Chronische Pankreatitis und SDÜ

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
  • #181
Das kommt mir relativ viel für den Einsteig vor. Ich würde mit zwei, drei Tropfen beginnen.
 
L

Louis&Luna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 September 2018
Beiträge
156
  • #182
Jetzt ist mir eben wieder eingefallen dass mir Öl hier mal wegen der Pankreas abgeraten wurde.

Mein TA hat allerdings damals gesagt, dass Fett kein Einfluss darauf hat / bzw. es nicht erwiesen wurde.
Das könnte bei ein paar Tropfen aber auch eh nicht so schlimm sein oder?
 
L

Louis&Luna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 September 2018
Beiträge
156
  • #183
Ach so, der halbe Teelöffel hab ich gelesen für Katzen und Hunde bis 20 kg. Denke auch das es bei einer 5kg Katze dann vielleicht doch weniger sein sollte.
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
  • #184
Ein paar Tropfen dürften nicht schaden, Hexe hat das nichts ausgemacht. Und diese Omega-Fettsäuren wirken ja auch leicht entzündungshemmend, was ja eigentlich gut für die Pankreatitis sein müsste.
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
1.969
  • #185
@Slimmys Frauli: Ich frage mich halt, ob eine Futterallergie nicht durch das Cortison eh schon abgemildert werden würde.
Und ob es überhaupt sein kann, da er jetzt ansonsten keine Reaktionen hat. Beim Trockenfutter hat er ja irgendwann mit Durchfall reagiert, was bei absetzen vom Trofu sofort wieder aufhörte, also sehr eindeutig.

Es würde mir sehr schwer fallen, Louis jetzt nur noch eine Sorte zu geben, da ich bei seiner Krankheit froh bin wenn er isst (ihr kennt ja das Problem). Bei ner ansonsten gesunden Katze wärs was anderes. Deshalb dachte ich, erstmal gezielt Fleischsorten weglassen und schauen. Ich geb Louis halt immer das, was er gerade gerne mag und gut isst. Das ändert sich bei ihm aber auch immer wieder.
Schwierig :(
Um nochmal darauf zurückzukommen: Inwieweit Cortison eine Futterallergie abmildert, kann ich nicht sagen. Falls bei euch eine Unverträglichkeit reinspielt, muss diese aber schon irgendwann erkannt werden, denn sonst geht das ja ewig so weiter. Unverträglichkeiten können sich sowohl nur über die Verdauung, als auch nur über die Haut, als auch über beides zeigen.

Ich kann sehr gut verstehen, dass du froh bist, wenn ordentlich gefressen wird. Das sind wir ja wirklich alle. Das Problem ist halt, je mehr "durcheinander" du fütterst umso schwieriger (bis unmöglich) wird es festzustellen ob auf etwas reagiert wird und wenn ja auf was genau.

Vielleicht wäre es ja eine Idee, über eine Haaranalyse ermitteln zu lassen, auf welches Fleisch die Maus reagieren könnte? Ich weiß, Haaranalysen an sich sind umstritten und vor allem, ob man so Allergien/Unverträglichkeiten feststellen kann. Aber zumindest hätte man dann mal einen Ansatz, was man am ehesten vermeiden sollte.
Wobei es halt so eine Sache ist, nur z.B. am Fleisch muss es auch nicht liegen, sondern es kann auch ein Zusatz, die Zubereitung etc. etc. reinspielen. Z.B. verträgt Slimmy Sana Pferd von Vetconcept und Mjamjam Pferd, aber nicht Perro Pferd oder die "Pferdewürste" die wir probiert hatten....
 
D

Dijula

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Februar 2009
Beiträge
237
  • #186
Wie gehts Louis denn, Miriam? :) Und dir?

Also ich würde ihm geben, was er will, ich finde, das klingt eher weniger nach einer Unverträglichkeit - also von dem, was du hier berichtest, ist natürlich schwierig mit so einer Ferndiagnose. Hauptsache, er frisst was.
Und von meiner Katze weiß ich, dass Cortison die Allergie schon ordentlich unterdrückt, die hat ja auch oft Reaktionen auf alles mögliche, nicht nur Futter, und mit Cortison ist sofort wieder Ruhe. Allerdings ist natürlich jede Allergie anders, also versteh das als vorsichtige Vermutung meinerseits. ;)

Zum Haut befeuchten gibt es auch so Öl Spot-Ons, die hatte ich mal bestellt, Allerderm, glaube ich. Mich haben die jetzt aber nicht so überzeugt, egal wohin ich sie geträufelt hatte, Katze hat es abgeleckt und geholfen hats bei uns auch nicht. Aber vielleicht einen Versuch wert?
Ich bin erst nächste Woche wieder zuhause, aber ich hab den Rest noch und das müsste eigentlich noch haltbar sein. Falls du magst kann ich dann mal gucken und es dir schicken, falls du es ausprobieren willst.
 
L

Louis&Luna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 September 2018
Beiträge
156
  • #187
Hallöchen :)
Danke, mir gehts ganz gut. Louis soweit auch.
Ich habe ihn über die Feiertage etwas beobachtet und auch nochmal an die Worte vom Doc gedacht. Louis kratzt sich ja nicht mit den Pfoten, er putzt sich nur zu dolle. Mein TA meinte ja, dass es nicht nach Juckreiz aussieht und ich bin mir auch nicht mehr sicher.

Die große Wunde ist inzwischen vernarbt. Aber das Fell fehlt daran und darum großflächig vom Rasieren.

Wenn er keine Schutzvorrichtungen dran hat, putzt er sich darum. Mit Body putzt er an allen Übergangsstellen (also da wo die Pfoten rauskommen). Da hat er dann immer wieder ganz kleine Wunden.

Ich bin nicht sicher, ob das auch bisschen Frustputzen ist, weil ja 80% vom Körper unerreichbar sind zum Putzen.
Glaub wir müssen dass mal beobachten ob es ohne Body besser wird - weil dann nicht mehr so stier an einer Stelle. Am Wochenende wollen wir das unter Aufsicht mal testen.

Heut hat er es jedenfalls wieder geschafft sich zu befreien und hat sich - trotz Kragen neben der Wunde kräftig geputzt. Auch wieder mit kleinsten Wunden. Vielleicht liegt das auch am nachwachsenden Fell?
Naja, toi toi toi hat er zumindest die Narbe in Ruhe gelassen :oops:

Das Wildlachsöl geb ich seit Samstag.
Am Futter hab ich noch nichts geändert. Aber ich hätte evtl. auch eher mal beim TA gefragt ob er einen Allergietest machen würde. Weil eine Ausschlussdiät möchte ich Louis nicht zumuten. Bin immer froh, wenn er was gerne mag und möchte da nicht auf gut Glück rum experimentieren...

Danke für das Angebot, Dijula. Ich befürchte aber auch, das Louis das Spot on ablecken würde. Das macht er grundsätzlich immer (auch wenn eine Salbe angeblich für Katzen uninteressant ist). Und ich bin momentan wieder etwas bedient, weil ich neulich Mielosan (Honigsalbe) hin hab und Louis danach ganz rot und warm wurde an der Stelle. Hab es dann weggewaschen und es hat sich zum Glück beruhigt :cool:
Da hab ich uns am Jahreswechsel schon im Notdienst gesehen :wow:

Deshalb will ich eigentlich nichts hin schmieren.
Trotzdem lieben Dank.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dijula

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Februar 2009
Beiträge
237
  • #188
Das freut mich doch! Bricht er denn im Moment noch?
Gut, dass die große Wunde erstmal zu ist. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass der Body ihn einfach nervt. Habt ihr schonmal getestet dieses WE?
Und verträgt er das Öl soweit?

Das kenne ich hier auch, egal wo, zum Putzen kommen sie plötzlich dran. :rolleyes: :p
 
L

Louis&Luna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 September 2018
Beiträge
156
  • #189
Wir haben am Wochenende den Body weggelassen. Leider putzt er sich dauernd um die Narbe rum. Als er dann versucht hat in die Narbe zu beissen, haben wir zumindest darum einen kleinen Wickel gemacht. Leider rutscht der aber und er putzt sich immer um die Stelle rum wieder wund.
Das frustriert mich :(

Ich weiß nicht ob es an den fehlenden / nachwachsenden Haaren liegt (das es juckt) oder ob doch was dahinter steckt.
Die Haut wird aber auch schnell wund weil das Fell als Schutz fehlt und evtl die Haut auch dünner ist wege dem Cortison.

Muss er jetzt Body tragen bis wieder Fell da ist? Das kann ja ewig dauern und das er es doof findet merkt man auch.

Brechen tut er momentan sehr selten. Aber durch den Body entstehen ja auch keine großen Haarballen, das kommt dem zugute.

Jetzt hatten wir die Tage noch Probleme mit Matschkot. Deshalb hab ich's Öl zwischendurch weggelassen. Aber glaub es kommt von einer Futtersorte. Die gab's zwar vor längerer Zeit schon mal, aber denk er verträgt es nicht mehr.

Denke wegen der Hautsache muss ich mal demnächst meinen TA wieder aufsuchen. Vielleicht doch mal Allergietest. Oder er hat noch eine andere Idee.
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
1.969
  • #190
Ach Mensch, klar dass der "ewige" Body euch beide nervt. Ich frage mich nur, wie sehr nachwachsende Haare wirklich jucken. Slimmy war ja schon mehrfach großflächig kahl (OP, Ultraschall.......) und da ist mir nie aufgefallen, dass sie dann mehr dort herumgeschleckt hätte als das Fell langsam wieder nachkam.
Bezüglich des möglicherweise nicht mehr vertragenem Futters: Führst du schon ein Futtertagebuch? Das hilft super, um den Überblick nicht zu verlieren.
 
D

Dijula

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Februar 2009
Beiträge
237
  • #191
Ach Mist, das ist aber auch ein Teufelskreis bei euch. Armer Louis!
Berichte mal, was dein TA sagt. Ich drücke euch die Daumen, dass es sich bald wieder bessert und sich eine gute Lösung ergibt - was anderes fällt mir leider nicht ein. :(
 
Werbung:
L

Louis&Luna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 September 2018
Beiträge
156
  • #192
Wir stecken hier wirklich in einem Teufelskreis fest. Jetzt ist es schon über ein Jahr her das Louis krank ist und momentan macht es mich wirklich extrem fertig und geht an die Substanz.

Wir kriegen das Hautproblem nicht in Griff. Durch das Öl hat er keine Schuppen mehr und auch bei der Kinnakne hats geholfen.

Aber letzte Woche hat er sich wieder befreit und neben der Narbe wundgelegt. Zum Glück nicht so arg das wir AB geben mussten. Aber schon recht heftig und er sollte natürlich nicht ran. Jetzt hat er sich aber die Pfoten wundgelegt. Vermutlich wegen der Reibung vom Body.

Mein TA meint es sei psychisch (ein Tick) und nicht allergisch (u. a. auch weil er ja Cortison bekommt und sich nicht kratzt und immer nur an die eine Stelle geht - bei Pfoten geh ich echt von der Reibung aus).

Hab trotzdem mal angefangen mit Ausschlussdiät und Futtertagebuch. Aber weit gekommen bin ich leider nicht. Vermutlich hat er jetzt noch einen Pankreasschub. Er mäkelt extrem und hat auch schon recht viel wieder abgenommen dadurch.

Er zittert immer sehr im Brustbereich nach dem Essen. Das kommt laut TA wohl auch von der Pankreas. Das ist momentan deutlich stärker.
Haben das eure Pankreaskatzen auch?

Jetzt geben wir Zylkene in einer höheren Dosis und er hat einen Appetitanreger bekommen.

Sonst ist er ruhig und lieb. Kuschelt viel und spielt auch wieder mehr. Sein Fell sieht ansonsten auch gut aus. Woher kommt dieser Tick?

Ich schreib das echt unter Tränen. Ich will ihm so gern helfen und habe echt Angst, das wir ihm seine weniger werdenden Tage nun mit Body und Kragen "versauen".
Ich fühl mich wie ein Tierquäler wenn wir ihn so einpacken. Wenn wir nur wüssten warum er sich so putzt. Bin echt verzweifelt langsam :reallysad:

Ist jetzt lang geworden, aber ich musste es mir einfach von der Seele schreiben :hmm:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
  • #193
Ich kann Deine Gefühle sehr gut verstehen. Ihr beide tut mir so sehr leid.

Das Zittern im Brustbereich habe ich bei Hexe nicht beobachtet. Bei ihr setze ich gerade das Mucosa compositum ein, weil sie so viel gebrochen hatte und das scheint anzuschlagen. Vielleicht könntest Du Dich bei der Firma Heel beraten lassen?

Wie sieht denn Eure Ausschlussdiät aus? Und wie sieht es bei ihm mit selbst gekochtem Futter aus, mag er das?

Hat er sich eigentlich vor dem Thiamazol auch schon so häufig gekratzt?
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Louis&Luna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 September 2018
Beiträge
156
  • #194
Danke Maiglöckchen, ich hoffe deiner Hexe geht es besser.

Die Ausschlussdiät "sollte" so aussehen, dass ich immer eine Fleischsorte komplett weglasse (zB Rind und Kalb).
Ich hab auch so Hypoallergenfutter geholt. Aber da ist überall Reis drin und von einem anderen Futter mit Reis hat er mal Durchfall bekommen. So dass ich bei Reis auch etwas skeptisch bin (ist ja auch um Kattovit Gastro drin).
Theoretisch sollte man ja auch ohne Getreide futtern. Aber da wirds bei Louis immer schwieriger - leider :(

Und als das mäkeln und abnehmen anfing, hab ich eben zwangsläufig abgebrochen. Weil ich froh war ein paar wenige Sorten zu wissen, die er gern isst. Leider auch mit Rind :(

Selbst gekochtes ist auch eher schwierig. Ds geht er hin, ist 3 Bissen und rührt es dann nimmer an.

Heut war ich bei einer anderen Ärztin. Sie meint auch das es eher nach Spritzenreaktion und jetzt einem Tick aussieht.

Thiamazol war ja auch schon mein Verdacht. Es ist halt alles immer nur eine Vermutung. Und gerade ist er gut eingestellt. Die Frage ist, was ich ihm jetzt zumute, wenn wir zB zur Salbe wechseln und die Einstellung wieder von vorne losgeht. Ist ja auch purer Stress. Und die Salbe hat ja vermutlich auch den gleichen Wirkstoff oder? Nachher war es das doch nicht. Schwierig!
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
  • #195
Die Salbe hat den gleichen Wirkstoff. Spritzenreaktion ist natürlich theoretisch auch möglich, die Injektionslösung hat ja auch Konservierungsstoffe. Die sich dann wiederum von der Salbe unterscheiden würden. Frage wäre halt, wie man herausfinden könnte, ob es eine Spritzenreaktion ist:confused:

Danke der Nachfrage, Hexe geht es besser, wir haben heute den 6. kotzfreien Tag in Folge.
 
L

Louis&Luna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 September 2018
Beiträge
156
  • #196
Ich melde mich auch mal wieder. Wir sind inzwischen ziemlich überzeugt, dass Louis auf die Spritzen reagiert. Es sah zwischenzeitlich etwas besser aus, nun hat er vor ca 1 Woche auf der anderen Körperseite (Nähe Einspritzstelle) wieder wundgeputzt. Sonst aber nirgends.

Nun sind wir heut nach Herrenberg gegondelt (zum Glück wohnen wir ja im Süden nur 1 Stunde entfernt) und versuchen die Salbe.
Ich hoffe einfach so sehr, dass er die jetzt verträgt.
Diese SDÜ macht mich noch fertig.

Vom Cortison spritzen kommen wir leider nicht weg. Haben zwischendurch Tabletten versucht, Folge: Inappetenz, vermutlich Darm gereizt :(
Wir haben hier wirklich ein sehr sensibles Katerchen erwischt. Aber dafür auch ein besonders liebes... :pink-heart:

Vielleicht liest noch jemand mit, dann wäre ich für ein gedrücktes Däumchen seeeeeehr dankbar.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
  • #197
Wir stellen auch gerade auf die Salbe um, weil es sein kann, dass Hexe wegen der Injektionen so viel kotzt. Drauf gekommen bin ich, weil in einer SDÜ-Gruppe, in der ich bin, drei Halter mit Injektionen therapieren. Katze Nummer 2 kotzt ebenfalls jeden Morgen, Katze Nummer 3 kotzt zwar nicht so oft, aber ihr ist dennoch übel.

Man verwendet ja die geöffneten Ampullen einige Tage und im Moment vermuten wir, dass der Wirkstoffspiegel sinkt und daher die Stoffwechsellage nicht ausgeglichen genug ist. Andere Theorie wäre, dass es an den Zusatzstoffen in der Injektionsflüssigkeit liegt.

Wir können uns also im Moment gegenseitig die Daumen drücken.
 
D

Dijula

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Februar 2009
Beiträge
237
  • #198
Klar lese ich noch mit und hab die Tage auch noch an Louis gedacht! Schön, von dir zu hören - auch wenn es wieder nervenzehrendes ist. :(

Ich drücke auf jeden Fall für Louis und auch Hexe weiter die Daumen und wünsche auch euch ganz viel Kraft!
 
L

Louis&Luna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 September 2018
Beiträge
156
  • #199
Das ist ja interessant. Louis war so aber ganz gut eingestellt, gespuckt hat er kaum noch (vielleicht 2 x seit Januar).
Wir haben die Ampullen aber auch immer direkt nach dem Öffnen in 5 -6 Spritzen abgefüllt. Vielleicht wars deshalb generell besser und wäre für dich noch eine Option?

Ich hoffe im Moment das Louis die Zusatzstoffe in den Spritzen nur nicht verträgt und nicht das Thiamazol generell. Aber beruhigend das es noch andere Katzen gibt die bei den Mitteln mit Unverträglichkeiten reagieren.
Ich habe auch gelesen, dass es auch noch möglich ist, ein Gel zu bekommen. Also noch ein kleines Hintertürchen.
Das hält aber nur 2 Monate.

Naja, hilft nur Daumen drücken. Nach 3 Monaten Leckschutz würde ich meinem Knopf mal wieder ein "normales" Leben wünschen. Und ich könnte auch mal wieder beruhigt das Haus verlassen, ohne Sorge dass er sich befreit und wieder verwundet.

Ja Dijula, es ist sehr nervzehrend. Aber ich bin froh das er ansonsten eigentlich einen recht guten Eindruck macht -Toi toi toi- das kann sich ja auch schnell ändern. Aber er spielt gerade wieder mehr und ist so eigentlich gut drauf und kuschelt viel. Klar, den Kragen findet er doof. Außerdem hat er davon wieder ärger Kinnakne...
Aber er ist nicht so depressiv wie irgendwann mit Body. Immerhin etwas :oops:
Hoffe dir und deiner Mietze geht es gut?

Dir, Maiglöckchen drück ich natürlich auch feste die Daumen zurück!

Liebe Grüße
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
12.116
Ort
Düsseldorf
  • #200
Wir stellen auch gerade auf die Salbe um, weil es sein kann, dass Hexe wegen der Injektionen so viel kotzt. Drauf gekommen bin ich, weil in einer SDÜ-Gruppe, in der ich bin, drei Halter mit Injektionen therapieren. Katze Nummer 2 kotzt ebenfalls jeden Morgen, Katze Nummer 3 kotzt zwar nicht so oft, aber ihr ist dennoch übel.

Man verwendet ja die geöffneten Ampullen einige Tage und im Moment vermuten wir, dass der Wirkstoffspiegel sinkt und daher die Stoffwechsellage nicht ausgeglichen genug ist. Andere Theorie wäre, dass es an den Zusatzstoffen in der Injektionsflüssigkeit liegt.

Wir können uns also im Moment gegenseitig die Daumen drücken.
Silvia, vielleicht verstehe ich das gerade ja nicht richtiger, aber wenn das Mittel offen steht, verdampft zwar die Flüssigkeit, der Wirkstoff aber ist doch weiterhin in der noch restlichen Flüssigkeit, daher sollte der Spiegel eigentlich doch eher steigen und nicht sinken, oder :confused:

Wir haben die Ampullen immer direkt kpl. in Spritzen aufgezogen.

Alles Gute für euch alle!!!
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben