Das Blatt hat sich gewendet

P

PeterP

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 August 2011
Beiträge
1
Hallo,

ich bin zwar frisch registriert, aber lese gelegentlich hier mit. In den letzten Wochen hat sich in unserer Katzenfamilie einiges verändert und würde da gerne auf eure Erfahrung zählen.

Vor 7 Jahren haben wir den 12 Wochen alten Hauskater Pupsi (wir vergeben ganz tolle Namen!) in einem 160m² großen Haus mit Garten aufgenommen, auf denen er und später sein Kamerad uneingeschränkten Zugriff drauf haben. Mit 9 Monaten wurde er kastriert und hielt sich die ersten 1 1/2 Jahre ausschließlich Innen auf. Irgendwann hatte er jedoch das verlangen, den Garten zu erkunden und lebt seitdem Tagsüber dort und kommt nachts als auch Zwischendurch ins Haus. Wir leben zu fünft hier und er hat mich als auch meinen Vater als Bezugspersonen, mit denen er besonders ausführlich schmust und schnurrt. Er spielt und er hat ständig jemanden um sich, der sich um ihn kümmert.
Seinen Garten verteidigt er größtenteils, obwohl es da zwei Ausnahmen gab, die er freundlich empfangen hat.

Einer davon ist ein Kater aus der Nachbarschaft, der hier ab und an unter der Dachterrasse Schutz vor Regen sucht. Um ihn geht es aber eigentlich nicht.

Der andere ist Tiger, ca. 2 1/2 Jahren Jahre alt. Vor 1 1/2 Jahren hat er unseren Garten entdeckt. Er war damals übersäht von Kampfspuren, ungepflegt und auch sehr abgemagert. Wir haben ihn gefüttert und er konnte sich in unserem Garten erholen, die Kampfspuren verheilen lassen. Trotz dass er wie ein Scheunendrescher gefressen hat, setzte es nicht an. Da wir auch kein Herrchen ausfindig machen konnten, haben wir ihn beim Tierheim abgegeben, um uns dort helfen zu lassen. Eine Woche lang wurde er medizinisch Betreut und auch kastriert. Wir wollten ihn zurück zu seiner Heimat bringen und uns zukünftig um ihn kümmern. Das Verhältnis zu uns hat sich nach dieser einen Woche deutlich intensiviert - als würde er uns "Danke" sagen wollen. :) Seitdem lebt er auch, wie Pupsi, Draußen und nun auch Innen und hat hier seine Heimat gefunden.

Er ist sehr, sehr liebesbedürftig und holt sich fast stündlich bei jemandem Streicheleinheiten ab.

Die beiden Kater haben die Grenzen des Gegenübers ausgetestet und haben sich gut verstanden, schliefen nebeneinander ein und es kam selten zu Auseinandersetzungen. Falls es mal dazu kam, war Pupsi der Platzhirsch und Tiger hat einen großen Bogen um den alten Herr gezogen.

Soweit zur Einleitung, jetzt kommt das eigentliche Problem:
Seit ca. 6 Wochen hat sich das Blatt gewendet und für uns ohne ersichtlichen Grund. Pupsi macht einen großen Bogen um Tiger herum und sucht eigentlich immer das Weite. Falls es doch dazu kommt, dass Tiger erscheint, springt er auf eine höher gelegene Ebene, von der aus er den Kater beobachten kann. Dort verweilt er auch so lange, bis die Luft rein ist. Es lässt sich nicht vermeiden, dass er auf freier Fläche dem Tiger gegenüber steht. Er ist dabei sehr angespannt und lässt sein Gegenüber nicht aus den Augen. Dabei geht Tiger stehts auf Lauerposition und wartet den perfekten Augenblick ab, um anzugreifen. Meistens kann Pupsi sich auf einen Vorsprung retten, aber es kam oft genug schon vor, dass er einen auf den Arsch bekam und dabei laut aufschrie. Tiger lässt ab da dann auch von ihm ab. Auch konnten wir mehrmals beobachten, dass Pupsi nicht seine Beine in die Hand genommen hat, sondern sitzen blieb und ihn lediglich durch anfauchen und brummen verscheuchen konnte. Diese Situationen finden 1-2 Mal täglich statt. Verletzt haben sie sich noch nicht, da nach einem Gebrumme, Gefauche oder Geschrei direkt von ihm abgelassen wird.
Mittlerweile ist es auch so, dass er sich beim Essen gestört fühlt und eine sichere Position sucht, sobald er Tiger die Treppen runter tapsen hört.

Pupsis Verhalten ist, wenn Tiger nicht in der Nähe ist, kaum verändert. Er ist zwar nicht mehr so verspielt wie vor ein paar Jahren, aber er lässt sich weiterhin streicheln und bedankt sich mit schnurren. Jedoch wenn sein Gegner im Raum ist, dürfen wir nicht mal an ihm vorbei laufen, ohne angebrummt oder angefaucht zu werden. Ab und an greift er auch uns in solchen Situationen an.

In den letzten zwei Wochen haben wir zweimal "Markierungen" im Haus entdeckt. Jedoch können wir nicht sagen, wer es war.

Ich hoffe, die Schilderung ist ausführlich genug und auch nicht zu ausführlich. :)
Danke fürs Lesen
 
Werbung:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
8
Aufrufe
3K
snowflake
snowflake
Antworten
9
Aufrufe
772
encantafa
E
Antworten
63
Aufrufe
5K
minna e
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben