Chronische Niereninsuffizienz - Katze geht es nach Infusion schlechter - warum?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
4

4theeasyway

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2013
Beiträge
5
Hallo,

vor 1 Monat haben wir per Blutuntersuchung erfahren dass unsere Katze chronische Niereninsuffizenz hat.
Aufgefallen ist es uns, da sie nicht mehr gegessen und sehr abgenommen hat und schwach war.
Wir sind dann alle 2 Tage zum Tierarzt zur Infusion geben und haben gelernt dies selber zu machen.
Ende Dezember gab es dann neue Ergebnisse und da diese besser waren sollten wir nur noch 1x pro Woche spritzen.
Da wir aber das Gefühl hatten dass dies nicht reicht spritzen wir in Absprach mit der Tierärztin jetzt jeden Donnerstag und Sonntag.
Bis zuletzt ging es immer gut davor und danach, sie war fast wieder die alte.

Jetzt war es letzte Woche Sonntag so, dass wir sie gespritzt haben, Sonntag abend ging es ihr gut und am Montag ging es ihr schlecht, sie hat nix mehr gegessen und ist ziemlich schwach gewesen und nur rumgelegen.
Am Abend ging es ihr dann besser und am nächsten Tag war wieder alles ok. Am folgenden Donnerstag dasselbe, direkt danach ging es ihr gut und am Tag drauf in der Früh haben wir bemerkt, dass es ihr wieder schlecht geht. Sie hat dann auch fast den ganzen Tag gebraucht bis sie wieder fit war. Gegessen hat sie frühs nicht, Mittags dann erst wieder.
Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass es ihr nach der Infusion besser gehen müsste, besonders am Tag danach.

Was meint ihr dazu? Habt ihr mit euren nierenkranken Katzen ähnliche Erfahrungen gemacht? Ist es normal, dass es ihr nach der Infusion schlecht geht? Kann es sein, dass wir zuviel spritzen und sie überhydriert ist? Heute ist Sonntag und wir müssten eigentlich wieder spritzen, sind uns aber unsicher....
Heute geht es ihr ok, sie frisst gut und ist nicht schwach, schläft aber mehr als sonst.

Vielen vielen Dank vorab für eure Antworten.:smile:
Lg


Fragenkatalog


Allgemein
Name der Katze: Josy
Alter: 7,5
Geschlecht: weiblich
kastriert: ja
Freigänger: nein
Gewicht:4,6
Rasse: --

Diagnose
Neudiagnose seit: 05.12.2012

Wenn nein, CNI seit wann: --

Wie wurde CNI diagnostiziert (z.B. äußerlich, nur Vermutung des TA, Blutbild, mehrere Blutbilder usw.): Blutbild 2x, Urinuntersuchung, Ultraschall der Nieren

Was gab den Ausschlag für die Diagnose (z.B. Verhaltensänderung, Symptome, Vorsorge, OP Vorbereitung etc.): hat nicht mehr gegessen, hoher Gewichtsversucht (fast 1 kg), apathisch, schwach

Werte und Allgemeinzustand
Bitte zeig hier das letzte Blutbild oder tippe die Werte.
Gib auch die Maßeinheit (z.B. mmol/L oder mg/dl) und den Referenzbereich des Labors an.
Bitte das komplette Blutbild angeben.

Wenn du frühere Blutbilder hast, gib die Werte ebenfalls an.
Bewährt hat sich dieses Format:

1. Blutuntersuchung vom 05.12.12:
Harnstoff-N 129 mg/dl
Kreatinin 8,5 mg/dl
Natrium 145 mmol/l
Kalium 4,2 mmol/l
Phosphat anorg. 3,7 mmol/l

2. Untersuchung vom 21.12.12

GLU 6,68 mmol/L
UREA 25,2 mmol/L
CREA 410 umol/L
PHOS 1,94 mmol/L

War die Katze bei der Blutabnahme nüchtern: Ja

Wie war die Blutabnahme (z.B. Katze hat gekämpft, war entspannt):
1. Abnahme: entspannt bzw. zu schwach um sich zu wehren
1. Abnahme: gefaucht, gemaunzt, da 2x kein Blut raus wollte, hatte sie beim 3. Mal so viel Angst, dass sie auf den Tisch gemacht hat...

Gibt es andere Erkrankungen (z.B. Diabetes, SDÜ usw.): Nein

Gibt es Verdacht auf andere Krankheiten: Nein

Welche weiteren Symptome zeigt die Katze (z.B. Übelkeit, Erbrechen, verstärktes Trinken, mangelnder Appetit)

verstärktes Trinken
Mangelnder Appetit evtl. wegen Übelkeit oder sonstiges seit den letzten 2 Infustionen immer am Tag danach.

Wie hat sich das Gewicht in den letzten 6-12 Monaten geändert:

Gewicht vorher 4,9
Gewicht kurz vor Diagnose 4,0
Gewicht jetzt 4,6

Wie ist der Zahnstatus der Katze (z.B. leichter Zahnstein, Entzündungen ..):
leichter Zahnstein, Zahnstein musste bei ihr noch nie entfernt werdfen

Gab es in letzter Zeit eine Verletzung, Krankheit, Impfung, OP, Narkosen:
Impfung im August 2012
keine OP, Narkosen, Verletzung oder ähnlich

Futter
Wie wurde die Katze bisher hauptsächlich gefüttert (z.B. Naßfutter/Trockenfutter/Barfen):
wegen Unwissenheit fast ausschließlich immer nur Trockenfutter gefüttert
seit Beginn Diagnose versuchen wir auf überwiegen Nassfutter umzustellen.

Wenn Na/TroFu, welche Marken:

Nassfutter k/d Feline Renal Health von Hills für CNI Katzen
Trockenfutter Renal k/d von Hills und Royal Canin für CNI Katzen


Bekommt sie jetzt Diätfutter:

Ja siehe oben

Frißt sie das Diätfutter:

Ja

Wie frißt die Katze (z.B. frißt kaum noch, frißt nur ihr gewohntes Futter, frißt nur Diättrockenfutter, frißt normal, usw. - bitte recht ausführlich beschreiben):

sie bekommt nur noch Diätfutter Nass und Trocken und hat es sehr gut angenommen.
Nassfutter ca. 60-80 g
Trockenfutter ca. 10-20 g

Therapie

Bekommt die Katze einen Phosphatbinder (z.B. Ipakitine):
Nein

Bekommt die Katze SUC, wenn ja, seit wann:
seit Diagnose, am Anfang wurde sie jeden zweiten Tag gespritzt jeweils mit SUC, seit 21.12. nur noch 1x pro Woche SUC

Bekommt die Katze andere Einzel- oder Komplexmittel (z.B. Renes Viscum):
ja, Hepar comp. Heel (gleichzeitig mit SUC 1x pro Woche)

Bekommt die Katze ACE-Hemmer (z.B. Fortekor):
Jeden Abend 1/2 Tablette Fortekor Flavour 5 mg, die gibt es zusammen mit
einem Nierenleckerli von beaphar

Bekommt die Katze andere Blutdruckmittel:
Nein, nur Fortekor

Bekommt die Katze Infusionen, wenn ja, welche:
Donnerstag und Sonntag Infusion mit Ringer-Lactat Lösung jeweils
75 ml in die linke und 75 ml in die rechte Seite, 1x pro Woche (Donnerstag) zuspritzen von SUC.

Bekommt die Katze andere Medikamente/Mittel für andere Erkrankungen (z.B. Schilddrüsentabletten, Insulin, Lebermedikamente usw.):
Nein
 
Werbung:
Felani

Felani

Benutzer
Mitglied seit
15. November 2012
Beiträge
92
Hallo,

wir hatten letzten Montag morgen auch dieses Problem. Normalerweise geht unser Kater wenn ich aufstehe immer mit aufs Klo. Montagmorgen nicht....am Sonntag hatten wir infundiert...100ml. Ihm gings gar nicht gut. Saß unter meinem Schreibtisch und später stundenlang auf dem Bürostuhl meines Mannes. Er wollte nicht fressen und - viel schlimmer - nichts trinken. Als ich um 10:00h von der Arbeit kam, saß er dann im Flur ... es ging ihm etwas besser und er hat ein paar Bröckchen gefressen. Nach einem 3h Mittagsschlaf, bei dem er in unseren Armen geschlafen hat, war er wieder fast topfit.

Ich war auch drauf und dran zum TA zu fahren, dachte sein letztes Stündlein hat geschlagen. Aber:.... ich hab hier nachgefragt. Anscheinend kommt es öfter vor, dass sich die Infusionflüssigkeit mal dahin bewegt wo sie der Mietz Schmerzen oder Unwohlsein verursacht. Die nächsten Infusionen hatten wir wieder kein Problem.
Ich versuche nicht zu weit hinten zu stechen, eher mittig bis ein Stück weiter vorn, so dass die Flüssigkeitsbeule etwas über der Taille sitzt. Das scheint besser zu funktionieren. Die letzten Tage hatten wir so keine Probleme.

Also Kopf hoch, war wohl nur etwas unglücklich verteilt die Flüssigkeit.

Alles Liebe
Felani
 
4

4theeasyway

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2013
Beiträge
5
Hallo Felani,

danke für deine Antwort.:yeah:

Ich habe mir deinen Beitrag "Fröhliche Weihnachten?" durchgelesen und bin jetzt schon etwas beruhigter, da ja noch ein paar andere geschrieben haben, dass sie nach der Infusion dieselben Probleme oder ähnliche hatten.
Wir haben jetzt gestern keine Infusion gegeben sondern machen dies erst heute, weil ich morgen frei habe und den ganzen Tag daheim bleiben kann.

Falls noch jemand mit ähnlichen Erfahrungen diesen Beitrag liest, bitte bitte kurz antworten ob ihr auch schon mal solche Probleme nach der Infusion hattet.

Ich habe nämlich auch schon überlegen ob es vielleicht daran lag, dass
1. wir ihr kurz danach ihre Herztablette gegeben haben
2. wir ihr kurz danach Nass/Trockenfutter gegeben haben und das dann alles zusammen vielleicht zuviel für die Nieren war
3. die Infusion nicht gut war, wir haben zwar eine neue aufgemacht, aber genau da hat es auch angefangen, Donnerstag und Sonntag mit dieser Infusion gespritzt und beide mal gab es Probleme.

LG
 
Felani

Felani

Benutzer
Mitglied seit
15. November 2012
Beiträge
92
Also ich glaube nicht, dass es an den beiden ersten Punkten liegt. Unser frisst auch danach und seine Tabletten hat er auch schon mal direkt danach bekommen. Ich weiß allerdings nich, ob die Ringer-Lösung auch schlecht werden kann, wir sind erst bei der ersten Flasche. Die liegt allerdings jetzt seit 10 Tagen auf der Heizung und wir haben keine Probleme.
Wahrscheinlich hat sich die Flüssigkeit nur ungünstig verteilt.

Liebe Grüße
Fela
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Schreib doch bitte die Referenzbereiche dazu und das gesamte BB.
Bitte zeig hier das letzte Blutbild oder tippe die Werte.
Gib auch die Maßeinheit (z.B. mmol/L oder mg/dl) und den Referenzbereich des Labors an.
Bitte das komplette Blutbild angeben.

Wenn das alles gewesen sein sollte, dann wird es Zeit, das mal komplett zu machen.

Bekommt die Katze andere Medikamente/Mittel für andere Erkrankungen (z.B. Schilddrüsentabletten, Insulin, Lebermedikamente usw.):
Nein
Sie bekommt doch Hepar comp.?

Was ich schon jetzt sagen kann - bei den Kreatininwerten (die übrigens schön gesunken sind), würde ich mal über einen Magensäureblocker nachdenken.
Das ist ein verbreitetes Problem bei CNIchen.

Mutig, daß der TA bei so einem Erst-Krea-Wert ACE-Hemmer verschrieben hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
4

4theeasyway

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2013
Beiträge
5
Ich versuche mal beide Untersuchungsergebnisse hochzuladen.

Wir haben gestern eine neue Flüssigkeit aufgemacht und gespritzt.
Heute geht es ihr gut. Jetzt weiß ich nicht ob ich die andere Flüssigkeit
hernehmen oder wegwerfen soll???:confused:

@ gwion
Was meinst du damit, dass der TA mutig war bei so einem Erst-Krea-Wert ACE-Hemmer zu verschreiben? Ist es jetzt in Ordnung, da der Krea-Wert gesunken ist?
Wann sollte man einen Magensäureblocker geben?
Sie frisst gut und bricht nicht.

Wie oft gebt ihr Infusionen? Bzw. wieviel Infusion sollte man bei den Werten meiner Katze geben? Laut TA reicht 1x die Woche, aber sie befindet sich ja schon im Stadium 3, wäre es da nicht besser öfter zu spritzen. Allerdings muss ich dazu sagen, dass es ihr gut geht, sie frisst, spielt, schnurrt usw.
Kann man auch zu viel spritzen und die Katze überhydrieren?
 

Anhänge

  • IMAG0790.jpg
    IMAG0790.jpg
    94,2 KB · Aufrufe: 12
  • IMAG0792.jpg
    IMAG0792.jpg
    88,9 KB · Aufrufe: 7
  • IMAG0789.jpg
    IMAG0789.jpg
    98,3 KB · Aufrufe: 8
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
Ja, man kann auch zu viel spritzen, du musst immer darauf achten, ob die letzte Infusion völlig aufgebraucht ist... wir wiegen unsere Katzen im Zweifel vor, dirket nach und am Tag nach der Infusion. Katzen, die Herzptobleme haben, können das Wasser manchmal nicht mehr ganz ausscheiden.

Wenn man von praktisch ständigem Infundieren zu ab und zu Mal übergeht, ist es eigentlich nur logisch, dass sich der Zustand erst mal verschlechtert, schließlich muss der Körper wieder Arbeit leisten, die ihm vorher abgenommen wurde... deshalb sollte man auch die Infusionen nicht schlagartig absetzen... zweimal in der Woche macht für mich eh eher Sinn, lieber ein bißchen weniger auf einen Schlag und dafür öfters macht nach meinem Gefühl schon mehr Sinn.

Bei sehr hohen Krea-Werten sollte man eigentlich keine ACE-Hemmer geben, da diese den Krea zumindest am Anfang noch weiter hoch treiben.

Bei dem jetzigen Krea ist es kein Wunder, wenn es der Mieze schlecht wird, der ist ja immer noch saftig hoch... und nierenkranken Katzen ist es einfach oft übel... wir haben für den Zweck Emeprid.
Manchen Katzen wird es tatsächlich nach der Infusion übel...vielleicht wäre es dann sogar besser, noch weniger und dafür täglich zu geben.

Wir lagern die Infusionslösung immer im Kühlschrank (wird beim Doc auch immer aus dem Kühlschrank geholt) und erwärmen sie erst kurz vorm Infundieren.. und länger als eine Woche ist keine Flasche in Betrieb (gibt ja auch 500ml und sogar 200ml).
 
4

4theeasyway

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2013
Beiträge
5
@ Uhrenteddy: Danke für deine Antwort.
Wenn ich nur 2x die Woche spritze ist es doch bestimmt 100%ig sicher dass die Infusion vom letzten Mal aufgebraucht ist oder? Dacht die Infusion ist nach ca. 12 Stunden sicher aufgebraucht, oder?

Nach der letzten Infusion ging es ihr gut:D, gegessen hat sie auch.
Habe allerdings einen neuen Infusionsbeutel aufgemacht....sicher ist sicher...und nur 50 ml je Seite gemacht.

Du schreibst ja auch, dass es normal ist wenn es ihr erstmal schlechter geht wenn man von ständigem Infundieren auf 2x pro Woche geht, weil der Körper wieder mehr Arbeit selber leisten muss.
Heißt das, dass es eigentlich besser wäre sie noch öfter zu spritzen, damit ihren kaputten Nieren mehr Arbeit abgenommen wird? Oder ist die Gefahr der Überhydrierung dann zu groß?

Ihr Krea ist ja trotz ACE-Hemmer gesunken. Ist es ok ihr die Tabletten dann weiterhin zu geben?
Emeprid werde ich mir mal merken, falls ihr öfter schlecht sein sollte. Momentan war das eben nur 2x nach der Infusion der Fall, ansonsten ist sie eine gute Esserin.

LG
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
Wie sicher es ist, dass die Infusion ganz aufgebraucht ist, kann ich dir nicht sagen... bei uns war es immer ziemlich eindeutig, dass die Flüssigkeit wieder rausgeht, vor allem angesichts der gigantischen Pieselaktionen. Wiegen ist da denke ich schon sinnvoll.. steigt das Gewicht plötzlich innerhalb von kurzer Zeit stark an, ist ziemlich klar, dass da Gefahr droht und das Wasser nicht mehr rausgeht.

Wie oft und wie viel man infundiert, hängt wohl vom eigenen Gefühl und der jeweiligen Katze ab, irgendwie gibts da keine wirklichen Vorgaben... ich würde mal genau beobachten, welche Mengen gut vertragen werden und dann sehen, wie du sie verteilst. Generell würde ich vom Gefühl her sagen, dass häufigere Infusionen effektiver sind als eine große Ladung in der Woche, aber das kommt eben auch sehr darauf an, was das Tier mitmacht und ob es durch die Aktion irgendwie gestresst wird.

Mit den ACE-Hemmern kenne ich mich zuwenig aus... unser Doc hat da weniger Erfahrung mit und nachdem unsere beiden Kater recht stabil sind, haben wir auf weitere Medikamente verzichtet.

Emeprid ist echt gut, kostet nicht allzu viel und hält sich gut... das bekommt bei uns wirklich jede Katze, wenns mal Probleme gibt.
 
N

nurgast

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
333
  • #10
Die angebrochene Infusionslösung muss unbedingt im Kühlschrank gelagert werden sonst können sich Pilze bilden.

Um die Flüssigkeit etwas anzuwärmen kann man einen, mit warmen Wasser, gefüllten Einmalhandschuh während des Infundierens über den Schlauch legen.
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
  • #11
Wir stellen die Infusionslösung immer ein Weilchen in warmes Wasser...
 
Werbung:
S

SummSumm

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2013
Beiträge
2
  • #12
Katze bricht nach erfolgreicher therapie

Hallo ich weis nicht ob ich hier richtig bin... Meine Katze Amy hatte am 30.10.12 ein Akutes nierenversagen und musste 4 Tage in der Tierklinik bleiben. Es ging ihr danach wieder richtig gut und die blutwerte waren wieder im Normalbereich. Habe dann nierenfutter geben müssen. Wir haben dann mit der Heel SUC Therapie begonnen. Alles war gut bis zum 13.01.13 da hat die wieder angefangen zu brechen. War dann am Montag gleich mit ihr beim TA. Sie hat dann wieder blutabgenommen und die Werten waren wieder so hoch wie damals. Also haben wir wieder mit den infisionen begonnen. Am 17.01.13 ist das Blut nochmal kontrolliert worden. Alles wieder gut. Ich habe ihr dann jeden Tag SUC gespritzt. Gestern Abend hat sie dann wieder gebrochen. Hat das jemande von euch schonmal gehabt?
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
  • #13
Bei Nierengeschichten gibt es immer weider so ein auf und ab... einmaliges Brechen würde ich jetzt noch nicht überbewerten... aber da die Mieze anscheinend immer wieder entgleist, wenn sie keine Infusionen bekommt, würde ich ja weiterhin regelmäßig kleine Mengen geben...nach so hohen Werten nur vier Tage zu infundieren und dann ganz wieder aufzuhören, kann meinem Gefühl nach nicht gut sein. Vielleicht war der letzte bessere Wert ja auch nur ein Zufallsprodukt...
 
S

SummSumm

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2013
Beiträge
2
  • #14
Hallo, ich war heute morgen nochmal mit meiner Amy beim TA. Sie hat dann nochmal eine Infusion bekommen. Es geht ihr wieder sehr gut. Sie frisst und trinkt gut. Habe mit meinem TA gesprochen und der meint das ich nach Hofheim in die Tierklinik fahren soll. Dort sind Spezialisten die sich sehr sehr gut mit Nieren auskennen. Werde mit am Montag dort einen Termin geben lassen. War da jemand von euch schonmal?
 
4

4theeasyway

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2013
Beiträge
5
  • #15
Stellt jeder von euch die Infusionen in den Kühlschrank???

Wir benutzten unsere Abstellkammer, hat kein Fenster (=keine Sonne) und keine Heizung und ist somit relativ kühl, aber natürlich nicht so kalt wie ein Kühlschrank.

Können sich da wirklich so schnell Pilze bilden?

Laut TA muss die Lösung nicht in den Kühlschrank und hält auch bis zu 4 Wochen (so lange würde ich sie nicht hernehmen, wir brauchen sie aber auch sowieso viel eher auf), wir sollen beobachten ob sich weiße Partikel bilden oder die Infusion trüb aussieht.

Viele Grüße
 

Ähnliche Themen

W
Antworten
15
Aufrufe
3K
Blackfire
Blackfire
M
Antworten
8
Aufrufe
4K
Gwion
G
Ann-Kristin
Antworten
19
Aufrufe
15K
G
F
Antworten
6
Aufrufe
1K
Fussy99
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben