Das ewige Leiden…suche nach Futter.

  • Themenstarter Kijoszy
  • Beginndatum
SimbaLuna123

SimbaLuna123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. September 2022
Beiträge
391
  • #21
Ich hatte Barfen angesprochen. Leider wurde darauf nicht eingegangen. Da hättest du die volle Kontrolle, was im Futter ist.
Da hat die TE zu große Bedenken wegen der Kosten hat sie geschrieben.
Darf ich dich fragen ob z.B. die Reinfleischdosen von Herrmanns gekochtem BARF gleichkommen?
 
A

Werbung

K

Kijoszy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Januar 2023
Beiträge
6
  • #22
Ich hatte Barfen angesprochen. Leider wurde darauf nicht eingegangen. Da hättest du die volle Kontrolle, was im Futter ist.
Ja sorry, also das mit dem Barfen ist für mich irgendwie echt kompliziert. Ich glaub da muss man sich wirklich super genau rein lesen weil es ja nicht nur das reine Fleisch ist was man braucht. Auch noch die Vitamine und Zusätze etc. Und hab mich da mal etwas durch gegoogelt aber als ich dann das gesehen habe was ich Monatlich da ausgeben müsste… das kann ich mir nicht leisten. Ich bin froh wenn ich ein Futter für ihn finde wo ich Monatlich nicht so viel ausgeben muss was aber trotzdem gut für ihn ist. Ich hab ja auch noch eine andere Katze…
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
7.423
Ort
Alpenrand
  • #23
Ich würde als erstes mal schauen was im Blutbild für Werte erhoben worden sind und anraten ein geriatrisches Blutbild mit (muss man meist extra dazu ordern) den Werten für die Bauchspeicheldrüse und Schilddrüse.
Solange du nicht weißt, was für Werte genau untersucht wurden und wie diese sich verhalten ist die derzeitige Diagnostik doch eher etwas Kirstallkugel raten.
 
  • Like
Reaktionen: Kiara_007, pfotenseele, Sahera und eine weitere Person
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
7.423
Ort
Alpenrand
  • #24
  • Like
Reaktionen: SimbaLuna123
SimbaLuna123

SimbaLuna123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. September 2022
Beiträge
391
  • #25
..nein, die Reinfleischdosen beinhalten keine Supplimente, d.h die müsste man selber ergänzen.
Danke für deine Antwort. Ich meine eher die Qualität im Vergleich zu dem TK BARF, ob die vielleicht ok wäre.
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
7.423
Ort
Alpenrand
  • #26
Danke für deine Antwort. Ich meine eher die Qualität im Vergleich zu dem TK BARF, ob die vielleicht ok wäre.
..kann ich dir nicht sagen, da ich nicht weiß was du unter Kochbarf oder TK Barf verstehst.
Im Prinzip ist jedes normale Dosenfutter "Kochbarf" denn es ist gekochtes Fleisch mit Supplimenten.
Barf bezieht sich eher auf Rohfleischfütterung. Es gibt auch Rezepte zum selber machen, wenn man mal gegarrtes Fleisch nehmen will aber eigentlich bezieht sich Barf doch eher auf die Rohfleischfütterung.
Sobald du eine Dose findest mit der Aufschrifft Kochbarf ..ist das eigentlich ganz normales Katzenfutter wie all die anderen Marken auch.
Dr. Clauders hat z.B eine Sorte "Barf" aus der Dose. Die Inhaltsstoffe sind nichts Anderes was man auch in Futtern wie MjamMjam, oder Cat's Finefood etc. findet ..also das hat mit Barf nicht wirklich was zu tun, sondern ist eher eine reine Marketingbezeichnung.
 
  • Like
Reaktionen: SimbaLuna123
SimbaLuna123

SimbaLuna123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. September 2022
Beiträge
391
  • #27
..kann ich dir nicht sagen, da ich nicht weiß was du unter Kochbarf oder TK Barf verstehst.
Im Prinzip ist jedes normale Dosenfutter "Kochbarf" denn es ist gekochtes Fleisch mit Supplimenten.
Barf bezieht sich eher auf Rohfleischfütterung. Es gibt auch Rezepte zum selber machen, wenn man mal gegarrtes Fleisch nehmen will aber eigentlich bezieht sich Barf doch eher auf die Rohfleischfütterung.
Sobald du eine Dose findest mit der Aufschrifft Kochbarf ..ist das eigentlich ganz normales Katzenfutter wie all die anderen Marken auch.
Dr. Clauders hat z.B eine Sorte "Barf" aus der Dose. Die Inhaltsstoffe sind nichts Anderes was man auch in Futtern wie MjamMjam, oder Cat's Finefood etc. findet ..also das hat mit Barf nicht wirklich was zu tun, sondern ist eher eine reine Marketingbezeichnung.
Ah, jetzt kenn ich mich aus.🙂Reinfleischdosen bedeutet einfach ohne Supplemente, Dankeschön fürs gut erklären, jetzt check ich es auch☺️
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
2.962
  • #28
es liest sich so, wie wenn du alle paar tage ein neues futter gibst/ausprobierst. das ist nicht gut, du solltest einfach mal bei einem bleiben. monoprotein und dann eine fleischsorte, zb pferd, känguru. von RC hypoallergen halte ich nichts, denn da sind kaum noch nährstoffe drin, dafür aber zucker, getreide etc.
aber ich gehe mit @Lirumlarum einig, die bauchspeicheldrüse gehört richtig abgeklärt, da er schon probleme damit hatte.
in seinem alter könnte eine chronische pankreatitis vorliegen.
wann war denn die letzte blutuntersuchung?
 
  • Like
Reaktionen: Kijoszy und SimbaLuna123
L

Lorlitina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. September 2022
Beiträge
7
  • #29
Ach Mensch, da haben du und dein Kater ja einiges durch :(

Ich kenn das von meinen Mädels - sie haben seit ich sie als Kitten hatte, nur Matschekot obwohl ich „gutes“ Futter gefüttert hab (z.b. Mjamjam) und eine davon auch irgendwann auch sehr Probleme mit Erbrechen. Da leidet man so mit.

Die Tierärztin hatte damals eine Unverträglichkeit diagnostiziert und auch Royal Canin Anallergica Trockenfutter verordnet. Das hat erstmal gegen das Erbrechen und den Durchfall geholfen, aber sie haben sich öfter die Öhrchen wundgekratzt und so wirklich begeistert war ich vom Trockenfutter als Alleinfuttermittel sowieso nicht. Vorallem weil das meiner Meinung nach bei der Firma auch echt ins Geld geht :oops:!

Bei uns hat wirklich nur das Barfen alle Symptome restlos beseitigt und da bin ich echt froh drüber. Deswegen kann ich dir wirklich nur Mut machen das vielleicht doch auszuprobieren. Ich persönlich hab auch die Erfahrung gemacht, dass es nicht unbedingt teurer ist als spezielle Allergikerfutter von RC oder anderer Marken. Eher im Gegenteil. Günstige Bezugsquellen wurden ja schon in einem vorherigen Post genannt.

Du schriebst, dass er gegen einzelne Fleischsorten allergisch ist…. Hattest du diese als Rohfleisch oder als Monoprotein Dosenfuttersorten getestet? Vielleicht ist er doch auf einen Zusatzstoff allergisch? Ich frage nur, weil das bei meinen so war - nach den Nassfuttersorten wo sie nur Matschekot hatten, hätte ich kaum ein Fleisch füttern können - im Rohzustand beim Barfen werden alle Sorten gut vertragen.

Ich drück die Daumen, dass du bald eine gute Lösung findest und es deinem Kater bald besser geht.

Liebe Grüße
 
  • Like
Reaktionen: Kijoszy, Ute1969 und SimbaLuna123
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
7.423
Ort
Alpenrand
  • #30
Eigentlich wie @pfotenseele schon angedeutet hat, könnte eine komplette Ausschlussdiät bei euch ratsam sein.
Aber dafür gehört abgeklärt, ob die Bauchspeicheldrüse, die Nieren oder auch die Leber in Ordnung sind.
Denn bei einer Ausschlussdiät kann es am Anfang und immer wieder Zwischendrin vorkommen, dass Katzen das Futter mal 1-2 Tage verweigern und das geht nicht, wenn z.B die Bauchspeicheldrüse gerade angegriffen ist, denn da ist es wichtig für Katzen, dass sie zwar nicht sonderlich viel fressen müssen, aber über den Tag verteilt eben viele kleine Häppchen haben.

Deshalb würde ich an eurer Stelle erstmal die Organe nochmal abklären lassen und wenn hier alles O.K ist in Absprache mit dem Tierarzt eine richtige Aussschlussdiät versuchen zu starten.
Bevor man Diese startet, sollte man sich hier eh erstmal gut einlesen und überlegen wie man es angeht, damit man dann halbwegs ruhig und vorbereitet diese doch gerne sehr anstrengenden Wochen übersteht. Doof ist nämlich, wenn man die Diät abrechen muss oder einknickt und wieder zwischenrein einfach irgendein anderes Futter gibt..dann darf man wieder von Vorne anfangen.

Etwas doof ist, dass du schon nahezu alle Fleischsorten nun durch hast, denn für eine Aussschlussdiät sollte man am besten eine Fleischsorte wählen, welche die Katzen noch nicht gefuttert haben. In der Regel landet man da bei Pferd oder Ziege.
Sprich das auch bitte mit dem TA ab.

Eigentlich würde ich euch empfehlen zu schauen oder auch euren Tierarzt zu fragen, ob es im Umkreis bei euch eine Praxis gibt die auf Dermatologie/Allergologie spezialisiert ist und hier noch einen Termin auszumachen.
Du kannst auch die ersten beiden Zahlen deiner Postleitzahl hier nennen, vielleicht gibt es Forenleute aus eurer groben Ecke und können euch einen Tipp geben.

In der Zwischenzeit, da bin ich auch wieder bei @pfotenseele füttere länger nur eine Sorte und wechsle nicht zu häufig.
Nimm vielleicht zu Anfang nur erstmal etwas, was der Kater halbwegs gefressen hat und am wenigsten Reaktionen darauf gezeigt hat. Im Moment eigentlich eher egal, ob das nun ein hochwertiges oder günstiges Futter ist, hauptsache er frisst über den Tag verteilt immer ein bisserl was davon und es kommt nicht rückwärts wieder raus und das Gejucke und Gekratze ist etwas besser. Trockenfutter würde ich versuchen zu meiden. Gekötzel klaut Flüssigkeit und die braucht er, sollte da mit der BSD oder Niere was noch nicht O.K sein. Desweiteren hat nahezu jedes Trofu mehr Zusätze/inhaltsstoffe auf Welche dann auch je reagiert werden kann, als die meisten Nassfutter.
Insofern ein Nassfutter, wenn es sich einrichten lässt sogar ein Monoproteinfutter, ein aktuelles geriatrisches Blutbild mit Schild- und Bauchspeicheldrüse erstellen lassen und anhand der Ergebenisse dann weitersehen. Sind die Organwerte im Rahmen, dann könnt ihr es z.B mit einer Ausschlussdiät in Angriff nehmen.
 
  • Like
Reaktionen: Kijoszy, Vitellia, pfotenseele und 2 weitere
Ute1969

Ute1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2020
Beiträge
590
Ort
Wartenberg (Bayern)
  • #31
Ach Mensch, da haben du und dein Kater ja einiges durch :(

Ich kenn das von meinen Mädels - sie haben seit ich sie als Kitten hatte, nur Matschekot obwohl ich „gutes“ Futter gefüttert hab (z.b. Mjamjam) und eine davon auch irgendwann auch sehr Probleme mit Erbrechen. Da leidet man so mit.

Die Tierärztin hatte damals eine Unverträglichkeit diagnostiziert und auch Royal Canin Anallergica Trockenfutter verordnet. Das hat erstmal gegen das Erbrechen und den Durchfall geholfen, aber sie haben sich öfter die Öhrchen wundgekratzt und so wirklich begeistert war ich vom Trockenfutter als Alleinfuttermittel sowieso nicht. Vorallem weil das meiner Meinung nach bei der Firma auch echt ins Geld geht :oops:!

Bei uns hat wirklich nur das Barfen alle Symptome restlos beseitigt und da bin ich echt froh drüber. Deswegen kann ich dir wirklich nur Mut machen das vielleicht doch auszuprobieren. Ich persönlich hab auch die Erfahrung gemacht, dass es nicht unbedingt teurer ist als spezielle Allergikerfutter von RC oder anderer Marken. Eher im Gegenteil. Günstige Bezugsquellen wurden ja schon in einem vorherigen Post genannt.

Du schriebst, dass er gegen einzelne Fleischsorten allergisch ist…. Hattest du diese als Rohfleisch oder als Monoprotein Dosenfuttersorten getestet? Vielleicht ist er doch auf einen Zusatzstoff allergisch? Ich frage nur, weil das bei meinen so war - nach den Nassfuttersorten wo sie nur Matschekot hatten, hätte ich kaum ein Fleisch füttern können - im Rohzustand beim Barfen werden alle Sorten gut vertragen.

Ich drück die Daumen, dass du bald eine gute Lösung findest und es deinem Kater bald besser geht.

Liebe Grüße
Genau das meinte ich: eine Sorte Rohfleisch mit Supplementen. Weil ich vermute, dass dein Kater einen Zusatzstoff in dem Dosenfutter nicht verträgt. Gibt hier im Forum einige, die mit Barf das Allergieproblem gelöst haben. Zu Beginn, bis du dich eingelesen hast geht eine Weile sicher auch ein Fertigsupplement. Barfen ist zwar zu Anfang etwas teurer als Dosenfutter, weil man erst einmal die Supplemente anschaffen muss, danach aber eher günstiger.
Ausserdem ist es, wie hier auch schon erwähnt wurde, wichtig, erst einmal bei einer Sorte zu bleiben.
Selbstverständlich solltest du aber in jedem Fall eine umfassende Untersuchung von Kot und Blut machen lassen, um festzustellen, wie die Verdauung generell funktioniert, speziell wegen der Pankreas. Verdauungsrückstände, Parasiten, Bakterien (Kot) fPLi, Entzündungswerte, B12 (Blut).
Ein VitB12-Mangel ist oft Begleiterscheinung. Er beeinträchtigt die Nährstoffaufnahme und diese wiederum die Vit.B12-Aufnahme. Meine beiden haben darum das Vit B als Kur über 5 Wochen als Injektion bekommen, das das VitB zu niedrig war.
Den fTLi zu testen macht nicht unbedingt Sinn (hat mir meine TA damals gesagt), weil er separat gemacht werden muss, lange dauert und teuer ist und ausserdem das, was er aussagt über die Kotanalyse mind. genausogut zu sehen ist. Der fTLi besagt, ob eine Prankreasinsuffizienz vorliegt, spricht, dass die BSD nicht mehr arbeitet. Wenn im Kot zu viele Nährstoffrückstände (z.B. Fett) zu finden sind, ist das genauso aussagekräftig. Den fTLi kann man sich also eig. sparen.
 
  • Like
Reaktionen: Kijoszy
Werbung:
Ute1969

Ute1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. April 2020
Beiträge
590
Ort
Wartenberg (Bayern)
  • #32
Ja sorry, also das mit dem Barfen ist für mich irgendwie echt kompliziert. Ich glaub da muss man sich wirklich super genau rein lesen weil es ja nicht nur das reine Fleisch ist was man braucht. Auch noch die Vitamine und Zusätze etc. Und hab mich da mal etwas durch gegoogelt aber als ich dann das gesehen habe was ich Monatlich da ausgeben müsste… das kann ich mir nicht leisten. Ich bin froh wenn ich ein Futter für ihn finde wo ich Monatlich nicht so viel ausgeben muss was aber trotzdem gut für ihn ist. Ich hab ja auch noch eine andere Katze…
Hast dir mal die Seite “du barfst“ angschaut? Die wird von vielen Fories hier hoch gelobt. Und bis du dich reingefuchst hast, gibt es auch Rezepte, so dass du nicht alles selber ausklamüsern musst. Klar ist es zu Anfang aufwändiger, als nur eine Dose aufzumachen, aber irgendwann geht es in Fleisch und Blut über.
 
  • Like
Reaktionen: Kijoszy
K

Kijoszy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Januar 2023
Beiträge
6
  • #33
Danke für die Kommentare. Das mit dem Barfen muss ich überdenken und mich informieren.

Und ich glaube da wurde ein bisschen was falsch verstanden. Joschie übergibt sich nicht immer oder bekommt von allem Durchfall.
Und ich Wechsel sein Futter auch nicht jedes Mal bzw. Oft. Ich suche seit ca. 6 Monaten jetzt ein geeignetes Futter für ihn.

Es hatte in der Zeit sich so gut wie gar nicht übergeben bzw. Super selten. Und Durchfall bekam er nur durch das Royal Canin.

Also ich kann das ja mal auch anhängen. Sein Standartfutter damals war so ein billiges von Netto in solchen Schälchen. Davon gibts mehrere Sorten. Ich habe irgendwann gemerkt das er alle Sorten außer Huhn übergibt. Also hat er nur Huhn bekommen. Die Nährwerte gibts dann als Bild. Das ist auch heute noch ein Futter was er irgendwie ohne Probleme verträgt, weshalb auch immer. Jedoch hört er nicht auf sein Bauch und Beine Kahl zu lecken.

Ich habe in den letzten Monaten also zwischenzeitlich sein Futter umgestellt. Das Problem ist jedoch das er vieles überhaupt nicht frisst! Selbst mit der langsamen Umstellungen (altes Futter untermischen Schritt für Schritt).

Ich habe glaube ich so 3 Monate vieles von Vet Concept erst ausprobiert. Er hat sich nie übergeben von dem ganzen Nassfutter. Also wurde vertragen aber er verweigert es dann einfach irgendwann so extrem das er locker 1-2 Tage lieber hungert. Deswegen musste ich das irgendwann halt abbrechen. Deswegen macht es mir diese Ausschlussdiät auch so schwer wenn die Katze es nicht essen will. Ich habe mir mit den Futterumstellungen immer Zeit gelassen.

Und das letzte war jetzt eben ca 3 Wochen Royal Canin Hypoallergen, wo ich gemerkt habe er putzt sich weniger, was mich echt gefreut hat aber dann kam plötzlich der Durchfall. Und laut den Bewertungen ist das gar nicht so ein Einzelfall bei dem Zeug. Deswegen hab ich direkt gewechselt auf Royal Canin Anallergica, was angeblich besser sein sollte… aber da auch nach 2-3 Wochen Durchfall. Und das Kahl lecken ist auch net besser geworden.

Und jetzt eben was ich letzten Sonntag getestet habe, was Dumm war, war Lamm wo ich hätte mir denken können das er das nicht verträgt weil er ja auch die Netto Schälchen mit Lamm übergibt. Und da hat sich seine Allergie jetzt richtig heftig gezeigt weil dazu kam noch Ohren Blutig kratzen. Inzwischen geht es langsam wieder.

Ich habe in den 6 Monaten eigentlich alle normalen Fleisch Sorten und Fisch bei ihm vermieden und ihm ging es eigentlich Magen Darm technisch gut. Nur das Kahl lecken eben nicht.

Und ich möchte ihm auch nicht mehr das Royal Canin jetzt füttern und musste schnell auf eine Alternative umsteigen, weil das mit dem Durchfall geht gar nicht. Ich habe fürs erste jetzt Strayz Gans, was er auch echt gut verträgt und gut annimmt. Foto auch unten. Leider wäre mir das für den Monat viel zu teuer da ein Quetschie über 1€ kostet und ich 2 Katzen zu füttern haben. Aber was haltet ihr von dem Strayz?

Was ich momentan auch noch im Ausguck habe ist von I love my CAT Insect. Davon gibts sowohl trocken als auch Nassfutter. Was denkt ihr darüber?

Und zu dem Pankreatitis, das hab ich auf alle Fälle auf der Liste stehen und werde das so bald wie möglich noch mal untersuchen lassen. Wie gesagt ist durch die OP meiner anderen Katze mein gespartes erst mal drauf gegangen das mir das jetzt nicht möglich ist.
 

Anhänge

  • D8DB3ACF-33BD-444D-BBD4-EFBAD69C9F91.jpeg
    D8DB3ACF-33BD-444D-BBD4-EFBAD69C9F91.jpeg
    1,1 MB · Aufrufe: 7
  • E7B2DE79-1B65-4310-9B89-B9EBF8520678.jpeg
    E7B2DE79-1B65-4310-9B89-B9EBF8520678.jpeg
    1,9 MB · Aufrufe: 7
  • C43EDD3E-7CED-4114-8FAE-D97939E48D9C.jpeg
    C43EDD3E-7CED-4114-8FAE-D97939E48D9C.jpeg
    1,8 MB · Aufrufe: 7
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
7.423
Ort
Alpenrand
  • #34
Das Schälchen Pastete mit Huhn ist halt so ein Futter, was sich nicht eignet um herauszufinden ob und gegen was der Kater reagiert, denn es geht nirgends ersichtlich hervor was da drin steckt:
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (u.a 4% Huhn) <-- was für Fleisch von welchen Tieren, was für Nebenerzeugnisse und von welchen Tieren? Mineralstoffe, pflanzliche Nebenerzeugnisse <-- was für Nebenerzeugnisse Erbse? Mais? Rübenschnittzel? Nudeln, Reis, Getreide oder was anderes?...

Das Strayz ist das von den Inhaltsstoffen schon deutlich besser, weil hier genau Deklariert ist aus was es sich zumsammensetzt. 95% Gans (Brustfleisch, Karkasse, Herz, Hals Leber) Kürbis, Kokosflocken.

Wenn du bei dem Kahllecken von einer Lebensmittelallergie ausgehst, dann bleibt hier wirklich nur eine Auschlussdiät mit einem Futter mit nur einer einzigen Fleischquelle und so gut wie keinen anderen Dingen drin. Sonst kommst du nie auf die Schliche, welcher Inhaltssoff, welches Protein etc. verantwortlich ist. Und dieses Futter sollte dann auch mimimum 3 Wochen besser sogar länger ausschliesslich verfüttert werden und dieser Zeit nichts Anderes, keine Leckerlies usw.

Wenn du Futter gibst die unterschiedliche Fleischsorten enthalten, viele Zusätze oder eben mehrere Gemüsesachen, dann weißt du eben nicht welcher Inhaltsstoff Probleme bereitet und kannst das allergische Geschehen nicht unterbinden.

Bei dem Insectenfutter würde ich vom Trockenfutter abraten, denn die Liste der Inhaltsstoffe ist lang: Getrocknete Insekten (Schwarze Soldatenfliege) (29 %), getrocknete Süßkartoffel (19,7 %), Erbsen (17,5 %), tierisches Fett, Erbseneiweiß, Bierhefe, Mineralstoffe, getrocknete Tomate (2 %), getrocknete Karotte (1 %), Lachsöl, Leinsamenöl, Cranberry (0,2 %), Inulin (Quelle für FOS)

Das Nassfutter sieht da etwas besser aus, würde aber bei einer Katze welche sich kahl leckt es aber wahrscheinlich auch nicht füttern, sondern es eher mit einem genau deklarierten Mono-/Singleprotein Futter versuchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Ute1969, pfotenseele, Kijoszy und eine weitere Person

Ähnliche Themen

N
Antworten
8
Aufrufe
9K
pfotenseele
P
Soki
Antworten
5
Aufrufe
2K
Soki
Soki
T
Antworten
3
Aufrufe
4K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
S
Antworten
4
Aufrufe
1K
racoon20
racoon20
I
Antworten
4
Aufrufe
950
Mon_ty
Mon_ty

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben