Das beste Kittenfutter - H I L F E :-(

Ms.schnee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Juni 2019
Beiträge
4
Hallo,
ich bin auf der suche nach gutem Kittenfutter:

- Trockenfutter und Nassfutter (zwei verweigern Nass)
- bei dem die mutter ohne bedenken mit futtern kann
- möglichst wenig gering Getreide
- entsprechendes phosphat calcium Verhältnis (hab ich ehrlichbgesagt nicht so ganz verstanden. Kann mir das bitte Jemand erklären?
- hochwertige Eiweißquelle (was muss auf der Packung stehen?)

Worauf muss ich noch achten:

- maximalfettanteil zB?
- minimalfleischanteil?

Danke

Habe jetzt das concept for life kitten


https://www.bitiba.de/shop/katze/trockenfutter/concept_for_life/kitten/510753

und das iams for vitality Kätzchen

https://www.bitiba.de/shop/katze/tr...pqN3rXqJH5MtzM-Br4s-DnTRV3EaS4y8-gaArJQ8P8HAQ


Welches nassfutter empfiehlt ihr und warum und was macht ihr beim geruch?
 

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
1.418
Ort
Unterfranken
Trockenfutter bitte überhaupt nicht füttern! Höchstens als Leckerlies.
Und Kittenfutter brauchst du nicht, einfach hochwertiges Nassfutter kaufen.
Das wären zB Catz Finefood, Grau, Carny (aber vorsicht, kann bei manchen Durchfall auslösen), Christopherus etc)

Warum hast du eigentlich Mutter mit Kitten? Warum ist die Katze nicht kastriert?
 

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.298
Ort
Vorarlberg
Hallo. Das Futter, das in Deinen beiden Links ist, ist beides Trockenfutter, das ich mit sofortiger Wirkung vom Speiseplan streichen würde (Grund: es ist trocken und somit sehr ungesund).
Je nachdem wie alt die kleinen sind, musst Du sie eventuell langsam umgewöhnen.

Da die Natur auch keine Kittenmäuse bereithält, gehe ich stark davon aus, dass Mutterkatze und Kätzchen das selbe fressen dürfen.;)

Wenn Dir die ganze Fütterei erst mal zu kompliziert ist, würde ich vorerst mit drei Mindestanforderungen arbeiten:
- möglichst wenig pflanzliches (ein klein wenig ist sogar ganz gut)
- kein Zucker (wird gerne auch Inulin oder Karamell genannt)
- nicht nur "Tierische Nebenerzeugnisse", sondern auch (Muskel)Fleisch (auch hier: ein paar tierische Nebenerzeugnisse sind sogar ganz gut)


Bei den Nährstoffwerten würde ich erst mal darauf vertrauen, dass die Hersteller das Futter einigermaßen sinnvoll Supplementieren. Wenn Du mehrere Marken abwechselnd fütterst solltest Du Defizite einzelner Hersteller ausgleichen können. Später kannst Du Dich dann genauer belesen und entsprechendes Futter kaufen.;)

Es fallen leider fast alle Futtersorten weg, die man im Durchschnittssupermarkt bekommt.:rolleyes:

Die drei Minimalkriterien erfüllen beispielsweise (gibt noch viele mehr):
- Leonardo
- Macs
- Catz Fine Food
- Feringa
- O'Canis
- Real Nature Wilderness
- Foodprint

Gegen den Geruch hilft es, eine sog. luftdichte Futterschale aufzustellen. Wenn Du allerdings kleine Schweinchen besitzt (so wie ich), kann der Reinigungsaufwand so groß werden, dass man lieber den Geruch erträgt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
1.418
Ort
Unterfranken

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
3.653
Ort
Alpenrand
Kittenfutter und Erwachsenenfutter sind meist von der Zusammensetzung sehr, sehr ähnlich (es gibt Hersteller da ist das Kittenfutter genau gleich zusammengesetzt wie Erwachsenenfutter ;))
Kittenfutter ist häufig einfach nur feiner.
Da Huhn von vielen Katzen gut vertragen wird, ist Kittenfutter häufig mit Huhn. Manche haben einen etwas höheren Fett- oder Phosphorwert..aber meist nur minimal abweichend zum Erwachsenenfutter..
Das kann man getrost vernachlässigen.

Du kannst den Kleinen ruhig normales Futter geben und musst nicht extra Kittenfutter kaufen.
Anfänglich kann man das Futter etwas breiiger vermatschten und einen Schluck Wasser untermischen.


Wie schon geschrieben wurde: in der Natur gibt es auch keine extra Mäuse nur für Katzenkinder.


Das Futter sollte getreidefrei und zuckerfrei sein und am besten nur Nassfutter, kein Trockenfutter.

Da die Kleinen eigentlich ja noch kein Trockenfutter kennen (sollten), wirst du mit Nassfutter keine Schwierigkeiten haben.

Wenn die Mutterkatze bisher mit Trockenfutter gefüttert wurde, dann kannst du der Mutter Trockenfutter anbieten und parallel dazu auch Nassfutter.
Eine Futterumstellung bei der Mutterkatze, wo sie gerade einen Arm voll Kitten zu versorgen hat, ist natürlich gerade nicht der beste Zeitpunkt. Insofern würde ich der Mutter derzeit beide Varianten anbieten und wenn der Kittenstress vorbei ist, versuchen auch die Mutter vom Trockenfutter weg zu bekommen.

Bei Trockenfutter gibt es auch Schlechtere und Bessere. Häufig ist halt viel, viel Getreide (Maispampf), Zucker (in Trofu gerne in Form von Rübenschnitzeln) enthalten und wenig Fleisch. Alles andere also, als eine gute Ernährung für Katzen.:rolleyes:

Ein paar von den nicht ganz so üblen Sorten sind z.B:

Orijen
Markus Mühle Beutenah
Granata Pet
Leonardo
Grau
Applaws


Weisst du schon ob und wann die Besitzerin der Katze wieder aus dem Krankenhaus kommt? Kann sie später ihre Katze(n) wieder versorgen?
Oder stehen die Chancen dafür schlecht?
Könntest du die Katze dauerhaft behalten?
Wie habt ihr geregelt wie es weitergehen soll? Gerade was die Versorgung und die Kosten des Tierarztes anbelangt.
Die Kitten sollten ja vor Abgabe alle geimpft und entwurmt sein. Eine Frühkastration wäre auch anzudenken und das Muttertier sollte nun auch so schnell wie möglich kastriert werden.
Wie habt ihr das geregelt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben