Das leidige Futterthema

Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
4.573
Ort
Allgäu
  • #22
Die frage ist leicht Beantwortet es gab das, was vom Tisch übrig geblieben ist, in ländlichen Gegenden gab es auch Schlachtabfälle zusätzlich und da das alles Freigänger waren wurde der Natürliche futter Bedarf durch Beutetier aufgestockt.
Die Katzen wurden aber nicht mal halb so alt, wie die Katzen in Obhut heute.

Was du da beschreibst, ist die gruselige "Katzenernährung", die mein Großvater auf seinem Hof vor 40 Jahren betrieben hat - Essensreste mit frisch gemolkener Kuhmilch - da wurde aber auch keine Katze großartig älter als 4 Jahre. (TA natürlich auch nie gesehen)

Was soll das denn bitteschön für ein "Ratschlag" sein - oder wie ist der Beitrag überhaupt zu verstehen? "Es war einmal vor langer Zeit" ....? :confused:

ab und zu Bekomme ich auch Notgeschlachtete Kälber für meine Hunde da Bekommen dann die Katzen auch Kalbfleisch, da sind dann die Stücke zwar etwas grösser wie Normal, weil da Teilweise auch Fell mit dran ist und das Nenne ich artgerechte Ernährung.
Jetzt weiss ich ENDLICH wer im Allgäu dieses Jahr die paar Weide-Kälber auf dem Gewissen hatte.
Das war doch kein Wolf ......... das waren Katzen !!!!!!!!!!!!! :omg:
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2017
Beiträge
5.902
Ort
Unterfranken
  • #23
[...] und weiter Empfehlt, denn das kommt ja Gravierend auch noch hinzu.
Wer lesen kann und so...:
Ich hab gar nichts „empfehlt“... ich habe aufgezeigt, welches Futter bei mir im Schrank steht und erzählt, was meine Katzen fressen.
Eine Empfehlung wäre es gewesen, hätte ich geschrieben „Du solltest dies und jenes mal ausprobieren“. Hab ich aber nicht - is n kleiner Unterschied.
Mach ich grundsätzlich nicht, weil ich der Meinung bin, da soll sich jeder selber einlesen, dann kann man selber entscheiden und muss sich eben nicht auf - teilweise fahrlässige, wie nicht supplementierte, rohe Schlachtabfälle - Empfehlungen anderer verlassen

Und meine Kritik galt der Äußerung des TA, NF sei auf Dauer schlecht, wohingegen er den „Staub“ anpreist, der nachweislich schlecht ist für Katzen.
Die Aussage über Futter des TA müsstest Du eigentlich auch missbilligen, wenn Du Deiner Linie mal treu bleibst, denn er empfiehlt ja so oder so den „Industriellen Mist“.
Der Arzt mag super operieren können. Von ausgewogener Ernährung einer Katze hat er trotzdem keinen Schimmer.
 
Werbung:
K

king-bangkaew

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Oktober 2019
Beiträge
23
  • #24
:


Im Gegensatz zu Kokosmilch ist Ziegen- oder Kamelmilch ein geeignetes Päppelmittel für Katzen, das auch mal noch nebenbei. Katzen bitte nicht mit Affen verwechseln!
was haben Affen mit Kokosmilch zutun, das Erklär mir mal ?

Ich habe nämlich noch nie Affen gesehen die Kokosnüsse fressen, geschweige noch die Kokosmilch Trinken, wo kommt die denn, deiner Meinung nach her?

Es geht auch nicht darum was für Milch geeigneter ist, mir geht es bei Kokosmilch dabei nur um die vielen Vitamine und die Reinheit und da kommt keine Tierische-Milch nicht mal annähernd dran und das ist Fakt.

Und was die menschlicher Ernährung sprich Essensreste betrifft die würde ich meinen Katzen auch nicht hinstellen, das war aber vor 60 Jahren und mehr so und dabei sind Sie auch alt geworden, denn meine Großeltern auf dem Land hatten auch immer Katzen und für die gab es nur das, was vom Tisch kam und da ist die letzte im Biblischen alter von 17 Jahren in der Küche eingeschlafen ich weis es so genau weil es meine Katze war die mir ein Nachbar mal als Kind geschenkt hatte.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
28.354
  • #25
das war aber vor 60 Jahren und mehr so und dabei sind Sie auch alt geworden,
Ich? :confused: Oder wen sprichst du gerade direkt an?
Ganz taufrisch bin ich zwar nicht mehr, aber sooo alt, daß ich vor 60 und mehr Jahren alt geworden bin, nun doch auch wieder nicht.

Zu deiner anderen Frage mal übern Tellerrand gucken, sich belesen usw.:)

Und nebenbei, Säugetiere kommen mit den natürlichen Keimen in Muttermilch sehr gut klar, die brauchen sie zur Entwicklung des Immunsystems.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

king-bangkaew

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Oktober 2019
Beiträge
23
  • #26
Ich? :confused: Oder wen sprichst du gerade direkt an?
Ganz taufrisch bin ich zwar nicht mehr, aber sooo alt, daß ich vor 60 und mehr Jahren alt geworden bin, nun doch auch wieder nicht.

Zu deiner anderen Frage mal übern Tellerrand gucken, sich belesen usw.:)

Und nebenbei, Säugetiere kommen mit den natürlichen Keimen in Muttermilch sehr gut klar, die brauchen sie zur Entwicklung des Immunsystems.
Ich antworte dir später auf den Beitrag, jetzt bin ich gerade beim Essen und Zeitung lesen und da nach mache ich mein Mittags-Nickerchen, dann habe ich bei den Hunden was zumachen, also kann es gut 20 Uhr nach meiner Zeit werden bis ich wieder am PC bin, dann kanns Los gehen.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.776
Ort
Vorarlberg
  • #27
Katzen gibt es schon Tausende von Jahren, die Futter Industrie aber erst ca. 60 Jahre, was also wurde vor dieser Zeit den Katzen zu Fressen gegeben.

Die frage ist leicht Beantwortet es gab das, was vom Tisch übrig geblieben ist, in ländlichen Gegenden gab es auch Schlachtabfälle zusätzlich und da das alles Freigänger waren wurde der Natürliche futter Bedarf durch Beutetier aufgestockt.

Heute darf eine Katze das und das nicht Fressen weil Sie die oder die Krankheiten sonst bekommt, achja und ohne erst ein Futter-plan zu erstellen da geht ja gar nichts, denn Ordnung muss ja sein.

Jetzt stellt sich mir aber die Frage, ich mache alles ohne Futter-plan und auch ohne die Industrie,, denn bei mir gibt es weder Dosen-matsch und
schon gleich gar keinen Staub, was von der Industrie und auch von 99% der Verbraucher zwar als Futter bezeichne wird, aber in Wirklichkeit nur zusammen gekochte Abfälle sind, die mit viel Farbe, Künstlichen Vitaminen, Geruchs und Geschmacksverstärkern etwas hochgepeppt werden und das nennt man dann eine Artgerechte Fütterung.
Hier lässt Du Dich darüber aus, dass alles industriell gefertigte Futter schlecht sei und erläuterst, dass doch früher Katzen die Reste vom Tisch bekommen haben und alt wurden. (Dein Synonym für gesund waren)
Weiter lässt Du Dich darüber aus was an Fleisch Du Deinen Hunden und Katzen gibst.
Auf den Ersten Blick könnte man meinen Du gibst ihnen Barf. Aber das ist es nicht, Du wirfst einfach irgendein Fleisch oder Fisch hin. Damit aus Fleisch artgerechte Ernährung für Katzen wird muss man es supplementiert. Unter anderem mit dem berühmten Taurin.
Deine Kater bleiben augenscheinlich trotzdem gesund, weil sie sich als Freigänger noch die ein oder andere Maus fangen können um so zumindest einen Teil ihres Vitaminbedarfs zu decken.
Viele der Katzen hier im Forum sind Wohnungskatzen. Die können sich nicht Mal nebenher ne Maus fangen. Die würden bei Deiner Ernährung schwere Mangelerscheinungen bekommen. Bei den Mangelerscheinungen sind so tolle Sachen dabei wie irreversibel Erblinden oder Nierenkrankheiten. :stumm:
Also bitte: Empfehle den Mist den Du machst nicht auch noch öffentlich.

was haben Affen mit Kokosmilch zutun, das Erklär mir mal ?

Ich habe nämlich noch nie Affen gesehen die Kokosnüsse fressen, geschweige noch die Kokosmilch Trinken, wo kommt die denn, deiner Meinung nach her?

Es geht auch nicht darum was für Milch geeigneter ist, mir geht es bei Kokosmilch dabei nur um die vielen Vitamine und die Reinheit und da kommt keine Tierische-Milch nicht mal annähernd dran und das ist Fakt.
Worum sollte es sonst gehen als darum welche Milch geeigneter ist? :confused:
Als Karnivore kann eine Katze vermutlich die meisten tollen Vitamine der Kokosmilch garnicht erschließen.
Darum haben Affen mit Kokosmilch auch mehr zu tun als Katzen: Als Omnivore können sie sehr wahrscheinlich auch die Vitamine nutzen.
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.044
Ort
Alpenrand
  • #28
Manchmal scheint es auch besser, dass die Industrie denkt, dann droht Katzen keine Mangelernährung, wie nach deinem Futterplan, King-bangkaew.

Wenn man sich selber nicht eingelesen hat und Katzen einfach nur irgendwas Fleischiges vorwirft, ist diese Form der Ernährung bei weitem schlechter, als Futter von einem seriösen Hersteller, der sich damit auseinandergesetzt hat und in Welchem neben hochwertigen Fleisch die Vitamine und Mineralien ausgewogen enthalten sind.

Deine Ansichten zum Thema Katzenfutter sind schon sehr idealistisch geprägt von irgendeinem Groll auf irgendwelche Industrien... hat aber leider so rein gar nichts mit dem Thema ausgewogene Kost für Katzen zu tun.
 
K

king-bangkaew

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Oktober 2019
Beiträge
23
  • #29
Ich antworte dir später auf den Beitrag, jetzt bin ich gerade beim Essen und Zeitung lesen und da nach mache ich mein Mittags-Nickerchen, dann habe ich bei den Hunden was zumachen, also kann es gut 20 Uhr nach meiner Zeit werden bis ich wieder am PC bin, dann kanns Los gehen.

Ich lasse es lieber mit der Antwort, ich spreche jetzt aber nicht von dir bei so viel Gequirlter scheiße die manche hier Loslassen, da Vergeht mir die Lust hier weiter meine Zeit zu Verbringen.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.776
Ort
Vorarlberg
  • #30
Ach Peter.
Jetzt, wo Du Dein Geistiges Holzschwert drohst zu verlieren bist Du aber gerade so schön lustig.

PS: Ich barfe meine Katzen. Nix Dose und nix Trockenfutter.
 
maschari

maschari

Forenprofi
Mitglied seit
16 April 2018
Beiträge
1.456
Ort
Hannover
  • #31
was gibt du denn da für einen quatsch von dir,, klar war es früher so denn da gab es noch keinen der für solche wie dich gedacht hat, dass macht heute eben die Futter Industrie die Denkt für Dich, da kannst du aber ganz Stolz drauf sein das die das denken für dich Übernommen haben, für mich musste bisher keiner, das denken übernehmen, das kann ich ganz gut alleine.

Aber sag was Verstehst du denn unter supplementiert und Taurin und wie sollen Affen die Vitamine Nutzen, wenn Sie gar keine Kokosnüsse fressen:oha:
Also jetzt mal halblang, langsam wirst du hier echt unverschämt.... Irmi füttert ihre Katzen mit rohem Fleisch, eine Ernährung, die du eigentlich begrüßen solltest, wenn man deinen abstrusen Aussagen glauben schenken mag.
Im Gegenteil zu dir weiß sie aber, dass einfach rohes Fleisch zu wenig Nährstoffe hat, denn in der Natur frisst die Katze ja auch kein Steak, oder ein Stück Putenbrust, sondern im Normalfall eine komplette Maus, mit Haut und Haaren, oder eben einen Vogel, etc.

Damit diese Fleischstücke, die wir unseren Katzen geben alle wichtigen Nährstoffe haben, müssen wir diese supplementieren.
Da du, was Taurin angeht, anscheinend eine Bildungslücke hast, habe ich für dich hier mal was herausgesucht: (Im Spoiler versteckt, damit es nicht den Rahmen sprengt.

Taurin ist eine Aminosäure und wurde zum ersten in der Galle von männlichen Rindern entdeckt. Der Körper benötigt es für den Stoffwechsel, die Verdauung und um die Fruchtbarkeit weiblicher Katzen zu gewährleisten. Man findet es in großen Mengen in tierischen Proteinen wie beispielsweise in Fisch oder Fleisch. Für die meisten Tiere ist es kein Problem Taurin aus anderen Aminosäuren zusammenzubauen. Anders bei der Katze – sie kann nur kleine Mengen Taurin herstellen.

Warum ist Taurin für Katzen essentiell?
Im Gegensatz zur Leber von anderen Tieren kann die Katzenleber selbstständig nicht ausreichend Taurin synthetisieren. Die für die Umwandlung in Taurin zuständigen Enzyme sind bei Katzen kaum aktiv. Insgesamt geht rund die Hälfte an Taurin, das die Katze über ihre Nahrung aufnimmt, wieder verloren. Darum brauchen Katzen eine regelmäßige Taurinzufuhr. Wie viel genau, lässt sich nicht pauschal beantworten, denn der Taurinbedarf hängt von der Ernährung und dem individuellen Stoffwechsel deiner Katze ab. Zusätzlich variiert er je nach Lebenssituation: So brauchen tragende, säugende und ältere Katzen mehr Taurin als andere. Manche Forscher vermuten zudem, dass einige Katzenrassen wie beispielsweise Siamesen einen höheren Taurinbedarf als andere Katzenarten haben – bewiesen wurde dies jedoch nie.

Mangelerscheinungen durch fehlendes Taurin im Katzenfutter
Ohne die nötige Menge Taurin im Katzenfutter kommt es bei deiner Katze zu Mangelerscheinungen. Das häufigste Symptom bei langfristigem Taurinmangel ist dabei die Retina-Degeneration – eine Netzhauterkrankung, die irreversible (nicht wiederherstellbare) Schäden verursacht und schließlich zum Erblinden der Katze führt. Zusätzlich sind Unfruchtbarkeit, Fehlentwicklungen der Föten, Gehörverlust oder ein gestörtes Immunsystem Anzeichen für einen bestehenden Taurinmangel. Problematisch ist, dass diese Symptome erst nach einer längeren Mangelsituation für den Menschen sichtbar werden. Manchmal kann es Monate, aber auch Jahre dauern, bis ein Taurinmangel entdeckt wird. Hinzu kommt, dass bei klinischen Studien über die Hälfte aller Katzen überhaupt keine Symptome zeigen.

Um diesen gesundheitlichen Problemen vorzubeugen, solltest du von Anfang an für ausreichend Taurin im Katzenfutter sorgen. Entweder als natürlicher Nahrungsbaustein in rohem Fleisch, als Zusatz im Fertigfutter oder als Ergänzungsfuttermittel.


Ich finde es gut, wenn jeder Mensch für sich allein denken kann, werde bei dir aber das Gefühl nicht los, dass du denkst, alles besser zu wissen als andere. Aus welchen Quellen beziehst du denn dein Wissen? Oder ist das einfach deine Erfahrung? Wenn du zwei Katzenbesitzer gegenüberstellst, der eine füttert seit 20 Jahren schrott, der andere hat erst seit 2 Wochen seine ersten Katzen, liest sich genau ein und füttert (entgegen der "Erfahrung" des anderen Katzenbesitzers) keinen Schrott, sondern hochwertiges Futter - Wer von beiden ist deiner Meinung nach im Recht?
Der mit der Erfahrung, oder der, der sich aktiv weitergebildet hat?

Ich kann dir nur eins raten: sei offen für neues, informiere dich richtig und scheue nicht, auch alte Verhaltensweisen über Bord zu werfen, wenn nötig.
Und teile mir gerne mit, aus welchen Quellen du dein Wissen bzgl. DEINER Fütterungsweise nimmst, denn auch ich bin immer gern bereit, mich eines Besseren belehren zu lassen. ;)
 
Werbung:
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15 November 2017
Beiträge
3.812
Ort
Berlin
  • #32
was gibt du denn da für einen quatsch von dir,, klar war es früher so denn da gab es noch keinen der für solche wie dich gedacht hat, dass macht heute eben die Futter Industrie die Denkt für Dich, da kannst du aber ganz Stolz drauf sein das die das denken für dich Übernommen haben, für mich musste bisher keiner, das denken übernehmen, das kann ich ganz gut alleine.

Aber sag was Verstehst du denn unter supplementiert und Taurin und wie sollen Affen die Vitamine Nutzen, wenn Sie gar keine Kokosnüsse fressen:oha:
Also erstmal allgemein, wer anderen das Denken und eine gewisse Bildung abspricht, sollte evtl. darauf achten, dass seine eigene Rechtschreibung einigermaßen passt... und ganz besonders in der Signatur, in der man sich ironischerweise auch noch über geistig Minderbemittelte auslässt und sich dort über sie erhebt.

Dann scheinst Du Dich zwar für einen Rohfutterexperten zu halten, hast aber noch nie was von Taurin und co gehört... das ich Dir übrigens bereits auf Seite 1 schon mal kurz angerissen hatte. Nämlich hier:

"Tausende von Jahren" hin oder her, hast Du mal überlegt, dass und wie weit sie seitdem domestiziert wurden und sich ihre Ernährung samt Bedürfnissen dadurch evtl "ein wenig" geändert hat? Natürlich können sie sich durch Mäuse, Vögel etc hervorragend und mangelfrei ernähren. Aber durch "Schlachtabfälle"? Willst Du mir sagen, dass Schweine, Rinder, etc zu den natürlichen Beutetieren von Katzen gehören? Ich hab noch nie eine Katze eine Kuh erlegen und fressen sehen. Auch nicht in Thailand :D Wenn man also solche Tiere oder die Reste von ihnen roh füttert, fehlt dort zwingend eine Menge an Nährstoffen, Vitaminen, Taurin etc., was man hinzufügen muss. Nicht kann, sondern muss. In gutem (!) Dosenfutter ist das alles schon enthalten. Gutes Futter besteht aus mindestens 70% Fleisch und ist zucker- und getreidefrei (das als Info für Andi). Und wer seine Tiere barft, gibt die Zusätze eben gut abgewogen selbst dem Futter bei.
Rohfütterung heißt nicht, der Katze mal eben ein Kuhknie hinzuwerfen.
Hast Du wahrscheinlich überlesen, weil es schon wieder keine Zustimmung war.

da Vergeht mir die Lust hier weiter meine Zeit zu Verbringen.
Ich denke, darüber wäre niemand hier besonders traurig. Eine Hilfe für Ratsuchende in einem tierschutzorientierten Katzenforum bist Du jedenfalls nicht...
Es kann Dich niemand zwingen, Deine Katzen anders zu ernähren, aber dieses verheerende Vorgehen als richtig an Neulinge weiterzugeben, ist einfach nicht korrekt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
28.354
  • #33
Peter,
daß du hier nicht weiter herumtrollen möchtest, zeigt ja immerhin ein ganz klein wenig Ansatz von von Reife.
Die man bei jemandem mit 73 Jahren auch erwarten sollte.;)

Hier sind Leute unterwegs, die sich aufopfern, um Tierleben zu retten, und das ist mitunter sehr hart.
Und hier sind Leute, die Rat suchen. Statt Antworten zu bekommen, spammen Leute wie du alles voll. Meinst du, das ist in Ordnung?:confused:
Kannst ja mal drüber nachdenken und ich für meinen Teil beende jetzt jegliche Kommunikation mit dir; geistig reifere Leute ziehe ich da zwecks Erfahrungsaustausch eindeutig vor. Auch ausdrucksmäßig empfand ich deine Beiträge als sehr rüpelhaft, sowas brauch ich in meiner Freizeit einfach nicht.

Alles Gute noch im höflichen Thailand.
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben