CNI-Kater wird nackig - Tierarzt ratlos

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
fee1706

fee1706

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Januar 2012
Beiträge
156
Alter
31
Ort
Bayern
Guten Morgen Zusammen,

ich brauche ganz dringend einen Rat - der Tierarzt ist inzwischen ratlos :sad:

Meine Mama hat vor circa 1,5 Jahren eine Katze aus dem Tierschutz geholt. Es handelt sich um eine Fundkatze, daher ist nichts bekannt. Es ist ein wilder Kerl, der sich wenig anfassen lässt.

Soviel kann ich sagen - Langhaar, männlich, kastriert, circa 7 bis 8 Jahre alt (nicht wirklich schätzbar).

Bisherige Vorgeschichte: Der Kater übergab sich vor einem Jahr sehr oft. Der damalige Tierarzt fand das nicht schlimm da auch öfte Fell dabei war. Vor circa einem 3/4 Jahr bekam der Kater einen epileptischen Anfall. Der (sofort gerufene) bisherige Tierarzt meinte "das ist nicht so schlimm.... nein, nein wir brauchen keine Blutabnahme.... das kommt schon mal vor....". Wir wechselten den Tierarzt und es stellte sich prompt bei einer Blutuntersuchung heraus - CNI.
Der Kater bekam seit diesem Zeitpunkt eine Nierendiät und das Mittel Renes/Viscum comp. PLV einmal täglich 1ml.

Es ging berauf und der Kater fühlte sich besser. Nach 3 Monaten waren die Blutwerte so gut, dass meine Mama auf 1x jeden zweiten Tag 1ml reduzieren konnte.

Jetziges Problem: Irgendwann zwischen der ersten CNI Diagnose und heute begann der Kater mit vermehrter Fellpflege. Er wirkt irgendwie traurig und matt. Er putzt seinen Po eher schlecht, daher bleibt dort ab und zu was übrig.

Inzwischen ist der Kater am Bauch nackig - Hals und Brust sind fast kahl - große Stellen fehlen schon.

Wir waren bestimmt schon viermal beim Tierarzt deswegen. Labor ist aber unauffällig. Wir und der Tierarzt sind ratlos. Folgende Medikation wurde ausprobiert: Cortison, Prednisolon, Frontline, Wurmkur.... Kurzzeitig AB da die Analdrüße entzündet und eitrig war.

Verändert wurde an sich nichts - Im Dezember ist meine Mama in eine größere Wohnung mit ihren zwei Fellis gezogen (die zwei lieben sich zwar nicht aber akzeptieren sich) Möbel sind 90% die gleichen geblieben. Er blühte auch durch den größeren Platz und den vielen tollen Versteckmöglichkeiten kurzzeitig richtig auf.

Kein Futterwechsel, kein Streuwechsel, kein anderes Waschmittel.... es ist alles gleich...

Dem zweiten Kater fehlt nichts...

Ich bin einfach verzweifelt - dem Kater geht es zusehens schlechter und keiner weiß, warum. Habt ihr eine Idee?

Bilder stelle ich später noch ein.

Vielen Dank und ganz viele Grüße - bitte entschuldigt den verwirrten Text :grin:
 
Werbung:
fee1706

fee1706

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Januar 2012
Beiträge
156
Alter
31
Ort
Bayern
Hier noch zwei Bilder von den kahlen Stellen - Ein Foto vom Bauch ist nicht möglich...

Einmal die Brust und einmal der Hals

21334043tu.jpg

21334044oq.jpg
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.922
Ort
Mittelfranken
Ich kenne mich mit CNI nicht wirklich aus, aber könnte es sein, dass der Kater trockenen Haut hat, die ihn juckt?
Das kann man evtl. an Hautschuppen erkennen.
In der Humanmedizin haben viele Nierenpatienten eine trockene, empfindliche Haut.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
was wurde denn im Labor getestet?
 
fee1706

fee1706

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Januar 2012
Beiträge
156
Alter
31
Ort
Bayern
Trockene Haut hat er zumindest offensichtlich nicht. Müsste meine Mama mal genauer beobachten.

Den Laborbericht habe ich nicht zur Hand - ich weiß allerdings, dass es ein richtig großes Blutbild inkl. Schilddrüse war.

Alles inkl. der Nierenwerte sind im grünen Bereich. Bei der ersten Blutabnahme war der Entzündungswert hoch, das hat sich aber nach der Analdrüsen-Behandlung wieder beruhigt. Bei dem zweiten Labor war auch der Wert wieder ok.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Aufgrund von welchen Werten ist denn eigentlich eine CNI diagnostiziert worden? Und wie hoch waren die Werte? Normalerweise sind eigentlich bei einer CNI die Nierenwerte nie wieder im grünen Bereich. Denn CNI bedeutet, dass ein Großteil des Nierengewebes bereits zerstört ist und das ist nicht regenerierbar.

Ist denn mal der Urin untersucht worden?
 
fee1706

fee1706

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Januar 2012
Beiträge
156
Alter
31
Ort
Bayern
Anhand welcher Werte das damals festgestellt wurde, kann ich nicht sagen. Ich lasse meine Mama die Werte vom Tierarzt zukommen, dann kann ich euch näheres sagen.

Der Urin ist bisher noch nicht untersucht worden.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Wenn eine Entzündung vorlag, als das Blutbild gemacht wurde, könnten die Nierenwerte auch deshalb erhöht gewesen sein, ohne dass eine CNI vorliegt.

Habt Ihr mal an eine Nahrungsunverträglichkeit gedacht? Diese Nierendiäten enthalten ja leider in der Regel jede Menge Getreide und das verträgt nicht jede Katze.

Mal abgesehen davon sind diese Diäten massiv proteinreduziert, was auch Nachteile haben kann. Selbst wenn hier eine CNI vorliegt, gibt es da noch andere Möglichkeiten (z.B. normales Futter plus Phosphatbinder) der Therapie.
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
Ich schließe mich Maiglöckchen an.
Erstens ist es bei einer CNI unwahrscheinlich, daß plötzlich alle Werte top sind. Deswegen heißt es ja chronisch. Der Kater hat also wahrscheinlich gar keine CNI, sondern hatte damals ein akutes Problem.
Es könnte sein, daß sich inzwischen eine Nahrungsunverträglichkeit eingestellt hat. Um das rauszufinden, müßtet ihr eine Ausschlußdiät machen.
Vorher sollten aber Proben von der Haut und Haaren genommen werden, falls noch nicht geschehen.
Und zwar oberflächliche und tiefe Hautgeschabsel zum Ausschlußdiät von Parasiten.
Zytologie Präparate, um Entzündungszellen und bakterielle Erreger und Hefepilze
Zu beurteilen.
Und Haarproben zum Auschluß von Hautpilzen.

Ihr solltet den Kater einen Fachtierarzt für Dermatologie vorstellen, normale Haustierärzte sind oft überfordert mit komplexen Hautproblemen bei Katzen.
Viele Besitzer allerdings auch, denn spätestens das Thema Auschlußdiät ist nicht einfach durchzuziehen.

Ach so gerade erst gelesen: daß noch nie Urin untersucht worden ist, zeigt, daß der TÄ sich nicht sehr gut mit CNI auskennt. Der spez Uringewicht und der Protein- Krea -Quotient im Urin sind unersetzlich in der Diagnostik von CNI und auch im Hinblick auf die Therapie.
 
Zuletzt bearbeitet:
fee1706

fee1706

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Januar 2012
Beiträge
156
Alter
31
Ort
Bayern
  • #10
Guten Morgen ihr Lieben,

bitte entschuldigt die späte Reaktion. Es hat sich so einiges hier getan. Derzeit ist der Kater an jeder Stelle nackig, wo er selber hin kommt. Der Tierarzt hatte in der Narkose oberflächliche und tiefe Hautgeschabsel genommen sowie Urin. Die Proben der Haut hat er an eine Pathologie gesendet. Dort war das Ergebnis: Ausschluss von Cushing - es ist wohl tatsächlich eine Allergie, offenbar durch die Fehldiagnose und das dadurch gegebene Nierenfutter :grr:

Gut, wir haben jetzt über Vet Concept Allergiefutter bestellt. Erstmal mind. 6 Wochen testen, ob es das wirklich ist, dann gibt es eine Ausschlussdiät. Der Kater soll sich erstmal erholen. Er liegt nur noch rum und regiert auf nichts mehr. Wir machen uns tierisch sorgen um ihn.

Habt ihr noch Tipps, wie man ihm was gutes tun kann? Das Futter kommt dank der Feiertage erst am Dienstag oder Mittwoch. Bis dahin haben wir RC bekommen (passt mit zwar nicht aber noch mehr Gift in Form von Futter will ich ihm auch nicht zumuten.

Bitte nicht gleich in der Luft zerreißen falls was nicht passt. Wir sind ratlos, haben große Sorgen, dass er das nicht überlebt und haben dem Tierarzt vertraut.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #11
Dann lag ich ja nicht so verkehrt mit meiner Idee, dass es was mit der Nierendiät zu tun hat. Welches Allergiefutter habt Ihr denn bestellt?

Ratschläge, was man ihm Gutes tun kann, sind natürlich schwer zu geben, wenn man nicht weiß, worauf Katerchen allergisch reagiert. Relativ wahrscheinlich ist Getreide, von dem in Nierendiäten so einiges enthalten ist, weil viele Katzen kein Gluten vertragen.

Ihr könntet gut verdauliches, gekochtes Fleisch als Leckerchen versuchen, z.B. Kaninchen (das man heute gut bekommen sollte, weil es ein klassisches Osteressen ist). Ansonsten wäre ich auch mit Leckerchen sehr vorsichtig, auch auf Dreamies und ähnliche Leckerchen reagieren etliche Katzen mit Unverträglichkeiten.
 
Werbung:
fee1706

fee1706

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Januar 2012
Beiträge
156
Alter
31
Ort
Bayern
  • #12
Das ist eine gute Idee, danke :yeah:

Haben jetzt Büffel mit Süskartoffel bestellt da er beides noch nicht hatte (als Fleisch- und Kohlenhydratquelle).

Ich hoffe jetzt, dass es ihm damit besser geht. Ich versuche da auch die Nerven zu behalten nachdem sie meine Mama schon nicht mehr hat und verzweifelt. Kann ich auch gut verstehen immerhin sieht sie jeden Tag das Bündel Elend :sad:

Nochmals danke für die Hilfe.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #13
Je nachdem, welche Mengen er von der Nierendiät gefressen hat, kann es auch sein, dass er wegen des Proteinmangels derzeit relativ schlapp ist.

Dagegen wäre dann gekochte Schonkost aus gut verdaulichem Fleisch tatsächlich nicht schlecht, weil er dann ordentlich Protein zu sich nimmt. Falls Ihr so was häufiger füttert, solltet Ihr dann aber gemörserte Eierschale zum Fleisch geben, um die Nieren zu schonen, da Calcium der Antagonist vom Phosphor ist. Man rechnet eine Eierschale pro Kilo Fleisch.

Dass Deine Mama verzweifelt, kann ich gut nachvollziehen. Es ist schlimm, wenn es den kleinen Schätzchen schlecht geht und man nicht richtig helfen kann. Aber ihr seid ja jetzt endlich auf einem guten Weg, was die Behandlung angeht. Den Tierarzt, der da mal wieder vorschnell zur Nierendiät gegriffen hat, den würde ich allerdings am liebsten an die Wand klatschen.
 
fee1706

fee1706

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Januar 2012
Beiträge
156
Alter
31
Ort
Bayern
  • #14
Hallo ihr Lieben,

jetzt muss ich euch nochmal um Hilfe hierzu bitten.

.... kurz um - es wird einfach nicht besser, es wird immer schlimmer... :sad:

Ich habe jetzt alle Werte vom Tierarzt angefordert, vielleicht könnt ihr mehr damit anfangen.

Der Kater hat inzwischen nur noch am Rücken Fell und reagiert kaum noch auf irgendwas :verstummt:

Folgend die Blutwerte des Katers (chronologisch).

Viele Grüße

Lisa
 

Anhänge

  • Blut1-1.jpg
    Blut1-1.jpg
    66,6 KB · Aufrufe: 6
  • Blut1-2.jpg
    Blut1-2.jpg
    58,2 KB · Aufrufe: 4
  • Blut2-1.jpg
    Blut2-1.jpg
    72,2 KB · Aufrufe: 4
  • Blut2-2.jpg
    Blut2-2.jpg
    74,2 KB · Aufrufe: 4
  • Blut3-1.jpg
    Blut3-1.jpg
    67,1 KB · Aufrufe: 5
fee1706

fee1706

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Januar 2012
Beiträge
156
Alter
31
Ort
Bayern
  • #15
Hier die Urinwerte
 

Anhänge

  • Urin1.jpg
    Urin1.jpg
    57,5 KB · Aufrufe: 5
  • Urin2.jpg
    Urin2.jpg
    27,7 KB · Aufrufe: 3
fee1706

fee1706

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Januar 2012
Beiträge
156
Alter
31
Ort
Bayern
  • #16
Und das ist der Bericht der Tierpathologie:

Eingang: 25.03.15 MI Rt/vF Ausgang: DO 16.03.15 WvB/pl

Ohne Lokalisationsbezeichnung. Zwei ovale, max. 1 x 0,5 cm große Hautstücke mit spärlich behaarter, hellgrauer Oberfläche. Bei 2. mit einer stecknadelspitzgroßen, zentralen Vorwölbung mit unbehaarter, grauer Oberfläche. Anhängend bis 0,4 cm breiter Saum feinsträhnigen Stützgerüstes. Im Schnitt scharfe Grenze zwischen der schmalen Epidermis und der feinsträh-nigen Lederhaut.
(Je halbiert und insgesamt eingebettet.)

Darin ein hyperplastischer epidermaler Saum, unterlagert von regelrecht angeordneten Haarbälgen und Adnexdrüsen. Hier viele Haare im kenogenem Haarstadium oder telogenen Haarstadium. Multifokal perivaskulär Mastzellen, eosinophile Granulozyten und Lymphozyten. dort auch Dilatation der Blutgefäße. In diesen Bereichen dermales Ödem.


BEURTEILUNG:

Perivaskuläre Dermatitis mit Akanthose.
Haare bevorzugt im telogenen oder kenogenen Haarstadium.
Pilze und Parasiten negativ.


KRITISCHER BERICHT:
Es liegt eine von eosinophilen Granulozyten dominierte Entzündung vor. Das Bild spricht für eine Allergie. Unseres Erachtens beruht auch die klinischerseits beschriebene Alopezie auf der Entzündung. Da viele der Haare im telogenen Haarstadium sind, wurde intern die Möglichkeit einer Haarzyklusstörung (z.B. Hyperadrenokortizismus) diskutiert. Andere Veränderungen, die bei einem Hyperadrenokortizismus zu erwarten sind, wie Atrophie der Dermis und der Epidermis, liegen jedoch nicht vor. Wir gehen daher davon aus, dass die wenigen anagenen Haare der Lokalisation, aus der die Bioptate stammen, geschuldet sind. Auch die Vorbehandlung mit Kortison könnte einen Einfluss auf den Haarzyklus gehabt haben.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #17
Bei der Urinuntersuchung fehlt der Protein-Kreatinin-Quotient. Krea im Urin als isolierter Wert sagt nicht zwangsläufig was darüber aus, ob da eine CNI vorliegt.

Das spezifische Gewicht spricht jedenfalls schon mal gegen eine CNI, der Urin war ja offensichtlich sehr stark konzentriert. Und auch bei den Nierenwerten im BB kann man da noch nicht zuverlässig von einer CNI reden.

Der Bericht der Pathologie klingt nach eG.

Hat Deine Mutter die Ausschlussdiät mit Büffel denn wirklich konsequent durchgeführt? Hat sie konsequent auf Leckerchen etc. verzichtet? Schon ein kleiner Fehltritt kann bei Allergien erhebliche Konsequenzen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
fee1706

fee1706

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Januar 2012
Beiträge
156
Alter
31
Ort
Bayern
  • #18
Die Diät wurde streng eingehalten. Es gab nichts anderes - Nur NaFu Büffel und Wasser.

Der andere Kater von ihr bekommt sein Futter nur in Anwesenheit meiner Mama, dann stellt sie es wieder weg.

Meine Überlegung war schon, da ja meistens der "Auslöser" Rind ist laut Internet, dass vielleicht der Büffel zu sehr dem Rind ähnelt?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #19
Es kann aber auch was anderes sein. Vetconcept verwendet z.B. Cassia Gum als Verdickungsmittel, auch darauf könnten Katzen mit Allergien und Unverträglichkeiten reagieren.

Futtertechnisch ist die einzige Möglichkeit, die ich da noch sehe, selbst gekochtes Futter oder Rohfleisch ohne Zusätze. und auch ohne Kohlehydrate wie Süßkartoffel. Wegen der Nierenwerte würde ich hier allerdings zumindest mit Calciumcarbonat supplementieren, was eigentlich immer gut vertragen wird.

Was rät denn der Tierarzt?
 
fee1706

fee1706

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Januar 2012
Beiträge
156
Alter
31
Ort
Bayern
  • #20
Also der Tierarzt hat zu dem Futter VetConcept geraten. Meine Mama möchte den Kater allerdings erstmal nicht mehr zum Doc bringen da sie ihn nich unnötig stressen möchte.

Sofern wir es mit dem gekochten probieren, auf jeden Fall eine "ungewöhnlichere" Fleischsorte, oder?

Kann ich sowas 6 Wochen durchziehen? Also das reine gekochte Fleisch mit Calciumcarbonat oder muss ich dann auch komplett supplementieren wie beim barfen? Bitte entschuldige da meine Unsicherheit aber ich möchte den Kater vor weiterem Stress bewahren... :sad:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

K
Antworten
7
Aufrufe
3K
Katzrnmutti
K
T
Antworten
14
Aufrufe
19K
Irmi_
H
Antworten
8
Aufrufe
3K
Königscobra
Königscobra

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben