Danke für jede Erfahrung - Katerchen (Freigänger) vermisst

  • Themenstarter I+J
  • Beginndatum
I

I+J

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2023
Beiträge
8
Guten Abend,
wir wären sehr dankbar, wenn wir hier einige Erfahrungen/Tipps und (hoffentlich) auch ein bisschen Aufmunterung erhalten würden.
Da es eine spezielle Vorgeschichte gibt, möchten wir gern etwas "ausholen".

Vermisst wird seit dem Abend des 05.01.2023 unser Kater Felix (jetzt ca. 2,5 Jahre alt).

Wir besitzen ein Wochenendhaus in ländlicher und katzenfreundlicher Umgebung (Dorfrand, kaum Verkehr, viele Felder, Flüsse, Teiche, spannende Verstecke ...).
Im April 2021 stand plötzlich eine uns bekannte Dorfkatze, die manchmal zu Besuch kommt, vor der Tür mit einem kleinen getigerten Kater im Schlepptau.
Es war irgendwie, als ob uns dieses kleine Tierchen gebracht wurde.
Er wollte nicht mehr weg und hielt sich fortan in unserer Nähe auf.
Lange haben wir überlegt, ob wir ihn füttern und haben uns nach einigen Tagen dazu entschlossen.
Fortan lebt er in verschiedenen Kartons auf der überdachten Terrasse, hatte aber immer seine Freiheit.
Dann kam der Herbst und der Winter 21/22 stand vor der Tür.
Wir mussten eine Entscheidung treffen und stellten ihn erstmals einem Tierarzt vor - er hat schreckliche Angst im Auto - der nette Arzt kam zu uns.
Wichtig zu wissen ist, dass wir zwar sehr häufig das Wochenendhaus bewohnen (Freiberufler), aber z.B. berufsbedingt auch manchmal in der Stadtwohnung (250 km) sein müssen.
Von Anfang an hilft uns eine nette "Gartennachbarin", die dann täglich 1-2 mal nach ihm sieht und füttert etc. - dies ist bis heute so.
Sowohl wir als auch der Tierarzt waren der Meinung, dass ein Mitnehmen über den Jahreswechsel 21/22 für ca. 14 Tage in die Stadt im vorliegenden Fall die schlechtere Variante ist, da er seine Umgebung und seine Revier braucht und liebt.
Dazu haben wir einen kleinen, separaten Raum im Wochenendhaus (von der Rückseite erreichbar) für ihn eingerichtet und mit Katzenklappe, Thermo-Kissen etc. versehen.
Mit bisschen Training hat alles funktioniert, er ist sehr schlau, und alles hat super geklappt inkl. täglichen Wildkameraaufnahmen an uns.
So lief auch das Jahr 2022 sehr gut, wir waren meist da, Aushilfsbetreuung wurde auch bei unserer Abwesenheit (meist nur 3-5 Tage, 2x 14 Tage) garantiert..
Im Sommer 2022 haben wir (gerade mit Blick auf den Winter) in der Vorderfront vor dem eigentlichen Eingang einen Wintergarten angebaut (natürlich mit Katzenklappe) und vielen möglichen Schlafplätzen.
Mal war er hinten in seinem Raum, mal vorn, manchmal auch 1 kompletten Tag auf Tour und natürlich schlief er meistens in unserem Wochenendhaus, gerade, wenn es kalt war.
Im November 2022 war er dann erstmals nachts mit im Bett.
Er hatte eigentlich immer freie Wahl, so richtig auf einen festen Ablauf wollte er sich aber nie festlegen.
Ein einziges Mal!!! war er für 2 Tage abwesend, sonst täglich da, meist nachts aktiv und am Tag geschlafen und gespielt.
Anfang Dezember 2022 waren wir abwesend und lt. Wildkamera war plötzlich eine fremde Katze in seinem hinteren Raum, gleichzeitig tauchte ein fremder unkastrierter Kater auf und kämpfte mit ihm.
Als wir zurückwaren mied er den hinteren Raum und war fortan im Haus oder im Wintergarten.
Soweit lief alles normal, bis der Jahreswechsel 22/23 anstand.

Lt. seiner Betreuerin und den Aufnahmen der Wildkameras lief vom 23.12. -28.12.2022 alles vollkommen normal.
Danach übernachtete er nicht mehr in seinem Wintergarten, kam bis zum 05.01.2023 aber regelmäßig zur "Futtersuche" mehrfach täglich.
Die (vermutliche) Erklärung für das Fernbleiben waren erneute "Attacken" der beiden Tiere vom Dezember.
Sowohl die Katze, als auch der unkastrierte "Dorfkater" waren wieder da und "eroberten" frech seinen zweiten Raum.
Sie gingen mehrfach täglich durch diese Katzenklappe und nahmen sein Futter weg.
Sicher noch schlimmer ist, dass der fremde Kater den ganzen Raum und die Katzenklappe markierte.
Am 06.01.2023 (also einen Tag nachdem unser Katerchen letztmals auf einer der Wildkameras zu sehen war) waren wir wieder zurück und sind seit diesem Zeitpunkt verzweifelt auf der Suche.
Seine beiden "Konkurrenten" kommen immer noch zu Besuch, trauen sich aber nur nachts durch die Katzenklappe.
Futter haben wir jetzt keins mehr deponiert ...
Da alle Kater, die hier von Zeit zu Zeit aus dem Dorf mal auftauchen unkastriert sind, ist unser Kater, der auch sehr klein ist, auch nicht kastriert, aber geimpft.

Wir machen uns natürlich Vorwürfe, dass wir nicht einen Tag eher zurückwaren, hatten aber einen nicht aufschiebbaren beruflichen Termin.
Soweit die lange Geschichte - danke fürs Lesen!!!!

Dankbar wären wir für die Einschätzung der Situation und natürlich auch Tipps zum "Wiederhaben" - er fehlt sehr ...
Kann es sein, dass sich unser Kater wegen der fremden Tiere, die in sein Reich eingedrungen sind, zurückzieht?
Wie lange kann soetwas dauern - beobachtet er vielleicht aus der Ferne?
Ist er "beleidigt", weil wir ihn allein gelassen haben und nicht vor den Fremden beschützt haben?
Ist es auch möglich, dass er jetzt mit 2,5 Jahren und den Hitzetemperaturen um den Jahreswechsel auf "Brautschau" ist und sein zu Hause für einige Zeit vergisst - wie lange kann soetwas dauern, bis er zurückkommt???

Mehrmals täglich (auch nachts) laufen wir seine (uns bekannten Routen) ab und auch bis ins Dorf.
Plakate sind jetzt auch hergestellt, Nachbarn natürlich angesprochen.
Was können wir noch tun???????
Hier in der Wochenendsiedlung ist es um diese Jahreszeit sehr ruhig, kaum Menschen anwesend.

Wie schätzen erfahrene Katzenhalter die Situation ein? - herzlichen Dank für Rückantworten.
Viele Grüße I +J
 
A

Werbung

Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
11.791
Alter
60
Ort
Kreis Recklinghausen
Hallo, da der TA ja laut deinem Bericht nur einmal einen Hausbesuch gemacht hat, wird der Kater ja nicht kastriert sein! Oder ich habe es überlesen?
Solle er unkastriert sein, ist es auf Brautschau und da laufen potente Kater auch mal einige Kilometer vom eigenen Revier weg, im ländlichen Raum sogar einige viele Kilometer.
Leider sind sie im Paarungsrausch auch blind für Gefahren, oder anderen potenten Katern.
Exzellenter Orientierungssinn - Das Revier einer Katze
 
  • Like
Reaktionen: Early_Pamuk❤️, Miss_Katie und verKATert
L

Loewentiger

Benutzer
Mitglied seit
29. März 2022
Beiträge
40
Hallo! Ich würde ganz schnell die Katzenklappen durch Chipklappen ersetzen, so dass fremde Katzen nicht mehr ins Haus können. Dann alles mit Enzymreiniger reinigen, damit die Markierungen durch den fremden Kater nicht mehr wahrnehmbar sind.

Dann weitersuchen, wenn ihr ihn findet, direkt kastrieren und chippen lassen, so dass er der einzige ist, der ins Haus kann.
Dadurch, dass er unkastriert ist hat er sicher ein sehr großes Revier und ist auch größeren Gefahren ausgesetzt.
Wenn er dann mit anderen unkastrierten Katern kämpft, kann es natürlich sein, dass er unterlegen ist und deshalb weiterziehen musste.
Er hat ja derzeit auch keinen Zugang mehr zu Futter bei euch.
Gibt es bei euch keine Kastrationspflicht für Freigänger?
Ich drücke euch die Daumen, dass ihr ihn wiederfindet!
 
  • Like
Reaktionen: Early_Pamuk❤️ und Miss_Katie
I

I+J

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2023
Beiträge
8
Vielen herzlichen Dank für die ersten Rückmeldungen.
Sehr gern nehmen wir die Suchanregungen inkl. Desinfektion (bisher nur mit Wasser) auf.
Gern geben wir auch die Postleitzahl an : 02999

Hier im dörflichen Raum sind die meisten Katzen einfach da - eine Kastrationspflicht besteht nicht und würde glaube ich auch nicht kontrollfähig sein.
Es gibt auch kleine typische Gehöfte, da gibt es halt am Morgen oder Abend draußen oder im Stall Futter für die Katzen, die da sind.
Viele Leute haben also nicht die enge Bindung oder Kontrolle zum Tier.
Wir haben eindeutig festgestellt, dass quasi alle Kater, die bei uns "vorbeimarschieren" unkastriert sind.
Primär aus diesem Grunde haben wir uns bei Felix auch gegen eine Kastration zunächst entschieden.
Unser Kater war nach dem ersten Tierarztbesuch vor Ort inzwischen regelmäßig zu Impfungen, Entwurmung, "Kampfwunden" ... in der Praxis, auch wenn die kurze Autofahrt die Hölle ist.

Nach anfänglichem Zögern haben wir uns damals eben dafür entschieden, ihn "aufzunehmen", da er ganz lieb und anhänglich ist und er nicht vermisst wurde.
Die gelegentliche Fremdversorgung bei unserer notwendigen Abwesenheit durch eine Freundin hat auch immer super geklappt, oft holte er sie sogar schon Auto ab.
Da er hier wirklich ein ganz tolles Jagdrevier hat und seine Freiheit auch nutzt (manchmal treffen wir ihn um Mitternacht im nahen Teichgebiet) haben wir uns schweren Herzens dagegen entschieden, ihn immer mitzunehmen und dann für einige Tage an einem fremden Ort einzusperren.
Zumal schon die kürzeste Tierarzt-Fahrt für alle Beteiligte schrecklich ist.
Die Idee mit der Chip-Katzenklappe ist super, wir hatten dies auch schon angedacht, dann damals leider nicht weiterverfolgt.
Mit dieser Version wären wir vielleicht auch nicht in der jetzigen Situation ...

Wir danken für alle weiteren Meinungsäußerungen und hoffen noch sehr, dass unsere jetzigen und weitere Bemühungen erfolgreich sind.
Das ist so schlimm, wenn es jetzt so regnerisch ist und er nicht da ist, sonst kommt er immer und will abgetrocknet werden.
Vielleicht ist er auch tatsächlich auf Brautschau und das zeitliche Zusammentreffen mit den fremden Tieren ist Zufall ...
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
11.791
Alter
60
Ort
Kreis Recklinghausen
Also ist er immer noch nicht kastriert?
 
I

I+J

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2023
Beiträge
8
Wir wollten hier eigentlich keine Kastrations-Debatte beginnen.
Zum damaligen Zeitpunkt haben wir uns dagegen entschieden, sind uns aber der Problematik wirklich bewusst und müssen (auch nach Lesen des Artikels) vermutlich umdenken.
Unser Katerchen hat zu Hause nie markiert, jedoch im weiteren Umfeld an Zäunen etc. seine Marke hinterlassen.
Der fremde Kater hat dies vermutlich "ausgenutzt" - jetzt riecht unser Haus inkl. Katzenklappen nach ihm.
Gestern haben wir weiter herumgefragt - der fremde Kater wird nun auch im Ort zum Problem und fällt mehrfach auf.

Wir glauben, dass unser Kater einfach vor Angst weg ist und sich nicht nach Hause traut.
Von Bedeutung ist für uns auch die Frage, ob die große kastrierte Katze aus der Nachbarschaft, die ihm zuletzt immer das Essen weg nahm, für einen Kater auch eine Bedrohung darstellt, wenn sie ihn in seinem Reich stört.
Dort kennen wir den Besitzer jetzt, nette Leute, die ihre Tiere gut behandeln.
Somit erhoffen wir uns hier in diesem Forum auch einen Austausch/Ratschläge zur "Katzenpsychologie".
Lässt sich ein (unkastrierter) Kater auch von einer (ihm bekannten) Katze, die ziemlich "frech" ist, vertreiben, oder stellt der fremde Kater das alleinige Problem dar?
Welche Erfahrungen gibt es hier zur Abwesenheit (jetzt schon 10 Tage seit der letzten Kamera-Aufnahme) - unsere Sorgen werden logischerweise immer größer, an Schlaf kaum zu denken ...?
Gibt es Erfahrungen bzw. Erfolge zu einer sog. "Schleppspur"?

Seit gestern hängen viele Plakate mit der Bitte um Hilfe - ein Problem ist halt auch, dass solch ein Forum (mit richtigen Tierliebhabern), oft nicht das reale Katzenleben abbildet.
In der Praxis begegnen einem in den Dörfern halt "Achselzucken" und "Gleichgültigkeit".
Manch einer interessiert sich weder dafür, dass seine Katze weg ist, noch dafür, wenn zwei weitere im Hof mitversorgt werden.

Wir möchten alles tun, damit er wieder da ist 😿😿😿
 
Nula

Nula

Forenprofi
Mitglied seit
12. Mai 2021
Beiträge
3.552
Das euer Kater nicht kastriert ist, das wird im Zusammenhang damit stehen das er jetzt verschwunden ist.
Ich würde jetzt erstmal davon ausgehen das er abgewandelt ist.


Ist der Kater gechipt?
 
  • Like
Reaktionen: Miss_Katie
Z

Zwölfchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2022
Beiträge
107
Hallo I + J,

ich bin sonst kein Freund davon, aber in dem Fall ist Facebook immer ganz gut. Da gibt es einige regionale Vermisst/Gefunden-Gruppen, da würde ich auf jeden Fall einen entsprechenden Suchbeitrag einstellen.
Wurde über den jetzigen Jahreswechsel viel geknallt auf der Ecke?

Ich hoffe, euer Kater taucht ganz bald wieder auf!
 
KatzeK

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
5.461
Lässt sich ein (unkastrierter) Kater auch von einer (ihm bekannten) Katze, die ziemlich "frech" ist, vertreiben, oder stellt der fremde Kater das alleinige Problem dar?
Welche Erfahrungen gibt es hier zur Abwesenheit (jetzt schon 10 Tage seit der letzten Kamera-Aufnahme) - unsere Sorgen werden logischerweise immer größer, an Schlaf kaum zu denken ...?

Das lässt sich leider so generell nicht beantworten, ob auch die Kätzin ihm das Leben so schwer gemacht hat, dass er sein Revier "freigegeben" hat. Rein theoretisch ist das denkbar, aber eher unwahrscheinlich, wenn sie ihm nur was weg gefressen hat. Es wäre allerdings wirklich ratsam, wenn in Zukunft nur noch er ins Haus kann und keine anderen Katzen.

Wie lange es dauern kann, dass er zurück kommt lässt sich auch nicht wirklich sagen, leider. Ist halt auch die Frage, ob er wirklich vertrieben wurde (dann kann es auch sein, dass er sich ein neues Revier gesucht hat oder noch sucht und gar nicht von selbst wieder kommt) oder ob er einfach selbst losgezogen ist, um auf Brautschau zu gehen und sozusagen "freiwillig" unterwegs ist.

Die Spuren des anderen Katers gründlich zu beseitigen und statt dessen seine Spuren zu verteilen ist sicherlich förderlich. Ihr könnt auch - wenn ihr habt - benutztes Streu aus seinem Klo draußen ums Haus rum im Garten verteilen, dass soll auch helfen die Katze nach Hause zu locken. Angeblich riechen junge Tiere das bis zu 2km weit.

Ansonsten bleibt Euch leider nur weiter suchen und hoffen. Und sucht ruhig auch in der weiteren Umgebung. Unkastrierte Kater können viele Kilometer zurücklegen, es ist also nicht gesagt, dass er noch bei Euch im Ort oder in der mehr oder weniger unmittelbaren Nähe ist.

Gerade wenn er zusätzlich ein neues Revier sucht kann er weite Wege zurücklegen.
 
  • Like
Reaktionen: Miss_Katie
Nula

Nula

Forenprofi
Mitglied seit
12. Mai 2021
Beiträge
3.552
  • #10
@I+J du schreibst das es bei dir so viele unkastrierte Streuner gibt...
Weißt du ob diese iwo versorgt werden (Futterstelle, Kastraaktion usw)?
An solchen Orten würde ich besonders nach ihm suchen und mich auch mit den Menschen die diese betreiben mal unterhalten.
 
I

I+J

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2023
Beiträge
8
  • #11
Vielen Dank für die weitere Antworten und Ideen.
Heute/morgen werden wir es intensiv mit dem "Spuren legen" versuchen und haben jetzt alle beruflichen Termine umgeworfen, um 14 Tage am Stück da zu sein.
Vielleicht nochmal kurz zu seinem Revier.
Es handelt sich um eine große Siedlung von Wochenendhäusern am Rande eines Dorfes, dort wurde er uns vor ca. 2 Jahren, wie beschrieben, von einer Katze (kastriert) aus dem Dorf "gebracht".
Allein das Areal der Wochenendhäuser beträgt über 5 Hektar mit Wiesen, Flüssen und unzähligen Verstecken.
Direkt angrenzend sind kilometerweit Felder und ein großes Teichgebiet, welches er auch "liebt".
Er hat also nicht nur unser Haus und Garten als sein Revier, sondern besucht auch (mit großer Vorsicht) mal die Nachbarn und sitzt stundenlang am Flussufer.
Mittels Wildkameras haben wir auch herausgefunden, dass sich die (bekannte) Gastkatze (kastriert nach Auskunft) und der unbekannte unkastrierte Kater auf seinen Pfaden bewegen.
Es sieht tatsächlich so aus, als laufen diese beiden Tier seine Spuren ab (z.B. auch zu einem entfernten Grundstück, wo er bekannt ist und sich immer seine 5 Brekkies abholt.

Von Zeit zu Zeit kommen eben Tiere aus dem Dorf oder unbekannter Herkunft in unser Gebiet.
Manchmal gibt es Ärger, dann ist wieder Ruhe ....
Als er vor zwei Jahren zu uns kam, haben wir überall nachgefragt, ob jemand diesen kleinen Kater vermisst.
Erst nach einiger Zeit und der Tatsache, dass er immer wieder kam, haben wir ihn dann "verpflegt" und nach und nach vieles für ihn vorbereitet.
Gechipt ist er leider nicht .... die Gefahr bzw. besseren Möglichkeiten waren uns tatsächlich so nicht bewusst.

Katzenstreu haben wir leider nicht.
Sein vorhandenes Katzenklo (angeschafft für Minusgrade) hat er 1x!!!! benutzt, sonst immer in freier Natur.
 
Werbung:
KatzeK

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
5.461
  • #12
Gechipt ist er leider nicht ....

Nur falls ihr es nicht wisst, ihr könnt ihn auch ungechipt bei Tasso als vermisst melden. Und informiert ruhig auch die Tierärzte und Tierheime der weiteren Umgebung bzw. lasst denen Euer Suchplakat zukommen mit Bitte drauf zu achten und es vielleicht auszuhängen/veröffentlichen.

Bei den Tierheimen könnt ihr auch aktiv nachfragen und ruhig mal hingehen, wenn die Euch da telefonisch nicht viel sagen können. Und auch wenn es bitter klingt, fragt auch bei der Polizei/Gemeinde (da müsst ihr mal schauen wer zuständig ist dort vor Ort) nach Totfunden.
 
  • Like
Reaktionen: Miss_Katie
I

I+J

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2023
Beiträge
8
  • #13
Nochmals danke für die Tipps.
Wir suchen weiter verzweifelt - Plakate hängen, Vermisstenmeldung bei TASSO, Kontaktierung Tierarzt, Katzenhilfe, Heimwegsschleppe, seine Decke im Garten aufgehängt, Enzymreiniger bestellt ....
Vom Gefühl her und Auswertung unzähliger Wildkameraaufnahmen an verschiedenen Stellen liegt die Hauptursache im unkastrierten Fremdkater, der weiter im eigentlich riesigen Felix-Revier unterwegs ist und nahezu exakt seine Wege nachläuft.
Dieses ganze Theater läuft, zunächst für eine einmalige Sache gehalten, seit Anfang Dezember und dem damaligen "Katerkampf" auf unserem Grundstück, dann waren wir um den Jahreswechsel nicht da und der Fremdkater ging durch seine Katzenklappen und zu seinem Futter, welches unsere nette "Ersatzfutterperson" dort bereitstellte.

Hoffentlich verdrängt Felix zeitnah dieses Erlebnis und kehrt in sein Revier zurück, dort liegen jetzt einige Spuren in unsere Richtung.
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
4.872
Alter
30
Ort
Schweiz
  • #14
Hallo,

ich verstehe deine Sorge sehr gut, mein erster Kater verschwand einmal für fast fünf Monate und das war sehr schlimm. Du hast ja schon einige Tipps erhalten für die Suche und die Schleppe und alles. Dass du da jetzt gerade keine Energie oder Nerven für Debatten um Kastration hast, kann ich verstehen.
Ich würde dir trotzdem gerne ein paar Gedanken da lassen, für den Moment, wenn der Kater hoffentlich wieder da ist. Ihr habt diesen kleinen Kater aufgenommen und habt euch bemüht, dass er gut versorgt wird, wenn ihr weg seid, was schonmal sehr gut ist. Aber die Verantwortung für diesen Kater, die ihr übernommen habt, geht noch weiter. Nicht kastrierte Kater verschwinden häufiger, da sie ihre Triebe ausleben wollen. Sie können sich durch den Sexualakt an Krankheiten anstecken. Ein unkastrierter Kater kann beliebig viele Katzen decken, eine Katze kann im Jahr bis zu dreimal im Jahr gedeckt werden und bringt 2-5 Kitten zu Welt. Du kriegst nichtmal mit, wieviele Kitten von deinem Kater herumlaufen und übernimmst auch nicht die Kosten oder Versorgung all dieser Kitten. Was soll aus denen werden?
Ich kann verstehen, dass du Sorge hast, dass dein kastrierter Kater den unkastrierten Kater hierarchisch untersteht und dann Probleme bekommt. Aber du bewahrst mit einer Kastration deinen Kater und unzählig vielen Katzen und Kitten vor Leid.
Auch Impfungen wären wichtig für deinen Kater, sind die denn auf Stand?
Wenn dein Kater wieder da ist, würde ich ihn unbedingt chippen, kastrieren und ordentlich untersuchen lassen, eben alles, was bisher noch nicht getan wurde, damit ihr hoffentlich noch lange Freude an ihm haben könnt.

Falls da wirklich viele Katzen und Kater unkastriert und auch besitzlos herumlaufen, wäre es vielleicht auch eine Option, das Tierheim über die Zustände da zu informieren?
 
  • Like
Reaktionen: Lila1984 und Early_Pamuk❤️
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
11.791
Alter
60
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #15
Gab es irgendwann vom vermissten Kater eine Sichtung? Bist du bei Facebook? Dort gibt es Gruppen für vermisste Tiere, zB "vermisste und gefundene Katzen in NRW" (Beispiel), eventuell gibt es das auch für deine Region, oder dem Umland.
Habt ihr mal beim Bauhof, oder Straßenreinigung, gefragt, ob es für den Zeitraum verunfallte Katzen gibt? Habt ihr in Tierkliniken nachgefragt ob dort für den Zeitraum verunfallte Katzen abgegeben wurden?
Habt ihr auch bei Tierärzten und Tierheimen in der weiteren Umgebung angefragt? Bei Streunerhilfen im weiteren Umkreis?
 
  • Like
Reaktionen: Early_Pamuk❤️
I

I+J

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2023
Beiträge
8
  • #16
Danke, facebook werden wir mal probieren und schauen, ob es auch hier in der Gegend solch eine Gruppe gibt.
Unser Felix ist bzgl. der Impfungen auf dem aktuellen Stand (Oktober 2022).
Irgendwie hat sich derzeit alles "verschworen" - gestern stundenlang nach Anleitung Spuren gelegt, heute früh (in einer Gegend, wo in den letzten Jahren fast nie Schnee lag) mehr als 10 cm nasser Neuschnee.

Vor ca. einer Woche haben wir selbst einen grauen Kater gesehen (im Dorf und ca. 500m von hier), kamen dann aber leider nicht näher heran und ärgern uns noch jetzt, dass wir nicht sofort überall geklingelt haben.
In der Verzweiflung haben wir nochmals alle Wildkameraaufnahmen um den Zeitpunkt des Verschwindens (sehr viel im Dunkeln) durchgeschaut, da teilweise Felix von der grauen Nachbarkatze darauf schwer zu unterscheiden war.
Es scheint nach menschlichem Ermessen kein plötzlicher Unglücksfall oder sonstiges Vorliegen, sondern eindeutig das Bedrängen durch fremde Tiere.
Im Zeitraum 28.12.22 - 05.01.23 war die (bekannte) kastrierte, aber freche und hungrige Nachbarskatze 32 x in seinem Wintergarten und machte sich über sein Futter her.
Felix selbst kam aber auch regelmäßig und futterte, übernachtete aber (vielleicht dadurch gestört?) nicht mehr in seinem Körbchen.
Am 04.01.23 tauchte der unkastrierte Fremdkater erstmals nach dem Kampf Anfang Dezember wieder auf und markierte von Außen die Katzenklappe zum Wintergarten.
Felix markierte selbst anschließend ebenfalls dort (hat er vorher in seinem Reich nie getan).
Am 05.01.23 dann das vermutlich ausschlaggebende Ereignis - der Fremdkater kam erstmals durch die Katzenklappe und markierte im ganzen Wintergarten.
Letztmalig war Felix dann an diesem Tag am Abend bei einem kurzen Besuch im Wintergarten mit der Kamera aufgenommen.
Am 06.01.2023 waren wir dann zurück - einen Tag zu spät ... das ist so schlimm ...

Dieser Fremdkater streift immer noch umher - keiner der angesprochenen Dorfbewohner kennt ihn.
Er markiert zwar nicht mehr direkt, kommt aber immer einmal am Tag ganz kurz und "schmiert" überall entlang.
Gestern Abend, nach Auslegen der Schleppspuren, steht 10 Minuten später der Fremdkater auch wieder auf der Terrasse, als wenn er diese Schleppspur, die für Felix gedacht war, verfolgt hat ...
Wir kämpfen weiter ..... jetzt kommt bei der Suche auch noch dieses sch... Wetter dazu ...
 
  • Crying
Reaktionen: Early_Pamuk❤️
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
4.872
Alter
30
Ort
Schweiz
  • #17
Vielleicht ist das Wetter aber auch eine Chance, dass sich Felix zurück ins warme Heim getraut... Gut, dass die Impfungen aufgefrischt sind.
 
I

I+J

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2023
Beiträge
8
  • #18
Danke für die kleine Aufmunterung - hoffen wir auch sehr.
Uns treibt halt wirklich die Frage um, ob Kater sich einfach so "vertreiben" lassen, oder ihr Reich nicht so schnell aufgeben und nur zurückgezogen sind.
Ist es eine Frage des Erinnerns (sowohl bzgl. störender Fremdkater, aber insbesondere auch daran, dass hier seine Heimat ist)?
Felix wurde zuletzt immer anhänglicher und jetzt das ...

P.S. Die Gedanken zur Kastration haben wir natürlich sehr aufmerksam gelesen ...
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
4.872
Alter
30
Ort
Schweiz
  • #19
Danke für die kleine Aufmunterung - hoffen wir auch sehr.
Uns treibt halt wirklich die Frage um, ob Kater sich einfach so "vertreiben" lassen, oder ihr Reich nicht so schnell aufgeben und nur zurückgezogen sind.
Ist es eine Frage des Erinnerns (sowohl bzgl. störender Fremdkater, aber insbesondere auch daran, dass hier seine Heimat ist)?
Felix wurde zuletzt immer anhänglicher und jetzt das ...

P.S. Die Gedanken zur Kastration haben wir natürlich sehr aufmerksam gelesen ...
Das ist schwer zu beantworten... Je nachdem, wie gefestigt die Hierarchie ist vermutlich. Aber ich denke schon, dass wenn er sich da Zuhause fühlte, er vielleicht Versuche unternimmt, dahin zurück zu kommen. Wichtig wäre dafür zum Beispiel, dass sobald der Chip dann da ist, eine Chipgesteuerte Katzenklappe, damit keiner mehr da eindringen kann.

Zum PS: Da bin ich natürlich auch froh um die Rückmeldung :)
 
  • Like
Reaktionen: Early_Pamuk❤️
I

I+J

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2023
Beiträge
8
  • #20
Leider keine Neuigkeiten.
Wir setzen jetzt verstärkt auf "Heimwegschleppen" mit "Fischwasser".

Die Flyer brachten immerhin einen Anruf von einem Dorfbewohner, der einen ihm (unbekannten) grauen Kater vor einigen Tagen sah und auch angesprochen hat.
Dort machen wir jetzt verstärkt unsere Runde, bei diesem nasskalten Wetter ist aber keine Katze vor der Tür.
Das Interesse und der Auskunftswille der Anwohner ist leider auch kaum vorhanden.
Irgendwie hat man das Gefühl, dass man nervt, wenn man nach einer Katze sucht und fragt.
Schade, wir müssen weiter suchen, ob es irgendwelche frei zugänglichen Futterstellen in den Höfen gibt ...
 
  • Sad
  • Crying
Reaktionen: Early_Pamuk❤️, Der Katzendiener, Hesto und eine weitere Person
Werbung:

Ähnliche Themen

JaCoMo
Antworten
38
Aufrufe
4K
JaCoMo
JaCoMo
K
Antworten
7
Aufrufe
2K
Heide
Heide
ariyah
Antworten
12
Aufrufe
2K
ariyah
ariyah
K
Antworten
19
Aufrufe
1K
Katerchensdosie
K
M
Antworten
2
Aufrufe
910
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben