Chronische Zahnfleischentzündung- Abzocke durch Tierarzt?

  • Themenstarter Tweety1977
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

Tweety1977

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. August 2009
Beiträge
16
Hallo liebe Fories,

ich habe hier vor einiger Zeit schon mal geschrieben, da meine Maine Coon Dame leider unter einer chronischen Zahnfleischentzündung leidet.

Seit damals habe ich einiges an Homöopathie ausprobiert, leider hat aber nichts wirklich geholfen.

Deshalb bin ich vor kurzem noch mal zu einem Tierarzt gefahren der bereits damals eine Zahnsanierung bei der Katze gemacht hat.


Ich habe ihm den Fall geschildert und ihm auch gesagt dass ich nicht dauerhaft Cortison geben will. Das hat er unterstütz, da Smokie erst 5 Jahre alt ist. Er meinte man könne alle Zähne ziehen. Auf meine Frage hin ob dass das Problem denn definitiv lösen würde hat er dies verneint. Er meinte man könne aber nur ein paar Zähne ziehen und wenn es dann an den Stellen besser würde, wäre das ein Indiz dafür dass es helfen würde alle Zähne zu ziehen.

Also habe ich Smokie heute dorthin gebracht. Als ich sie abgeholt habe, meinte er er hätte keine Zähne ziehen müssen, die Zahnsubstanz wäre in Ordnung. Auf meine Frage hin was denn wäre wenn die Entzündung wieder käme, meinte er dann dann müsse ich wiederkommen und die Zähne würden gezogen. Dann hat er 135€ kassiert und ich durfte nach Hause gehen.

Mit anderen Worten habe ich jetzt sehr viel Geld für etwas bezahlt von dem ich jetzt schon weiß dass es nichts helfen wird (Smokie hatte noch eine weitere Zahnbehandlung seit damals).

Ich bin jetzt so wütend und weiß nicht was ich machen soll. Ist es denn eine gängige Praxis nur ein paar Zähne zu ziehen und dann zu gucken ob es an diesen Stellen besser wird? Oder war das nur leeres Geschwätz um mir eine überteuerte Zahnreinigung anzudrehen?

Würdet ihr da noch mal beim Tierarzt nachhaken (für mich steht fest dass ich da nicht noch mal hingehen werde)?

Vielen Dank im Voraus und

viele Grüße


Tweety
 
Werbung:
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.640
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
Kann es sein das dein TA einen Verdacht auch FORL hatte und das erst in der Narkose abgeklärt hat mit Röntgen usw ? Weil die Zahnsubstanz ok ist, denn das wird bei FORL abgeklärt!

Klingt nämlich so :confused: Sei doch "froh" dass er die Zähne nicht unnötig gezogen hat, denn was einmal weg ist, ist weg.

Wieso hat dein Kater denn die ZFE, hat er Calici ? wurde da nen Abstrich gemacht? Wurde denn wirklich Gingivitis diagnostiziert?

Was hast Du denn schon Alles versucht ?

Mein Taran neigt auch dazu, aber bisher war er nur 2 x in Narkose zum Zahnstein entfernen und zum Zahn zu ziehen, weil der kaputt war.

Sonst bekomme ich toi toi toi mit dem Barfen das ZFE immer gut in Griff.
 
T

Tweety1977

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. August 2009
Beiträge
16
Vielen Dank für die schnelle Antwort.

So richtige Diagnostik wurde nicht wirklich betrieben (also kein Abstrich) obwohl ich schon bei etlichen Tierärzten war.

Der Tenor war zumeist dass man nicht genau wüsste wo das herkäme- es könnte vom Immunsystem sein, bla, bla, bla (sorry für die lasche Ausrucksweise aber ich habe echt schon eine ziemliche Odyssee hinter mir...).

Ich habe Smokie schon mit Globuli behandelt (Sputum und Echinacea und noch einige andere Sachen deren Name mir nur gerade nicht einfällt). Dann habe ich eine Zeit lang einen Heilpilz versucht, davon bekam Smokie allerdings Verdauungsprobleme).

Die Dentisept Paste habe ich ihr auch gegeben aber das hat gar nichts gebracht.

Bis vor einige Zeit fraß Smokie nur Trockenfutter aber mittlerweile frisst sie gerne das Thunfisch Garnelen Naßfutter von "almo nature".

Edit:

Mich wundert halt auch nur der Ansatz des Tierarztes dass er sagt wenn die ZFE in ein paar Wochen nicht weggeht, dass er dann alle Zähne ziehen will. Erst zieht er gar keinen und dann will er doch plötzlich alle ziehen??? Mir kommt das sehr komisch vor...
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tweety1977

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. August 2009
Beiträge
16
Ich habe jetzt nach einiger Recherche im Internet beschlossen einen Tierzahnarzt aufzusuchen und dort eine vernünftige Diagnostik machen zu lassen.

Hier in der Nähe gibt es leider keinen aber ich habe einen etwa 60km entfernt in Düsseldorf gefunden.

Ich werde da mal für März einen Termin vereinbaren da ich dann frei habe. Bis dahin zeigt sich ja auch ob die Entzündung wieder kommt (wovon ich derzeit leider noch ausgehe).

Die heutige Erfahrung hat mir leider einmal mehr gezeigt, dass man selber bei den Tierärzten klare Ansagen machen muss was man gerne hätte.

Könnt Ihr mir noch Tipps geben was ich alles machen lassen sollte (Blutbild wurde bereits vor 1 Jahr gemacht, da war aber zum Glück alles in Ordnung)?
 
Fati

Fati

Forenprofi
Mitglied seit
13. Oktober 2009
Beiträge
1.069
Bis vor einige Zeit fraß Smokie nur Trockenfutter aber mittlerweile frisst sie gerne das Thunfisch Garnelen Naßfutter von "almo nature".

ich habe keine wirkliche Anregung zum Problem, bzw. ich würde auch sagen such dir einen Tierzahnarzt aber noch mal zum Thema Futter zu kommen

du fütterst momentan Trockenfutter UND diese eine Sorte Nassfutter? also bei Zahnfleischproblemen knne ich das so, dass man Trockenfutter ganz meiden sollte, also Nassfutter besser aber noch nur Rohfleisch bzw. je mehr roh desto besser - und ansonsten ist eine einzige Sorte Nassfutter natürlich auch ein wenig einseitig und Thunfisch ist ja auch nicht so optimal
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
War in dem hohen Preis auch Zahnröntgen mit dabei?


Zugvogel
 
T

Tweety1977

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. August 2009
Beiträge
16
Also röntgen war meines Wissens nach nicht dabei- zumindest hat der Tierarzt nichts entsprechendes erwähnt.

Ich komme aus der Nähe von Aachen. Hier gibt es eine Tierklinik aber mit der habe ich persönlich leider nicht so gute Erfahrungen gemacht.

Smokie hat bis vor kurzem gar kein Naßfutter angerührt. Diese Thunfisch Garnelen Futter verschlingt sie momentan förmlich. Ich habe aber gerade auch noch anderes Futter von almo nature zum testen bestellt. Mein Ziel ist es langfristig das Trofu ganz weg zu lassen.

Vielen Dank bezgl. der Tipps mit den Tests. Die Lymphknoten sind bei Smokie auch immer geschwollen deshalb wäre das mit den Mykoplasmen auch eine Idee. Von einem Antibiogramm habe ich bis dato noch nie was gehört. Mich wundert es immer dass viele Tierärzte diese ganzen Untersuchungen gar nicht erst anbieten und man sich das alles selber mühsam zusammen suchen muss.

Bisher war leider bei allen Tierärzten die ich aufgesucht habe Endstation "Cortison". Eine Tierärztin wollte sogar sofort alle Zähne ziehen ohne weiter Diagnostik. :reallysad:

Jetzt habe ich aber eine schöne Liste die wir abarbeiten können :).

Dafür schon mal lieben Dank.
 
minnifand

minnifand

Forenprofi
Mitglied seit
30. Dezember 2010
Beiträge
3.518
Alter
68
Ort
Birkenau (Odw)
Hallo,

bei meinem Notfellchen wurde aufgrund dicker Mandeln und geschwollener Lymphknoten in Verbindung mit entzündetem Zahnfleisch Antibiotika gegeben. Ohne Erfolg. Die Zähne wurden saniert. Ohne Erfolg. Da ich keine weitere AB gabe wollte, habe ich auf einem Abstrich bestanden.

Es wurde herausgefunden, dass sie Calici hat. Calici gehört zur Gruppe der Viren aus der Katzensschnupfen-Gruppe. AB kann nicht helfen. Cortison fährt das Immunsystem weiter nach unten.

Wir haben nun eine Interferon-Therapie angefangen. Nach 20 Tagen zeigt sich eine deutliche Besserung, die uns heute von der TK bestätigt wurde. Wir müssen nun noch weitere 20 Tage geben und dann Pause machen.

Habe auch einen Thread zu Interferon aufgemacht. Da ist eine Beschreibung drin.

Wünsche Dir schnelle und gute Besserung für Deine Katze

Gruss Ulli
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Also röntgen war meines Wissens nach nicht dabei- zumindest hat der Tierarzt nichts entsprechendes erwähnt.
Meines Wissens kann FORL nur durch Röntgen einigermaßen sicher festgestellt werden. Das ist eine Erkrankung der Zahnwurzeln, sehr tückisch ist, daß selbst beste Zähne obendrauf ohne Fehl und Tadel sein können und doch abbrechen.


Ich vermute, ein TA, der FORL ausschließt, sollte das erst nach fachmännischem Röntgen machen.



Zugvogel
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.640
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
  • #10
Ich kann auch nur dazu raten dass gerade Katzen mit Zahnfleischproblemem soviel Rohfleisch wie möglich essen sollten, denn ansonsten bliebe nur das tägliche Zähneputzen. Blos WELCHE Katze macht das mit?

Taran bekommt extra immernoch Hühnerhälse zum Knabbern und ausserdem behandel ist das Zahnfleisch noch gesondert. Aktuell nutze ich kollodiales Silber.

Ne RICHTIGE Diagnostic ist aber sehr wichtig :cool:
 
Meiki

Meiki

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2010
Beiträge
5.561
Ort
Hannover
  • #11
Bei Felix war die Ursache der ZFE seine Allergie auf alles und jedes. Bei ihm waren auch die Schleimhäute betroffen, d. h. auch die Farbe des Anus änderte sich, je nachdem, wie schlecht es ihm ging.

Wenn Du erst im März den Termin in der Zahnklinik hast (bitte nichts mehr unterhalb des Niveaus einer Zahnklinik ausprobieren), dann würde ich bis dahin noch mit einer Ausschlussdiät anfangen um zu testen, ob sich dadurch Verbesserungen zeigen. Verbesserungen können sich relativ schnell zeigen, vielleicht aber dann sogar schon bis März und dann habt Ihr einen Anhaltspunkt.

Angefangen von "mit ohne Getreide und Zucker" - bitte auch den Thread dazu ansehen - bis hin zu Ausschlussdiät und Kreuzallergien und nicht zu vergessen in der Suchfunktion "Maine Coon Zahnfleischentzündungen", das habe ich hier jetzt schon häufiger gelesen, gibt es alle möglichen Ursachen dafür.

... und bitte alle hier beschriebenen Tests durchführen ...
 
Werbung:
T

Tweety1977

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. August 2009
Beiträge
16
  • #12
Ich habe jetzt einen Termin in der Zahnklinik vereinbart.

Positiv ist mir am Telefon schon aufgefallen dass mir gesagt wurde dass alle bisherigen Befunde mitgebracht werden sollen.

Ich habe dann gesagt dass es außer eines Blutbildes eigentlich gar keine Befunde gibt und die Arzthelferin fragte direkt ob denn schon mal ein Abstrich gemacht worden sei.

Werde hier noch mal berichten wenn Ergebnisse vorliegen.

Momentan versuche ich noch Smokie auf Naßfutter umzustellen. Sie frißt das Futter zwar, aber immer nur ein bißchen wie halt vorher beim Trofu. Wahrscheinlich muss ich es erst mal mit festen Fütterungszeiten versuchen...
 
T

Tweety1977

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. August 2009
Beiträge
16
  • #13
So, ich war jetzt beim Zahntierarzt und habe Ergebnisse vom Abstrich:

Es wurden Calici Viren und Mykoplasmen gefunden.

Therapievorschlag vom Tierarzt ist jetzt:

Behandlung mit Interferon (lokal im Mund) für 100 Tage. Sollte das nichts helfen, würde er die Backenzähne ziehen wollen, da an den Stellen wo Smokie keine Zähne mehr hat auch keine Entzündung mehr ist. Zusätzlich soll ich Lysin versuchen.

Leider kenne ich meine Katze ja nur zu gut und ich weiß dass ich das mit der Mundebehandlung bei ihr nicht hinbekommen werde. Lt. Tierarzt kann man das Interferon zwar auch in die Augen tröpfeln aber das ist ja fast noch schlimmer :mad:. Zudem bin ich zwischendurch noch für drei Wochen in Urlaub und meine Mutter bekommt das schon mal gar nicht hin...

Das nächste ist dass ich gelesen habe, dass Interferon bei Tieren gar nicht erforscht ist.

Ich tendiere mittlerweile am ehesten dazu die Zähne ziehen zu lassen.

Hat jemand damit Erfahrung bei Mykoplasmen und Calici?


Vielen Dank im Voraus und

viele Grüße


Tweety

Edit: Habe noch vergessen zu erwähnen dass der Tierarzt auch noch gesagt hat, dass die Entzündung sich nur auf den Zahnfleischrand (also am Übergang zu den Zähnen) und zum Glück nicht in der sonstigen Maulhöhle befindet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #14
Bei Calici soll Interferon möglicherweise wirksam sein, eine Garantie gibt es aber nicht.
Ich würde mich an deiner Stelle erstmal im Netz über diese Art von Therapie schlau machen.

Interferon soll bei Viren manchmal helfen, Mykoplasmen allerdings sind Bakterien. Normalerweise sowieso im Mäulchen von Katzen vorhanden - die Frage ist nur ob sie übermäßig vorhanden sind?:confused:

Wenn Smokie bereits Zähne fehlen und an diesen Stellen keine Entzündungen vorhanden sind, spricht das eigentlich für sich.
 
dagmar.b

dagmar.b

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2009
Beiträge
4.132
Ort
Kerpen
  • #15
Hat er denn geröntgt? Lg
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #17
Minifant hat auch Erfahrung mit Interferon und ZFE,die kannst du auch mal anpinnen.
 

Ähnliche Themen

D
Antworten
18
Aufrufe
6K
D
S
Antworten
5
Aufrufe
5K
Nicht registriert
N
Nina
Antworten
17
Aufrufe
13K
pünktchen
pünktchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben