CNI diagnostiziert-Wer hat Tipps?

  • Themenstarter lepus
  • Beginndatum
  • Stichworte
    cni erbrechen nachts

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
lepus

lepus

Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2012
Beiträge
34
Ort
Berlin
Ich war am Montag mit meinem Kater beim TA,da er bereits mehrere Tage hintereinander gebrochen hat.Auffällig ist es,dass es immer abends gegen 21.30 Uhr ist und das komplette Futter(Nass),was er den Tag über bekommen hat, erbricht.Zum Schluss kommt dann immer noch Magensaft und/oder Wasser heraus.
Beim TA wurde ein Blutbild gemacht und es kam heraus,dass er unter CNI leidet.Sein Kreatinin-Wert liegt bei 2,97.Beim TA bekam er eine Infusion und MCP-Tropfen gegen die Übelkeit.Das Futter soll ich nun lebenlänglich auf Futter für niereninsuffiziente Katzen umstellen,was er zum Glück auch frisst(Nassfutter von Hills).Leider hat er auch dieses Futter am Abend wieder ausgebrochen.Muss sich der Körper erst an das neue Futter gewöhnen bzw.sind das noch die Reste im Körper von dem vorherigen Futter und der ganze "Dreck",der sich noch im Körper befindet?
Mein Kater soll jetzt noch bis Sonntag eine Infusion bekommen.Die MCP-Tropfen gebe ich ihm nicht,da sie erstens nicht geholfen haben und zweitens nicht so gut sind,aufgrund des Alkoholgehaltes.Achso und einen Phosphatbinder bekommt er auch in Pulverform (Ipakitine)ins Futter.
Seid zwei Tagen bekommt er nur noch Trockenfutter gemischt (Royal Canin renal und Royal Canin gegen Durchfall,da er zur Zeit unter Durchfall leidet),was er sehr gerne und gut frisst.Eigentlich bin ich gegen Trockenfutter,aber er hat seitdem nicht mehr erbrochen bzw.hatte ich ihm gestern etwas Nassfutter untergemischt und heute morgen lag nur das im Erbrochenen.Kann es also sein,dass der Körper das Trockenfutter besser verdaut?Denn das Trockenfutter wurde nicht erbrochen.
Kann ich sonst noch etwas Gutes für ihn tun?
 
Werbung:
lepus

lepus

Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2012
Beiträge
34
Ort
Berlin
Fragenkatalog

Allgemein
Name der Katze: Benny
Alter: 10 Jahre
Geschlecht: männlich
kastriert: ja
Freigänger: Nein
Gewicht: 5 kg
Rasse: BKH

Diagnose
CNI seit wann:
10.07.2012

Wie wurde CNI diagnostiziert (z.B. äußerlich, nur Vermutung des TA, Blutbild, mehrere Blutbilder usw.):
Blutbild

Was gab den Ausschlag für die Diagnose (z.B. Verhaltensänderung, Symptome, Vorsorge, OP Vorbereitung etc.):
Symptome: ständiges Erbrechen am späten Abend/nachts, Fell nicht gepflegt, er trank sehr viel und muste sehr viel aufs Katzenklo,ansonsten war er vom Verhalten her ganz normal


Gab es die Zeit davor (Wochen, Monate, Jahre) ungewöhnliches Verhalten, Symptome etc.:
Symptome:immer mal wieder Erbrechen

Werte und Allgemeinzustand
Klinische Chemie:
Kreatin: 2.97 (Einheit qmol/l) (leicht erhöht)
Alanin-Amino-Transferase: 21.6 (Einheit nkat/l)
Glukose: 79,2 (Einheit mmol/l)

Sonstiges:
LEU: 15,9
ERY: 10,43 (leicht erhöht)
THR: 106 (sehr niedrig)
MID: 1,42
GRA:7,95
MI%: 8,9 (hoch)
GR%: 50
Scale (fl): 400

Hämatologie:
Hämatokrit: 33.8
Hämoglobin: 13,4
MCV: 32 (sehr niedrig)
MCH:12,8
MCHC: 39,6 (hoch)
RDWs: 28,1
RDWc: 22,8
Lymphozyten (% LYM): 41,1
(Lymphozyten Anzahl: 6,53
MPV: 6,3 (sehr niedrig)
PDWs: 6,8
PDWc: 32,4
PCT: 0.07

War die Katze bei der Blutabnahme nüchtern:
Nein.

Wie war die Blutabnahme (z.B. Katze hat gekämpft, war entspannt):
Der Kater war entspannt.

Gibt es andere Erkrankungen (z.B. Diabetes, SDÜ usw.):
Nein.

Gibt es Verdacht auf andere Krankheiten:
Nein.

Welche weiteren Symptome zeigt die Katze (z.B. Übelkeit, Erbrechen, verstärktes Trinken, mangelnder Appetit)
Erbrechen, ständiges Trinken

Wie hat sich das Gewicht in den letzten 6-12 Monaten geändert:
Gar nicht.

Wie ist der Zahnstatus der Katze (z.B. leichter Zahnstein, Entzündungen ..):
leichter Zahnstein

Gab es in letzter Zeit eine Verletzung, Krankheit, Impfung, OP, Narkosen:
Vor zwei Jahren hatte er eine Augen-OP und Zahnsteinentfernungen unter Narkose.

Futter
Wie wurde die Katze bisher hauptsächlich gefüttert (z.B. Naßfutter/Trockenfutter/Barfen):
Nassfutter

Wenn Na/TroFu, welche Marken:
Real Nature gemischt

Bekommt sie jetzt Diätfutter:
Royal Canin Renal

Frisst sie das Diätfutter:
Ja.

Wie frisst die Katze (z.B. frisst kaum noch, frisst nur ihr gewohntes Futter, frißt nur Diättrockenfutter, frisst normal, usw. - bitte recht ausführlich beschreiben):
Sie frisst es zum Glück ganz normal,wie das andere Nassfutter zuvor auch.

Therapie
Bekommt die Katze einen Phosphatbinder (z.B. Ipakitine):
Ipaktine übers Futter (1 EL am Tag,verteilt auf 2 Portionen).

Bekommt die Katze SUC, wenn ja, seit wann:
Nein.

Bekommt die Katze andere Einzel- oder Komplexmittel (z.B. Renes Viscum):
Vitamin-B-Komplex von Ratiopharm (Inhalt von 1/3 Kapsel am Tag über das Futter)
Nein.

Bekommt die Katze ACE-Hemmer (z.B. Fortekor):
Nein.

Bekommt die Katze andere Blutdruckmittel:
Nein.

Bekommt die Katze Infusionen, wenn ja, welche:
Subkutane Infusion (Ringer Laktat) einmal die Woche plus Vitamin-B-Komplex subkutan
Ja,Ringer Laktat (insgesamt 4-5).

Bekommt die Katze andere Medikamente/Mittel für andere Erkrankungen (z.B. Schilddrüsentabletten, Insulin, Lebermedikamente usw.):
Nein.
 
Zuletzt bearbeitet:
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
ich glaube die Homöopathen sagen,wer heilt hat recht;)
Wenn Deine Katze das Futter jetzt gut verträgt würde ich im Moment dabei bleiben.
Grundsätzlich ist es natürlich so,daß viele Katzen auf Futterumstellungen sensibel reagieren.Von Real Nature auf Hills,könnte ich mir vorstellen,daß es da Probleme gibt.
Ich bin über Bluthochdruck gestolpert,wie wurde er denn festgestellt?
Wurde der RR gemessen?
Auf jeden Fall würde ich deinen Tierarzt auf ACE Hemmer ansprechen.
ACE Hemmer haben einen positiven Effekt bei Katzen mit CNI in dem sie den Druck in bestimmten Nierenabschnitten senken.
Sie gehören heute zu den wichtigsten Med. wenn eine CNI im ersten Stadium diagnostiziert wurde.
Eine Phosphorred.im Futter ist auf jeden Fall sinnvoll!!!!,wobei über die früher diskutierte Protein reduktion diskutiert wird.
Nierendiäten sollen etwas weniger dafür aber hochwertigere Eiweisse enthalten.Das ist wichtig,da Harnstoff aus dem Eiweisstoffwechsel entstammt.
ergo je mehr Eiweiss die Katze zu sich nimmt um so höher steigt der Harnstoff.
Aber wie gesagt darüber streiten die Gelehrten.
Eine sehr interessante Seite zu CNI kann ich Dir empfehlen.
www.felinecrf.info
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Bitte schreib die Referenzwerte dazu.
Und gib bitte alle Werte an - da fehlt ja einiges.
 
Zuletzt bearbeitet:
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
Noch eine kleine Überlegung von mir zu hochwertigem Eiweiss in diesen Diätfuttern.
Ich weiss nicht woraus diese angeblich hochwertigen Eiweissquellen stammen sollen,sind in diesen Futtern doch viele pflanzliche Eiweisse enthalten.
Korrigiert mich wenn ich da falsch liege.
Da hiesse dann im Umkehrschluss,daß in herkömmlichen Futtern minderwertige Eiweissquellen enthalten sind.
Na ja so richtig weiss man es nicht.
Real nature zumindest das Nassfutter ist schon recht gut und auch von P Gehalt her sehr moderat.
Ich denke hätte ich Elia immer seit 5 jahren Diätfutter gefüttert wäre das nicht ohne Folgen geblieben.
Ich finde es wichtiger den P Gehalt zu reduzieren und einigermaßen gutes Futter weiter zu geben.
Wobei natürlich die Katzen mitspielen müssen,von der Verträglichkeit her und ganz wichtig auch von der Akzeptanz.
 
lepus

lepus

Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2012
Beiträge
34
Ort
Berlin
Hallo,

danke für die Antworten.Bezüglich der ACE-Hemmer werde ich mal mit der TÄ sprechen.Das Trockenfutter von Royal Canin renal scheint er gut zu vertragen,denn seitdem hat er nciht mehr Erbrochen.Ich überlege jetzt trotzdem,ob ich ihm nach und nach etwas Nassfutter untermischen sollte.Meint ihr,dass ich beim hochwertigen Futter (Real Nature,Animonda) bleiben soll und ihm den Phosphatbinder da untermische oder soll ich lieber komplett auf Nierenfutter umstellen?Das von Hills(Nassfutter k/d) erbricht er,denn ich hatte es zwei Tage lang ausprobiert.

Ich habe die Laboruntersuchung mal abfotografiert,ist vielleicht besser.
 

Anhänge

  • K1600_Labor 1.Teil.jpg
    K1600_Labor 1.Teil.jpg
    88,6 KB · Aufrufe: 8
  • Laborwerte 2.Teil.JPG
    Laborwerte 2.Teil.JPG
    53 KB · Aufrufe: 7
lepus

lepus

Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2012
Beiträge
34
Ort
Berlin
Hier noch die Gsamtansicht der beiden zuvor geschickten Laborwerte.
 

Anhänge

  • Laborbrief komplett.JPG
    Laborbrief komplett.JPG
    58,6 KB · Aufrufe: 8
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
Ich würde jetzt erst mal biem Diätfutter bleiben.
Beim Fressnapf gibt es auch Nierendiätnassfutter heisst
PetBalance Medica renal,finde ich recht gut und wäre vielleicht eine Alternative zu Hills und RC Nassfutter zusätzlich zum RC Trockenfutter.
Man muss halt ausprobieren was die Katzen vertragen.
Zu den Veränderungen im Blutbild möchte ich jetzt nicht eingehen,da solltest Du deinen Tierarzt noch mal fragen.(bin ich nicht fit genug)
Die MCV und MCHC Werte sind verändert,aber das Hb ist o.B.
MCV niedrig,MCHC erhöht da muss ein Experte ran,das passt irgendwie nicht.
 
ChrissiCooper

ChrissiCooper

Forenprofi
Mitglied seit
12. Oktober 2011
Beiträge
1.702
Ort
Berlin
Hallo lepus,

CNI ist echt eine Schei**-Krankheit, es tut mir leid, dass deine Miez erkrankt ist. Wir haben leider eine Katze an CNI verloren, allerdings kann man ja sehr viel machen und die Katzen können bei sehr guter Lebensquali noch einige oder sogar sehr viele Jahre leben :).

Ich empfehle dir dringend, dich in der Yahoo-Mailingliste für Nierenkranke Katzen anzumelden - http://de.groups.yahoo.com/group/nierenkranke_Katze/

Ich habe dort sehr viel kompetente Hilfe, Rat und später auch Trost bekommen. Die Leute dort kennen sich echt super aus mit CNI und können auch kleinste Detailfragen beantworten. Manchmal dauert es ein bisschen, je nachdem, wieviel dort gerade los ist.
 
C

Churchil

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2012
Beiträge
5
  • #10
Hallo lepus

Tut mir Leid, dass es Deine Mietz auch "erwischt" hat.
Ich habe im letzten Jahr meine Janey mit 14 Jahren und 3Tagen an CNI verloren :(.
Leider wurde der schlechte Zustand der Nieren lange durch eine Schilddrüsenüberfunktion überdeckt, so dass die Diagnose erst recht spät gestellt wurde.
Meine Katze hat häufig erbrochen, was aber durch Paspertin-Tropfen gut in den Griff zu kriegen war.
Gegen Ende hatte sie dann noch Epileptische Anfälle, welche durch einen starken Calciummangel hervorgerufen wurden. Aber auch das war durch Gabe von Calcium und Vitamin D12 gut zu behandeln.

Zwar hat die Kleine bis zum Schluss viel Gewicht verloren und war immer ziemlich müde, ich hatte aber immer den Eindruck, dass sie nicht gelitten hat und ihre Schmuseeinheiten bis zuletzt genossen hat.
3 Tage nach ihrem 14 Geburtstag ist sie Zuhause friedlich eingeschlafen.

Lass den Kopf nicht hängen, trotzt CNI kann deine Katze noch einige schöne Jahre vor sich haben :)
 
lepus

lepus

Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2012
Beiträge
34
Ort
Berlin
  • #11
Hallo ihr Lieben,

erst einmal vielen lieben Dank für eure netten Antworten.Es tut mir sehr leid für diejenigen unter uns,die ihren Liebling leider verloren haben.Das ist sehr schlimm.Danke auch für die zahlreichen Tipps.

Ich möchte euch wieder auf den neusten Stand bringen:

Meinem Kater geht es momentan sehr gut.Er schmust wie verrückt,spielt auch wieder und ist den ganzen Tag um mich rum.Man merkt nicht,dass er krank ist.Das mit dem Erbrechen ist auch viel,viel besser geworden.Ich habe das Futter ca.6 Wochen von Nass-auf Trockenfutter umgestellt.Eigentlich hielt ich nichts davon und wollte es nie geben,aber wie es der Zufall so will,hatte ich es ausprobiert und seitdem hat er nicht mehr gekotzt.Doch sobald ich wieder Nassfutter untergemischt hatte,kam alles wieder raus.Also gab es erst einmal nur Trockenfutter.Es ging ihm immer besser und sein Fell ist auch wieder schön.

Nun waren wir letzte Woche Donnerstag beim TA seine Zähne sanieren lassen (ganz schlimm Zahnstein).Die OP verlief super und es gab keine Komplikationen.Leider hat er dabei einen Tumor im Oberkiefer entdeckt.Seit einer Stunde weiß ich jetzt,dass er bösartig ist :eek::eek::eek::confused::confused::confused:.Ich bin total erschrocken.Wie soll es jetzt weitergehen?Morgen sollen wir erst einmal kommen und den Kater röntgen lassen,ob sich die Metastasen bereits im Körper verteilt haben.Wenn nicht,müsste der Tumor im Mund chirurgisch entfernt werden,wobei aber eine Art Loch zurückbleibt.Nun habe ich gelesen,dass es die Lebensqualität des Tieres erheblich mindert und er kaum noch fressen könnte und starke Schmerzen dabei hätte.Was nun?Habt ihr Erfahrung damit?
Dann kommt noch dazu,dass der TA meinte,dass seine Harnröhre faustdick gefüllt war und er den Urin rausholen musste.Ich beobachte meinen kleinen nun immer,aber er geht auf die Toilette und er uriniert auch.
Seine Nierenwerte sind dagegen jetzt super.

Ich fühle mich gerade so hilflos.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

fluzzi23
Antworten
3
Aufrufe
12K
fluzzi23
fluzzi23
A
Antworten
14
Aufrufe
263
A
Ecke77
Antworten
3
Aufrufe
567
ferufe
F
C
Antworten
13
Aufrufe
12K
kalla
M
Antworten
44
Aufrufe
41K
Maiglöckchen
Maiglöckchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben