Chlamydien - ich brauch so dringend Eure Hilfe!

  • Themenstarter wolbi.1
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
W

wolbi.1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. September 2008
Beiträge
17
Liebe Katzenfreunde,
ich les seit ca. 6 Woche alle Beiträge - warum ich damals auf die Seite aufmerksam geworden bin, war die Zusammenführung meiner zwei Norweger. Aber das hat sich nach drei Tager erledigt, sie sind jetzt ein Herz und eine Seele.
Jetzt hab ich ein ganz großes Problem und ich bin nur am Weinen und weiß mir keinen Rat mehr.

Vor ca. 6 Wochen hab ich zu meinem bisherigen Norweger (1 1/4 Jahr alt) aus der gleichen Zucht einen kleinen Spielkameraden geholt (er ist jetzt 20 Wochen alt)
Mit Woodstock (mein "Großer") hatte ich wirklich sehr gute Erfahrungen mit der ZÜchterin gemacht, er war in 1 1/4 Jahren noch niemals krank, sie war sehr nett und aufgeschlossen und meldete sich auch ab und an um sich zu erkundigen, sie bestand aber bereits damals auf die zusätzlich Impfung gegen Chlamydien (sie hat es mir erklärt ich habs gemacht - er war nie krank, ich konnte mich erst jetzt daran wieder erinnern).

Bei Edison war es von Anfang an komisch, was mir aber jetzt erst hinterher auffällt. Schon als ich ihn abgeholt hab, hat sie gemeinte, er hatte gerade eines vom dem großen Kater übergezogen bekommen, weil das Auge tränte. Ich hab dann später nochmal angerufen, ich war doch so aufgeregt, dass ich das Auge gar nicht so wahr genommen hab, erst zu Hause (es war aber nicht rot, er hat nur getränt) sie meinte nur vielleicht eine Bindehautentzündung oder ein Zug, das geht vorbei.
Als die aber nach drei Tagen in eitrige Augen übergeschlagen ist, bin ich zum TA. Behandlung mit Cordisonsalbe schlug gut an, ich musste zur Nachkontrolle, jetzt waren die AUgen gut, aber nun hatte er ständiges Niesen und auf der Lunge war ein Röcheln zu hören => AB - hat aber nach kompletter Einnahme nicht wirklich geholfen, das Niesen war immer noch leicht da. Ich hab das alles der ZÜchterin erzählt, da kam sie das erste mal mit der Diagnose, vielleicht sind das Chlamydien. KOmisch war dann, dass das Niesen auf einmal vorbei war, so dass ich dachte, vielleicht hat das AB doch gewirkt und etwas länger gebraucht. Aber dann eine Woche später, auf einmal => komplett rotes Auge und wieder Niesen (heftig) => ich sofort zum TA mit der Mail meiner Züchterin. DEr TA ist wirkich super nett, konnte aber keinen Abstrich mehr machen, weil ich Edison als Selbstdiagnose die Cortisonsalbe ins Auge hatte (vom ersten mal). Wir wollten zuerst Blut abnehmen für einen Erregertest, aber wir haben uns gemeinsam entschlossen, weil das für Edison ziemlich heftig gewesen wäre (20 Minuten festhalten) => mit einer Langzeittherapie gegen Chlamydien einfach zu beginnen.
Jetzt bekommt alle vier Tage ein AB geimpft (leider weiß ich den Namen nicht). Nach der ersten Impfung ging es im am zweiten Tag danach schlecht, aber es war denke ich an dem Spritzeneinstich gelegen, weil da war es ziemlich geschwollen und er maunzte wenn man ihn dort berührte, dann war es aber nach einem Tag wieder super. Am vergangenen Freitag hat er die zweite Spritze bekommen. Bereits abends wieder maunzten beim Anfassen an der Stelle, er schlief fast den ganzen Samstag und abends (ich war auf Seminar) war er total apathisch, ich hab Fieber gemessen (hatte ich vorher noch niemals bei einer Katze) und er hatte 41,1. Ich hab sofort meinen TA angerufen (Samstag und 19.30 Uhr), ich durfte sofort kommen, er hat ihn ein weiteres zusätzliches AB und Fieber senkende Mittel gespritzt, dann ging es ihm nach einer 1/2 Stunde super gut. Heute morgen wieder Fieber, ich durfte wieder zu meinem TA (er hat 24 Stunden NOtdienst) und er hat wieder fiebersenkende Mittel bekommen. Er hat weiterhin Hunger und frisst (nicht so viel wie sonst) und trinkt auch viel. Mein TA erklärte mir gestern den Verlauf von Chlamydien, dass bei der Therapie immer nur ein Teil abgetötet werden und der Rest sich immer an einer anderen STelle festsetzt, er kann nur die Symptome behandeln. Wir müssen hoffen und der kleine Edison muss mir arbeiten - war seine Aussage. Ich könnte nur noch heulen, ich bin so hilflos und auch so sauer - auf die Züchterin (ich mag sie auch gar nicht mehr um Rat fragen). Ist das alles richtig, ich hab den Eindruck mein TA hatte davor noch nicht viel von Chlamydien gehört - er nimmt sich unheimlich viel Zeit, aber ich seh nur, dass es immer schlimmer wird. Jetzt auch noch Fieber und die Lunge kratzt auch wieder. Gibt es wirklich eine Heilungschance. Wenn ja, wielange dauert der Kampf.
Meinem "Großen" geht es super, bei ihm scheint der Impfstoff zu wirken.

Bitte bitte helft mir!

Claudia:sad:
 
Werbung:
K

KaterMerlin

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
3.187
Ort
Spanien
Hallo,
ich habe leider keine Ahnung und kann dir nur die Daumen drücken.
Sicher meldet sich noch jemand, der dir helfen kann. Um diese Uhrzeit sind wohl nicht so viele Online.
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo Claudia,
das es eine schlimme SAche und das Du so traurig bist kann jeder nachvollziehen.
Dein TA bemüht sich sehr und mit der Aussage, er muß mitmachen hat er nicht Unrecht.
Sicher bekommst Du noch gute Tips hier.

Kannst Du den TA fragen, ob eine pflanzliche Unterstützung für Edison's Immunsystem angezeigt ist. Chlamydien haben auch immer etwas mit einem schwachen Immunsystem zu tun.

Liebe Grüße und alles Gute
 
W

wolbi.1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. September 2008
Beiträge
17
Danke für Eure schnelle und lieben Worte. Ja der TA hat ihn gestern und heute etwas pflanzliches zur Immunstärkung auch gespritzt. Heute morgen hat er nur fiebersenkende Mittel und eben das pflanzl. Immunstärkungsmittel bespritzt bekommen. Gestern noch ein zusätzlich AB. Ich habe oft gelesen - Zitromax. Das bekomm ich oft, wenn ich Nebenhöhlenentzündung hab, lasst ihr euch das vom Hausarzt verschreiben und gebt es dann der Katze? Entschuldigt, wenn ich so frage, aber ich konnte das nie herauslesen.
 
S

Stronzobaby

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2008
Beiträge
238
du hast ne PN
 
katzen5

katzen5

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2008
Beiträge
262
Ort
Baden-Württemberg
hallo wolbi
ach ihr tut mir ja leid,wir kämpfen auch gegen clamydien,aber nur in den augen:(les doch mal die beiträge ein stück weiter oben.ich hab meinen beiden noch echinacinD3 (immunstärkung) und euphrasiaD3 (augen) gegeben und nach 2 wochen abgesetzt.jetzt wart ich mal ab. dein kleiner ist noch sehr jung (ich liebe übrigens norweger und hab auch ein mischling) und sein immunsystem halt noch schwach:sad:ich wünsch euch gute besserung
grüsse katzen5
 
S

Stronzobaby

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2008
Beiträge
238
Ich bezweifele ehrlich gesagt,dass Euphrasia , Ckhlamydien erfolgreich bekämpfen kann.....
 
W

wolbi.1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. September 2008
Beiträge
17
wollt Euch nur mal auf dem neuesten Stand halten. Auf Rat von Raupenmama war ich gestern abend noch in der Notaufnahme in der Tierklinik. Wir haben den Erregertest und auch den großen Coronatest gemacht. Ergebnis => keine Chlamydien, kein Katzenaids und keine Leukose. FIP ist noch offen.

Er hatte gestern abend 30.000 weiße Blutkörperchen und auch der TA war mehr als überrascht. Er hat komplett und gründlich untersucht (fast 45 Minuten) und hat mir alles genauestens erklärt. Also Eddi hat einen grippalen Infekt, der sich mittlerweile auf die Lunge gelegt hat. Die Augen waren ja nach der Behandlung gut, das Niesen ist seit ein paar Tagen auch weg. ER ist aber immer noch total matt, frisst, aber nicht in Mengen. Morgen muss ich nochmals zur Kontrolle kommen.

Ich verstehe nicht, wie TA so unterschiedliche Diagnosen stellen und noch dazu falsch behandeln. Ich bin trotzdem immer noch skezptisch und vorallem hab ich jetzt irre Angst vor FIP - mal abwarten, ich kann ja eh nichts ändern.

Vielen lieben Dank für Eure lieben Worte und vorallem die Unterstützung.
Claudia
 
S

Stronzobaby

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2008
Beiträge
238
ohje,der arme...
hat er Zylexis oder sonst irgendwas zur Stärkung der Immunabwehr bekommen?
 
katzen5

katzen5

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2008
Beiträge
262
Ort
Baden-Württemberg
  • #10
@stronzobaby
weiss ich ,ist ein tip von der tierheilpraktikerin und soll zur unterstützung der heilung beitragen.wir machen da seit wochen dran rum und es wird nicht besser.deshalb versuch ich so viel wie möglich auch natürlich alles zu unterstützen.weil wir schon genug AB intus haben:sad:
 
W

wolbi.1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. September 2008
Beiträge
17
  • #11
Ich nochmal...
Ich komm grad von der Tierklinik (Nachuntersuchung). Edison hat weder FIP, noch FIV, noch Katzenaids, Leukose etc. und er ist wieder richtig auf dem Damm. Er hatte gemäß Laborergebnis sogar 32.000 weiße Blutkörperchen, der TA meinte, wenn ich nicht noch abends gekommen wäre, hätte er die Nacht vielleicht nicht überlebt. Deswegen ganz ganz lieben Dank an Raupenmama, dass sie mich so gedrängt hat, noch Sonntag Abend in die Notaufnahme zu fahren :pink-heart::pink-heart:
Der TA war wirklich sehr sehr besorgt, noch dazu hatte er eine Nacht zuvor eine erwachsene Katze an Katzenschnupfen verloren. Er meinte, dass hatte er noch niemals, junge Kätzchen vielleicht, aber keine ausgewachsene Katze. Er meinte auch, dass er die letzte Zeit außergewöhnliche viele Fälle mit "sehr harten" Katzenviren hätte.

Ja Edisison hat bereits am Sonntag und heute Zylexis bekommen und am Freitag soll ich nochmal zu meinem TA und ihn Zylexis spritzen lassen.
(@Raupenmama, ich hab mich doch nicht selbst getraut)

Wisst ihr, wie schön das ist, endlich zu merken, dass 2 Katzen im Haus sind. Vorhin hat er ne Vase umgeschmissen, grad eben nen Blumenstock. Er flitzt nur wie wild in der Wohnung rum und ärgert den "Großen", was der wiederum total verwundert, so kennt er ihn ja fast gar nicht. Ich bin glücklich und hoffe wir haben es wirklich überstanden!

DANKE für all Eure Unterstützung.
 
Werbung:
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
  • #12
Wisst ihr, wie schön das ist, endlich zu merken, dass 2 Katzen im Haus sind. Vorhin hat er ne Vase umgeschmissen, grad eben nen Blumenstock. Er flitzt nur wie wild in der Wohnung rum und ärgert den "Großen", was der wiederum total verwundert, so kennt er ihn ja fast gar nicht. Ich bin glücklich und hoffe wir haben es wirklich überstanden!
:yeah::yeah::yeah:

Wunderbar, und die VAse war hoffentlich kein Erbstück.:eek:
LG

Die Aussage des TA paßt irgendwie. Es gibt immer mehr Tiere, die trotz Behandlung nicht mehr geheilt werden können.
Denke, die Viren werden resistent?!?! Wenn ja, würde das auf längere Zeit gesehen ganz schlimm.
 

Ähnliche Themen

Katzenmami5
Antworten
8
Aufrufe
2K
alisea
Demotivation
Antworten
1
Aufrufe
2K
Demotivation
Demotivation
E
Antworten
3
Aufrufe
2K
E
cingibi
Antworten
61
Aufrufe
8K
cat81
A
Antworten
0
Aufrufe
957
A

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben