 4 Jahre alt, beide sterilisiert.

Zu Beginn hatte ich nie Ärger mit meinen Nachbarn, was die Katzen betrifft. Ich habe mir extra eine Erdgeschosswohnung genommen, damit die beiden Katzen in die freie Natur können, weil sie bisher nur in der Wohnung waren. (Flöckchen habe ich übrigens aus dem Tierheim geholt)

Zu Beginn waren sie also um die 3 bis 4 Wochen in der Wohnung um sich an die neue Umgebung gewöhnen zu können und dann kamen beide über eine Katzentreppe raus. Anfangs auch alles gut. Ich wusste, dass Flöckchen sehr neugierig ist und sobald man die Wohnungstür öffnete, war sie auch schnell im Treppenhaus verschwunden. War dann zufällig die Tür von meinem Nachbarn auf, war Flöckchen auch in deren Wohnung. Die Nachbarn haben die Katze gelassen, sodass sich Flöckchen in ihrer Wohnung umschauen konnte. Ginger ist dagegen sehr scheu, würde niemals in fremde Wohnungen gehen.

Eines Tages kam mein Nachbar auf mich zu und fragte mich, ob ich meine Katzen richtig füttern würde. Natürlich mache ich das! Er ging aber, bevor er mit mir geredet hat, davon aus, sie bekämen nicht genug zu fressen und somit fütterte er und seine Frau Flöckchen. Das gefiel der immer hungrigen Flöckchen natürlich und jedes Mal wenn ich sie nun raus lies, ging sie direkt um den Block, über die Katzentreppe des Nachbarn (er hat auch eine Katze) und drang über die Balkontür oder das Küchenfenster in deren Wohnung und plünderte auch gern mal. Ich hab ihn dauernd gefragt was ich denn machen soll, das ist eine Katze, ich kann da nicht ständig hinterher sein.

Das Ganze entwickelte sich zum Streit. Er duldet es nicht, dass meine Katze ständig in seiner Wohnung ist, er möchte auch mal lüften können, ständig sei Flöckchen bei ihm.

Ich habe ihm verschiedene Lösungsvorschläge gemacht. Ein Netz für das Fenster, ich würde sogar seine Katzentreppe runterlegen sobald Flöckchen draußen ist. Das mit dem Netz gefiel ihm nicht, er wollte allerdings trotzdem drauf eingehen und wir hätten das Netz sogar bezahlt.

Alles entwickelte sich so weit, dass ich riesige Angst hatte, Flöckchen oder gar beide Katzen abgeben zu müssen. Er schrieb mir vor, wann ich die Katzen raus lassen darf, wann sie drin bleiben sollten. Er sagte auch, ich solle sie abgeben, wenn sich das nicht ändert. Die Katzen haben in die Wohnung gemacht, in die Ecken statt ins Katzenklo. Sie kamen nicht klar, dass sie plötzlich drin bleiben mussten. Der Nachbar sagt, ich brauche Katzenklos, dann würden sie nicht in die Ecke machen. Ich hab 2 Klos in meiner Wohnung für die Katzen, das hat er aber nicht verstanden. Ganz abgesehen davon, dass die Katzen das machen weil sie leiden. Ich habe ihn gefragt, warum er Flöckchen nicht wegscheucht, sobald sie auf seinem Balkon ist. Er sagt, er ist kein Unmensch, macht sowas nicht.

Die letzte Zeit waren nun beide Katzen drin, circa 2 Wochen. Die beiden gehen natürlich die Wände hoch. Seine Frau meinte, ich solle sie einfach raus lassen. Das Problem ist ihr Mann. Er ist cholerisch, wird sehr laut, mit ihm kann man nicht reden weil er einem ins Wort fällt und mich nicht ausreden lässt. Sobald ich Flöckchen raus lasse, bin ich mir zu 100% sicher, dass er die Katze aus seiner Wohnung trägt und mir vor meine Tür setzt, kurz klingelt und dann ohne ein Hallo oder Tschüss in seiner Wohnung verschwindet.

Über Zettel an seiner Wohnungstür habe ich gebeten über das Problem zu reden, neulich wurde mir sogar ohne ein Wort die Tür vor der Nase zugemacht. Alles hat sich nun so entwickelt, dass ich für Flöckchen neue Besitzer gesucht habe. Ich werde die Katzen noch viele Jahre haben und je eher ich Flöckchen abgebe, desto besser. Jahrelang machen die Nachbarn das ohnehin nicht mit, auch wenn seine Frau sagt, ich soll sie einfach raus lassen und gut. Das Problem ist der Mann.

Ich hielt das also nun für die beste Lösung für alle. Ginger kann wieder raus (sie war ja zusammen mit Flöckchen die letzte Zeit nur in der Wohnung), Flöckchen kann ohne Probleme beim neuen Besitzer raus und ich muss hoffentlich nicht mehr mit meinem Nachbarn reden, egal über was. Über die Verwaltung habe ich mich informiert, die haben mir nur gesagt, das seien private Probleme, gingen aber trotzdem auf mich ein und haben mir vorgeschlagen im Sinne des Hausfriedens die Katzen drin zu lassen oder an die Leine zu nehmen.

Letzten Freitag sprach er mich an, wo meine Katzen sind. Ich sage, sie sind beide in der Wohnung so lang wie Flöckchen noch da ist. Er sagt, er habe eine schwarze Katze auf seinem Balkon gesehen. Ich sage, meine schwarz graue Ginger kann es nicht gewesen sein, sie war zusammen mit Flöckchen in der Wohnung. Er verschwindet ohne ein Wort in seiner Wonung.

Ich habe Bedenken, dass er irgendwann mit meiner anderen Katze anfängt, ohne Grund hat er mich nicht auf eine schwarze Katze auf seinem Balkon angesprochen. Letztendlich muss ich seine Fehler ausbügeln, er hat zusammen mit seiner Frau die Katze gefüttern und sie zu Beginn in seiner Wohnung geduldet.

Heute ist es nun soweit - Flöckchen wird 17 Uhr abgeholt. Ein älteres Ehepaar mit eigenem Haus und Grundstück übernimmt sie. Sie wohnen sogar in der Nähe.

Ich denke, ich habe die richtige Entscheidung für die Tiere getroffen, auch wenn es mir unheimlich schwer fällt, das Flöckchen abgeben zu müssen - ich möchte aber im Sinne beider Katzen handeln. Ich weiß übrigens, dass ich rechtlich auf der sicheren Seite bin, er mir nichts vorschreiben oder sagen kann und er selbst dafür sorgen muss, dass Flöckchen nicht plündern kann. Trotzdem ist der Nachbar ein Typ Mensch, mit dem man über sowas nicht reden kann. Er drohte mir sogar mal, andere Schritte einleiten zu wollen.

In der Zukunft werde ich ihm hoffentlich aus dem Weg gehen können (ich möchte mit diesem Menschen am liebsten nichts mehr zutun haben) und ab heute Abend kann Ginger wieder raus gehen.

Das wars nun erstmal von mir. Bin sehr gespannt wie es Flöckchen ergeht und werde mich bei den neuen Besitzern in Zukunft melden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Marlinskie

Marlinskie

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2013
Beiträge
2.943
Ort
Berlin
Habe ich das richtig verstanden? Du gibst eine Katze ab, weil der Nachbar, der diese Katze erst angefüttert hat, jetzt rumbockt :eek:? Und was ist mit deiner anderen Katze?

Wenn dass das Problem ist, BITTE gibt sie nicht übereilt ab!
 
M

Micha90

Benutzer
Mitglied seit
17 Dezember 2013
Beiträge
31
Meine andere Katze behalte ich, sie ist, wie geschrieben, sehr scheu und würde niemals in eine fremde Wohnung gehen.

Ich habe lange drüber nachgedacht und gebe sie nicht übereilt ab. Ich merke allerdings wie auch die Katzen darunter leiden.

Zukünftig kann Ginger wieder raus, kann Flöckchen wieder raus, beiden Katzen geht es besser und mein Nachbar gibt hoffentlich auch Ruhe.

Mir geht es hauptsächlich darum, dass die beiden Tiere raus können und sich wohl fühlen, nicht eingesperrt sind nur weil mein Nachbar Fehler machte.
 
Marlinskie

Marlinskie

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2013
Beiträge
2.943
Ort
Berlin
Kommt denn Flöckchen dann auch Gesellschaft und deine andere vll. auch einen passenden Partner?

Es war auch absolut kein Vorwurf, ich finde es eher traurig für dich. Allerdings würde es mir Sorge bereiten, wie es dann zukünftig aussieht, denn das kann dir ja mit deiner jetzigen Katze und der evtl. neuen Gesellschaft für diese genauso passieren :wow:
 
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2009
Beiträge
29.436
Oh man, was für ein Mist!

Bei dem Nachbarn wäre ich mir allerdings nicht sicher, das ihm nicht vielleicht irgend etwas anderes einfällt um herumzustänkern. :(
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Ich verstehs nicht si wirklich...es ist DEINE Katze, vor Gericht dein Besitz. Du kannst dem Nachbarn verbieten, deinen Besitz zu füttern, an zu fassen und in seine Wohnung zu lassen! Wenn nötig mit Anwalt und gerichtlichem Beschluss.
Wieso bist du diesen weg nicht gegangen?
Muss die andere Katze jetzt allein leben?
 
N

Nicolette

Forenprofi
Mitglied seit
15 Januar 2013
Beiträge
1.377
Na super, jetzt darf deine Katze darunter leiden, dass du nicht den A...llerwertesten in der Hose hast, dich gegen deinen Nachbarn durchzusetzen. Warum hast du ihm denn nicht einfach gesagt, dass du dir verbittest, dass er deine Katze füttert? Und alles andere geht ihn doch gar nichts an! Ich kann nicht fassen, dass du deine Katze deswegen weggeben willst.

Krasser Rat, aber meiner Meinung nach der einzige gangbare Weg - zieh um. Mit dem Nachbarn wirst du eh deines Lebens nicht mehr froh. Der hat dich unterm Schlappen, erst sind es die Katzen, dann das Nächste und dann das Nächste. Mit solchen Nachbarn hat man nur Ärger und du lässt es dir scheinbar bieten. Und bitte gib das Kätzlein nicht weg.

LG
Nicolette
 
M

Micha90

Benutzer
Mitglied seit
17 Dezember 2013
Beiträge
31
Flöckchen kommt zu einem älteren Ehepaar, diese haben eine Katze, einen Freigänger und freuen sich schon sehr über Flöckchen.

Passieren kann mir das mit meiner jetzigen Katze, ja. Allerdings gehe ich dann nicht mehr auf meinen Nachbarn ein, Ginger bleibt definitiv bei mir.
 
M

Micha90

Benutzer
Mitglied seit
17 Dezember 2013
Beiträge
31
Ich habe schon so oft mit meinem Nachbarn geredet, ich weiß nicht was ich noch machen soll, umziehen geht rein finanziell nicht.

Die Katzen leiden eher unter der derzeitigen Situation, das ist mein Problem. Das hat ein Ende weil Flöckchen in gute Hände kommt.

Noch etwas: Die Hausordnung schreibt vor, dass die Katzen abgegeben werden müssen, sobald diese "lästig" werden. Sobald sich der Nachbar beschwert, was soll ich denn dann machen? Entweder ich zögere das unvermeidbare raus oder ändere es sofort. Aber wenigstens mache ich etwas.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2009
Beiträge
29.436
  • #10
Flöckchen kommt zu einem älteren Ehepaar, diese haben eine Katze, einen Freigänger und freuen sich schon sehr über Flöckchen.

Für Flöclchen sicher nicht die schlechteste Lösung.

Aber Ginger... wie oft bist Du denn ausser Haus?
Ist sie lange alleine?
 
M

Micha90

Benutzer
Mitglied seit
17 Dezember 2013
Beiträge
31
  • #11
Ginger hat jederzeit die Möglichkeit rein und raus zu kommen.
 
Werbung:
N

Nicolette

Forenprofi
Mitglied seit
15 Januar 2013
Beiträge
1.377
  • #12
Ich fass das echt nicht. Sorry, aber das geht mir gerade sehr nahe. ich glaube, dass du das noch sehr bereuen wirst. Du bist 23 und benimmst dich gerade sehr kindisch. Du wirst auch nicht ewig in dieser Wohnung wohnen bleiben.

Ganz ehrlich - wenn du keine Verantwortung übernehmen kannst, dann gib Ginger doch gleich mit ab. Dunn muss sie wenigstens nichts als Singlekatze leiden. mannmannmann. Glaubst du denn, dass das irgendwas ändert? Wie kann man nur so naiv und weicheierig sein? Sorry, ich bin normalerweise nicht so, aber das regt mich echt auf.
 
M

Micha90

Benutzer
Mitglied seit
17 Dezember 2013
Beiträge
31
  • #13
Ich glaub du verstehst mich nicht ganz, die Katzen leiden DERZEIT darunter. Der Nachbar kippt seine Fenster an, da quetscht sich Flöckchen durch. Soll ich drauf warten, dass sie irgendwann hängen bleibt?

Du hättest eine andere Meinung, würdest du das Problem vorort kennenlernen. Über ein Forum ist das schlechter rüberzubringen.
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
  • #14
Ich fass das echt nicht. Sorry, aber das geht mir gerade sehr nahe. ich glaube, dass du das noch sehr bereuen wirst. Du bist 23 und benimmst dich gerade sehr kindisch. Du wirst auch nicht ewig in dieser Wohnung wohnen bleiben.

Ganz ehrlich - wenn du keine Verantwortung übernehmen kannst, dann gib Ginger doch gleich mit ab. Dunn muss sie wenigstens nichts als Singlekatze leiden. mannmannmann. Glaubst du denn, dass das irgendwas ändert? Wie kann man nur so naiv und weicheierig sein? Sorry, ich bin normalerweise nicht so, aber das regt mich echt auf.

Seh ich genauso! Du hast doch überhaupt nichts gegen den Nachbarn unternommen! Ein Zettel an der Tür...und dann gibst du deine Katze ab. Sei mal ehrlich, wem wird sie "lästig"? Der Hausverwaltung oder dir?
Tut mir leid aber so einfach kannst du doch nicht aufgeben!

Als nächstes wird ihn ginger stören und dann??
 
N

Nicolette

Forenprofi
Mitglied seit
15 Januar 2013
Beiträge
1.377
  • #15
Ich habe schon so oft mit meinem Nachbarn geredet, ich weiß nicht was ich noch machen soll, umziehen geht rein finanziell nicht.

Die Katzen leiden eher unter der derzeitigen Situation, das ist mein Problem. Das hat ein Ende weil Flöckchen in gute Hände kommt.

Noch etwas: Die Hausordnung schreibt vor, dass die Katzen abgegeben werden müssen, sobald diese "lästig" werden. Sobald sich der Nachbar beschwert, was soll ich denn dann machen? Entweder ich zögere das unvermeidbare raus oder ändere es sofort. Aber wenigstens mache ich etwas.

Und bist du mal auf die Idee gekommen, zu Fragen, was die Definition von 'lästig' ist? Und ob diese Formulierung überhaupt rechtens ist? Mal beim Anwalt/Rechtschutz nachgefragt? Dein Nachbar ist dir schließlich auch lästig. Melde das doch mal. Muss der dann auch raus?

Jungchen. Grow up. und sieh erst mal davon ab, für irgendjemand oder etwas Verantwortung übernehmen zu wollen. Offensichtlich bist du dazu nicht reif genug. Meine 13jährige Katzensitterin hat mehr Pflichtbewusstsein und liebevolles Verhalten als du.
 
M

Micha90

Benutzer
Mitglied seit
17 Dezember 2013
Beiträge
31
  • #16
Ihr bekommt das grad in den falschen Hals, sorry. Ich weiß nicht, wie ich es sonst rüber bringen soll.
 
L

Luchen

Gast
  • #17
Leute kommt mal runter.
Er hat alles genau geschildert und oft versucht mit dem Nachbarn zu sprechen. Auch wenn ich selber die Katze nicht abgeben würde, sondern noch mehr unternommen hätte (Hausverwaltung/Nachbarn, Füttern verboten etc. ), hat er sich darum gekümmert, dass sie gut unterkommt und mal ehrlich mit 23 und dem Ärger, nicht die finanzielle Möglichkeiten umzuziehen, wäre man selber evtl. auch eingeknickt. Schade finde ich es für die verbleibende Katze, die ihre Freundin verliert. Das ist gar nicht gut. Da muss auf Dauer sicher einen Lösung her, wenn sie unzufrieden wird und der Nachbar, der wird sicherlich auch wieder Ärger machen. Der sucht ja irgendwie nach Ärger und hat da seine Freude dran, sonst würde er nicht erst eine Katze anfüttern und dann darüber motzen, dass sie zu ihm kommt.
 
M

Micha90

Benutzer
Mitglied seit
17 Dezember 2013
Beiträge
31
  • #18
Natürlich habe ich nach der genauen Definition gefragt und ich habe auch da mein Problem genauso wie hier geschildert und bis ins Detail erzählt. Und darauf bekam ich halt die Antwort: abgeben oder an die Leine nehmen.

Ich bin der Meinung, ich habe die beste Lösung getroffen, beide Katzen können wieder raus gehen, sind nicht mehr in der Wohnung eingesperrt.

Eher finde ich es unreif, mir zu unterstellen, die Katzen bzw. die Katze wird mir lästig oder ich würde mich nicht richtig um eine Lösung kümmern.

Ich habe ständig Gespräche mit dem Nachbarn geführt, hab mit ihm über Lösungen geredet, insofern er überhaupt mit sich hat reden lassen, bin zur Verwaltung und habe mich da informiert, habe die Hausordnung auseinander genommen, bin draußen hinter Flöckchen hinterher und hab beobachtet wie das Ganze abläuft.

Selbst wenn ich die Katze behalte und raus lasse, wie lange soll das denn dauern, bis sich andere Leute beschweren? Was, wenn jemand dann auch mal weiter geht und der Katze was tut? Was, wenn Flöckchen sich durch die angekippten Fenster quetscht und dann stecken bleibt? Schon mal die Folgen von sowas gesehen? Genau DANN habe ich einen Fehler gemacht, denn DANN ist es zu spät.

Ich habe mich gekümmert, dass Flöckchen ohne Probleme zukünftig raus kann, wann sie will, so lange sie will. Was Ginger betrifft, sie geht 1. kaum/selten/nur kurz raus und ist 2. scheu, was bedeutet, sie würde niemals in eine fremde Wohnung. Und weil ich meine Ginger kenne, weiß ich auch, dass das nie passieren wird, grad weil sie vom Charakter her so ist.

Ich finde es schade, dass nun so hier im Forum auf mich reagiert wird weil ich versuche mit der Situation zurecht zu kommen - mir fällt das Ganze sicher nicht leicht.
 
W

willy11

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
5.217
Ort
Berlin-Hellersdorf
  • #19
Ihr bekommt das grad in den falschen Hals, sorry. Ich weiß nicht, wie ich es sonst rüber bringen soll.


Hallo ich kann Dich verstehen da ich auch solche Nachbarn habe erst schmusen Sie mit den Katzen dann wenn Sie merken das man sich kümmert und viel für seine Tiere tut auch das Sie raus können werden Sie zu Teufeln.Bei mir wars eine Zeit lang auch so nur wohne ich in Eigentum und zu jeder Eigentumsversammlung sprachen sie die Katzen an und was die alles kaputt gemacht hätten lachhaft.Selbst die Verwaltung musste drüber lachen.Naja eigendlich gings den eher drum wie ich mir die Wohnung leisten kann und so weiter.Als H4 Schmarozer .So Hinter der Hand von Ihnen über mich gesprochen.Und warum ich keine Geranien wie alle guten Bewohner habe um das Bild schön zu färben.
Naja und als sie Ihr Ziel nicht erreichten waren es die Katzen die sich Nachts vor Ihrem Fenster brüglen und das Fliegengitter bei Ihnen zerreisen.Da Ergriff meine Schwester zur letzten Versammlung das Wort da Sie die Besitzerin der Wohnung ist.Und da es sich rumgesprochen hatte dank einiger Nachbarn .Das Sie Anwältin in Dresden ist mit eigener Kanzlei war Ruhe.Und ist Ruhe.Wenn ich unterwegs bin und meine draußen werden Sie von den Nachbarn auch gestreichelt und beschmusst die sich sonst auch über mich beschwerten.
.Es sind insgesamt 4 Nachbarn.Du siehst jeder hat Nachbarn die mit Ihrem nicht klar kommen und sich dann andere dafür aussuchen um Dampf abzulassen.Ach so ich wohne mit den beschrieben Nachbar Wand an Wand .Somit auch Balkon an Balkon.Alle anderen Nachbarn sind mir Wohlgesonnen und lieben meine Katzen.Ein Nachbar hatte festgestellt das das Brett auf dem meine immer sitzen oder es benutzen um raus und rein zu kommen kaputt gemacht wurde und hat es ersetzt.Danke dafür.



So jetzt zu Deinem klar ist es eine schwere Entscheidung die Du gefällt hast aber obs die richtige ist wird die Zeit zeigen und Deine Katze.Und Deine Katze ist ja nicht alleine sie hat Katzenkumpels draußen.Nur mal paar Fragen wo genau kann die Katze raus Fenster oder Tür?Und wie nah ist das zum Nachbarn?Dann was macht Dein Nachbar Beruflich oder ist er arbeitslos weil das spielt oft eine Rolle.Heute gibt es oftmals keine Intakte Nachbarschaft mehr was traurig ist und das Bild unserer Ellenbogengesellschaft verdeutlicht und fördert.Ich habe es zwei Häuer weiter gesehen sie hat einen Hund Riesenschnauzercockermix ist 22 Jahre alt und eigne Wohnung was denkste was da los war bei den älteren Bewohnern.Wie kann die sich das leisten war das erste bis dann raus kam macht Ausbildung zur TAhelferin und Wohnung ist geerbt.Jetzt geht wenn Sie arbeiten ist ein Nachbar mit Balduin sogar Gassi.



gegen Sozial und Fressneid gibt es ein Mittel reden und nicht nur an der Wohnungstür.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Micha90

Benutzer
Mitglied seit
17 Dezember 2013
Beiträge
31
  • #20
Ich danke dir für deine Antwort.

Mein Nachbar arbeitet nur über die Wintermonate nicht und meine Katzen konnten über die Balkontür rein und raus gehen.

Was die Entfernung betrifft, sein Balkon ist meinem parallel, also um den halben Block herum.

Ich habe das mehrere Male beobachtet, sobald Flöckchen draußen ist, läuft sie um den Block und direkt über die Katzentreppe durch erreichbare offene/angekippte Fenster in die Wohnung.

Irgendwelche Stoffe versprühen, damit Flöckchen da nicht mehr rein geht kommt ja auch nicht in Frage weil der Nachbar selbst eine Katze hat.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
2
Aufrufe
3K
Zugvogel
Z
Antworten
4
Aufrufe
3K
Demotivation
Demotivation
Antworten
13
Aufrufe
5K
Katzlinchen
K
Antworten
830
Aufrufe
99K
J
Antworten
2
Aufrufe
4K
Starfairy
S
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben