Chronische Zahnfleischentzündung bei Luna

  • Themenstarter Nina
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Nina

Nina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Oktober 2007
Beiträge
243
Ort
Düsseldorf
Hallo,

ich komme gerade mit Luna vom Tierarzt, da sie immer wieder Zahnfleischentzündung hatte. Heute wurde ihr dann Zahnstein entfernt und ein Zahn musste gezogen werden.

Meine Tierärztin meint, dass die ZFE wohl chronisch ist :( Da es diesmal ziemlich extrem war, bekommt Luna die nächsten Tage erst einmal Antibiotika und danach soll sie regelmäßig Tonsilla Globuli bekommen.

Da ich natürlich möchte, dass es meiner Süßen gut geht, wollte ich mal fragen, ob ich darüberhinaus noch etwas homöopathisches für sie tun kann oder worauf ich achten muss? Mit chronischer ZFE hatten wir hier nämlich bisher noch gar nicht zu tun.

Danke!
Nina

edit:
Blut abgenommen haben wir Luna letztes Jahr beim Zahnstein entfernen, weil meine Tierärztin sicher gehen wollte, ob es viral bedingt ist. Das Blutbild war aber in Ordnung.
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Mit Zahfleischentzündungen kenn ich mich nicht so gut aus, aber ich schups dich mal hoch und hoffe es findet noch jemand eine passende Antwort für dich. :)
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Hallo Nina,

wäre ganz gut, wenn du beschreibst wie oft die ZFE auftaucht.Wie sind das mit dem Zahnstein aus. Bekommt Luna sehr leicht Zahnstein?

Unser Oskar ist auch so ein Zahnstein und ZFE Kanditat.

Seit Februar gebe ich ihm regelmäßig eine Tabl. Dental Aid K pro Tag ins Futter (wird anstandslos mitgefuttert). Ich bilde mir ein, dass diese Tabletten schon eine Besserung bewirken.

Das Dental Aid K bekommst du hier: http://www.tiershop.de/wbc.php?sid=3825787008b7&tpl=produktliste.html&rid=203

Besprich mal mit deinen TA, ob ihr das nicht versuchen solltet.
 
Nina

Nina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Oktober 2007
Beiträge
243
Ort
Düsseldorf
Hallo nochmal,

danke für den Tipp Bea, wegen dem Dental Aid K werde ich meine TÄ mal fragen. Wie ich das sehe sind das ja nur Vitamine und so etwas oder?

Ansonsten bin ich wirklich ratlos. Nach der Zahnstein-OP hat Luna 10 Tage Antibiotika bekommen, während dieser Zeit wurde die Entzündung auch besser und war dann am Ende auch ganz weg. Seit Absetzen des AB wird es aber wieder schlimmer und sie riecht auch wieder aus dem Mäulchen :confused:

Ich gebe ihr zwar täglich morgens und abends diese Tonsilla-Globuli aber helfen tun die glaube ich noch nicht so richtig.

Der letzte Zahnstein wurde bei Luna vor ca. 2 Jahren entfernt und Mundgeruch und gerötetes Zahnfleisch hat sie eigentlich ständig.

Ich hoffe, dass die Globulis langsam mal helfen. Hat jemand Erfahrung, wie lange es dauert, bis da 1. Erfolge sichtbar werden?

Liebe Grüße,
Nina
 
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
Blut abgenommen haben wir Luna letztes Jahr beim Zahnstein entfernen, weil meine Tierärztin sicher gehen wollte, ob es viral bedingt ist. Das Blutbild war aber in Ordnung.

Hallo Nina,

tut mir leid, dass Luna sich nun auch mit ZFE rumplagen muss.....

Sag mal, ist es wirklich möglich über ein BB festzustellen, ob die ZFE viral bedingt ist? Davon hab ich noch nie gehört :confused:
Auch mein TA hat das niemals erwähnt.....

Ich hab drei Kater mit chronischer Gingivitis/Stomatitis und die ist viral bedingt. Eine Heilung ist da definitiv nicht möglich, nur Linderung. Der Virus kann nicht eleminiert werden.
Trotzdem haben wir das inzwischen recht gut im Griff. Bei Fragen dazu bitte melden.
 
Nina

Nina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Oktober 2007
Beiträge
243
Ort
Düsseldorf
Hallo Antje,

frag mich jetzt nicht, wie meine TÄ das mit dem Virus ausgeschlossen hat :) Luna wurde damals komplett auf den Kopf gestellt mit Blutabnehmen und allen möglichen Untersuchungen. Ich bin immer etwas überempfindlich seit mein Paco damals an FIP gestorben ist und lasse lieber alles ganz gründlich untersuchen.

Was genau macht ihr denn gegen die ZFE, dass ihr es ganz gut im Griff habt?

Liebe Grüße,
Nina
 
T

tiha

Gast
Hallo Antje, ja, das würde mich bitte auch interessieren. Komme gerade vom Zahnspezialisten, der mir sagte, es geht eigentlich nur mit Cortisson auf gleichem Stand zu halten oder ggf. etwas zu verbessern oder Zähne ziehen. Weißt Du noch was besseres?
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Hallo Nina,

wie lange bekommt Luna denn jetzt schon die Globuli? Homöopathische Mittel brauchen schon einige Zeit bis sie wirken, zudem kann es auch zu einer sogenannten Erstverschlimmerung kommen - dies wäre aber andererseits auch wiederum ein Zeichen das es das richtige Mittel ist.

Außerdem ist es bei der Homöopathie ja so, dass es nicht DAS Mittel xy gegen z.b. ZFE gibt. Es gibt immer mehrere Möglichkeiten, manchmal dauert es eine Zeit bis das richtige Mittel gefunden ist.

Bei unserem Oskar glaube ich fast, dass wir damit einfach rechnen müssen das er ca. alle 3 Monate seine AB- und Cortisonspritze bekommen muß damit er Ruhe hat.:(
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Soweit mir durch Lektüre klargeworden ist, ist ZFE in die Reihe der Autoimmunkrankheiten zu ordnen, und da gibts nur wenig, das dauerhaft hilft.

Wie weit man mit AB und/oder Cortison behandeln kann? Ich bin skeptisch, weil beide Mittel auch immer die körpereigene Abwehr noch weiter verwirren. Dieser Satz machts deutlich:

Ansonsten bin ich wirklich ratlos. Nach der Zahnstein-OP hat Luna 10 Tage Antibiotika bekommen, während dieser Zeit wurde die Entzündung auch besser und war dann am Ende auch ganz weg. Seit Absetzen des AB wird es aber wieder schlimmer und sie riecht auch wieder aus dem Mäulchen

Man sagt, daß Traumeel recht gut hilft, die Sypmtome auf ein erträgliches Maß zu bringen und zu halten, kann aber selber keinerlei Erfahrung dazu beitragen.

Zugvogel
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #10
Im Grunde genommen gebe ich dir Recht Eva.

Eine ständige wiederkehrende Behandlung mit AB sehe ich ebenfalls sehr kritisch.

Bisher hat jedoch bei Oskar nichts dauerhaft geändert.

Zu den homöopathischen Mitteln weiß ich nur die, die in meinem "schlauen" Buch stehen.
Da gibt es einmal das Kreosotum. Bei ZFE die "riechen" und teilweise auch ein Sekret absondern.Jedoch bildet sich anscheinend sehr leicht ein sog. Bakterienrasen der zunächst einmal mit AB bekämpft werden sollte.
Aber auch hier wird beschrieben, dass nach dem Absetzen von AB die Entzündung sehr schnell wiederkommt, weil eben nur die begleitenden Bakterien bekämpft wurden.

Daneben gibt es noch, je nachdem wie sich die ZFE zeigt, weitere homöopathische Mittel.
Am sinnvollsten ist es da sicher das mit einem Tierheilpraktiker oder einem homöopathisch versierten TA abzuklären.
Ein Versuch ist es allemal wert.
 
T

tiha

Gast
  • #11
Ich habe
- diverse homöopathische Mittelchen in Eigenregie
- THP
- Bioresonanz
- Dental Aid K
- Traumeel
- Zahnstein-Entfernung + AB - leichte Besserung, aber es kam wieder

Heute war ich beim Zahnspezialisten, der mir sagte, ich könne noch Zylexis versuchen, weil Zylexis gegen Viren wirksam ist, aber d. h. jeden 2. Tag eine Spritze (Kosten rund 9,-- pro Spritze) - ohne die Garantie, dass es wirkt und ohne auch nur den geringsten Anhaltspunkt, wie's dann weiter geht

Er empfiehlt zum Einstieg 2 Tage à 0,5 Prednisolon (5 mg) = Cortisson und
danach jeden 2. Tag 1/4 Tablette. Wenn das nichts bringt, dann müssen die Zähne gezogen werden.

Ich hab auch Homöoopathie hier bevorzugt, wie viele andere bei ZFE auch. Aber auch bei mir hat nichts geholfen.

Lt. TA ist Sammy an der Grenze. D. h. wenn es so bleibt wie jetzt, soll ich es dabei belassen, wenn es schlimmer wird, werde ich es mit Prednisolon versuchen. Hab mich lange gestreubt, aber es reicht jetzt, ich möchte meinen Kater nicht länger leiden lassen. Ja, vielleicht ist sein Leben dadurch etwas verkürzt, aber wenigstens hat er dann nicht immer Schmerzen. Ich bin selber Schmerzpatient und weiß, was es heißt, ständig Schmerzen zu haben. Nein, das soll mein Schatz nicht auch haben müssen.
 
Werbung:
Nina

Nina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Oktober 2007
Beiträge
243
Ort
Düsseldorf
  • #12
Hallo,

danke für die Antworten. Die Globuli bekommt Luna erst seit einer Woche, aber seitdem ist die ZFE wie gesagt wieder viel schlimmer geworden und fast auf dem gleichen Stand wie vor der Zahnsteinentfernung.

Da ich selbst auch schon nur bei wirklich fiesen Schmerzen mal eine Aspirin nehme, wäre mir natürlich am liebsten, das auf "harmlose" Art in den Griff zu bekommen.

Traumeel kannte ich bisher nur bei Gelenkschmerzen, zumindest hatte meine TÄ mir das mal für meinen damals humpelnden Meo empfohlen.

Ich schätze, ich werde die Tonsilla-Globuli jetzt erst einmal noch ein wenig weitergeben und wenn das nicht hilft, Traumeel probieren. Meine TÄ greift lieber auch erst einmal auf Homöopathie zurück, von daher fühle ich mich da ganz gut aufgehoben. Meiner Schwester hatte sie damals auch eine Tierheilpraktikerin empfohlen, da frage ich sonst auch nochmal nach.

Alles Liebe auch für Deine Katzen tiha!

Liebe Grüße,
Nina
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #13
Das Problem ZFE bei Katzen scheint mir recht häufig vorzukommen.

Vielleicht wäre es nicht schlecht, dazu einen "Sammelthread" aufzumachen, der dann oben angepinnt wird?

Da könnte dann gesammelt werden, welche Behandlungen wie geholfen oder nicht geholfen haben?
 
T

tiha

Gast
  • #14
Prinzipiell eine gute Idee. Aber ich befürchte, dass dann jeder - so wie ich auch - immer zuerst mal alle Mittelchen selber ausprobiert und das kann auch das Gegenteilige bewirken, weil nicht alles zu jedem Tier passt, denn ZFE kann ganz unterschiedliche Ursachen haben. Und es kann auch passieren, dass dadurch erst mal kein TA aufgesucht und die ZFE verschleppt wird.

Hier nur mal ein paar Ursachen, die mir spontan einfallen:

- Fiv
- eG
- Virale Ursachen
- Bakterielle Ursachen
- Zahnwechsel
- Folgeerscheinung auf andere medizinische Behandlung
- Herpes oder Calici (glaube ich zumindest)
- und wahrscheinlich noch ganz viel mehr, was ich nicht weiß
 
Nina

Nina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Oktober 2007
Beiträge
243
Ort
Düsseldorf
  • #15
Hallo,

hm... bei Deiner Auflistung da oben Tiha kommt mir mittlerweile nach ein wenig googeln ein ganz anderer Verdacht bei Luna...

Ich habe nämlich diese Seite hier gefunden: http://www.wetterau-katzen.de/eosinophiles-granulom.html

Das Bild von der Katze erinnert mich ein wenig an Luna. Luna hat zwar nicht so eine extrem aufgekratzte Stelle, aber gerade zwischen Augen und Ohren kratzt sie sich ziemlich häufig und die Haut dort ist eigentlich immer leicht gerötet.

Als sie vor ein paar Jahren mal wegen Flöhen mit Frontline behandelt wurde, hat sie sich den Hals auch so extrem aufgekratzt, dass sie dort einige Monate lang eine offene Wunde hatte.

Könnte das sein? Falls ja, werde ich wohl nochmal einen Besuch mit Luna bei meiner TÄ machen müssen :confused:

Liebe Grüße,
Nina
 
T

tiha

Gast
  • #16
Kennt sich Deine TÄ richtig mit Homöpathie aus oder weiß sie alles nur ansatzweise? Das ist immens wichtig.
Wenn nur ansatzweise, dann such Dir eine gute THP, ich denke, die wird zuerst mal ausleiten etc.
Mein Julius hatte auch Ausschläge an den beiden Hinterbeinen und die eosinophilen Zellen waren erhöht (großes Blutbild machen!). Wie es sich momentan mit den Zellen verhält, weiß ich nicht, aber die THP hat geschafft, dass der Ausschlag um die Hälfte zurück ging, d. h. es ist immer nur noch 1 Bein betroffen.

Egal, was Du machst, mach es bitte nicht im Alleingang. Das kostet richtig Geld, (Du hast dann irgendwann eine kleine Apotheke zu Hause), bringt dem Schätzchen nicht wirklich was, und im schlechtesten Fall verschlimmerst Du noch alles bzw. verschleppst es und es könnte dadurch chronisch werden.

Ich wünsch Deinem Schatz alles Gute!!!
 
Nina

Nina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Oktober 2007
Beiträge
243
Ort
Düsseldorf
  • #17
Hallo Tina,

ob meine TÄ sich richtig mit Homöopathie auskennt, weiss ich nicht. Meiner Schwester hatte sie damals aber eine "richtige" THP empfohlen. Ich denke also mal, sie kennt ihre Wissensgrenzen ;) Jedenfalls vertraue ich ihr da voll und ganz, da wir uns sehr gut verstehen und uns die ewige Krankheits-Geschichte von meinem Paco damals ziemlich zusammengeschweisst hat und wir auch privat Kontakt haben und ich weiss, dass sie alles in Bewegung setzt und nächtelang nach Informationen oder Kollegen, die sich auskennen, sucht, wenn sie bei etwas nicht so Bescheid weiss.

Ich werde ihr mal eine Mail schicken und fragen, was ich jetzt am besten als nächstes machen soll.

Liebe Grüße,
Nina

Edit:
Ich sehe ja gerade, dass Du auch aus Düsseldorf kommst ;) Da kannst Du mir ja dann vielleicht sogar eine THP empfehlen, falls Luna eine benötigt?
 
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
  • #18
Hallo Nina,

ja, über ZFE und deren -vermutliche- Ursachen könnte man ganze Romane schreiben und ebenfalls über die Behandlungsmöglichkeiten.
Fakt scheint wohl zu sein, dass es bei viral bedingter ZFE keine Heilung geben kann. Alles, was ich zu dem Thema schreibe, bezieht sich ausschließlich auf diese Form der ZFE.

Als ich vor fast 2 Jahren Sunny bei unserem TA wegen schlimm entzündetem, schon blutenden Zahnfleisch vorstellte, sagte er sofort, dass es viral bedingt sei und zwar durch den Katzenschnupfenviruskomplex. Und er sagte auch gleich dazu, dass die Schulmedizin nicht wirkliche Heilungschancen anbieten könne.

Ich will hier nicht alles aufzählen, was wir unternommen haben, welche Tabletten, Tropfen usw. wir verabreicht haben. Sicher ist, dass er Casanova und Mónico mit angesteckt hat :(
Ein Jahr lang wurden alle Drei von einer THP behandelt; nach erstem Erfolg ging es dann aber wieder abwärts. Sunny und auch Mónico haben zwischenzeitlich sogar AB bekommen, weil sie auch noch Pseudomonas Bakterien dazubekommen haben. Cortison lehnt mein TA ab, weil es noch weiter das Immunsystem herunterfährt und wir eher den gegenteiligen Weg gehen: Aufbau des Immunsystems!

Aktuell bekommen die Jungs täglich:
2x kolloidales Silber
1x Collostrum
1 Gabe Propolis C30

Abends pinsele ich ihnen das Zahnfleisch mit einer Mischung aus Ulmenrindegel (SEB) und Propolisöl ein.

Ok, meine Jungs sind ganz lieb und pflegeleicht, lassen sich das recht gut ;) gefallen; mit einer Kampfkatze kann das leider nicht funktionieren :(

Und wenn ich schreibe, das wir die ZFE ganz gut im Griff haben, meine ich damit im einzelnen:
+ die Buben sind wesentlich agiler, verspielter und unternehmungslustiger geworden
+ sie schlafen -tagsüber- wesentlich weniger
+ sie fressen viel, viel besser und haben darum auch richtig gut zugenommen
+ kein Erbrechen mehr, keine Nierenproblemik
+ wunderschönes gesundes Fell

- das Zahnfleisch ist gerötet, aber nicht hochrot
- sie riechen schlimm aus dem Mäulchen

Aber sowohl unser TA als auch wir sind mit dem derzeitigen Stand zufrieden.

Ich wünsch deiner Luna alles, alles Gute und dir erstklassige Nerven und Riesengeduld!
 

Ähnliche Themen

schepi0815
Antworten
41
Aufrufe
114K
Catlady1969
Catlady1969
S
Antworten
50
Aufrufe
12K
rlm
S
Antworten
95
Aufrufe
4K
Babbi14
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben