Darf ich das? Ich bin doch noch ein Baby?

Seeqi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
4
Hallo Liebe Katzen/Kater freunde :)

Ich und meine Lebensgefährtin haben uns ein kleinen Stuben Tiger zugelegt.
Hier kurz zu dem kleinen Übeltäter:

Name: Piesel
Rasse: BKH
Alter: 14 Wochen
Geschlecht: Männlich

Wie ihr lesen könnt handelt es sich um ein kleines BKH kitten.
Er ist Lebensfroh Aktive und wirkt sehr gesund und Lebhaft.
Das mit der Katzen Toiletten kriegt er fabelhaft hin seit Tag 1.

So wir haben nur ein kleines Problem und das ist das spielen...
Also unser kleiner Piesel Beißt und Kratzt uns in die hand (Nicht doll es wirkt schon eher verspielt) ok also was heisst nicht doll meine hand sieht ziemlich Rampuniert aus ^^
So also nen Freund von mir hat sein Lebenlang katzen und der Sagt das ist Völlig normal so spielen die halt das legt sich von Alleine mit knapp 12 Monaten.
Da ich die Kompetenz dieses Freundes aber anzweifle habe ich mich im Internet Schlau gemacht und dort finde ich Berichte das dieses Verhalten keines wegs tolleriert werden muss? Nun finde ich aber auch 10000 dinge wie man einer Katze unerwünschtes Verhalten abtrainieren kann...
Anstarre, Anpusten, Ignorieren, Aua rufen , Den raum verlassen

Wir haben alles Probiert doch ihm ist das alles egal^^

Nun meine frage an die Profis hier

Ist das Verhalten unserer Katze evtl doch Normal? Und wenn nicht wie soll man das dann abtrainieren.

Ich hoffe auf viel resonanz :) Bis dahin wünschen wir euch noch ein Schönen tag.

Vg Maik, Larissa und Piesel
 

Sandra1975

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.306
Dein Kleiner verhält sich völlig normal, ihm fehlt nur ein Kumpel, mit dem er kätzisch spielen kann. Das ist kein Verhalten, das unterbunden werden sollte.

Bitte überlegt euch zeitnah, ob ihr ihm nicht einen Rauf- und Tobekumpel dazuholt, je früher die Vergesellschaftung, umso unkomplizierter ist es.

Und mit einer Katze sollte man nicht direkt mit der Hand spielen, sondern mit Federwedel, Katzenangel etc.
 

Seeqi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
4
Danke für die schnelle Antwort :)

Ja eine Zweite katze ist in Planung weil er sehr verspielt ist und aufmerksamkeit braucht die wir ihm nicht immer geben können leider.

Ich bin am überlegen ne schnurr in der tasche mit mir rumzuführen das wenn er dann auf der couch meine hand angreift ich ihm die Schnurr zum spielen anbieten kann. Ist das sinnvoll?
 

Neris

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Juni 2018
Beiträge
451
so wie ich das hier im Forum gelesen habe, brauchen Katzen zur typischen Entwicklung einen Katzenkumpel

dabei ist es, neben Charakter meist wichtig, dass es ähnliches Alter ist (Spielverhalten) und auch das gleiche Geschlecht (Art des Spielens), wobei es natürlich immer Ausnahmen geben kann

normal spielen 2 kleine Katzen miteinander Raufen und Jagen

euer Kater hat aber niemanden dafür und sucht so die Hand, die er ja auch zum Schmusen kennt

sie wird also als Ersatz gesucht, weil er sein Bedürfnis nach seinem Katzenspieltrieb nicht stillen kann

leider sind Hände empfindlicher als Katzenfelle und so ist das oft nicht so angenehm
klar, wird sich das mit dem Alter etwas legen..

aber der eigentliche Grund ist, dass man eine Katze nicht alleine halten sollte, damit sie keine Einzelkatze wird, die andere Katzen nicht ausstehen kann, Angst vor ihnen hat oder sie anfällt
..dass sie eben nur mit Menschen nicht katzengerecht gehalten wird

und mit (und ohne) Kumpel sollte man beide auch frühzeitig kastrieren, damit Kater nicht anfangen die Wohnung zu markieren, aber evtl. ist das schon passiert?
es geht durchaus mit 8-14 Wochen und ich würde nicht erst die Geschlechtsreife mit 8-12 Monaten abwarten

wie gesagt, ich würde den Kater nicht im Einzelknast halten, sondern ihm einen Spielpartner dazugesellen und dann wird auch das Spielen mit euren Händen aufhören :)


als Ersatz für die Hand durchaus anderes Spielzeug anbieten..wie die Schnur, einen Federwedel, Federangel etc.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sandra1975

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.306
Ich glaube, das mit der Schnur könnte das Angreifen der Hand positiv verstärken, quasi als "Belohnung" wenn er die Hand angreift.

Ich würde es mit regelmässigen Spielzeiten mit Katzenangel, Federwedel und co. als Ritual versuchen. Wenn dann der Kumpel da ist, lastet ihn das ja auch mehr aus. Ansonsten Hand wegziehen und ignorieren.

Aber dazu wird hier bestimmt noch einer der Verhaltensexperten etwas schreiben können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sandra1975

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.306
Danke für die schnelle Antwort :)

Ja eine Zweite katze ist in Planung weil er sehr verspielt ist und aufmerksamkeit braucht die wir ihm nicht immer geben können leider

Die Bedürfnisse nach einem Artgenossen kann man als Mensch auch nicht ersetzen. Ich habe Geschwisterkatzen und es ist so schön, die beiden spielen, toben und kuscheln zu sehen. Der positive Nebeneffekt ist, dass man auch kein schlechtes Gewissen haben muss, sie mal allein zu lassen.

Bestünde nicht ggf. die Möglichkeit, dass ihr ein Geschwisterkitten gleichen Geschlechts zu euch nehmt?
 

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
1.395
Bestünde nicht ggf. die Möglichkeit, dass ihr ein Geschwisterkitten gleichen Geschlechts zu euch nehmt?
Da das ja scheinbar kein seriöser Züchter war, würde ich da ehrlich gesagt nicht noch mehr unterstützen...
Frage lieber in Tierheim nach, bei uns zB sitzen vereinzelnd noch junge Tiere.
 

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.155
Das Verhalten kannst du nicht unterbinden, das ist katertypisches Raufspiel.

Euer Katerchen Piesel muss seinen artgerechten Spieltrieb leider an euch auslassen, weil ihm kein kätzischer Kumpel (d. h. ein anderer, möglichst gleichaltriger Kater) zur Verfügung steht.

Das Spielen ist ein angeborenes und lebenslänglich auftretendes Bedürfnis, ein Trieb, den euer Kater ausleben können muss, um seelisch dauerhaft gesund bleiben zu können.

Ihr Menschen könnt eurem Kater ein, zwei Dinge ersetzen, die anderenfalls ein zweiter Kater tun würde. Beispielsweise die Möglichkeit zum Jagen/Jagespiel. Dafür verwendet mensch Katzenangeln, wirft Bällchen. Usw.
Auch hier geht es um ein lebenslang in der Katze vorhandenes Bedürfnis.

Einen Raufkumpel könnt ihr eurem Kater aber nicht wirklich ersetzen. Mit zunehmendem Alter wird Piesel körperlich stärker und natürlich auch geschickter und wird seinen Raufdrang weiterhin an euch auslassen. Irgendwann fließt dann Blut, weil ihr es augenscheinlich nicht fertig bringt, Piesel zu verklickern, dass seine Angriffe weh tun und zu stark sind.

Ihr könntet Piesel bestrafen, damit er aufhört, mit euch raufen zu wollen. Das Ergebnis wäre eine verstörte Katze, die wahrscheinlich dauerhaft vor euch Angst haben würde.

Auch mit Ignorieren, Wegschieben etc. könntet ihr versuchen, Piesel von seinen Raufversuchen abzubringen. Vielleicht würde er tatsächlich irgendwann resignieren und sich ruhiger verhalten.
Das ist wie mit den vielen Katzen, die so brav in ihrem Körbchen oder auf ihrem Kissen liegen und anscheinend den ganzen Tag schlafen.

Resignierte Tiere, die sich aufgegeben haben und sich in erster Linie fürs Futter interessieren, weil es in ihrem Alltag kaum sonst eine Abwechslung für sie gibt.


Wollt ihr wirklich, dass aus eurem lebhaften und aufgeweckten Kleinchen so ein resigniertes lustloses Tier wird, dem das Wichtigste vorenthalten wird, das ihm das Leben in Gefangenschaft lebenswert machen würde? Ein passender Katerkumpel?

Katzen, die einzeln gehalten werden, stellen häufig ab einem gewissen Alter das Spielverhalten ein. Es ist ja niemand da, mit dem katz richtig spielen könnte. Raufspiele für die Kater. Lauern, Nachlaufen und Fangespiele für die Mädels.
Katzen, die mit einer/m passenden Gefährtin/en vergesellschaftet sind oder in der Gruppe leben, spielen bis ins hohe Alter mit den Kumpels. Katzen haben ein ausgeprägtes und komplexes Sozialverhalten, für dessen Ausleben der Mensch ihnen nicht den Kumpel ersetzen kann.
Ihr könnt zwar die Katze streicheln und mit ihr schmusen - und damit ein Stück das Kontaktliegen und Abschlecken mit der Zunge durch den Kumpel ersetzen. Aber ihr könnt bzw. würdet eurem Kater nicht den Popo putzen oder ihm die Ohrmuscheln ausschlecken. Oder? ^^


Daher: bitte schenkt Piesel einen passenden Katerkumpel, also ein Katerkitten gleichen Alters. Ihr alle, also du, Larissa, und Maik und Piesel, ihr alle könnt dadurch nur gewinnen. Und ein noch unbekanntes junges Katerchen ebenfalls. :)
 

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.400
Ich habe ehrlich gesagt kurz überlegt, ob das ein Witz sein soll? Piesel? Als Katzenname? Sag mir bitte jemand, dass das irgendwo ein Dialekt ist ...

Ansonsten haben die anderen schon die Lösung geschrieben, ein zweiter Kater muss her, dann erledigt sich das von alleine. Wenn der Kater da ist und es dennoch dazu kommt, dann kann man auch ruhig ein schrilles „Aua“ mit kurzer Ignorierphase anhängen. Aber dafür müssen eben erstmal die Lebensumstände passen.
 

Sturmscar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 April 2014
Beiträge
349
Meine Vorgänger haben an sich schon alles gesagt und stimme mit der einem gleichalrtigen Kumpel zu. Vielleicht könnt ihr ein Brüderchen von dort bekommen, wo ihr euren her habt?
Oder war Piesel eine Handaufzucht?

Bessy hatte das die erste Woche bei mir auch versucht (war nur ein paar Tage bei der Katzenmama :( inzwischen ist sie 9 Monate heute alt)
Wenn sie zu doll anfing meine Hand spielerisch zu attakieren, reagiere ich so, nehme sie am Nacken, drücke sie leicht runter aufs Bett (nicht zu doll, aber auch nicht zu wenig), dann weg setzten (auf dem Boden) und laufen lassen, damit sie so die überschüssige Energie los werden konnte.

Inzwischen brauche ich nur noch so ein ermahnendes "Na, lass es" sagen, in einem recht scharfen Ton, dann hört sie auf, leckt kurz über die Hand und gut ist. Aber bitte nicht anpusten, das wird meist als bedrohnung angesehen.
 
O

OMalley2

Gast
Wenn sie zu doll anfing meine Hand spielerisch zu attakieren, reagiere ich so, nehme sie am Nacken, drücke sie leicht runter aufs Bett (nicht zu doll, aber auch nicht zu wenig), dann weg setzten (auf dem Boden) und laufen lassen, damit sie so die überschüssige Energie los werden konnte.
So was hatte ich vor langer Zeit mal vorgeschlagen, mache das nämlich auch bei meinen Katern. Bzw. ich habs bei Simba zwei, dreimal gemacht, weil er nur noch mit der Hand raufen wollte, bevor Nr. 2 kam, und echt überdreht und frech war. Nicht bös oder aggro.
Wurde im Forum hier zerfetzt... kann man nicht mit jeder Katze machen, und man muss sehr sehr gut beobachten, ob man sichs leisten kann und bei welchem Katzentier.

Aber ja, so machen sich Katzen gegenseitig die Rangordnung klar.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sturmscar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 April 2014
Beiträge
349
So was hatte ich vor langer Zeit mal vorgeschlagen, mache das nämlich auch bei meinen Katern. Bzw. ich habs bei Simba zwei, dreimal gemacht, weil er nur noch mit der Hand raufen wollte, bevor Nr. 2 kam, und echt überdreht und frech war. Nicht bös oder aggro.
Wurde im Forum hier zerfetzt... kann man nicht mit jeder Katze machen, und man muss sehr sehr gut beobachten, ob man sichs leisten kann und bei welchem Katzentier.

Aber ja, so machen sich Katzen gegenseitig die Rangordnung klar.
Oh echt zerfetzt? o.o
Ok vielleicht muss man den genauen Punkt ab passen und die genaue Körperhaltung, die genauen Anzeichen erkennen etc.
Ich würd mal sagen, die Körpersprache der Katze muss man genaustens erkennen können, wann die Katze einen Schritt zu weit geht. Es gibt ja z.B. die Hundemenschen, die erkennen sofort wenn der Hund meint, oh jetzt mach ich etwas bestimmtes und der Hundemensch hat es sofort erkannt und unterbindet es, bevor es passiert, ich würde mich nicht zu den Hundemenschen zählen, sondern eher zu den Katzenmenschen.

Selbst Tierheim Katzen die mich nicht täglich sehen, wenn sie zu doll machen, gibt es eine scharfe Stimme nenne ich es mal und dann ist gut, dann kann auch direkt wieder gekuschelt etc. Werden
 
O

OMalley2

Gast
Bei älteren, also erwachsenen Katzen mit unbekannter Vorgeschichte würde ich sowas bestenfalls mit Handschuhen machen. Die können nämlich richtig, richtig heftig werden.
Bei meinem Sam hier hab ich auch einen gewissen Respekt: Er hat oder hatte ein Angstproblem in manchen Situationen, und wenn der mal zupackt, fetzt das richtig, das hab ich nie provoziert. Ich hab mich auf Warnung von ihm immer zurückgezogen, aber ihm schon mal etwas Vorhaltungen gemacht. LOL. Wobei, arg anranzen oder Schimpfen kommt bei ihm auch nicht gut, dann kriegt er wieder Angst.
Zumindest spricht er vorab immer recht lautstark und ausführlich drüber, was er mit einem anstellen würde, wenn man nicht sofort zurückrudert. :wow:

Bei Jungtieren und nach längerer Zeit bei den meisten adulten Katzen baut sich aber, glaube ich, eine Art "Beisshemmung" gegen ihre Menschen auf. Da muss man aber schon eine Vertrauensbasis geschaffen haben. Wird auch nicht immer bei allen Tieren klappen.

Und natürlich muss man die Spiel-Aggression eindämmen, wenn man nicht ständig aussehen will, als hätte man in der Dornhecke übernachtet. :muhaha:
 
Zuletzt bearbeitet:

Sturmscar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 April 2014
Beiträge
349
Also ich hab jetzt nicht die erwachsenen Tierheimatzen am Nacken genommen und runter gedrückt (dann wäre ich warscheimlich nicht heile davon gekommen ^^")

Sondern bei destimmten die gerne spielen/kuscheln und kurz davor standen, zu doll ins spielen überzugehen/oder zu doll ins kuscheln was mit festkrallen und reinbeißen/festhalten endete, sagte ich in einem bestimmten scharfen Ton "Na" kurz und knapp, nicht lang gezogen ausgesprochen. Dann war immer gut, das mache ich natürlich nicht bei ängstlichen Katzen, das würde nicht klappen, weil sie gar nicht soweit ran kommen würden ^^" und nicht bei katzen die aus angst nach vorne gehen um sich zu verteidigen, das würde auch gar nichts bringen.

Stimmt du hast irgendwie recht, es gibt viele Punkte, die man als etwas unerfahrener Katzenbesitzer dabei zu beachten hat. Ich "sehe" das und hab treffe auch dann den Punkt, aber habe jetzt nicht bedacht, das es keine Selbstverständlichkeit ist, das man sowas sieht, sorry ^^""
 

Seeqi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
4
Danke für die ganzen Antworten :)

Also so wie ich das sehe ist die einfachste lösung wohl eine zweite katze zu holen? Dazu hätte ich nochmal die eine oder andere frage :x

Sollte die rasse gleich sein?
Sollte auch wieder ein kitten sein?
Geht auch anderer wurf? Weil er hat keine geschwister :oops:
Katzen klo brauchen wir dann ein zweites oder gibt es größere einfach ? (Wir reinigen das derzeitig jedesmal wenn wir im bad sind mit schaufel also stinken würde das eine wohl nicht bei 2 katzen)

danke für eure hilfe.
 

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
4.867
Danke für die ganzen Antworten :)

Also so wie ich das sehe ist die einfachste lösung wohl eine zweite katze zu holen? Dazu hätte ich nochmal die eine oder andere frage :x

Sollte die rasse gleich sein?
Sollte auch wieder ein kitten sein?
Geht auch anderer wurf? Weil er hat keine geschwister :oops:
Katzen klo brauchen wir dann ein zweites oder gibt es größere einfach ? (Wir reinigen das derzeitig jedesmal wenn wir im bad sind mit schaufel also stinken würde das eine wohl nicht bei 2 katzen)

danke für eure hilfe.
Huhu!
Wow ich finde es toll dass du die Hilfe sosehr annimmst und dir sofort Gedanken darüber machst!
Zu deinen Fragen: Die Rasse ist piepegal, Katzen kümmert es nicht ob ihr Freund ne fluffige Maine Coon, ne edle Siam oder eine bunt zusammengewürfelte Feld und Wiesenkatze ist. Wichtig ist einzig und allein, dass sie vom Charakter her zusammenpassen, was natürlich schwieirig ist, da dieser im Kittenalter schwer zu bestimmen ist.
Aber auf was du hier auf jeden Fall achten stolltest: Gleiches Geschlecht und etwa das gleiche Alter. Schade, dass es keine Wurfsgeschwister gibt, aber ich bin mir sicher im Tierheim/Tierschutz oder bei SERIÖSEN Züchtern (mit STammbaum und Gesundheitszeugnis zum Tier dazu!!) wirst du mit Sicherheit schnell fündig! =)

Man sagt immer ein Katzenklo mehr als Katzen im Haushalt. Also eigentlich bräuchtet ihr bereits jetzt zwei, wenn Katze nummer 2 einzieht wäre ein 3. Katzenklo angebracht. Katzen trennen ihre Geschäfte sehr gerne, aber vlt wirst du auch feststellen, dass 3 Klos völlig unnötig sind und kannst es dann wieder auf 2 herunterreduzieren.

Bis der Kumpel für dein Tierchen da ist kann ich dir folgendes raten: immer dann wenn eurer Schatz zum Raufen anfägt und hierzu die Krallen oder Zähne in eure Hand schlagt oder auch nur annähernd anfängt heftiger zu werden... sofort laut und deutlich Schmerzenslaute von euch geben, euch abwenden und ihn für einige Minuten ignorieren. So versteht er, dass es euch wehtut und ihr dann nichtmehr mit ihm spielen möchtet und wird sehr schnell lernen seine Krallen und Zähne behutsam einzusetzen. Wenn Kitten zu doll werden, dann werden sie von der mamakatze aus dem Raum gejagt und dürfen erst nach einiger Zeit wieder rein. Dieses Verhalten könntet ihr natürlich nachahmen und ihn für 10 minuten von euch abschotten (und jedem spielzeug, sonst wäre es ja positive Verstärkung für ihn).
Bitte nicht anfauchen, nicht mit Wasser abspritzen oder derlei Dinge, das zerstört nur das Vertrauen zwischen euch.
Und es wird ja hoffentlich so schnell wie möglich ein Raufparnter bei euch einziehen =)

lg
 
Zuletzt bearbeitet:

Sandra1975

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.306
Danke für die ganzen Antworten :)

Also so wie ich das sehe ist die einfachste lösung wohl eine zweite katze zu holen? Dazu hätte ich nochmal die eine oder andere frage :x

Sollte die rasse gleich sein?
Sollte auch wieder ein kitten sein?
Geht auch anderer wurf? Weil er hat keine geschwister :oops:
Katzen klo brauchen wir dann ein zweites oder gibt es größere einfach ? (Wir reinigen das derzeitig jedesmal wenn wir im bad sind mit schaufel also stinken würde das eine wohl nicht bei 2 katzen)

danke für eure hilfe.
Die Rasse/anderer Wurf ist egal, am besten gleiches Alter und gleiches Geschlecht.

Katzenklo sagt man immer eins mehr als Katzen. Ich persönlich finde aber auch 2 vertretbar, wenn oft sauber gemacht wird und es die Katzen nicht stört. Eins wäre für 2 Katzen aber definitiv zu wenig, da Katzen das kleine und grosse Geschäft gern trennen.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben