Cleopatra macht ihrem Namen alle Ehre....

  • Themenstarter Yuki85
  • Beginndatum
Y

Yuki85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Juli 2017
Beiträge
8
Alter
36
Ort
HF
Vorgeschichte​

als ich im Frühling 2013 daheim auszog, hies es Abschied nehmen von unserem geliebten Perser Miki ( 2001-2013), ein halbes Jahr später, musste er eingeschläfert werden wegen Blutvergiftung /Nierenkrankheit.:sad:

Kurz nach meinem Einzug wurde ich überrumpelt, eine Frau bot mir an ihre beiden Katzen + Zubehör zu übernehmen, da sie sie sonst ins Th stecken müsse, ihre Allergie würde sie dazu nötigen.

Kurzum nahm ich die Beiden 7+ Jahre alten Katzen bei mir auf.
Die Kätzin war mega verschmust, der Kater hingegen kam nicht einmal aus seiner Box.
Die Katzen hatten bei mir ein separates Katzenzimmer wo zwei Katzenklos diverse Kratzsachen usw standen, alles von ihnen selber jahrelang benutzt.
Die ersten Tage blieben sie in dem Zimmer, die Katze fras sofort wollte nähe war aber panisch wenn ich weg ging.
Der Kater hingegen randalierte sobald ich die Tür schloss und es nacht wurde.
Tagelang piselten sie mir das Zimmer zu , sodass ich mit Wischen nicht nach kam.
Auch Futter konnte ich nur getrennt geben damit er nicht zu kurz kam, er war stark abgemagert.

Wochen später packte mich der Sommer und mit ihnen die ganze Breite der Allergien.
Die Katzen fingen an sich zu kabbeln, bis sie bluteten sie waren stets zusammen gewesen all die Jahre.....
Wochenlang bekam ich keinen richtigen Schlaf, meine Nerven waren mehr als aufgebraucht und so suchte ich nach jemanden der sie mir abnahm, der mit solchen Problemfällen klar kam.
Sie hatte eine Trennungsangst entwickelt, er eine panische Kontaktangst.

Nachdem sich niemand fand und ich wirklich nicht mehr konnte, bat ich die Tierheime und Tierhilfen um Hilfe.
Jedoch wurde ich dort nur abgelehnt..........
Irgendwann schnapte eine Bekannte von mir sich ihr Auto, wir luden ein was ging und machten uns zum Tierheim auf.
Sie hatte dort mit wem gesprochen.
Schweren Herzens, voller Schuldgefühle gab ich die Zwei in deren Hände.
Nachdem ich Wochenlang versucht hatte den Beiden jede Freiheit, Liebe Aufmerksamkeit und Geduld gegeben hatte, alle "Feli"Stecker und Leckliers probiert hatte. Gab ich auf. Die Frau im Tierheim machte mich richtig runter, hatte absolut kein Verständnis.
Ich hatte meine Erspaarnisse für die Beiden ausgegeben da sie gesundheitlich nich so fit waren, nachgeimpft werden musste, und bei der Katze waren fast alle Zähne verfault. Und dann kam eine vom Tierheim und putz mich runter weil ich über meine Grenzen hinweg ging.
Ich solle die Tiere doch behalten und in einem separaten Raum weiterhin halten bis sie vermittelt wären.......


Nach dieser Story, habe ich Jahre gebraucht um mir wieder klar zu machen, das der Fehler nicht bei mir lag, das ich eigentlich gut mit Katzen umgehen kann, nur halt die Beiden ein Fehler waren.

2016 War es dann soweit, ich machte Nägel mit köpfe.
Diesmal sollte es ein Kitten sein, eines das sich auf mich prägt, das mich als seine Familie erkennt, und das ich "ver" ziehe.
Nach langem Suchen fand ich dann Cleo.
Sie wurde mir als Junge verkauft, mit knapp 8 Wochen :(
In dem Haushalt wurden alle Katzen nur zur Vermehrung gehalten leider.
Dennoch wollte ich das Kitten, es sollte in diesem Haushalt nich bleiben.
Kurzum zahlte ich und ging heim.
Am Tag drauf gings zum Tierarzt, Flöhe, verstopfte Analdrüse, Katzenschnupfen, Fieber waren die nächsten Wochen auf der Tagesordnung.
Aus dem Kater wurde eine Katze aus Chico->Cleo.
Nach vielen vielen überflüssigen besorgten Tierarztbesuchen, war mein Kätzchen dann endlich wieder fit. Die Augen waren nicht mehr krank, die Mattigkeit und das Fieber weg. Als Cleo dann ein halbes Jahr alt war, kam Licht in dieses Haus.
Der Kampf den wir beide bestritten hatten war gewonnen.
Die Babytage überstanden und Cleo war nun eine stattliche Dame.

Bei all dem Spielen und Schmusen wurde mir immer wieder von allen Seiten gesagt, eine Katze das is doch Tierquälerei, hol dir eine Zweite !

Aber ich hatte Angst wieder zu versagen, was falsch zu machen, bisher war mir mein kleines Divachen gut gelungen, sie machte nichts kaputt, selbst ihr PicaSyndrom bekamen wir in den Griff. Sie war etwas ...Übergewichtig, aber lieber Brekkies anstatt Plastikfolien ! Im Frühjahr 2017 kam dann das nächste Problem.
Ich wollte Cleo mind 1 x Decken lassen eines der Kitten behalten und sie dann Kastrieren lassen.
Jedoch wohnen wir in einer Nachbarschaft voller Kater wies scheint.
So kam es das Cleo Dauerrollig wurde, der Fruchtbarkeitstermin also nicht mehr sichtbar war.
Der Tierarzt empfahl eine sofortige Kastration....

Nun da uns der weg des eigenen Babys verwehrt blieb glaubte ich erst das dies ein Wink von oben sei.

2017 Sommer, hatte Cleo sich soweit distanziert das gemeinsame Kuschelzeiten nicht mehr vorhanden waren.
Sie kam nur noch wenn sie Futter wollte und das fühlte sich mehr an wie Triggern statt wirkliche Liebesschmuserei.

Ich wollte nicht das sie so einsam ist, sich weiter distanziert.
Wenn sie so bliebe, wäre eine zweite Katze vielleicht dann doch nicht verkehrt? Eine die mit mir dann kuschelt ?
Nach einigen Monaten Suchen fand ich dann Romeos Anzeige.
Sein Bruder faszinierte mich jedoch war ich mir unsicher und zögerte, bis nur noch Romeo über war.
Kurzerhand fuhren wir hin, sahen die Mum, sahen die Umstände und entschieden uns das dieses Kitten bisher das beste Zuhause von den angebotenen Würfen hatte.
Schon auf der Heimfahrt spürten wir wie kraftvoll und laut der Racker sein konnte.
Gegenwart
Montag-24.7. 2017​
Daheim angekommen stellte ich den Korb erst einmal hin und Cleo kam an.
Schnupperte und ging sofort auf die Barrikaden mit allem was sie zu bieten hatte.
Ich hab meine Dicke noch nie so Aggro erlebt.
Also kam der Kleine ins Sz mit Kratzbaum+ allem was er braucht.
Die ersten 24 h waren die absolute Hölle.
Cleo fauchte und knurrte sobald er nur mauzte, was er 90% der Zeit tat.
wenn ich vorbei lief wurde auch ich angefaucht sodass ich schon Angst bekam.
Wenn sie auf dem Schrank sahs und ich daher lief schlug sie nach mir.
Ich hab provokant dann meine Hand hingehalten sie hat zart reingezwickt anschließend aber geleckt.

27.7.2017 aktueller Stand​

Mittlerweile spaziert der Kleine durch die ganze Wohnung, solang Cleo nicht im Raum ist is alles perfekt. Er ist fast Stubenrein, hat noch Probleme selbstständig an den Napf zu gehen, weil ja alles so aufregend neu ist.
Oft muss ich ihn dran setzen. Dem klo zu urteilen isst udn trinkt er aber genug.

Cleo faucht noch immer wenn sie ihn hört, jedoch nicht mehr so aggro.
Ich habe mir meine Zeit nun so eingeteilt das ich Nachts bei ihm schlafe, und Tagsüber bei ihr bin, wenn er tags zuviel Lärm macht, dann geh ich mit ihm etwas spielen.

Ich will ihr zeigen das sie immer noch meine Nr 1 ist , auch wenn ich mit wem anderes spiele.
Sie können mittlerweile im selben Raum, jedoch lässt sie keine Sekunde ungenutzt sich an ihn ran zu schleichen und zum Sprung bereit zu machen.
Ich hab Sorge das sie ihn angreift vermöbelt oder so.

Ich habe gelesen das man Gerüche vertauschen soll, also habe ich sie gestreichelt, und ihn.
Er geht auf ihr Klo sie auch.
Meine Wohnung ist so unterteilt das Sz+ Flur+ bad ein Bereich sind und Küche+ Wohnzimmer.
Zu Beginn hatte ich die Sz Tür zu und den klein nur da drin, sodass sie von außen lauschen konnte und unter der Tür den Schlitz zum schnuppern nehmen konnte.
Wenn ihr das Mauzen zuviel wurde kamen alle Türen zur Küche zu.
Ihr Klo steht nun in der Küche statt im Bad.
Seines steht ab und zu im Bad.
Ich will ihn dran gewöhnen das das Bad der zukünftige Pipi raum wird.
klappt auch schon :)
Das Etappen Räume zuteilen scheint auch super zu klappen.
Cleo kommt freiwillig in den selben Raum, aber ich darf keine Sekunde unaufmerksam sein, sonst geht sie drauf.
Selbst Leckerlies verweigert sie dann !!! Was bei dem Vielfraß schon einiges sagt. Die Knurratacken und ihre Stressphasen werden weniger.

Hoffnung?

Ich wünsche mir die Zeit herbei in der er hier rumturnen kann und sie ihn nich fressen will.
Am Freitag hat er sein ersten Tierarzttermin, das wird mega anstrengend, da er sich nich einsperren lässt :/

der Feli-Friends stecker sollte morgen spätestens ankommen schon jemand Erfahrung ob das auch bei Kitten hilft?
Cleo ist 1 Jahr kastriert hatte nie Kinder, er is 12 Wochen is alles gewohnt selbst Kinder.
Cleo war als Kitten ganz anders, viel anhänglicher verschmuster und so.
Mit so einem Wirbelwind wie ihn kenn ich mich 0 aus :)

Einerseits bin ich erleichtert das sie ihn nu schon beobachtet, anderseits hab ich angst das es ne hinterlistige Masche is um mich in Vertrauen zu wiegen und dann aus dem Hinterhalt anzugreifen.

Ich hab sie auf Hinterhalt ausgebildet, damit sie mir die Insekten weg fängt, auf Kommando :( Wird mir das nu zum Verhängniss?

Ich hab an meinen Fenstern Katzensicheres Gitter eingebaut klappt traumhaft, damit kann ich sie imemr stark besänftigen wenn sie sich davor legt und dem Essen beim rumflattern beobachtet :)
Gibt es noch mehr Tips um die Dicke davon zu überzeugen er macht nix?
Gerüche hab ich vertauscht, Räume sogar für ca 30 Minuten.
Da war sie dann in seinem und er in Ihrem.
Alles super verlaufen , keine Rebellions Pipi oder so .


liebe Grüße eure Yuki :)

PS= wie sag ichs meiner Katze könnt ihr knicken ich halte nix von solchen Büchern :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

L
Antworten
3
Aufrufe
3K
meise81
meise81
B
Antworten
5
Aufrufe
500
tigerlili
tigerlili
das_fussel
Antworten
10
Aufrufe
1K
Nicht registriert
N
A
Antworten
7
Aufrufe
763
A
Miezenmieze
Antworten
6
Aufrufe
1K
doppelpack
doppelpack

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben