chronischer Katzenschnupfen geheilt? Konntet ihr soetwas schonmal beobachten?

  • Themenstarter KleineMy
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

KleineMy

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
1.241
Ort
Oberbayern :)
Hallo,

meine Minzi stammt aus Lanzarote. Als sie bei mir ankam fing direkt das rechte Auge an zu tränen. Kurz darauf ging auch die Nießerei los, mit richtig gelb grünen Schnodder.
Ab da ging die Horrorgeschichte los:
-Antibiotika,
-Schleimlöser,
-Röntgen,
-Endoskopiert,...
kurz um die ganze Schulmedizin durch...

Immer mal wieder hab ich auch selbst pflanzlich therapiert.

Irgendwann reichte es mir dann und ich habe ein THP zu mir eingeladen (an dieser Stelle danke, an die Menschen die mir hierbei geholfen haben).
Auch mit der THP haben ich ein paar Sachen ausprobiert, immer half es zuerst und 2-3 Tage später kam der Schnodder wieder...DOCH nun ich therapiere nun seit ca 2 Monate garnicht mehr, ist Minzi nun 4 Woche Schnodderfrei.

Jedoch habe ich festgestellt, dass sich nun schwarze "Ränder", "Krümel", "Dreck", an ihrem kranken Näschen und Äuglein sammeln. Aber überhaupt kein Nießen.

Wisst ihr, was diese Krümel sein könnten, bzw. hat sie den Schnupfen noch und nur ne gute Zeit oder sollte sie tatsächlich geheilt sein? "vorsichtigfreu"

DANKE
 
Werbung:
K

KleineMy

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
1.241
Ort
Oberbayern :)
wirklich niemand?
 
K

KleineMy

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
1.241
Ort
Oberbayern :)
das Zauberwort heisst Geduld und beobachten;)[/QUOTE]



einfach gesagt, ich würde es mir ja soooooo wünschen, dass
sie es überstanden hat...ging ja jetzt 2,5 jahre...
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Manche Viren bleiben wohl immer im Körper (konnte ich noch nicht genau rauskriegen :confused:), aber sie werden so in Schach gehalten, daß keinerlei Krankheitssymptome mehr vorhanden sind - dann ist der Organismus gesund.

Sollte es zu einer neuen Infizierung kommen, sind bereits die Wächter im Immunsystem da, entweder Antikörper oder das Immungedächnis und die erneute Infektion verläuft 'stumm', also symptomfrei oder mit leichteren Krankheitsanzeichen wie bei dem Erstinfekt.

So funktioniert das Immunsystem und genau das möchte man mit Impfen nachahmen.

Symptomfrei, also gesund ist ein Organismus durch ein starkes Immunsystem.


Zugvogel
 
K

KleineMy

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
1.241
Ort
Oberbayern :)
Manche Viren bleiben wohl immer im Körper (konnte ich noch nicht genau rauskriegen :confused:), aber sie werden so in Schach gehalten, daß keinerlei Krankheitssymptome mehr vorhanden sind - dann ist der Organismus gesund.

Sollte es zu einer neuen Infizierung kommen, sind bereits die Wächter im Immunsystem da, entweder Antikörper oder das Immungedächnis und die erneute Infektion verläuft 'stumm', also symptomfrei oder mit leichteren Krankheitsanzeichen wie bei dem Erstinfekt.

So funktioniert das Immunsystem und genau das möchte man mit Impfen nachahmen.

Symptomfrei, also gesund ist ein Organismus durch ein starkes Immunsystem.


Zugvogel



Dann bleibt mir jetzt ja eig. nur beten, dass es so bleibt und falls Zeichen der Verschlechterung zu sehen sind, das Immunsystem wieder stärken?

Danke Eva
 
joyadam

joyadam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2011
Beiträge
421
Ort
Muelheim Ruhr
Ich verstehe nicht ganz.:confused::confused:

Hatte Deine Katze einen Schnupfen oder den richtigen " Katzenschnupfen"

-Wurde Deine Katze auf Viren Getestet wie Calici + Co.
-Wurde bei Deiner Katze Abstriche der Nasen-Rachenschleimhäute genommen um Bakterien zu bestimmen.

Wurde mich Interesieren,da mein Grosser auch einen sehr starken Schnupfen hatte als er zu mir Kam nach 2 Tagen.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Dann bleibt mir jetzt ja eig. nur beten, dass es so bleibt und falls Zeichen der Verschlechterung zu sehen sind, das Immunsystem wieder stärken?

Danke Eva
Ja, genau so sehe ich das.

Im Grunde ist jede geimpfte Katze krank (gemacht) geworden, um das Immunsystem anzuregen, damit es bei den entsprechenden Infizierungen besser reagieren soll.

Somit ist jedes Tier, das einen viralen Infekt hatte (ganz gleich ob durch Selbstinfizierung oder Impfung), durch diese 'Immunschule' gegangen und wird dann gesund bleiben, wenn das Immunsystem immer gesund ist, also wie gewünscht und folgerichtig funktioniert.

Über das, was die Abwehr schwächt oder stärkt, gäbe es ganze Bücher zu schreiben, über einzelne Aspekte wird hier immer wieder geschrieben.


Zugvogel
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
Du schreibst, dass der Infekt mit einem tränenden Auge losging. Das ist meistens ein Zeichen für eine Herpesinfektion (befällt zuerst 1 Auge und breitet sich danach weiter aus über das 2. Auge und die Nase bis teilweise in den Mundraum und Rachen).

Ich würde Dir deshalb empfehlen, L-Lysin auf Vorrat zu kaufen und beim nächsten kleinsten Anzeichen dieses sofort unters Futter zu mischen. L-Lysin hilft, dass sich die Herpesviren nicht vermehren können und Du kannst somit einen erneuten Infekt im Keim ersticken.

Die Uebergangszeit, sprich Herbst und Frühling, ist meistens die Zeit, in der sich bei unsern Lieblingen am häufigsten ein Infekt einstellt. Ich denke, es wäre deshalb auch sinnvoll, ab jetzt für ca. 1 Monat eine Kur zur Stärkung des Immunsystems mit z.B. Echinacea durchzuführen.
 
K

KleineMy

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
1.241
Ort
Oberbayern :)
hallo,

danke für deinen tip lysin habe ich während den 2,5 jahren auch gegeben, schon ziemlich am anfang, ohne erfolg.

bei meiner minzi ist das glaub ich nicht so ganz eindeutig. die infektionen beschränkten sich zu 95% nur auf eine seite.

eine echinacea kur ist mit sicherheit vor dem winter wichtig, danke!

gruß
 
S

Sarah80

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. März 2011
Beiträge
1
  • #10
Hallo,

Ich moechte kurz von unserem chronischen Katzenschnupfenkater berichten. Wir haben bewusst einen Katzenschnupfenkater aus einem Tierheim (Ausland) adoptiert. Der kleine Kater litt mindestens schon 1 Jahr an dem Schnupfen, wie alle anderen Katzen im Tierheim auch. Wir haben saemtliche Mittelchen und Medikamente probiert, aber es hat sich nichts dauerhaft geaendert. Das Katerchen nieste mehrmals taeglich Blut, Eiter oder manchmal auch klaren Schleim. Den Kater hat es beim Niesen immer fast zerrissen, es war wirklich schlimm. Wir haben dann alle Medikamente abgesetzt und mit Dampfbaedern angefangen: Kater in Kennel, kochendes Wasser mit reichlich Salz aus dem Toten Meer in Plastikschuessel davor, keine Kamille oder so, Decke ueber Kennel und Schuessel und das Ganze 2mal taeglich fuer 20 Minuten! Es stellte sich nur sehr sehr langsam eine Besserung ein, aber jetzt nach einem halben Jahr niest der Kater nicht mehr und seine Lymphknotenschwellung am Hals ist auch merklich zurueck gegangen. Wir machen jetzt noch so 3x pro Woche Dampfbad. Dazu bekommt der Kater noch viele Streicheleinheiten, gutes Futter mit Lysinzusatz und Vitamine. Also, nur Mut!

Ich muss dazu noch sagen, dass unser Kater Wasser liebt und immer freiwillig in den Kennel geht, da teilweise einschlaeft und nicht wieder herauskommt wenn man das Tuerchen oeffnet. Unser anderer geimpfter Kater hat sich uebrigens nicht beim Schnupfenkater angesteckt.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben