Darmverschluß 2-3 Tage beobachten?

  • Themenstarter yelya
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
yelya

yelya

Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2010
Beiträge
95
Hallo Zusammen,

brauche bitte eure Unterstützung, Schappatmung setzt grad ein:
Also, Cleo, unsere kleinste, hat Freitag nacht 3mal richtig in Schwallen gekotzt und wurde immer apatischer, wir morgens sofort in die Tierklinik.
Denn unser Arzt hatte Brückentag.
In der TK wurde sie geröngt, dabei waren aufgegsate Darmschlingen und ein Fremdkörper im DArm zu erkennen. Dann US um das besser abzuklären, der Chefarzt wurde auch dazu gerufen. Der meinte dann bevor wir operieren geben wir ihr die Chance es auszukacken da es genau am Übergang Dünn zu Dickdarm zu hängen scheint. Einlauf will er nicht machen da der Fremdkörper sehr harte Umriss zeigt, so sähe Plastik nicht aus. Durch den Einlauf könnte der Darm kaputtgemacht werden.
Ich sollte dann heute im Laufe des Tages angerufen werden wie das nächste US aussiht, ob sich etwas bewegt hat. Wurde ich nicht. Bin vorbeigehüpft: großes Sorry aber heute waren viele Notfellchen dran.
Cleo hat noch nicht gekackt, hängt am Tropf und bekommt jetzt etwas angefüttert. Sie muss 2-3 Tage zur Beobachtung bleiben. Die Dame konnte mir nicht sagen ob ein US gemacht wurde, ich schätze aber nicht sonst hätte sie mir mehr Auskunft geben können (rief im Keller an um sich bei der Ärztin zu erkundigen)
Was ich nicht verstehe und was mir nicht erklärt werden konnte: Bei Darmverschluß muss man doch schnell handeln. Wieso dann 2-3 Tage beobachten??
Irgendwie hab ich das Gefühl da läuft was falsch.
Oder läufts durch die Info 2-3 Tage beobachten eigentlich ganz gut in Richtung 'Keine OP nötig'??
 
Werbung:
yelya

yelya

Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2010
Beiträge
95
*schubs*

bitte mal Meinung sagen, danke*
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
Als Mensch würde man mit einem Darmverschluss sofort notoperiert, oder?

Ich kann nicht verstehen, warum man abwartet. Bin aber natürlich kein Tierarzt.

Schade ist, dass du nicht "richtig" mit einem Arzt sprechen konntest. Hat sie denn irgendwas (z. B. Paraffinöl) bekommen, damit das Ausscheiden leichter geht?
 
yelya

yelya

Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2010
Beiträge
95
Hallo Miomomo,

sie bekommen jeden Tag Kokosöl mit ins Fressi wegen Giardienprophylaxe, unsere große Qual die letzten 2 Jahre.
Auserdem Salmopet als Kur vor paar Wochen (nicht gleichzeitig zu Kokos).
Der Chefarzt meinte auf diese meine Frage das er ihr keinen Enlauf geben will da auf dem Röntgenbild die Umriss scharf aussahen, nicht das der Darm dann verletzt wird, so ein Einlauf wäre zu heftig, er meinte es wäre schonender ihr etwas zu Fressen zu geben und das schiebt es dann weiter...
Aber wenn das so ein scharfes Dings ist (man hat auf dem Ultraschall aber nichts eindeutiges gesehen) dann müßte der Dünndarm doch auch lädiert sein! Und das Dinge müßte doch schnell raus....... Tierklinik war für mich immer der Sicherste Ort für eine Diagnose, zefix......
 
Carino

Carino

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2010
Beiträge
1.997
Ein Darmverschluss sollte sofort operiert werden!

Wenn sich der Fremdkörper nicht bewegt hat, würde ich nicht 2-3 Tage warten.
 
empi

empi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juni 2011
Beiträge
327
Ort
Hamburg
Als Mensch würde man mit einem Darmverschluss sofort notoperiert, oder?
Das ist nicht immer so. Mein Sohn hatte mit 7 Monaten einen Darmverschluß. Man hat ihn 2 Tage auf der Intensivstation beobachtet und es hingezogen bis es einfach nicht mehr ging, weil die letzte OP nicht einmal 2 Wochen her war und man hoffte, dass sich der Verschluß noch von selbst löst, was er nicht tat, nach den 2 Tagen konnte man nicht mehr riskieren weiter abzuwarten.



Ich würde aber auch morgen früh gleich noch einmal anrufen und es mir genau erklären lassen. Lass dich nicht abwimmeln, bestehe darauf, dass deine Fragen beantwortet werden.
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
Ich kann mir nur vorstellen, dass das scharfe Ding so in Kot "eingebettet" ist und damit nicht so leicht Verletzungen verursacht, als wenn es mit Durchfall - der ja durch den Einlauf entstehen würde - heraus käme. Dann wäre es wahrscheinlich unkontrollierter.

Aber das sind alles nur Vermutungen. Vielleicht kommt ja noch jemand, der sich besser auskennt. EDIT: Sind ja schon welche da ; -)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Wenn jetzt Kokosöl eingesetzt wird, um die Darmtätigkeit etwas anzuregen, würde ich mal fragen, ob nicht eine Portion Paraffin auch angebracht sei.
Paraffin ist ein synthetisches Öl, es wird nicht verdaut sondern umkleidet sowohl Darminnenwand als auch Darminhalt und führt so zum etwas leichteren Durchlaufen des Verdauungstraktes.
Bitte frag mal die Ärzte, ob irgendwas dagegen spricht.


Zugvogel
 
yelya

yelya

Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2010
Beiträge
95
Ok, frag ich, allerdings erreich ich erst am Montag wieder einen Arzt in der Klinik, da ruf ich dann auch gleich meinen auch an.

Soll ich die Maus morgen in der Klinik lassen und vertrauen das die wissen was sie tun? Irgendwie seh ich mich schon morgen die Rezeption stürmen um die Cleo zu retten....bin ich zu mißtrauisch?
 
empi

empi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juni 2011
Beiträge
327
Ort
Hamburg
  • #10
Hat dort in der Tierklinik kein Arzt am Sonntag Dienst? Bei uns gibt es am Sonntag eine Stunde lang einen Notdienst (bei lebensbedrohlichen Notfällen kann man einen Arzt jederzeit, auch nachts, über eine Mobilnummer erreichen). Könntest du nicht evtl. morgen früh in der Klinik anrufen und darum bitten, dass dich ein Arzt zurückruft?
 
Melcorrado

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2010
Beiträge
7.632
Alter
40
Ort
Rheine
  • #11
Ok, frag ich, allerdings erreich ich erst am Montag wieder einen Arzt in der Klinik, da ruf ich dann auch gleich meinen auch an.

Soll ich die Maus morgen in der Klinik lassen und vertrauen das die wissen was sie tun? Irgendwie seh ich mich schon morgen die Rezeption stürmen um die Cleo zu retten....bin ich zu mißtrauisch?

Also ich kenn mich mit deinem Problem leider nicht aus, aber weiss genau wie du dich fühlst. Ich hab meinen Kater im Februar auch aus der TK "gerettet". Er hatte ne ANI und laut der Ärztin da sollte er am 2. Tag sofort eingeschläfert werden, da er sonst ZITAT "Elendig verrecken würde"!:eek:
Hab ihn raus geholt (unter deren Protest) und zu meinem TA gebracht. Und siehe da, Katerchen lebt noch und ist quickfidel...
Will mit meiner Geschichte auf keinen Fall alle TKs schlecht machen (die meisten sind sicher gut), aber so war meine Erste und bisher einzige Erfahrung. Weiß nicht ob ich dort nochmal ein Tier hinbringen würde. Wäre abzuwägen...

Wieso kannst du in der TK eigentlich bis Montag keinen Arzt erreichen? Wer behandelt die stationierten Tiere denn. Kannst du nicht sonst zu deinem TA? Kann meinen in Notfällen immer anrufen, der kommt dann in die Praxis...

LG
Melanie
 
Werbung:
Carino

Carino

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2010
Beiträge
1.997
  • #12
Ich dachte, eine Tierklinik darf sich nur Tierklinik nennen, wenn 24 Stunden ein Tierarzt Dienst hat? Sonst ist es "nur" eine Praxis.
 
yelya

yelya

Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2010
Beiträge
95
  • #13
Laut Aussage ist 1 Ärztin morgen da, die ist aber telefonisch nicht zu erreichen.
Ich werde hinfahren, mir kommt das komisch vor, so als ob heute gar kein Kontrollultraschall gemacht wurde, nur geschaut ob gekackt wurde und Miez noch schnauft.
Dei Tierklinik (darf man eigentlich den Namen nennen?) hat uns bei unserem alten Kater schon oft gut weitergeholfen, sie lassen sich viel Zeit mit der Anamnese, hab mich eigentlich immer ganz gut aufgehoben gefühlt.
 
Melcorrado

Melcorrado

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2010
Beiträge
7.632
Alter
40
Ort
Rheine
  • #14
Gibt es schon was neues? Wie geht's deiner Katze?

LG
Melanie
 
zuckerfee

zuckerfee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Mai 2011
Beiträge
238
Ort
Süd-NRW
  • #15
Unsere Tierklinik macht am Wochenende ebenfalls so gut wie nichts.
Als bei unserer Lily nicht klar war, ob sie was verschluckt und eine
Kontrastmittelstudie gemacht werden sollte, habe ich nachgefragt,
wann das gemacht wird und wie lange es dauert. Die Antwort war
einen Tag - am Montag (es war Freitag!) Bis dahin hätten sie sie nur
am Tropf behalten, weil sie von sich aus nichts fressen wollte. Dann
sagten sie noch, dass sie dann so lange da bleiben müsste, bis sie
wieder frisst, wenn nichts auf dem Röntgenbild zu sehen ist.
Ich habe mit zwei Ärztinnen einen fürchterlichen Streit angefangen,
geweint und geschrien, mein Freund stand hilflos rum... wir hatten
Angst, dass die Katze übers Wochenende stirbt und sie nicht mal
was davon mitkriegen.
Schließlich haben wir die Katze einfach mitgenommen und alle paar
Stunden mit Nutrical und Astronautenkost gequält. Und am Montag
fraß sie dann zum ersten Mal von alleine ...

Ich hoffe diese Geschichte geht auch gut aus!!
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.387
  • #16
Wie geht es deinem Katerchen heute?
 
yelya

yelya

Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2010
Beiträge
95
  • #17
Cleo ist jetzt wieder zuhause!
Hab am woe nen Riesenwind in der Klinik gemacht da es keiner für nötig sah mich wie verabredet täglich anzurufen sondern ich musste hinfahren um mich zu erkundigen...und heute konnt ich sie abholen.
Nach dem die Ärztin heute lang mit mir gesprochen und alle meine Fragen erklärt hat, hab ich mich etwas beruhigt.
Was auch immer den Darmverschluß verursacht hat ist weder auf Röntgen noch auf US Bild mehr zu sehen, sie hat wohl gekackt aber keiner hat das auseinander gefieselt ums zu untersuchen:massaker:
Mann mann, ich hab da keine Worte! Die Klinik schickt jetzt alles zu unserem Tierarzt und der macht dann die Nachsorge!

Sie frißt, hüpft rum, ist schmusig, jetzt warte ich auf Kloergebnisse....
allerdings finden meine beiden schwarzen Katzen sie jetzt auf einmal ganz seltsam, alle knurren und fauchen und hauen ab oder geben ihr eine mit der Pfote mit...und ich laß mir jetzt für alle 3 Angebote von der Agila und Ülzener schicken...
 
pems

pems

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2010
Beiträge
2.172
  • #18
Hallo,
habe hier alles bis jetzt nur still mitverfolgt. Schön, daß sie wieder zu Hause ist und es ihr gut geht.
Zu der Klink äußere ich mich jetzt mal nicht - da findet man wohl eh kaum Worte... :(

Nimm ein getragenes (am besten verschwitztes) Kleidungsstück von dir und reibe alle deine 3 Katzen damit ab, ganz besonders Cleo. Sie riecht für die anderen jetzt fremd und nach TA.
Wenn du sie alle abreibst, riechen die 3 wieder relativ gleich und es wird sich wieder besser vertragen.

Liebe Grüße und viel Glück
 
empi

empi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juni 2011
Beiträge
327
Ort
Hamburg
  • #19
Schön, dass es deiner Maus wieder besser geht! :smile:
Die Klinik ist ja wirklich unmöglich!
Als Pino nach der Kastration wieder zuhause war hat Emmi ihn auch erst einmal angefaucht und schien ihn merkwürdig zu finden. Das hat sich aber schnell wieder gelegt.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.078
  • #20
allerdings finden meine beiden schwarzen Katzen sie jetzt auf einmal ganz seltsam, alle knurren und fauchen und hauen ab oder geben ihr eine mit der Pfote mit...und ich laß mir jetzt für alle 3 Angebote von der Agila und Ülzener schicken...

Schön, das sie wieder zu Hause ist.

Den anderen gefällt der fremde Geruch nicht. Ich habe meine dann alle mit Babypuder ein wenig eingepudert, fand schon,d as dies half.

Alles Gute!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Sandy1986
Antworten
19
Aufrufe
1K
Sandy1986
Sandy1986
S
Antworten
25
Aufrufe
8K
Stoepsel
S
S
Antworten
15
Aufrufe
7K
SilviaM
S
C
2
Antworten
26
Aufrufe
2K
charliefreak180
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben