Dachrinne absichern

  • Themenstarter beutelinchen
  • Beginndatum
B

beutelinchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Juni 2009
Beiträge
5
Ort
zuhause
und gleich nach der Vorstellung zu meinem ersten Problem.

unsere beiden Katzen sind seit kurzem Freigänger und ich hab absolut keine Erfahrung mit Freigängern. Unser Kater lässt das meistens alles etwas ruhiger angehen, sprich er ist in der Regel in Sichtweite, auch wenn es nur seine Sichtweite ist und nicht meine. Aber unsere Katze, die treibt mich noch zur Verzweiflung.

Die Dame tappst seit kurzem die Dachrinne entlang oder hält ihr Nickerchen drin, versteh ich ja auch, da hat sie ihre Ruhe von unserem Kater und vom Nachbarskater, weil die beiden sich da nicht rauf trauen.

Die ersten 10 Meter nach dem Aufstieg zur Dachrinne stören mich nicht wirklich, die sind über dem Balkon. Aber die weiteren Meter danach, da gehts ca 5 Meter runter in den asphaltierten Hinterhof. Jetzt hab ich einfach nur Panik das die Katze irgendwann mal, wenn sie wieder auf Endeckertour bei der Nachbarin über uns ist, aus dem Fenster steigt und auf den Dachziegeln, speziell wenn es nass ist ausrutscht und nicht mehr die Dachrinne erwischt.

Heute morgen als ich die Aktion zum erstenmal gesehen habe, wäre mir das Herz fast stehen geblieben, ich hab schon mal vorsichtshalber die Telefonnummer vom Tierarzt rausgesucht und die Transportkiste bereitgestellt. Unsere Katze fand das alles total lässig und der Abstieg vom Nachbarsfenster zur Dachrinne, wirkte schon sehr gewagt.

Jetzt bin ich am überlegen ob man mit einem Minizaun die Dachrinne absichern kann, wenn sie mal wirklich ins Rutschen kommt, das sie nicht gleich den kompletten Abflug macht. Ich hab aber selber keinen blassen Schimmer wie das ausschauen sollte. Es würde mir schon reichen wenn ich den ersten Meter der Dachrinne, an der Stelle wo sie raufspringt, absichern könnte, das sie erst gar nicht raufkommt. Hat hier vielleicht jemand mit gesicherten Dachrinnen Erfahrung? :)

Zu guter letzt stellt sich jetzt noch so nebenbei die Frage, von welcher Höhe kann eigentlich eine Katze runterfallen ohne sich sämtliche Knochen zu brechen??

Gruß

Martina
 
Werbung:
romulus

romulus

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2008
Beiträge
3.480
Ort
Südhessen
Kannst Du vll. mal ein Bild machen von der Stelle, wo es abgesichert werden soll - mit Höhenangabe?
Mein Kater läuft oft auf unserem Dach spazieren, v.a. wenn sich oben Tauben aufhalten - aber er ist noch nie ins Rutschen gekommen. Ich denke schon, dass die Katzen da sehr vorsichtig sind.

Die Mindesthöhe, bei der Katzen sich noch im Fallen drehen können und unten auf den Füßen ankommen, soll 2 m betragen. Aber bei größeren Höhen können sie sich durchaus ihre zarten Knochen brechen!

ba5q0b134nfucfbvc.jpg
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Unsere Katzen laufen auch ganz selbstverständlich auf allen Dächern hier rum. Ok, bis auf die Scheune, da kommen sie nicht rauf. Aber sonst sind die Dächer für die Katzen so normal wie für uns der Boden.

Unser Dach ist auch teilweise recht steil, aber die laufen da trotzdem völlig sicher drüber.
Ich hab mich daran gewöhnt.

Auf dem Dach vom Pferdestall wird sogar regelrecht fangen u.ä. gespielt.
 
B

beutelinchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Juni 2009
Beiträge
5
Ort
zuhause
Kannst Du vll. mal ein Bild machen von der Stelle

ich werd morgen mal ein paar Fotos knipsen, das man sich das genauer anschauen kann.

@Starfairy: ich weiss ja so halbwegs dass das normal ist, aber meine Angst wird dadurch auch nicht besser.

Ich hab halt auch bedenken wenn sie einmal das Dach kennt, will sie höher hinaus und wenn sie dann weiter rauf steigt wie nur zur Nachbarin, dann muss ich an die andere Seite des Hauses denken und da gehts schätzungsweise 15 m runter von der Spitze aus. Allein die Vorstellung das die Katze ganz oben rumbalanciert, lässts mir flau im Magen werden. Dann lieber nen kleinen Zaun das sie nicht ohne weiteres raufkommt.
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Im Winter allerdings,wenn das Dach gefrorene Stellen hat,wirds schon rutschig fürs Katzerle.
Die Erfahrung musste ich bzw. mein Sternenkaterle Myxim mal machen .GsD ist nichts passiert.Habe ihm einen langen Pullover aus dem Dachfenster zugeworfen,in den er sich eingekrallt hat und so konnte ich ihn hochziehen.:)
 
F

Funny08

Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2009
Beiträge
42
Unsere Katze klettert auch ständig in Schwindel erregenden Höhen herum. Sei es auf Hausdächern, auf Mauern, auf Bäumen (und da auf den dünnsten Ästen), vor einiger Zeit habe ich nur noch zusehen können, wie sie von unserem Balkon im ersten Stock an der Hauswand runter auf die Terrasse "gelaufen" ist. Was will man da noch absichern?

Toll finde ich das auch nicht immer, aber ich kann es auch nicht verhindern, und wenn ich sehe, wie sicher die Katzen sind, kann ich nur noch staunen. Wobei ich manchmal schon den Eindruck habe, unsere meint, sie wäre ein Eichhörnchen:D

Einen Sprung aus mehreren Metern hat sie auch schon hinter sich, zum Glück wohlbehalten überstanden. Das muss ich allerdings nicht noch einmal haben.
Manchmal habe ich schon ein mulmiges Gefühl...
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben