Das Ende oder doch noch ein neuer Anfang

marita21

marita21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2013
Beiträge
533
Ort
Rhein-Siegkreis
Ich brauche dringend Rat, Anregungen, Kritik oder was auch immer damit das Ganze evtl. doch noch gut für alle, besonders für Barney und Gustel endet.
Über die Zusammenführung und alles Nachfolgende habe ich ja schon in Barney zieht ei n http://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/179789-barney-zieht-ein.html#post4625438, berichtet.

Hier ist immer noch das Gleiche. Krieg wie gehabt. Es ist sogar noch schlimmer geworden.
Gustel hat ja nicht nur Pippi unter sich gemacht, sondern auch Kot. Er hält sich nur noch im Büro auf und ist immer noch panisch.
Vor diesem Angriff haben Gustel und Lucky sich ja auch nur auf der Arbeitsplatte in der Küche aufgehalten. Ich habe den Zweien dann je einen Korb dahin gestellt, damit sie wenigstens Schutz hatten.

Flöckchen wird von ihm auch gejagt und angegriffen. Deshalb lebt sie unter dem Sofa, wenn sie denn ins Haus kommt.
Mit Skipi verträgt er sich gut. Sie bietet ihm auch die Stirn und da sie gerne stänkert, fängt sie auch gerne an.

Das war ja nicht von Beginn an diese Aggression. Die haben sich zwar nicht unbedingt geliebt, aber toleriert.
Unterstützt habe ich das mit Bachblüten, die auch bis zu einem gewissen Grad geholfen haben.

Aus heiterem Himmel ging dann dieser Krieg los. Evtl. hat es ja auch damit zutun das Barney sich immer mehr zu Hause fühlt.
Barney hatte chronisch entzündete Augen und wurde daran erfolgreich operiert. Diese OP wollte ich abwarten, weil evtl. die Aggression durch
Schmerzen bei Barney ausgelöst wurden.

Die ersten Tage nach der OP waren auch überaus friedlich. Jetzt wird es immer schlimmer und ich habe darüber nach gedacht Barney abzugeben.

Aber ich liebe diesen kleinen Streithammel und möchte ihn schon gerne behalten. Aber die anderen vier Mäuse liebe ich auch und ich möchte nicht das irgend einer der Katzis unglücklich ist.

Aber was an Möglichkeiten habe ich den noch. Ich habe alles mögliche schon versucht, loben bei friedlichem Verhalten, belohnen mit Leckerlis usw.
Beschäftigen oder spielen mit Barney funktioniert nicht, es interessiert ihn einfach nicht.

Mir fällt nichts mehr ein was ich noch machen könnte. Ich werde Barney jetzt in die Vermittlung einstellen, aber gleichzeitig trotzdem weiter versuchen das
sich hier im Verhalten der Fünf untereinander etwas ändert. Wäre das der Fall würde ich Barney natürlich behalten.

Es wäre toll wenn mir einer von euch, liebe Foris, helfen könnte.

Barney ist so ein toller Kater, er hat es verdient ein glückliches Leben zuführen. Entweder bei mir oder wenn es nicht anders geht, halt in einem neuen guten zu Hause.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
ich hab auch den anderen Thread gelesen, und in Verbindung mit diesem riecht es leider nach Abgabe :(

Ich finde es aber schön, dass du einfach alles versuchen willst, und würde dir jetzt raten, eine Tierpsychologin hinzuzuziehen. Wenn du viel Glück hast, kann sie helfen, wenn nicht, hilft sie evtl. bei der Vermittlung und dir, mit deinem schlechten Gefühl besser umzugehen - ich kenne dieses Gefühl, musste auch schon mal eine Katze abgeben - es ist einfach grauslich...

Auf jeden Fall aber gewinnst du Klarheit!



in solcher Situation muss man auch die Grenzen erkennen und zugunsten der Katzen entscheiden, obwohl das schwer ist...
 
marita21

marita21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2013
Beiträge
533
Ort
Rhein-Siegkreis
ich hab auch den anderen Thread gelesen, und in Verbindung mit diesem riecht es leider nach Abgabe :(

Ich finde es aber schön, dass du einfach alles versuchen willst, und würde dir jetzt raten, eine Tierpsychologin hinzuzuziehen. Wenn du viel Glück hast, kann sie helfen, wenn nicht, hilft sie evtl. bei der Vermittlung und dir, mit deinem schlechten Gefühl besser umzugehen - ich kenne dieses Gefühl, musste auch schon mal eine Katze abgeben - es ist einfach grauslich...

Auf jeden Fall aber gewinnst du Klarheit!



in solcher Situation muss man auch die Grenzen erkennen und zugunsten der Katzen entscheiden, obwohl das schwer ist...

Ich danke dir für deine mitfühlenden Zeilen. Es ist mir im innersten schon klar das es wohl einen Auszug Barneys geben wird. Aber es ist so schwer das zu akzeptieren.

Es ist ja nicht so das Barney nicht lernbereit wäre, wenn er auf dem Sprung ist, um wieder anzugreifen, halte ich ihm meinen Zeigefinger vor die Nase und wiederhole so Mantra mäßig " Barney ist lieb, gaaaanz lieb" dann legt er sich nieder, leckt meinen Finger und ist auch entspannt. Ich lobe ihn dann und er bekommt eine Belohnung.

Das funktioniert ja ganz gut, aber ich kann nicht immer zur Stelle sein und eingreifen.
Heute hat das ja wieder alles funktioniert und ich schöpfe wieder Hoffnung, aber das ist wohl wieder trügerisch. Eine THP werde ich auf jedem Fall kontaktieren.

Barney ist zu einer Patexkatze geworden, total auf mich fixiert, evtl ist das ja ein Auslöser für seine Aggression.

Es ist alles so schwer. Es fällt mir nicht leicht zu akzeptieren das es wohl nicht für alle ein Happyend geben wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
Eine THP werde ich auf jedem Fall kontaktieren.

Eine THP wird nicht schaden, aber hier solltest du wirklich eine Tierpsychologin, eine Tierverhaltenstherapeutin suchen, nicht eine Heilpraktikerin. Die Heilpraktikerin kann nur über Mittel helfen, ich denke aber, du brauchst jemand, der das Tierverhalten wirklich gut (und neutral) interpretieren kann.


Barney ist zu einer Patexkatze geworden, total auf mich fixiert, evtl ist das ja ein Auslöser für seine Aggression.

Es ist alles so schwer. Es fällt mir nicht leicht zu akzeptieren das es wohl nicht für alle ein Happyend geben wird.

Ja, das ist schwer! Aber Happyend für alle kann auch bedeuten, sich zu trennen, und für dich kann es bedeuten, nach dem ersten Schmerz die Erleichterung zu fühlen, für alle die Lösung gefunden zu haben, die ihnen entspricht!
 
marita21

marita21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2013
Beiträge
533
Ort
Rhein-Siegkreis
Ja, du hast sicher Recht mrs. filch

Da hatte ich etwas verwechselt. Ich werde eine Tierpsychologin in Anspruch nehmen. Wenigstens mal hören ob sie da noch etwas zur Änderung der Situation sieht.

Ich würde es mir sehr wünschen.
 
C

Catma

Gast
Ich werde eine Tierpsychologin in Anspruch nehmen. Wenigstens mal hören ob sie da noch etwas zur Änderung der Situation sieht.

Ich würde es mir sehr wünschen.
Ich drücke die Daumen, dass das klappt.
Es ist ja nicht so das Barney nicht lernbereit wäre, wenn er auf dem Sprung ist, um wieder anzugreifen, halte ich ihm meinen Zeigefinger vor die Nase und wiederhole so Mantra mäßig " Barney ist lieb, gaaaanz lieb" dann legt er sich nieder, leckt meinen Finger und ist auch entspannt. Ich lobe ihn dann und er bekommt eine Belohnung.
Den anderen Thread kenne ich nicht. Aber wenn die anderen Katzen pinkeln/koten bzw sich so stark zurückziehen, dann würde ich nicht so lange warten, sondern Barney so lange separieren, bis eine Tierpsychologin kontaktiert ist und konkret helfen kann.
Bis du eine gute Tierpsychologin findest und die Hilfe konkret wird, wird es ja noch dauern.
Die anderen Katzen müssen dringend von diesem akuten Stress runter und wenn sie wieder entspannter sind, ist das dann auch eine bessere Basis, auf der die Tierpsychologin evtl arbeiten kann.
Von daher würde ich ihn jetzt separieren, das geht ja so nicht für die anderen Katzen...
 
marita21

marita21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2013
Beiträge
533
Ort
Rhein-Siegkreis
Ich drücke die Daumen, dass das klappt.

Den anderen Thread kenne ich nicht. Aber wenn die anderen Katzen pinkeln/koten bzw sich so stark zurückziehen, dann würde ich nicht so lange warten, sondern Barney so lange separieren, bis eine Tierpsychologin kontaktiert ist und konkret helfen kann.
Bis du eine gute Tierpsychologin findest und die Hilfe konkret wird, wird es ja noch dauern.
Die anderen Katzen müssen dringend von diesem akuten Stress runter und wenn sie wieder entspannter sind, ist das dann auch eine bessere Basis, auf der die Tierpsychologin evtl arbeiten kann.
Von daher würde ich ihn jetzt separieren, das geht ja so nicht für die anderen Katzen...

Ich danke dir für deine schnelle Antwort. Deine Einschätzung der Situation ist richtig und ein separieren bestimmt nötig.
Da Barney sich nicht einsperren läßt, er haßt geschlossene Türen und er kann sich alle Türen, auch die Schiebetüre selber öffnen, habe ich da ein Problem. Nach Rücksprache mit der Tierpsychologin wage ich noch einen Versuch.
 
C

Catma

Gast
Sorry, wenn ich nochmal nachfrage, sind es Freigänger? Oder hatte Barney vorher Freigang?
Wie schützt du denn die anderen Katzen jetzt vor ihm, wenn er sich nicht separieren lässt?
Nach Rücksprache mit der Tierpsychologin wage ich noch einen Versuch.
Ich drücke mal fest die Daumen, dass dieser Versuch klappt.
Aber wenn die Katzen sich einpinkeln/koten, dann muss separieren möglich sein.
Möchte dir nicht zu nahe treten, aber eine seriöse Tierpsychologin würde sofort die Notbremse ziehen und es tummeln sich leider viele unseriöse im Netz herum...
Aber eben auch viele seriöse und gute - woher hast du denn die Adresse? Hast du sie empfohlen bekommen?
 
marita21

marita21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2013
Beiträge
533
Ort
Rhein-Siegkreis
Sorry, wenn ich nochmal nachfrage, sind es Freigänger? Oder hatte Barney vorher Freigang?
Wie schützt du denn die anderen Katzen jetzt vor ihm, wenn er sich nicht separieren lässt?
Ich drücke mal fest die Daumen, dass dieser Versuch klappt.
Aber wenn die Katzen sich einpinkeln/koten, dann muss separieren möglich sein.
Möchte dir nicht zu nahe treten, aber eine seriöse Tierpsychologin würde sofort die Notbremse ziehen und es tummeln sich leider viele unseriöse im Netz herum...
Aber eben auch viele seriöse und gute - woher hast du denn die Adresse? Hast du sie empfohlen bekommen?

Hallo Rosita

Ich habe dir eine PN geschrieben
 
marita21

marita21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2013
Beiträge
533
Ort
Rhein-Siegkreis
  • #10
So ich berichte jetzt mal voller Hoffnung über die letzten Tage.

Ist leider viel Text geworden.

Nach dem Gustel nur im Büro blieb und auch nicht heraus wollte, habe ich ihm massiv Rescuetropfen verabreicht. Mein Entschluß in abzugeben stand fest. Wobei mir eure Post , liebe mrs. Finch und liebe Catma, bei der Entscheidung sehr geholfen haben. Also bei einer Vermittlung sollte er am Besten als Einzelprinz irgendwo einziehen. Das Problem ist zur PS kann er nicht zurück, zum Verein wäre auch nicht so machbar, die haben keinen Platz.
Also muß er erstmal hier bleiben.

Freigang wäre ja eine Option, geht aber wegen sehr aggressivem Nachbarkater nicht. Deshalb nur gesicherter Freigang.

Dann kam die große Überraschung. Gustel kam die Treppe runter ohne erkennbare Angst, er schaute gar nicht wo der Barney ist. Lief dann an Barney vorbei raus ins Gehege. Barney hat ihm nur hinterher geschaut. Die Rescuetropfen habe ich allen gegeben. Lag Gustels verhalten an der Wirkung der Tropfen? Wäre das möglich?

Ich dachte jetzt bleiben die Drei wieder im Gehege und ich kriege die nicht ins Haus. Aber Abends sind alle rein gekommen, zwar sehr vorsichtig, aber sie kamen.
Habe dann aufgepaßt das der Barney nicht in die Nähe der Anderen gelangte. Ging ganz gut. Da ich ja Nachts für zwei Stunden arbeiten bin, habe ich dann meine Mäuse bevor ich gefahren bin, wieder ins Gehege gelassen.

Barney hing dann vorm Fenster und stimmte sein Katerkampfgeschrei an. Da ich nicht wollte das er meinen Mann damit weckt, wollte ich ihn von der Fensterbank schieben. Dabei klammerte er sich so fest das er alles runter riss,Hocker und Mülleimer kippte um und Skipi hat sich so erschrocken, das sie Barney zwei saftige Ohrfeigen verpasste.

Da saßen die zwei Grazien dann im Wohnzimmer und knurrten sich an. Ich mußte fahren und habe mir natürlich Sorgen gemacht, was jetzt zu Hause wohl los wäre.
Als ich Heim kam lagen die zwei in schöner Eintracht friedlich im Wohnzimmer. Er war auch überaus friedlich den Anderen gegenüber. Da ich das Fenster auflasse wo sie rein und raus können ins Gehege, kommen sie ja schon mal bis auf die Arbeitsplatte.

Ich habe über die Ganze Angelegenheit gründlich nachgedacht, jede Phase der Zusammenführung überdacht und besonders das Verhalten von Barney analysiert. Ich kam zu dem Schluß Barney hat wohl unter anderem Langeweile. Er interessiert sich für kein Spielzeug oder sowas.
Mir ist dann aufgefallen das er sehr schlau und clever ist. Mein Reden Barney ist gaaaanz lieb usw. hat den Erfolg er hört jetzt wie ein Hund. Ich kann ihn abrufen wenn er hinter den anderen her will, er kommt und legt sich dann vor meinen Füßen hin. Krass, nicht wahr.

Ich bin dackele jetzt immer hinter ihm her um aufzupassen was er macht. Mittlerweile zuckt er nicht mehr mit Schwanz und Nasenflügel wenn er die Anderen sieht. Ist jetzt eher so mehr mal schauen was die machen. Ich bekomme kaum noch was getan, weil ich muß ja immer auf dem Sprung sein um evtl. Aggression sofort zu unter binden. Aber das soll es mir wert sein. Wenn ich dadurch erreiche das hier ein friedliches Zusammenleben statt finden kann.

Das Separieren geht ja nicht zumindest nicht im Haus. Also wollte ich ihn im Gehege lassen. Da kann er ins Gartenhaus, wo auch ein Kratzbaum. Körbchen usw. stehen. Aber das lasse ich momentan.
Meine Süßen werden immer gelassener, bekommen auch weiterhin Rescuetropfen und Globilis.
Mit Ina stehe ich ja weiterhin im Kontakt. Sie sah erst auch nur die Möglichkeit der Abgabe, aber da er sich zur Zeit ja nicht aggressiv verhält soll er noch eine Chance bekommen. Zur Unterstützung hat sie mir heute noch andere Globilis geschickt. Sollte das sich nicht grundlegend mit Barney ändern, steht die Abgabe immer noch an. Jetzt habe ich aber erstmal wieder die Hoffnung das es doch noch funktioniert.
 
C

Catma

Gast
  • #11
Mensch, da läuft ja jetzt doch wieder vieles viel besser :)

Ich drück mal fest die Daumen, dass es weiter bergauf geht.
Also das liest sich insgesamt ja schon sehr gut an, auch wie die anderen Katzen jetzt auf Barney reagieren.
Lag Gustels verhalten an der Wirkung der Tropfen? Wäre das möglich?
kann gut sein. Oft spielen ja viele Faktoren zusammen. Rescue hat hier aber auch mal toll geholfen, also wirklich ganz zeitnah wurde Orlando deutlich entspannter.
Ich bin dackele jetzt immer hinter ihm her um aufzupassen was er macht. Mittlerweile zuckt er nicht mehr mit Schwanz und Nasenflügel wenn er die Anderen sieht. Ist jetzt eher so mehr mal schauen was die machen. Ich bekomme kaum noch was getan, weil ich muß ja immer auf dem Sprung sein um evtl. Aggression sofort zu unter binden. Aber das soll es mir wert sein. Wenn ich dadurch erreiche das hier ein friedliches Zusammenleben statt finden kann.
Dieses "immer auf dem Sprung sein" kenne ich, hatte eine Weile auch immer ein Auge auf Chico. Aber es lohnt sich, also Chico hat irgendwann verstanden, dass heftige Aggros im Hause Catma gleich im Keim erstickt werden.
Mit Ina stehe ich ja weiterhin im Kontakt. Sie sah erst auch nur die Möglichkeit der Abgabe, aber da er sich zur Zeit ja nicht aggressiv verhält soll er noch eine Chance bekommen. Zur Unterstützung hat sie mir heute noch andere Globilis geschickt. Sollte das sich nicht grundlegend mit Barney ändern, steht die Abgabe immer noch an. Jetzt habe ich aber erstmal wieder die Hoffnung das es doch noch funktioniert.
Wie gesagt, ich drücke heftig die Daumen, dass es weiter bergauf geht.

Dieser Aggrokater in der Nachbarschaft - kann man da nix machen? Mit dem Nachbarn reden? Das geht doch irgendwo auch nicht, dass deine Katzen nicht mehr raus können, weil da ein Kater so aggro ist - ist er denn kastriert? Könnte es nicht irgendeinen Weg geben, dass deine Katzen wie gewohnt raus können?
 
Werbung:
marita21

marita21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2013
Beiträge
533
Ort
Rhein-Siegkreis
  • #12
Mensch, da läuft ja jetzt doch wieder vieles viel besser :)

Ich drück mal fest die Daumen, dass es weiter bergauf geht.
Also das liest sich insgesamt ja schon sehr gut an, auch wie die anderen Katzen jetzt auf Barney reagieren.
kann gut sein. Oft spielen ja viele Faktoren zusammen. Rescue hat hier aber auch mal toll geholfen, also wirklich ganz zeitnah wurde Orlando deutlich entspannter.

Dieses "immer auf dem Sprung sein" kenne ich, hatte eine Weile auch immer ein Auge auf Chico. Aber es lohnt sich, also Chico hat irgendwann verstanden, dass heftige Aggros im Hause Catma gleich im Keim erstickt werden.

Wie gesagt, ich drücke heftig die Daumen, dass es weiter bergauf geht.

Dieser Aggrokater in der Nachbarschaft - kann man da nix machen? Mit dem Nachbarn reden? Das geht doch irgendwo auch nicht, dass deine Katzen nicht mehr raus können, weil da ein Kater so aggro ist - ist er denn kastriert? Könnte es nicht irgendeinen Weg geben, dass deine Katzen wie gewohnt raus können?

Ja ich kann es kaum glauben das bisher alles so easy abläuft. Aber Barney arbeitet auch gut mit.

Hat dein Chico sich denn auch erst so aggressiv verhalten? Ich glaube ja das Barney auch zutiefst verunsichert ist. War ja auch einiges was er verkraften musste.

Aber Dank Inas Hilfe bekommen wir das auch in die richtige Richtung.

Freigang wäre natürlich toll, aber der Nachbars Kater ist dafür zu aggressiv.

Das sind unsere direkten Nachbarn und wir haben den gleichen Vermieter. Der Kater war vorher in reiner Wohnungshaltung und ist denen dann abgehauen. Insgesamt haben die drei Katzen, aber nur der eine darf raus.

In der Wohnung ist er auch rabiat. Alle Drei sind kastriert.

Mein Gustel ist ja ein Schisser und nach so einem Angriff von dem Kater kam er nicht mehr nach Hause. Fünf Wochen war er weg und traute sich nicht heim. Deshalb nur noch gesicherter Freigang. Im Frühjahr werden wir den ganzen Garten einnetzen und dann ist das für die Mäuse auch schöner.

Ich danke dir für dein Daumendrücken. Das wird schon, bin ja Optimist.
 
C

Catma

Gast
  • #13
Wie läfts denn bei euch?
Weiterhin "Tendenz nach oben"?
Hat dein Chico sich denn auch erst so aggressiv verhalten? Ich glaube ja das Barney auch zutiefst verunsichert ist. War ja auch einiges was er verkraften musste..
Ja, Chico war anfangs wüst aggro - aber es war offensichtlich, dass das "nur akut" war, weil er von vorheriger Haltung sehr gestresst war. Insofern ging es dann auch recht schnell, dass er sich wieder beruhigt hat.

Bei ehemaligen Streunern spielen ja auch andere Faktoren eine Rolle, wie lange sie sich draußen behaupten mussten etc.
Da ist es gut, je mehr man über die Gründe dieser Aggros bescheid weiß. Dementsprechend kann man dann schauen, wie man entgegesteuern kann...
Das ist eben das komplizierte, man muss immer individuell schauen, was geht.
ZB hier konnte ich recht schnell das separieren auflösen und dann eben "ständig hinterherdackeln". Wenn Chico Anzeichen von wirklich wüsten Aggros zeigte, hab ich ihn mitunter geschnappt und kurz (!) ins Bad gesperrt. Ohne schimpfen. Nur zum Runterkommen.
Man muss immer schauen, was eine "Tendenz nach oben" bringt. Ein anderer Kater wäre da eingesperrt vielleicht durchgedreht (man provoziert damit nur noch mehr Aggros) aber Chico hat dann immer nur etwas verdattert geguckt und sich schnell wieder beruhigt, von daher war es effektiv, also er fing dann an, auf mein Ermahnen zu hören und später wurde er dann insgesamt friedlicher.
Aber es war ähnlich wie bei euch ein ineinandergreifen mehrerer "Maßnahmen" - in der Zeit gabs zur Unterstützung auch BB und Extra-Spielstunden zum auspowern bzw Dampf-ablassen und auch Selbstbewusstsein-Aufbauen für den anderen verängstigteren Kater.

Was auch immer man für eine "Methode" findet, wichtig ist eben, dass man sie dann so konsequent wie möglich durchzieht.

Ja, das kann gut sein, dass dein Barney als ehemaliger Streuner es nicht gewohnt ist, Grenzen zu akzeptieren, bzw es gewohnt ist, Konflikte nur auf heftige Weise auszutragen...
Ihr seid ja auf dem richtigen Weg. Wenn man positive Tendenzen sieht, ist noch eine Menge drin :)
Im Frühjahr werden wir den ganzen Garten einnetzen und dann ist das für die Mäuse auch schöner.
:) Ich meine auch das wird langfristig Besserung bringen.
Waren sie früher auch in den kalten Momaten draußen?
Wenn ja, warum nicht jetzt schon den Garten einzäunen (oder eben nicht so lange bis zum Frühling warten)?
 
Zuletzt bearbeitet:
marita21

marita21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2013
Beiträge
533
Ort
Rhein-Siegkreis
  • #14
Wie läfts denn bei euch?
Weiterhin "Tendenz nach oben"?

Ja, Chico war anfangs wüst aggro - aber es war offensichtlich, dass das "nur akut" war, weil er von vorheriger Haltung sehr gestresst war. Insofern ging es dann auch recht schnell, dass er sich wieder beruhigt hat.

Bei ehemaligen Streunern spielen ja auch andere Faktoren eine Rolle, wie lange sie sich draußen behaupten mussten etc.
Da ist es gut, je mehr man über die Gründe dieser Aggros bescheid weiß. Dementsprechend kann man dann schauen, wie man entgegesteuern kann...
Das ist eben das komplizierte, man muss immer individuell schauen, was geht.
ZB hier konnte ich recht schnell das separieren auflösen und dann eben "ständig hinterherdackeln". Wenn Chico Anzeichen von wirklich wüsten Aggros zeigte, hab ich ihn mitunter geschnappt und kurz (!) ins Bad gesperrt. Ohne schimpfen. Nur zum Runterkommen.
Man muss immer schauen, was eine "Tendenz nach oben" bringt. Ein anderer Kater wäre da eingesperrt vielleicht durchgedreht (man provoziert damit nur noch mehr Aggros) aber Chico hat dann immer nur etwas verdattert geguckt und sich schnell wieder beruhigt, von daher war es effektiv, also er fing dann an, auf mein Ermahnen zu hören und später wurde er dann insgesamt friedlicher.
Aber es war ähnlich wie bei euch ein ineinandergreifen mehrerer "Maßnahmen" - in der Zeit gabs zur Unterstützung auch BB und Extra-Spielstunden zum auspowern bzw Dampf-ablassen und auch Selbstbewusstsein-Aufbauen für den anderen verängstigteren Kater.

Was auch immer man für eine "Methode" findet, wichtig ist eben, dass man sie dann so konsequent wie möglich durchzieht.

Ja, das kann gut sein, dass dein Barney als ehemaliger Streuner es nicht gewohnt ist, Grenzen zu akzeptieren, bzw es gewohnt ist, Konflikte nur auf heftige Weise auszutragen...
Ihr seid ja auf dem richtigen Weg. Wenn man positive Tendenzen sieht, ist noch eine Menge drin :)

:) Ich meine auch das wird langfristig Besserung bringen.
Waren sie früher auch in den kalten Momaten draußen?
Wenn ja, warum nicht jetzt schon den Garten einzäunen (oder eben nicht so lange bis zum Frühling warten)?

Ja es ist immer noch friedlich. Barney hat mich letzte Nacht angenehm überrascht.

Ich schlafe ja im Moment auf dem Sofa, damit ich das mitkriege falls es wieder Theater gibt. Bin dann wohl richtig eingeschlafen, ich werde wach und sehe keinen Barney. Oh Gott, wo ist er und was hat er wohl möglich schon wieder angerichtet. Sprinte also um die Ecke in die Küche und musste lachen.

Barney lag ganz entspannt neben Gustels Körbchen auf der Arbeitsplatte. Gustel lag entspannt schlafend in seinem Körbchen. Die Anderen waren auch ganz ruhig.

Das nenne ich doch mal positive Entwicklung. Das wäre vor ein paar Tagen nicht denkbar gewesen.

Ich gebe Allen weiterhin BB und Rescuetropfen und Globilis. Und ganz viele Leckerchen.
Meine Panikkatze Flöckchen ist Dank auf sie abgestimmte BB jetzt ganz mutig und spaziert auf der Arbeitsplatte herum. Meistens in Barneys Blickfeld.

Das Barney erstmal Grenzen aufgezeigt werden, war bestimmt nötig. Ich habe ihn bisher immer mit Samthandschuhen angefasst und das war sicher auch ein Fehler.
Er ist ja sehr speziell und hat auch einige schlechte Angewohnheiten.

Geschlossene Türen geht gar nicht, Gittertüre hat er mir auch auseinander genommen. Mülleimer und Plastiktüten werden grundsätzlich nach Essbarem durchsucht, obwohl immer genug Futter da steht. Er ist in der Lage sämtliche Türen zu öffnen.Pippi wird meistens ins Töpfchen gemacht, seltener ins Katzenklo.

Als ich im Wohnzimmer den Kaminofen angemacht habe und er die Flammen sah und das knistern des Holzes hörte, wurde er ganz panisch. Das hat sich aber jetzt gelegt. Je nach dem was man für eine Bewegung macht, reagiert er mit Angst.
Außerdem ist er sehr Menschenbezogen, sehr schmusig und seeehr lieb. Mit all seinen Macken kann ich gut leben und ich glaube nicht das ich ihm die Koffer packe.

Den Garten würde ich auch gerne jetzt ganz einnetzen, aber das wird eine teuere Angelegenheit und das kann ich dieses Jahr nicht mehr stemmen.

Das dein Chico sich aber ins Bad verfrachten ließ, Barney hätte am Rad gedreht. aber ist doch Classe das es so funktioniert hat.
Wenn man weiß was unseren Katzen vorher widerfahren ist, ist das ja gut. Aber bei unbekannter Herkunft kann man nur raten.
 
Mascha04

Mascha04

Forenprofi
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
9.400
Ort
O-E/NRW
  • #15
Der letzte Verlauf gibt ja doch wieder Grund zur Hoffnung. Ich weiss aus eigener Anschauung wie nervenaufreibend so Streithammel sein können. Habe ja selbst zwei hier. Ich hatte dir ja gesagt, dass wir Barney zurücknehmen, wenn gar nichts geht. Oder du versuchst ihn selbst zu vermitteln, wäre aber schon traurig wenn du dich von ihm trennen müsstest. Ich werde jetzt auch ständig hier mitlesen.
 
marita21

marita21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2013
Beiträge
533
Ort
Rhein-Siegkreis
  • #16
Der letzte Verlauf gibt ja doch wieder Grund zur Hoffnung. Ich weiss aus eigener Anschauung wie nervenaufreibend so Streithammel sein können. Habe ja selbst zwei hier. Ich hatte dir ja gesagt, dass wir Barney zurücknehmen, wenn gar nichts geht. Oder du versuchst ihn selbst zu vermitteln, wäre aber schon traurig wenn du dich von ihm trennen müsstest. Ich werde jetzt auch ständig hier mitlesen.

Also hier ist immer noch alles friedlich. Neugierig schauen ja, aber keine Streitereien.

Ich bin aber immer noch auf der Hut, könnte ja sonst passieren das Barney wieder in alte Verhaltensmuster zurück fällt.

Ich weiß Brigitte das ihr den Barney zurück nehmt, wenn es nicht anders ginge.

Aber ich denke nicht das es dazu kommen wird.

Das freut mich das du nun öfter hier rein schauen willst.
 
Mascha04

Mascha04

Forenprofi
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
9.400
Ort
O-E/NRW
  • #17
Gibt's was Neues von Barney, du wolltest mir doch eine PN schreiben?
 
marita21

marita21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2013
Beiträge
533
Ort
Rhein-Siegkreis
  • #18
Gibt's was Neues von Barney, du wolltest mir doch eine PN schreiben?

Ja, die PN war nicht so wichtig, wollte dich nur an den Schutzvertrag erinnern.

Mit Barney ist soweit alles in Ordnung. Es stagniert, geht einfach nicht weiter. Skipi dreht im Moment am Rad, die Anderen sind Barney gegenüber vorsichtig distanziert.

Ist zur Zeit alles nicht so einfach. Ich weiß nicht wie ich erreichen kann, das die im Haus entspannt miteinander umgehen können. Jetzt geht es auch noch in die kalte Jahreszeit und da finde ich das nicht so OK das die Vier fast den ganzen Tag draußen sein müssen.

Das liegt auch nicht an Barney, sondern die vier Mäuse sind einfach zu stur um sich mal mit Barney zu versuchen. Oder zu ängstlich, müssen wohl erstmal lernen das er jetzt friedlicher ist. Na, ja wir werden es weiter versuchen
 
marita21

marita21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 September 2013
Beiträge
533
Ort
Rhein-Siegkreis
  • #19
Es ist im Moment so das alles eher rückläufig ist. Auf einmal haben Gustel, Lucky und Flöckchen wieder Angst vor Barney und wollen nicht ins Haus kommen.

Obwohl Barney nicht wirklich etwas gemacht hat, weshalb die Drei Angst haben müssten.

Was er wohl macht, das hat er von Anfang an gemacht, er stürmt immer sofort los. Das macht den Anderen jetzt wohl wieder Angst.

Jetzt habe ich mal gedacht, wenn ich Barney in den Freigang lasse und er sich draußen austoben könnte, wäre doch evtl von Vorteil für alle meine Katzis.

Meine anderen Vier würden ja im gesicherten Freigang bleiben. Sie hätten dann ja Gelegenheit sich wieder ans Haus zu gewöhnen und Barney hätte sich ausgepowert. Was dann ja weniger Streitereien geben würde.

Was meint ihr zu der Idee, würde es etwas bringen ?
 
C

Catma

Gast
  • #20
Ich finde die Idee liest sich gut an, denn im Grunde ändert sich dadurch ja für alle etwas zum Guten - andernteils meine ich, könnten die Angst-"rückfälligen" ;) dann das Gefühl haben, dass Barney immer präsenter wird, also sie ihm immer irgendwo begegnen könnten.
In dieser sensiblen Phase, in der sich ja erstmal vieles positiv entwickelt hat, würde ich eher keine Experimente machen, sondern lieber diese Frage mit Ina absprechen, evtl reicht es, wenn du erstmal alles so lässt wie es ist und/oder ggf eine neue BB-Mischung für die "Rückfälligen" gemischt wird.
 

Ähnliche Themen

Antworten
5
Aufrufe
996
Nicht registriert
N
Antworten
6
Aufrufe
2K
jezzy
Antworten
1
Aufrufe
361
ottilie
Antworten
5
Aufrufe
6K
Maiglöckchen
Antworten
46
Aufrufe
4K
aylos
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben