CNI und Fragen über Fragen...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

Typ-17

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2007
Beiträge
1.647
Ort
Aurich
Hallo....

Ich bräuchte mal eure Hilfe....

So, erstmal eine kurze Erklärung:
Von einem Kunden von mir, dessen Schwester hat einen Kater...
Der Kater ist 16 Jahre alt und hat FIV....
Jetzt wurden bei ihm erhöhte Nieren- und Harnwerte festgestellt....(wohl doppelt so hoch wie normal, genau Werte bekomme ich noch)
Der Ta sagte nun es wäre ein Nierenschaden....

Ist das gleich bedeutend mit CNI ???

Sie haben jetzt Futter von Hills bekommen, als Trofu und Nafu...
Das was es halt nur beim Ta gibt...
Weiter wurde ihnen das Kattovit Low Protein empfohlen....

Nun meine Fragen:
Ist das Futter i.o. oder kann hier jemand was empfehlen ???
Was können sie sonst noch machen um den Prozess zu verlangsamen ???
Welche Medikamente gibt es oder mit welchen habt ihr gute Erfahrungen gemacht ???
Wie problematisch ist zur CNI noch die FIV ???

Über jede Menge Tipps oder Links würde ich mich sehr freuen....

lg
Mel
 
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
Hallo Mel,

ich würde mich da an Katrin wenden, die kann dir ganz sicher Genaues sagen.

Alles Gute für den Kater!
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
55
Ort
Berlin
"Tanjas Informationscenter " ist ne Spitzenseite, aber für Anfänger einfach zu komplex. Die Yahoo-Group für Anfänger teilweise sehr verwirrend..(teilweise empfinde ich sie sogar sehr "bedrohlich - hier wird auf Teufel komm raus "Lebenserhaltung" getrieben).

Als erstes muß der Kater mindestens 4-6 Wochen streng Diät fressen.

Hills Nierenfutter ist okay,wird aber oft nicht akzeptiert. Kattovit ist jetzt nur ab und an zu geben, es ist nicht ganz optimal.
Die meisten TÄ haben nur Hills und RC im Angebot.

Einer der am besten sortierten Diätfuttershops im Netz ist Animal Life.

animal-life-web

Alles übersichtlich nach Krankheiten geordnet, gibts alles in Einzeldosen - so kann man gut probieren. Von TROVET gibts sogar Leckerlis. Der Kater muß fressen, denn er wird bald - wenn sich eine CNI bestätigt - mit Gewichtsverlust zu tun bekommen.

Nach 4-6 Wochen brauchen wir unbedingt ein neues Blutbild mit allen Werten (Harnstoff, Kreatinin, Kalium, Natrium etc.), um das Futter zu beurteilen und die Werte.

Man kann nämlich dann auch wieder Normalfutter füttern mit Phosphatbinder, um einen Muskelschwund zu vermeiden (Tritt bei dauerhafter Diätfuttergabe auf). Wäre auch für die FIV zuträglich (Diätfutter entbehrt fast jeglicher Zusatzstoffe). Allerdings braucht man dazu eben Werte, um zu schauen, auf welcher Basis man Phosphat gibt (Kalium oder Aluminium).

Wichtig und wünschenswert wäre auch eine Urinprobe vom Katerchen. In der ersten Zeit (Strengphase) können wir für die FIV erst mal nichts tun, da alles über die Niere abgebaut wird, später ist das änderbar.

Das zweite BB ist auch wichtig, um wirklich zu erkennen, ob es sich um eine manifestierte CNI handelt oder "nur" altersbedingte schlechte Nierenwerte, die mit Futterveränderung handelbar ist. Futter mit sehr hohem Fleischanteil treiben bei Senioren oft die Harnwerte hoch - Opi Nero hatte mit "Kitekat/Whiskoz"-Mischungen immer gute Werte, mit hochwertigem Futter ging sofort der Harnwert hoch (hier mußte ich dann mit Phosphatbinder arbeiten).

Zur Entlastung der Niere gibts Unterstützung aus der Homöopathie. 1 x täglich Solidago und Renus Viscum ist unerläßlich - später kann ein 3er-Heel-Komplex vom TA gegeben werden.

Die Zugabe von Elektrolytelösung (ist im TA-Bedarf erhältlich) zum Trinkwasser ist sehr hilfreich, will/kann man nicht infundieren. Die Katze muß viel trinken, pinkelt aber durch die Fehlfunktion auch wieder alles aus - dehidriert. Elektrolyte geben Nährstoffe und halten das Wasser im Körper - was ja wichtig ist.

Noch was Allgemeines zur CNI:

Die Chronische Niereninsuffizienz bei der Katze

Sehr viele Erkrankungen können die Nieren der Katzen angreifen. Die chronische Niereninsuffizienz (CNI) kann das Endergebnis von sehr unterschiedlichen Krankheitsprozessen sein.
Die Nieren verfügen über eine sehr große Kompensationsfähigkeit, so daß erst bei einer Schädigung von mehr als 75% des Nierenfunktionsgewebes, die Katze erkennbar krank wird - und selbst in diesem Stadium sind die Krankheitszeichen noch sehr subtil. Häufig sind die Katzenbesitzer/innen sehr überrascht, wenn wir ihnen mitteilen müssen, daß ihre Katze lebensbedrohlich erkrankt ist
Die Nierenerkrankung läßt sich nur im Bluttest eindeutig erfassen. Je früher sie erkannt wird, um so erfolgreicher sind die möglichen Therapien.
In der Regel sind ältere Katzen von ihr betroffen, statistisch sind Tiere über 15 Jahre zu 30% von renalen Dysfunktionen betroffen. Doch auch jüngere Tiere können an ihr erkranken

Was sind die Anzeichen der CNI?

Im frühen Stadium sind die Krankheitsanzeichen sehr unspezifisch. Im Gegensatz zum Hund, der auffällig wird durch vermehrten Urinabsatz und vermehrter Wasseraufnahme, wird dieses Phänomen nur bei 30 - 40 % der Katzen beobachtet.
Die auffälligsten Anzeichen sind

* Lethargie, Schwäche,
* Inappetenz, Gewichtsverlust,
* Zahn - und Zahnfleischerkrankungen.
* Häufig ist das Fell weniger glänzend und / oder dünner und sie laufen etwas steif.
* Manche Katzen erbrechen häufiger, was auf ein Ansteigen der Stoffwechselprodukte im Blut zurückzuführen ist, die nun von der Niere nicht mehr funktionsgemäß ausgeschleust werden.
* Manchmal erblinden die Katzen plötzlich aufgrund von Bluthochdruck. ( Die Niere ist das Regulationsorgan für das Blutdrucksystem.)

Auch wenn die Niereninsuffizienz ein schleichender und ständig fortschreitender Prozeß ist, kann das Krankheitsbild sich sehr plötzlich entfalten.
Ausschlaggebend können oft geringgradige Anlässe sein wie Hungern , Erbrechen, Durchfall., was eine milde Dehydrierung bedingt , die die geschädigte Niere dann nicht mehr in der Lage ist, zu kompensieren. Zu diesen schädigenden Faktoren kann beim vorgeschädigtem Patienten auch eine Narkose gehören. Bei jeder Narkose kommt es zum Blutdruckabfall, der eine Minderdurchblutung der Niere bedingt.Dies kann nur durch eine intravenöse Infusion während der Narkose verhindert werden.

Wie wird die CNI diagnostiziert?
Wichtig ist die Unterscheidung zwischen akuter und chronischer Niereninsuffizienz .
Die Diagnose der CNI basiert auf einer Chronischen Azetonämie renalen Ursprungs, die länger als 2 Wochen besteht ( = Chronzität)
Die Test umfassen Harnanalyse, Harnkultur und ein vollständiges Blutbild.
CNI wird über den Bluttest diagnostiziert. UREA und CREATININ sind die häufigsten Werte ,die bestimmt werden. Diese Substanzen werden normalerweise über den Urin ausgeschieden, verbleiben sie vermehrt im Blut, ist das ein Anzeichen der Funktionsstörung der Nieren.
Ein Anstieg von UREA im Blut (Urämie) kann auch nicht - renale Ursachen haben: z.B. Blutverlust, Dehydration.... (prärenale Störung). Wird die Niere nicht mit ausreichend Blut durchflutet, so kann sie Ihre Funktion nicht ausreichend erfüllen und die Giftstoffe verbleiben in Blutkreislauf.. Diese Art von Störung kann sehr schnell beseitigt werden, indem durch eine Infusiontherapie das Blutvolumen wieder aufgefüllt wird, und die Niere wieder ihre normale Arbeit aufnimmt.
Urämie entsteht auch , wenn der Abfluß des Urins gestört ist: z.B. durch Blasenentzündung, Harngrieß, Blasensteine...( postrenale Störung) Dann treten retrograd die toxischen Stoffwechselprodukte ins Blut zurück. Notfalltherapie ist erforderlich!
Akutes Nierenversagen kann auftreten durch die Aufnahme von Giften. Hier steigen die Urea und Creatininwerte rapide an. Auch hier wird die Niere in der Regel nicht ausreichend mit Blut versorgt, eine sofortige Notfalltherapie muß einsetzen.

Aufgabe der Nieren

* Ausscheiden von Stoffwechselprodukten
* Ausscheiden von bioaktiven Substanzen ( z.B. Gastrin für die Magensäureproduktion )
* Regulation des Wasserhaushaltes
* Regulation des Säure-Basengleichgewichts..
* Regulation des Elektrolythaushaltes (Calzium, Phosphat, Kalium)
* Hormonproduktion ( Renin, Erithropoetin)
* Vitamin D-3 Aktivierung


Behandlung der CNI
Die Nierenschädigung muß ausreichend abgeklärt werden . Hierzu dienen weitere Blutuntersuchungen, Röntgen, Ultraschall und manchmal eine Nierenbiopsie.
Je nach dem Ausmaß der Schädigung können folgende therapeutische Maßnahmen ergriffen werden.

* Rehydration
* Korrektur des Blutsäure- Basenspiegels
* Behandlung von Erbrechen, Durchfall
* Stimulation des Appetits
* Behandlung des Bluthochdruck
* Behandlung der Anämie
* Kontrolle von Phosphat, Kalzium
* antibakterielle Behandlung

Es sollte versucht werden die Katze auf ein Diätfutter umzustellen. Die Diättherapie darf nicht mit Gewalt begonnen werden. Sehr wesentlich ist, daß die Katzen in diesem Stadium Futter zu sich nehmen, da sie dehydrieren können, wenn sie nicht fressen, was den Zustand dramatisch verschlimmern kann.
Ist eine Futterumstellung erforderlich, so beraten wir sie ausführlich , wie es gelingen kann, ihre Katze an die neue Nahrung zu gewöhnen. Es ist nicht einfach!

Behandlung des Bluthochdrucks
Bluthochdruck ist eine sehr ernste Komplikation die bei der CNI auftritt. Blutdrucksenkende Medikamente sind erforderlich

Behandlung der Anämie
Viele Katzen werden anämisch. Das ist zum Teil darauf zurückzuführen , daß die erkrankte Niere nicht ausreichend Erytropoetin produziert, Auch kann es über die Toxine, die nicht mehr mit den Harn ausgeschieden werden können, zu Darmblutungen kommen n, oder die roten Blutzellen werden durch die Toxine direkt angegriffen.

Facit

Bis dato dienen uns zur Erkennung von Nierenerkrankungen die Bluttests und der Ultraschall. In Amerika wird intensiv geforscht, Parameter zu finden, die uns ermöglichen ,die Krankheit noch viel früher zu erkennen. Wir möchten noch einmal darauf hinweisen, daß Krankheitssymptome erst auftreten , wenn 75% der Niere nicht mehr funktionsfähig ist. Insofern sind regelmäßige Kontrollen beim älteren Tier anzuraten (SeniorCheck : die Katze wird mit 7 Jahren zum Senior).

--------------------------------------------------------------------------

Einen Zusammenhang zwischen CNI und FIV gibt es nicht - CNI ist eine Alterskrankheit, FIV eine Infektionskrankheit, die das Immunsystem schwächt - hier natürlich auch im Alter stärker.

Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. Lg Katrin
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Typ-17

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2007
Beiträge
1.647
Ort
Aurich
"Tanjas Informationscenter " ist ne Spitzenseite, aber für Anfänger einfach zu komplex. Die Yahoo-Group für Anfänger teilweise sehr verwirrend..(teilweise empfinde ich sie sogar sehr "bedrohlich - hier wird auf Teufel komm raus "Lebenserhaltung" getrieben).

Als erstes muß der Kater mindestens 4-6 Wochen streng Diät fressen.

Hills Nierenfutter ist okay,wird aber oft nicht akzeptiert. Kattovit ist jetzt nur ab und an zu geben, es ist nicht ganz optimal.
Die meisten TÄ haben nur Hills und RC im Angebot.



Einen Zusammenhang zwischen CNI und FIV gibt es nicht - CNI ist eine Alterskrankheit, FIV eine Infektionskrankheit, die das Immunsystem schwächt - hier natürlich auch im Alter stärker.
Hallo Karin....

Danke für die Infos....
So wie ich weiß frisst er das Hills wohl.....aber ich werde sie auf jeden Fall darauf hinweisen, dass es wichtig ist, dass er gut frisst...

Das es keinen Zusammenhang zwischen CNI und FIV gibt, war mir klar....
Mir ging es nur darum, dass ihr hier erstens möglichst alles über den Kater wisst und zweitens, so klang es von den Besitzern, hat der Ta wohl Bedenken, dass das wohl problematisch wäre....diese beiden Erkrankungen zusammen...er klang nicht sehr positiv, dass der Kater es überhaupt schafft....
Das es nicht einfach ist klar...aber sie wohl eben alles versuchen, wenn möglich...
und ich möchte gerne Bedenken zerstreuen, aber dafür brauche ich eben Argumente...

lg
mel
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
55
Ort
Berlin
Liebe Mel,

da muß ich dich leider enttäuschen. Sooooo positive Argumente kann ich dir da leider nicht mitgeben. Ich bin Realist und eine kaputte Niere ist nicht mehr reparabel - nur unterstützbar.

FIV alleine ist in dem Alter leider schon das Problem. Das Immunsystem baut langsam ab.

Man muß jetzt die Waage finden. Im Moment wäre Interferon für die FIV zu gewagt, da wir den genauen Stand der Nieren noch nicht kennen.

Sind die Nieren nicht zu sehr belastet, könnte man es später wagen. Welche Probleme wirft denn die FIV derzeit auf?

Im Moment sollte sie sich auf die Nieren konzentrieren, denn die brauchen wir noch, wenn was in Richtung FIV gemacht werden soll.

Ich weiß nicht, welche Argumente der TA benutzt hat - aber er hat leider etwas Recht. Sind die Nieren akut geschädigt, hat das Katerle noch etwas Zeit, aber uralt wird er leider nicht.:( Aber man kann ihm - je nach Werten - das Leben verlängern und so angenehm machen, wie es geht.

Und das schon ohne FIV-Ausbruch.

Lg Katrin
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Typ-17

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2007
Beiträge
1.647
Ort
Aurich
Hallo Karin....

Das ist schon richtig, beide Diagnosen für sich sind schon ausreichend...

Das Katerchen hat bis jetzt wohl keine Probleme mit FIV.....

Das er nicht uralt wird, wissen die Besitzer....aber sie wollen eben das von dir erwähnte, das Leben so angenehem wie möglich machen....
Und ihm vielleicht wenn möglich noch etwas Zeit schenken....

Ich hoffe, das ich Montag die Werte bekomme....bis jetzt weiß ich eben nur das der Nierenwert doppelt so hoch wie normal ist...
Mehr sehen wir dann...
Leider konnten mir die Besitzer am Telefon nicht all zu viel sagen....
sie schienen mir noch etwas neben der Spur....kein Wunder bei der Diagnose

Ich hab gestern dann erstmal ein paar grundlegende Infos aus dem Netz rausgesucht,
damit sie erstmal überhaupt wissen was los....bzw was diese Diagnose bedeutet...

lg
Mel
 
T

Typ-17

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2007
Beiträge
1.647
Ort
Aurich
Hallo....

Ich hab heute die Werte bekommen....irgendwie sehr wenig...

Glukose 96,5
Crea 3,37
Urea 171
GPT 20,3

Ich habe den Besitzern schon gesagt, dass ein komplettes BB auch angebracht wäre...

lg
mel
 
alex2005

alex2005

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
4.069
Ort
Oberfranken
Hallo Mel,

kannst du den Besitzern sagen, dass du noch die Refereznwerte brauchst. Das sind die Werte in Klammern. Ohne Referenzwerte kann man mit diesen Werten leider nichts anfangen.
 
T

Typ-17

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2007
Beiträge
1.647
Ort
Aurich
  • #10
Hallo Alex...

Ich hab die Referenzwerte zu hause im buch stehen...
bin leider noch nicht dazu gekommen, die rauszusuchen..

lg
mel
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
55
Ort
Berlin
  • #11
Geriatrisches BB mit Referenzwerten:

Geriatrisches Profil:
T4 0,8-3,9 ug/dl

Niere:
Harnstoff- 10-33 mg/dl
Kreatinin 1,3 < 2,0 mg/dl
Natrium 146-165 mmol/l
Chlorid 100-124 mmol/l
Kalium 4,2 3,0-5,0 mmol/l
Anorg. Phosphat 0,8-1,9 mmol/l

Leber:
Bilirubin 0,11 <0,3 mg/dl
Alt (GPT) 69 <175 U/l
Alk. Phosphatase 64 <105 U/l
y-GT <1 <5 U/l
AST (GOT) 23 <120 U/l
GLDH 1,9 <9 U/l
Gesamteiweiß 5,7-9,4 g/dl
Albumin im Serum 2,6-5,6 g/dl
Gobulin 3,2 g/dl
Albumin-Glo-
bulin-Quotient 1,19 <0,76

Pankreas :
Glucose 54-100 mg/dl
a-Amylase 773 <3510 U/l
Lipase 21 <250 U/l
Cholesterin 70-150 mg/dl
Fuktosamin 242 <390 umol/l

Muskel:
CK 120 <475 U/l
LDH 133 <260 U/l
Calcium 2,3-3,0 mmol/l
Magnesium 0,79 0,6-2,0 mmol/l
Triglyceride 50-100 mg/dl

BB:
Leukozyten 6-11 G/l
Erythrocyten 9,8 5-10 T/l
Hämoglobin 14,0 9-15 g/dl
Hämatokrit 28-45 %
MCV 40-55 fl
Habe 13-17 pg
MCHC 31-35 g/dl
Trombocyten 150-550 G/l

Differential-BB:
Basophile 0-1 %
Eosinophile 0-6 %
Stabkernige 0-3 %
Sekmentkernige 50-75 %
Lymphocyten 15-50 %
Monocyten 0-4 %
Basophile 0-4 /ul
Eosinophile 0-6 /ul
Stabkernige 0-300 /ul
Segmentkernige 3000-11000 /ul
Lymphocyten 1000-6000 /ul
Monocyten 0-500 u/l
_________________
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
55
Ort
Berlin
  • #12
Hallo....

Ich hab heute die Werte bekommen....irgendwie sehr wenig...

Glukose 96,5
Crea 3,37
Urea 171
GPT 20,3

Ich habe den Besitzern schon gesagt, dass ein komplettes BB auch angebracht wäre...

lg
mel
Bei dem Krea is die Niere definitiv im Eimer......:(:(:( Allerdins liest man bei Altkatzen nie Einzelwerte. Deswegen gibts ja ein geriatrisches BB.

Krea liest man mit T4 (Maskierkrankheiten)
Glukose nicht ohne Fructosamine

usw..
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben