CNI steht im Raum, wie richtig vorgehen?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
Am Dienstag war ich mit einer sehr lieben Bekannten, Frau J. Mitte 70, in einem Tierheim bei uns in der Nähe und sie hat sich dort einen 12 Jahre alten Wohnungskater angeschaut, als Gefährten für ihren 12 Jahre alten Kater Bärle.

Flori, so heißt der Tierheimkater, war separiert, anscheinend hatte er einen akuten Infekt, und es wurde uns gesagt, dass Flori an Arthrose leidet und Medikamente braucht.

Frau J., sie ist examinierte Krankenschwester, sah darin kein Ausschlußkriterium und bekundete den Wunsch, Flori zu adoptieren.

Und dann ging auf einmal alles ganz schnell!

Flori wurde in einen Kennel gesetzt, Frau J. wurde mehr oder weniger genötigt, die Schutzgebühr zu entrichten, eine Fülle an Medikamenten wurde uns in die Hand gedrückt und wir wurden, zusammen mit den ärztlichen Unterlagen von Flori, nach Hause entlassen.

So weit, so schlecht!:mad:

Frau J. bekam von mir die Auflage, Flori zu separieren und zeitnah den TA ihres Vertrauens auf zu suchen.

Wie die älteren Herrschaften halt so sind, hat Frau J. die beiden Kater bereits nach der ersten Nacht zusammen gelassen. Vergesellschaftung kein Problem, bereits in der zweiten Nacht schliefen die Kater gemeinsam bei Frau J. im Bett .
Gestern Nachmittag kam dann der Anruf!
Flori liegt nur rum, hat nicht gefressen und ist apathisch.

Ab zum TA! Leider nicht zur TÄ meines Vertrauens, dazu konnte ich Frau J. nicht bewegen.

So, das war die Vorgeschichte und jetzt zu meiner eigentlichen Frage.


Flori wurde Blut abgenommen für ein geriatrisches Blutbild, Urin wurde ausmassiert, er wurde abgehört, abgetastet, in die Ohren wurde geguckt o.B., das Zahnfleisch ist unauffällig, Zähne hat Flori keine mehr, Fieber wurde gemessen o.B.

Im Urin war jede Menge Blut zu finden. Sedimente zeigten sich im Schnelltest keine.

Flori ist stark abgemagert, er bekam ein Flüssigkeitsdepot unter die Haut und gleich mal Reconvales zum päppeln.

Außerdem wurde Flori ein Schmerzmittel gespritzt.

Wir wurden mit der Auflage entlassen dafür zu sorgen, dass Flori frisst und trinkt, zur Not soll Frau J. ihn weiterhin mit Reconvales päppeln.

Heute will die TÄ die Blase schallen und die Nieren röntgen.

War das Vorgehen der TÄ so in Ordnung?
Wie wäre das weitere Vorgehen, wenn sich der Verdacht auf CNI bestätigt?
 
Werbung:
Regine

Regine

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2014
Beiträge
9.951
Flori liegt nur rum, hat nicht gefressen und ist apathisch.

Ab zum TA! Leider nicht zur TÄ meines Vertrauens, dazu konnte ich Frau J. nicht bewegen.

So, das war die Vorgeschichte und jetzt zu meiner eigentlichen Frage.


Flori wurde Blut abgenommen für ein geriatrisches Blutbild, Urin wurde ausmassiert, er wurde abgehört, abgetastet, in die Ohren wurde geguckt o.B., das Zahnfleisch ist unauffällig, Zähne hat Flori keine mehr, Fieber wurde gemessen o.B.

Im Urin war jede Menge Blut zu finden. Sedimente zeigten sich im Schnelltest keine.

Flori ist stark abgemagert, er bekam ein Flüssigkeitsdepot unter die Haut und gleich mal Reconvales zum päppeln.

Außerdem wurde Flori ein Schmerzmittel gespritzt.

Wir wurden mit der Auflage entlassen dafür zu sorgen, dass Flori frisst und trinkt, zur Not soll Frau J. ihn weiterhin mit Reconvales päppeln.

Heute will die TÄ die Blase schallen und die Nieren röntgen.

War das Vorgehen der TÄ so in Ordnung?
Wie wäre das weitere Vorgehen, wenn sich der Verdacht auf CNI bestätigt?

Guten Morgen.....

Schön, das Frau J. ein Schätzchen aufnimmt.

Äh nein, das Vorgehen der TÄ finde ich nicht so besonders.
Bei ausmassiertem Urin ist Immer Blut mit dabei, in der Regel wird ein Blutgefäß zum Platzen gebracht und dazu ist es äussert schmerzhaft.
Dann fehlen bei der Urinuntersuchung die wichtigsten Parameter:
-spezifisches Gewicht
- Protein-Creatinin-Quotient
-PH-Wert
-Kristalle

Blase und Nieren schallen ist okay.

Das der Kater schlecht frisst kann mehrere Ursachen haben. zum einen die neue Umgebung, neue Katze, neuer Mensch - das ist Stress.
Zum anderen, wenn er wirklich CNI hat, wird ihm wahrscheinlich kotzübel sein. Das ist leider eine Begleiterscheinung der CNI, überschiessende Magensäure, die extreme Übelkeit hervorruft.
Dagegen gibt es verschiedene Medikamente, die man geben kann, SEB; Ranitidin, Omeprazol, Famotidin.
Desweiteren sollte Frau J entweder mit Nierendiätfutter oder mit Phosphatbindern im Futter arbeiten, das reduziert die "Giftstoffe" im Blut und damit auch die Belastung der Nieren, die diese ausscheiden müssen.

Hier mal ein Link, die beste Seite für CNI

www.felinecrf.info/was_ist_cni.htm
 
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
Regine, vielen Dank für Deine Antwort. Das bringt mich doch gleich viel weiter.

Heute Morgen hat Frau J. angerufen und mir mitgeteilt, dass Flori gestern Abend noch sehr gut sein, mit Wasser angerührtes, Nassfutter gefressen hat. Kot und Urinabsatz sind gut und auch heute Morgen hat Flori schon mit sehr gutem Appetit gespeist.

Das beruhigt uns doch schon wieder etwas.

Meine Vermutung ist dahingehend, dass er außer dem ganzen Stress, auch noch Schmerzen wegen seiner Arthrose hatte.

Bei den heutigen Untersuchungen wird auch noch einmal steriler Urin abgenommen und dann werden wir weiter sehen.
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
7
Aufrufe
3K
Katzrnmutti
K
yumkeks
Antworten
19
Aufrufe
1K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
Siegfried
2
Antworten
32
Aufrufe
3K
A (nett)
A (nett)
rlm
Antworten
20
Aufrufe
1K
Lehmann
Lehmann
K
Antworten
6
Aufrufe
2K
kaninchenmami
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben