Darmverschluss -> OP -> Fragen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
mymmy

mymmy

Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2013
Beiträge
31
Ort
Berlin
Hallo und ein frohes neues Jahr!

Heute möchte ich euch berichten, was wir für ein Horrorwochenende hinter uns haben.

Ich bin mit unserem 5 Monate alten Booker am Samstag um 9.00Uhr in der Tierklink gewesen, weil er seit 2 Tagen das Fressen verweigert hat und auch ein paar mal gelben Schaum/Schleim erbrochen hat. Anfangs habe ich gedacht das er mit dem Zahnwechsel anfängt und deshalb nicht so dolle fressen mag, aber am Samstag war es mir dann unheimlich und wollte das abgeklärt haben. In der TK allerdings wurde er auf Verdacht auf Fremdkörper verschluckt untersucht und ich musste den Lütten dann da lassen, um Röntgenbilder mit Kontrastmittel anfertigen zu können. Um 18.45Uhr kam dann der Anruf, dass das Kontrastmittel nicht durchgeht und somit ein Darmverschluss (wodurch auch immer) höchstwahrscheinlich ist. Booker musste daraufhin sofort operiert werden und ich hab mir solche Sorgen gemacht! :sad:

Um halb zehn kam dan der erlösende Anruf, dass er alles gut überstanden hat, es sich aber um keinen Fremdkörper gehandelt hat. Sie brauchten somit auch nicht den Darm eröffnen. Booker hatte auf Grund irgendeiner Infektion :confused: extrem angeschwollene Lymphknoten in der Bauchhöhle, wobei einer den Darm (Übergang von Dick- zu Dünndarm, oder andersrum?) so abgequetscht hat, dass nichts mehr durch ging. Man konnte dann den Darm wieder freipräparieren und die Verklebungen lösen und sogar den gestauten Kot teilweise ausmassieren. :eek: Es wurde auch gleich ein Leukosetest gemacht der GsD negativ war. Nun hoffe ich, dass ich meine Fellnase heute abholen darf. Die TK will mich heute zwischen 13 und 15Uhr anrufen und mir Bescheid geben. Es sollte noch überwacht werden, ob er nun wieder anfängt zu fressen und normal Kot absetzen kann. Drückt mir mal bitte die Daumen, dass er nach Hause darf.

Manoman...Sachen gibts...unglaublich. Hat jemand auch schonmal sowas mit seiner Katze gehabt und könnt ihr mir vielleicht ein paar Tipps geben, ob ich jetzt bestimmte Dinge beachten muss? Sollte der Leukosetest nochmal wiederholt werden? Wie kann ich Booker in der Genesungsphase unterstützen und es im angenehmer machen? Ich habe mir den Rest der Woche Urlaub genommen, um die Tiere daheim unter Kontrolle zu haben. :oops:

Über Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen!
 
Werbung:
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Das tut mir Leid. :( War bestimmt der Horror.
Was fütterst Du denn normal so?
 
mymmy

mymmy

Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2013
Beiträge
31
Ort
Berlin
Hallo Steffi,

das war der Horror schlechthin... Diese ständige Warterei auf die Anrufe aus der TK...dass hoffen, dass es doch "nur" eine Magen-Darm-Infektion ist...man man man.

Ich fütter NF Animonda Carny, Real Neature, Bozita. Leckerchen von Granatapet und etwas TF (auch als Leckerli) von Almo Nature. Zwischendurch bekommt er auch Barfmahlzeiten.
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Leider hab ich keine Erfahrungen mit einem Verschluss. Vielleicht weiß noch jemand etwas.
Ich drücke jetzt einfach die Daumen.:)
 
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2009
Beiträge
29.437
Oh man, ich drücke mal kräftig die Daumen mit!!

Die TK wird sicher beraten wie Du Dich weiterhin verhalten sollst.
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.651
es kann nicht schaden, den Stuhl erstmal weich zu halten... also ruhig mal ein Stückchen Butter oder ein Schlückchen Sahne geben ( bei meinen Katzen sind Bozita Tetrapacks der Garant für weichen Stuhlgang ;) )

Ist der Lymphknotenb denn jetzt entfernt worden? Ansonsten sollte festgestellt werden, WARUM der Knoten so geschwollen ist
 
mymmy

mymmy

Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2013
Beiträge
31
Ort
Berlin
Lieben Dank für eure lieben Antworten!

Den Tipp mit der Butter/Sahne hab ich abgespeichert :zufrieden:, ansonsten hoff ich natürlich auch auf Hilfestellung von den Tierärzten.

Und das Beste ist...tada...ich darf um 15 Uhr meine Fellschnute abholen! :)
Der erste Kummerstein ist mir somit erstmal vom Herzen gefallen, jetzt muss nur noch alles mit der Genesung klappen. Aber da geh ich jetzt mal ganz optimistisch ran.

Die Lymphknoten wurden nicht entfernt, nur ein entsprechendes Antibiotikum gespritzt in der Hoffnung, dass die Knoten wieder abschwellen. Genaueres muss ich nachher noch erfragen. Ich musste ja vor ca. 2 Wochen alle Tierchen mit Stronghold behandeln (die Hunde hatten Flöhe eingeschleppt :grr:) und der Kater war einen Tag danach schon etwas matt, aber dann wieder ganz der "Alte". Kann das denn sein, dass er so auf diese Chemiekeule reagiert hat? Eigentlich sollen alle jetzt am WE nochmal ein Spoton bekommen,aber nu bin ich unsicher?
 
mymmy

mymmy

Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2013
Beiträge
31
Ort
Berlin
Guten Morgen!

So, wir haben die vergangene Woche gut überstanden und ich bin verdammt stolz auf meinen Musterpatienten! :pink-heart:
Booker hat artig seine Medikamente geschluckt und hat auch recht gut den Kragen toleriert. Trotzdem hoffe ich, dass wir bei der heutigen Kontrolluntersuchung grünes Licht bekommen und den Kragen ablassen dürfen.
Es wird dann heute per US kontrolliert, ob die Lymphknoten abgeschwollen sind. Fressen tut er jedenfalls wieder wie vorher und auch der Stuhlgang lässt nichts zu wünschen übrig. :zufrieden: Ach, und die Fäden sollen heute gezogen werden.
Dann hoffe ich jetzt mal, dass mein Kleener die nächste Zeit immer schön gesund bleibt (und die restlichen Tierchen natürlich auch), denn jetzt muss ich erstmal wieder ein paar Taler ansparen. :oops:
 
mymmy

mymmy

Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2013
Beiträge
31
Ort
Berlin
Blöde Lymphknoten - HILFE

Guten Morgen!

Leider war die gestrige Kontrolluntersuchung nicht so positiv, wie ich erhofft hatte. Die Wunde ist zwar super verheilt und die Fäden sind raus, aber das im wahrsten Sinne große Problem bleiben die Lymphknoten. :sad:
Diese sind leider nach wie vor ziemlich geschwollen (wurde nur durch abtasten festgestellt - US wurde dann erst gar nicht mehr gemacht) und nun muss der Kater noch eine weitere Woche mit AB behandelt werden. Die TÄ ist zwar der Meinung, dass es sich um einen "normalen" Infekt handelt und will Booker jetzt erstmal auch nur daraufhin behandeln. Sollte sich dann in nächster Zeit keine wesentliche Besserung einstellen, muss weiter geforscht werden.
In diesem Zusammenhang viel auch das Wort FIP...:( Und das es schon so typische Katzenkrankheiten gibt, die dann abgeklärt werden müssten. Im Moment möchte Sie mir aber keine Angst machen.

Manno, ich dachte, wir haben es jetzt hinter uns. Was könnte es denn bloß sein, was meinen Booker offensichtlich so ärgert? Worauf sollte ich die TÄ mal ansprechen? Ich hab da leider so gar keine Ahnung/Erfahrung.
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #10
Also von einem Darmverschluss und geschwollenen Lymphdrüsen auf FIP zu schließen, ist mehr als gewagt. Bitte mach Dich nicht verrückt. Wäre es FIP, wäre die Katze sehr angeschlagen.
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #11
Reg dich jetzt bitte nicht so arg auf, ja ich weiss, das ist immer leichter gesagt als getan, aber erstens schmeissen TÄ zu gerne das Wort FIP in den Raum wenn ihnen nichts anderes einfällt.

Zweitens sind durch Infekte angeschwollenen Lymphknoten selbst nach abklingen und behandeln des Infektes noch wochenlang geschwollen.
Beim Mensch wie beim Tier.
Das dauert sehr lange bis die wieder auf normale Größe zurück gegangen sind.
Deswegen würde ich mir jetzt nicht all zu große Sorgen machen.
Wichtig ist es wie geht es dem Kater sonst so?
Klappt es mit dem Stuhlgang?
Frisst er?
Und verhält er sich sonst normal?
 
Werbung:
P

prathers

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Februar 2012
Beiträge
230
Ort
Deuerling
  • #12
Nein, von einem Darmverschluß - der durch vergrößerte Lymphknoten verursacht wurde - auf FIP zu schließen, ist leider keine Übertreibung. Der Darmverschluß war ja nur die Folge.
Warum wurde denn der Lymphknoten nicht punktiert? Das geht auch so von außen. Denn auch ohne Infektion gibt es auch noch die breite Palette der Krebserkrankungen... die würden dann wahrscheinlich nach einer Cortisongabe kleiner werden. Das wäre dann der nächste Schritt.

Ich halte Booker die Daumen!
 
E

echo

Gast
  • #13
Futtertechnisch kann ich dir (gerade bei einem angeschlagenen Darm und das ist nach so einer OP) RC Gastro Intestinal empfehlen. Ist nicht der Hit was die Zusammensetzung betrifft, aber du musst es ja nicht ewig geben.

Der Kot bleibt zB mit Flohsamen eher weich, wenn es sein muss auch Lactose/Lactulose.

Woher kam der Darmverschluss?

Lg.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #14
@prathers Der Kater wurde ja operiert. Wäre da nicht aufgefallen, wenn Flüssigkeit im Bauchraum gewesen wäre? Was würde Deiner Meinung nach bei einer trockenen FIP einen DV bedingen? Und warum geht es der Katze gut?
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #15
Futtertechnisch kann ich dir (gerade bei einem angeschlagenen Darm und das ist nach so einer OP) RC Gastro Intestinal empfehlen. Ist nicht der Hit Wasa die Zusammensetzung betrifft, aber du musst es ja nicht ewig geben.

Der Kot bleibt zB mit Flohsamen eher weich, wenn es sein muss auch Lactose/Lactulose.

Woher kam der Darmverschluss?

Lg.

Das Futter finde ich in dem Fall auch okay und es ist hochkalorisch, so das der Kater noch etwas zunehmen kann.
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #16
@prathers Der Kater wurde ja operiert. Wäre da nicht aufgefallen, wenn Flüssigkeit im Bauchraum gewesen wäre? Was würde Deiner Meinung nach bei einer trockenen FIP einen DV bedingen? Und warum geht es der Katze gut?

Sehe ich ganz genau so, geschwollene Lymphknoten kann alles mögliche an Infekt sein.
Da jetzt speziell FIP in den Raum zu werfen kommt mir jetzt auch etwas weit hergeholt vor.
 
mymmy

mymmy

Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2013
Beiträge
31
Ort
Berlin
  • #17
@all

Lieben Dank für eure Antworten. Ich versuch mal auf eure Fragen zu antworten.

Der Darmverschluss wurde durch einen von den vergrößerten Lymphknoten verursacht. Dies wurde allerdings erst während der OP (am 04.01.) festgestellt, davor ist man von einem Fremdkörper im Darm ausgegangen. Aufgrund der wohl ziiieeemlich riesigen LK wurde ein Leukosetest gemacht, der negativ war. Als ich Booker dann am 06.01. abholen durfte, hat mir die TK Royal Canin Sensitivity (oder so ähnlich) mitgegen. Das war dann am 11.01. alle und von da an, hat er wieder sein normales NF bekommen.

Vor der OP wog Booker 2,5 kg und sah ziemlich knochig aus. Gestern wog er 2,9 kg und hat wieder eine gute Figur. Er frisst gut, setzt normal Kot ab und verhält sich normal, soweit ich das beurteilen kann. Er rennt durch die Bude, hat einen ausgeprägten Spieltrieb, ärgert die anderen Fellis, betreibt Fellpflege, kommt schmusen und ist einfach ein Sonnenschein. Der äußere Anschein deutet auf einen Topfiten Kater. :confused: Bevor ich mit ihm zum TA bin, war er eher ruhig und hat sich zurückgezogen.

Etwas beruhigt hat mich die Aussage von Musepuckel, dass die LK nach einer Infektion noch lange vergrößert sein können. Ich hoffe, dass es nächsten Montag bessere Neuigkeiten gibt. Die Dinger müssen doch mal abschwellen :grr:

Ich bin schon immer erleichtert, wenn er sich auf sein Futter stürzt und ordentliche Würstchen ins Kaklo macht. Sollte ich doch noch lieber weiter das RC füttern? Dass hat er auch gut gefressen. (14 Beutel á 100g = 20,09€ :grummel:)
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #18
Naja ich denke das klinkt doch nach einem am gesund werdenden Kater.
Hat zugenommen ist aktiv, was will man mehr.
Ehrlich, ne FIP Katze ist anders.
Und wie gesagt, es kann Wochen dauern bis die Lymphknoten wieder abgeschwollen sind.
 
mymmy

mymmy

Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2013
Beiträge
31
Ort
Berlin
  • #19
@Musepuckel

Lieben Dank für deine Aufmunterung und Hoffnung machen!

Für mich als Katzenanfängerin ist die Diagnose DV und darauffolgende OP schon echt eine große Herausforderung! Ich weiß, dass es viel schlimmere Krankheiten/Unfälle gibt, aber mir reicht unsere Krankengeschichte aus. Da tut es wirklich gut, wenn man hier soviele Tipp, Mutmacher oder Daumendrücker bekommt. Da fühlt man sich nicht mehr ganz so allein gelassen und es fällt leichter, einfach mal durchzuatmen und sich zu sagen: Alles wird gut!

Natürlich auch ein dickes DANKE an Alle, die in diesem Thread geantwortet haben!

Jetzt hab ich aber mal noch eine andere Frage. Ich wollte Booker ja Ende Januar/Anfang Februar kastrieren lassen, da ist er dann 6 Monate alt. Sollte ich das auf Grund der erfolgten OP und erneuten Narkose etwas später machen lassen?
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #20
Ich würde ihn kastrieren lassen, sobald die Lymphknoten abgeschwollen und die OP Narbe verheilt ist. Letzteres ist bald der Fall, den Rest muss man jetzt eben im Verlauf sehen. Für den ich Euch viel Glück wünsche!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
15
Aufrufe
7K
SilviaM
S
C
Antworten
2
Aufrufe
255
ferufe
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben