Das leidige Thema (FeLV-) Impfungen

  • Themenstarter Vitellia
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen RatschlÀgen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. MĂ€rz 2019
BeitrÀge
6.208
Ort
SĂŒdmittelhessen
So. Jetzt habt ihrs durch den OT-Thread geschafft, dass es mich doch noch mal interessiert, was so die Forenschaft zu meinen Überlegungen meint. 😅 Und vielleicht gibt es ja auch Menschen hier, die sich mit dem Thema Risiko von FeLV auskennen und noch hilfreichen Input geben können.

Wem das Thema zum Hals raushÀngt, möge diesen Thread einfach ignorieren.

Erstmal GrundsĂ€tzliches: Wir haben 3 Katzen - Fienchen (8), Willy (8) und Sally (3) - die in den ungesicherten Freigang gehen. Prinzipiell möchte ich alle fĂŒr FreigĂ€nger empfohlenen Impfungen (RCP, Tollwut und FeLv) alle 3 Jahre verabreichen lassen. Bis zu welchem Alter ĂŒberlege ich mir bei RCP und TW, wenn es soweit ist, zu FeLV siehe unten:

Meine Überlegungen zur FeLV Impfung:

Bei Sally ist die Sache einigermaßen klar, die gehört laut StikoVet als junge FreigĂ€ngerin zur FelV-Risikogruppe, da bin ich also geneigt, sie (erstmal noch) dagegen impfen zu lassen (auch wenn ich mich frage, wie hoch das Risiko wirklich ist - sie war mW bisher noch in keinen einzigen Kampf mit anderen Katzen verwickelt).

Bei Willy und Fienchen sind nun in dem Alter, in dem laut StikoVet und/oder LMU MĂŒnchen eine Impfung gegen FeLV nicht mehr unbedingt nötig ist. Allerdings wurden sie auch erst mit 4 Jahren erstmalig dagegen geimpft. Gilt das dann trotzdem?

Wenn ja, bin ich bei Fienchen geneigt, nicht mehr zu impfen , weil sie allem Streit aus dem Weg geht und eh nicht so sooo viel draußen ist. Ihr Risiko dĂŒrfte also sehr gering sein. Die letzte FeLV-Impfung war 2021.

Willy (letzte Impfung ebenfalls 2021) wird hin und wieder in den KĂ€mpfe mit dem Nachbarkater verwickelt und hat schon ein paar Wunden davon getragen. Da ĂŒberlege ich jetzt, wie hoch sein Risiko ist und ob ich nicht doch noch einmal impfen lasse.

Ergeben diese Überlegungen fĂŒr euch irgendwie Sinn? Was ist eure Meinung dazu?
 
A

Werbung

Ich wĂŒrde es vom Alter abhĂ€ngig machen, nicht von der "Kampflage", da es keinen Kampf braucht damit FelV ĂŒbertragen wird.

Man sagt halt, dass Katzen höheren Alters da von Haus aus geschĂŒtzter sind (die genaue BegrĂŒndung mĂŒsste ich jetzt selbst nachlesen, ich fand sie aber einleuchtend), wohingegen Jungkatzen gefĂ€hrdeter sind.

Die FelV Impfung schĂŒtzt ja eh nicht wirklich vor einer Ansteckung, sondern sie sorgt nur dafĂŒr, dass die Katze das Virus besser bekĂ€mpfen kann (also so Ă€hnlich wie die Coronaimpfung). Ältere Tiere scheinen das aufgrund ihres insgesamt entwickelteren Immunsystems eh besser hinzubekommen, was die Impfung dann im Grunde ein StĂŒck weit obsolet macht.
 
  • Like
Reaktionen: Vitellia
Soweit ich weiß, sind Ă€ltere Katzen weniger empfĂ€nglich gegenĂŒber dem Virus als junge Katzen.
Außerdem gibt es regionale Unterschiede, was die HĂ€ufigkeit des Vorkommens betrifft. Vielleicht wissen die TierĂ€rzte in der Gegend, ob es eher ein Risikogebiet ist oder nicht.
Die PrĂ€valenz wird fĂŒr Deutschland derzeit mit 1%-2% angegeben.
 
  • Like
Reaktionen: Vitellia
Ich wĂŒrde es vom Alter abhĂ€ngig machen, nicht von der "Kampflage", da es keinen Kampf braucht damit FelV ĂŒbertragen wird.
Meine Überlegung war halt, dass der Virus ja nur sehr kurz an der Luft ĂŒberlebt. Das heiß - solange die Katzen draußen nicht in engeren Kontakt mit anderen Katzen kommen (was ich abgesehen von Willys KĂ€mpfen mit Nachbars Kater bisher nicht beobachten konnte), dĂŒrfte das Risiko doch eher gering sein. Beide Katzen sind ja eh eher hĂ€uslich veranlagt und eher defensiv unterwegs (Willys Wunden waren immer eher am RĂŒcken/Poppes, Fienchen hĂ€lt meines Wissens Abstand zu fremden Katzen). Ich weiß natĂŒrlich nicht, was nachts oder 3 GĂ€rten weiter so ablĂ€uft ... Aber eigentlich wĂ€re das Risiko (wenn sie nicht geimpft wĂ€ren) im Haus dann ja grĂ¶ĂŸer, weil sie da alles miteinander teilen ... Oder hab ich da einen Denkfehler?

Man sagt halt, dass Katzen höheren Alters da von Haus aus geschĂŒtzter sind (die genaue BegrĂŒndung mĂŒsste ich jetzt selbst nachlesen, ich fand sie aber einleuchtend), wohingegen Jungkatzen gefĂ€hrdeter sind.

Die FelV Impfung schĂŒtzt ja eh nicht wirklich vor einer Ansteckung, sondern sie sorgt nur dafĂŒr, dass die Katze das Virus besser bekĂ€mpfen kann (also so Ă€hnlich wie die Coronaimpfung). Ältere Tiere scheinen das aufgrund ihres insgesamt entwickelteren Immunsystems eh besser hinzubekommen, was die Impfung dann im Grunde ein StĂŒck weit obsolet macht.
Und dafĂŒr ist es auch egal, ob sie als Kitten grundimmunisiert wurden oder, wie unsere, erst mit 4 Jahren? Weiß das jemand?

Soweit ich weiß, sind Ă€ltere Katzen weniger empfĂ€nglich gegenĂŒber dem Virus als junge Katzen.
Außerdem gibt es regionale Unterschiede, was die HĂ€ufigkeit des Vorkommens betrifft. Vielleicht wissen die TierĂ€rzte in der Gegend, ob es eher ein Risikogebiet ist oder nicht.

Tja, das ist so eine Sache. Wir wohnen hier quasi zwischen 2 Dorfpraxen (beide 5 Minuten mit dem Auto entfernt). Die eine TÄ meint, in den letzten Jahren hĂ€tte sie keine FeLV-FĂ€lle gehabt.
Die andere meint auf jeden Fall (alle 3 Jahre) impfen, auch Àltere Katzen, weil die besonders arg dran sind, wenn sie es dann doch bekommen.
 
Und dafĂŒr ist es auch egal, ob sie als Kitten grundimmunisiert wurden oder, wie unsere, erst mit 4 Jahren? Weiß das jemand?

Soweit ich weiss ist das egal. Wenn sie erst mit vier Jahren grundimmunisiert werden, dann hatten sie halt vorher ein höheres Risiko, aber einen anderen Unterschied macht es wohl nicht.
 
  • Like
Reaktionen: Musepuckel und Vitellia
Oder hab ich da einen Denkfehler?

An sich stimmt das was Du denkst meiner Meinung nach schon, nur dass das Risiko halt eh mit dem Alter deutlich abzunehmen scheint.

Und draußen wĂ€re ja zB. auch das direkt nacheinander aus einem Napf fressen ein Risiko. Wenn die also irgendwo in der Nachbarschaft ab und an mal Schlange stehen, um direkt nacheinander Futter abzugreifen, dann reicht bereits das fĂŒr einen Viruskontakt aus. Die Virusexpositon ist dann halt geringer, als wenn sie das dreimal am Tag tun und in dem Fall schĂŒtz dann auch die Impfung ganz gut.
 
  • Like
Reaktionen: Musepuckel und Vitellia
OK. Gehen wir also mal davon aus, hier ist kein Risikogebiet und Willys sporadische Auseinandersetzungen erhöhen das Risiko auch nicht signifikant.

Jetzt sind sie ja das letzte Mal 2021 gegen FeLV geimpft worden, also mit 6 Jahren. WĂŒrdet ihr nun noch 1x impfen und dann aufhören oder jetzt schon gar nicht mehr impfen?
 
Grundimmunisiert ist grundimmunisiert, egal in welchem Alter, wĂŒrde ich meinen. Und bei höherem Alter fallen ja sogar die maternalen Antikörper weg, die sonst mal gerne stören.
Die Aussage der TierĂ€rztin verstehe ich nicht, dann es heißt ja, dass bei den Ă€lteren Katzen die Impfung vermutlich nicht mehr nötig ist, egal ob geimpft oder ungeimpft, da sie manchmal eine ImmunitĂ€t auszubilden scheinen.
 
  • Like
Reaktionen: Musepuckel
Die Aussage der TierĂ€rztin verstehe ich nicht, dann es heißt ja, dass bei den Ă€lteren Katzen die Impfung vermutlich nicht mehr nötig ist, egal ob geimpft oder ungeimpft, da sie manchmal eine ImmunitĂ€t auszubilden scheinen
Ja, das hat mich auch ein wenig gewundert. Ich tendiere da aber auch eher der StikoVet zu folgen.
 
  • #10
WĂŒrdet ihr nun noch 1x impfen und dann aufhören oder jetzt schon gar nicht mehr impfen?

Ich wĂŒrde es noch einmal machen lassen und dann damit aufhören. Aber wenn es eh keine FĂ€lle bei Euch vor Ort gibt, dann kannst Du es meiner Meinung nach auch direkt lassen, denn wo kein Kontakt, da kein Risiko. Ist und bleibt halt ne AbwĂ€gungssache. đŸ€·â€â™€ïž

Wie impft die Praxis denn? All in one? Oder alles einzeln? Das wĂŒrde meine Entscheidung auch mit beeinflussen, denn jede Injektion birgt halt ein Risiko, das scheint mittlerweile zumindest ziemlich klar erwiesen zu sein.
 
  • Like
Reaktionen: Vitellia
  • #11
Und wenn du spaßeshalber informationshalber den Antikörpertiter bestimmen lĂ€sst?
 
  • Like
Reaktionen: Vitellia
Werbung:
  • #12
Wie impft die Praxis denn? All in one? Oder alles einzeln? Das wĂŒrde meine Entscheidung auch mit beeinflussen, denn jede Injektion birgt halt ein Risiko, das scheint mittlerweile zumindest ziemlich klar erwiesen zu sein.
Alles einzeln.

*laut denk*:
Mein Plan war jetzt eigentlich, die FeLV-Impfung auf dieses Jahr vorzuzehen. Eigentlich wĂ€re sie nach meinem Plan erst nĂ€chstes Jahr dran (der weicht ein wenig von den Herstellervorgaben ab). NĂ€chstes Jahr wĂ€re dann (laut Hersteller und mir ^^) regulĂ€r Tollwut fĂŒr alle dran (ich versuche gerade, die Impfungen einigermaßen geschickt zu verteilen ....)
Das hieße dann also: 2023 FeLV, 2024 TW, 2025 RCP, 2026 FeLV (nur fĂŒr Sally) usw.

Wenn das mit dem Risiko der einzelnen Injektionen aber so stimmt, wĂ€re es natĂŒrlich eine Überlegung, fĂŒr nĂ€chstes Jahr nach einer Kombi-Impfung TW und FeLV zu fragen (gibt es sowas ĂŒberhaupt?)

Und wenn du spaßeshalber informationshalber den Antikörpertiter bestimmen lĂ€sst?
Das wĂ€re natĂŒrlich auch eine Überlegung wert ...
 
  • #14
gibt es sowas ĂŒberhaupt?

Es gibt Impfstoffe die man gemeinsam verimpfen kann, das sind keine Kombiimpfstoffe wie zB. RCP sondern schon einzelne Impfstoffe, die man aber in einer Injektion verabreichen kann. Ob das möglich ist kommt auf den Impfstoff und den Hersteller an.

Meine TA verimpft zB. nur Impfstoffe von PureVax, die sind ohne Adjuvanzien und können kombiniert werden.

https://haustiere-impfungszentrum-hamburg.de/wp-content/uploads/2020/06/purevax-ta-broschuere.pdf

Sie hat mir das auch mal erklĂ€rt, dass nicht nur die Adjuvanzien in Verdacht stehen eine Sarkombildung zu begĂŒnstigen, sondern dass im Grunde jede Injektion als Risiko gilt.
 
  • Like
Reaktionen: Vitellia
  • #15
Meine TA verimpft zB. nur Impfstoffe von PureVax, die sind ohne Adjuvanzien und können kombiniert werden.
Ah, gut zu wissen - unsere eine Praxis nutzt auch PureVax. Ich bin dieses Jahr fĂŒr die RCP-Impfung um Willys Willen bei einer anderen Praxis gewesen, weil die nĂ€her liegt, die nutzen Virbagen, aber prinzipiell wĂ€re mir PureVax schon lieber.
Ich frag mal, ob die TW und FelV auch zusammen impfen wĂŒrden.
 
  • #16
Das Thema FelV-Impfung find ich auch immer spannend und bin mir da auch noch nicht so ganz sicher, wie verfahren.

Hier leben Tigger (~10) und Wendy (~9). Tigger hat die Grundimmunisierung und wurde danach auch noch regelmĂ€ĂŸig geimpft. Bei der letzten Impfung hat die TÄ dann von sich aus gesagt, dass Tigger jetzt eigentlich immun genug sein mĂŒsste und keine Impfung mehr braucht, außer er wĂ€re einem erhöhten Risiko ausgesetzt. Ich habe dann gesagt, dass er ja öfter in KĂ€mpfe verwickelt ist (hier kommen immer mal wieder unkastrierte Streuner durch) und so kamen wir zum Schluss, dass er weiterhin geimpft werden sollte.

Wendy wiederum wurde erst mit 7 Jahren eingefangen und wurde dann auch nie gegen FelV geimpft, meine TA-Praxis sagt, dass ein ehemaliger Streuner in dem Alter eh schon genug dem Virus ausgesetzt war und lĂ€ngst eine ImmunitĂ€t aufgebaut hat und dementsprechend keine Impfung braucht. Das klang fĂŒr mich auch plausibel und dementsprechend haben wir sie nicht gegen FelV impfen lassen.

Wie ich jetzt allerdings weiter mache, ob Tigger immer noch in einem gewissen Rhythmus die Impfung bekommen soll oder ob es jetzt auch mal gut ist, da ich jetzt auch schon lÀnger keine KÀmpfe mehr beobachten (bzw Wunden entdecken) konnte. Bei Wendy denke ich nicht, dass es Sinn macht, jetzt aufeinmal damit anzufangen.
 
  • Like
Reaktionen: Vitellia
  • #17
Wie ich jetzt allerdings weiter mache, ob Tigger immer noch in einem gewissen Rhythmus die Impfung bekommen soll oder ob es jetzt auch mal gut ist, da ich jetzt auch schon lÀnger keine KÀmpfe mehr beobachten (bzw Wunden entdecken) konnte. Bei Wendy denke ich nicht, dass es Sinn macht, jetzt aufeinmal damit anzufangen.
WĂŒrde ich auch nicht machen. Ich denke, ich lasse Willy jetzt noch einmal impfen (Sally sowieso) und frage bei Fienchen, was die TÄ meint. In 3 Jahren gibt es dann ja vielleicht eh wieder neue Erkenntnisse.
 

Ähnliche Themen

Mary 86
Antworten
4
Aufrufe
5K
Mary 86
Mary 86
H
2
Antworten
37
Aufrufe
2K
Rickie
Rickie
N
Antworten
6
Aufrufe
4K
ottilie
ottilie
junili
Antworten
9
Aufrufe
429
junili
junili
Christmir13
Antworten
12
Aufrufe
647
Poldi
Poldi

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei NotfĂ€llen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur VerfĂŒgung und unterstĂŒtzen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen RatschlĂ€gen.
ZurĂŒck
Oben