Chester hat HCM

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
Hallo an alle,

Chester hat seinen Kumpel Ende Dezember verloren, hiernach hat er 3-4 Wochen zu tiefst getrauert. Es wurde dann zwar besser, aber Chester war nicht mehr der alte, er wurde ruhiger.

Da er vor 4-5 Tagen noch ruhiger wurde, haben wir ihn letzten Freitag in der Tierklinik mit der Beschwerde "zu ruhig, ansonsten Unauffällig" vorgestellt. Er wurde untersucht, Blutbild gemacht. Kein Fieber, Herz schlug wohl etwas schneller, Organwerte alle in Ordnung (T4-Wert etwas niedrig aber wohl noch ok), einzig zu viele weiße Blutkörperchen, also wohl ein Infekt. Er bekam AB und wir sollten ihn in einer Woche zur Kontrolluntersuchung wieder vorstellen bzw. eher, wenn sich sein Zustand verschlechtern würde.

Am Sonnabend früh war sein Zustand eigentlich unverändert, vllt. atmete er etwas schwerer. Die nächsten 3 Stunden verschlechterte sich Chesters Atmung und er wollte auch nicht mehr futtern, so dass wir mittags wieder in der TK waren.

Da ging es dann ganz schnell, Chester musste dann auch schon pumpen, um noch Luft zu bekommen. Röntgenbild ergab Wasser in der Lunge, Herzschall zeigte Wasser auch im Herzen und vergrößerten Vorhof. Chester bekam Entwässerungsmittel intravenös und auch subkutan und dann hieß es abwarten. Er schwebte in Lebensgefahr, die nächste Stunde sollte zeigen, ob der Verlauf noch abgefangen werden kann. Es bestand die Möglichkeit, dass er die nächsten 1-2 Stunden stirbt, wie wohl so ca. 70-80% der Katzen in seinem Zustand.

Chester hat es geschafft. Wir blieben bei ihm und zählten regelmäßig seine Atemzüge. Die Atmung beruhigte sich, ging stätig von 80 auf 65 runter (was immer noch ziemlich hoch ist, aber die Tendenz war sehr gut), die TÄ hörte ihn auch alle Stunde ab und es sah besser aus. 4 Stunden später wurde wieder geröntgt und Herzschall gemacht. Die Lunge sah schon wieder besser aus, die Vorhofvergrößerung des Herzens war weg. Wir durften Chester wieder mit nach Hause nehmen, er hat HCM.

Er bekommt jetzt Entwässerungstabletten, eine halbe Fortekor täglich und sein AB wegen dem möglichen Infekt. Das Wochenende verlief recht gut. Chester wirkt etwas müde aber nicht apathisch, macht was er schon immer gemacht hat, halt bisschen langsamer und schläft mehr. Diesen Samstag wird wieder geröntgt und sein Herz geschallt, um die Entwicklung zu sehen.

Ich habe schon einige Seiten über HCM gelesen, das ist jetzt natürlich erstmal ganz schön viel auf einmal.
Worauf muss man unbedingt achten, damit er die bestmögliche Versorgung bekommt?
 
Werbung:
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
Alles was ich lese, ist nicht gut, gar nicht gut :(

Was mir noch ein bisschen Hoffnung macht, ist die Medikamentenverordnung für Chester, die ja ziemlich gering im Vergleich zu anderen beschriebenen Fällen ist. Und wie Chester darauf reagierte bzw. wie es ihm damit geht……nämlich ziemlich gut.
Am Wochenende wurde die Erstdiagnose HCM von einer Not-TÄ erstellt. Der Herzspezialist, der Chef in der Klinik, der nur in seiner Freizeit da war, machte den 2. Schall (ohne uns), woraufhin die Medikamentenverordnung erfolgte und wir auch den Chester wieder mit nach Hause nehmen durften.
Am nächsten Samstag wird Chester wieder vom Herzspezialisten geschallt und die Besprechung erfolgt dann auch mit ihm.
Kann es sein, dass Chester gar kein HCM hat?
Kann auch diese Wasserbildung noch von was anderem kommen? (möglichst was weniger schlimm als HCM ist)

Was mich richtig freut, dass es dem Chester heute wieder noch besser geht. Er futtert, will in seinen Garten, jagt Amseln. Dabei ist seine Atemfrequenz so ca. bei 60 Atemzügen in der Minute (was ja eher viel ist), aber er ist ja auch im Jagdmodus.
Er konnte GsD auch zu einem kleinen Mittagsschlaf überredet werden, da geht es runter auf 32-38.

Mir schwirrt der Kopf.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Ist der Chef Fachtierarzt für Kardiologie? Welches AB bekommt Chester?
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
Er ist laut Beschreibung der Klinik:
_______________________________
Master of Small Animal Science
Tierarzt
Fachgebiete:
Innere Medizin, Kardiologie, Onkologie
________________________________

AB bekommt er Clavaseptin.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Gerade noch mal geschaut... Den Fachtierarzt für Kardiologie scheint es noch nicht zu geben (wenn doch, müsste das brandaktuell sein), aber die Zusatzbezeichung Kardiologie. Um diese zu erlangen, muss eine Zusatzausbildung stattgefunden haben, welche mit einer Prüfung der Kammer abschließt. Die Formulierung "Fachgebiet Kardiologie" sagt, meiner Einschätzung nach, nicht zwingend aus, dass dafür auch die Zusatzbezeichnung erworben wurde. Vielleicht kann rlm etwas dazu sagen. Mit "Herzspezialist" kann auch nur der Interessenschwerpunkt gemeint sein.

Du fragst dich ja, ob Chester tatsächlich HCM hat. Daher wäre es auch interessant zu wissen, wie es um die Kompetenz des TA bestellt ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
Ich habe jetzt einen Termin auch beim Kardiologen für eine Zweitmeinung vereinbart.......möglich leider (urlaubsbedingt) erst in 3 Wochen.
Sollte sich die TK am Wochenende doch revidieren, dann kann ich den (gerne) auch absagen.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.071
Oh je, das tut mir leid, chrissi.

Für Wasseransammlungen kann es verschiedene Gründe geben. Ob es kardial ist, konnte die Klinik sicher schon beurteilen. Für eine genaue Diagnose und Medikamenteneinstellung (und auch Kontrollen) wäre es aber wichtig, einen ausgebildeten Kardiologen aufzusuchen. Hast du dir den Kardiologen für die Zweiteinung schon aus der Liste http://www.collegium-cardiologicum.de/mitgliederliste.html (ist keine vollständie Liste) gesucht? Alles andere macht nicht den Sinn, eine Bezeichnung ist in der Vet med nicht geschützt, sprich, es kann sich jeder TA der ein Seminar besucht hat, ''Kardiologie'' aufs Schild schreiben, der Kunde meint dso meist, er wäre beim Facharzt. Hier http://www.tierkardiologe.de/infothek_spezialisten.php ist das alles gut erklärt. Man kann mit einen Facharzt für Kardiologie Glück haben, sollte aber vorher, da die Ausbildungen je nach TÄ-kammer und Bundesland verschieden und nicht gleich qualitativ sind, die Weiterbildungsverordnung bei der zuständigen TÄ-kammer erfragen. In der Liste oben stehen die zertifizierten, die sind alle entsprechend ausgebildet und geprüft etc.

Hast du denn einen ausführlichen Bericht mit den Herzwerten bekommen?
Durch die hohe Entwässerung können sich die Elektrolyte verschieben, ein niedriger Kaliumwert kann auch schnell zu Unwohlsein und Futterverweigerung führen.
In wievielen Gaben bekommt er denn die Entwässerung (Mittel Dimazon?)? Behalt, falls es Dimazon ist und das irgenwann nicht mehr richtig ausreichen sollte, HCT oder Torosemid im Hinterkopf, das können noch Alternativen sein.
Hat der TA sich zu Smoke geäussert? Im Stadium einer Wasseransammlung ist der Vorhof eigentlich gross und ein Blutverdünner wegen Thrombengefahr angebracht. Frag mal was dazu gesagt wird. (Direkt nach starker Entwässerung kann der Vorhof erstmal wieder kleiner sein, aber sicher ungünstig zur Orientierung zwecks Medikament). Der Blutverdünner Clopidogrel ist dem ASS überlegen (gibt es mittlerweile eine Katzenstudie zu).

Wie alt ist denn Cheester? Vielleicht findest du in der Liste noch einen Fachmann der eher einen Termin für euch hat?

Ich wünsche euch alles Gute!
 
Zuletzt bearbeitet:
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
Danke für deine guten Wünsche rlm, wir können jeden Daumen gebrauchen.

Die Kardiologin steht in der Liste, nächste Woche ist sie leider schon voll und dann hat sie Urlaub, so dass wir den erstmöglichen Termin in der 16. KW haben. Zu der Klinik habe ich größtes Vertrauen, sie betreuen uns sehr professionell und vor allem haben uns schon mal absolut erfolgreich geholfen. Aber es ist richtig, bei so einer Krankheit ist eine Zweitmeinung sicher hilfreich.

Am WE waren wir in der Klinik bei dem Notdienst, daher haben wir natürlich noch keinen Bericht und hatten auch keine große Besprechung. Evtl. wurde der Herzspezialist auch nur wegen Chester für den 2. Schall gerufen, er war ja nur in seiner Freizeit dann da. Aber für den Termin bei der Kardiologin habe ich sicher alles zusammen.

Zur Entwässerung bekommt Chester 1x eine halbe Tablette Spiro D Tablinen täglich, Wirkstoff: Furosemid, Spironolacton. Und fürs Herzen 1x eine halbe Tablette Fortakor. Und noch das AB. Mehr bekommt er aktuell nicht.

Jetzt für den Termin am Samstag merke ich mir: Smoke, Blutverdünner wegen Thrombengefahr, falls dann Blutverdünner Clopidogrel.

Chester ist 7,5 Jahre alt. Ihm geht es den Umständen entsprechend gut. Appetit schaut eher bescheiden aus, aber er lässt sich füttern bwz. futtert aus der Hand, gutes NaFu, schlechtes NaFu (Ergänzugsfutter) dazu bisschen Butter, Katzenmilch, TroFu und Maltpaste. Und er trinkt auch. Ich hoffe, dass der schlechte Appetit nur wegen der Entwässerung kommt und es sich wieder gibt. Heute besorge ich noch Nutri-Cal-Paste, die mag er auch.

Er wirkt müde, möchte dennoch in seinen Garten. Am Abend hockte er leider draußen nur vor sich hin, in der Nacht drehte er mal auch eine Runde, war auf Mausschau. Man sieht schon, dass etwas nicht stimmt, er schläft auch mehr als für ihn normal ist. Aber seine Atmung ist gut, liegt bei 32-40 Atemzügen in der Minute, das freut mich sehr.

Die Katzen sind heute das erste Mal alleine Zuhause, wir müssen arbeiten. Ich hoffe, es geht alles gut.

Wie lange wird Chester die Entwässerung bekommen? Oder bleibt es für immer?
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich seine Lunge wieder mit Wasser füllt? (letztens ging es ziemlich flotte) :(
Und wie hoch ist die Thrombengefahr?
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.071
Ruf doch immer mal bei der Kardio an, evtl. sagt mal jemand ab und du kommst da rein...

Nach einer Wasseransammlung muss Entwässerung immer gegeben werden, ggf. aber wieder niedriger dosiert. bei der Thrombengefahr kommt es auch darauf an, ob die Katze dazu neigt.

Beim Spironolacton (wirkt auch entwässernd) sind sich die Mediziner, wie bei vielen in der Medizin, uneinig. Die LMU rät davon ab bei Katzen wg. der mgl. NW (schlimme Hautprobleme). Aimchen ihrer Ärztin sagte, mit dem Spironolactone kann man gute Erfolge gegen die Einlagerung von Bindegewebe im Herzmuskel erzielen. Als NW kann auch Fressunlust auftreten, mit Aimchen starteten wir 3 mal mit Spironolacton und mussten es immer wieder absetzen, auch wenn natürich nicht zu 100% klar war, ob die Futterverweigerung direkt daher rührte. (Kannst du ja schon mal im Hinterkopf haben).
Könntest auch Blut untersuchen lassen, das Kalium prüfen....
 
Zuletzt bearbeitet:
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #10
Chester geht es wieder besser als am Vortag. :)

Als ich nach der Arbeit nach Hause kam, guckte er mich wesentlich wacher an, bewegen wollte sich zwar noch nicht so viel, aber dann als es draußen dunkel wurde, streifte er durch den Garten. Er sprintete sogar querbeet, worüber Elli sehr froh war, sie hinterher, endlich ist Chester wieder da, können wir Fange-spielen. Sie forderte ihn auf und er ging auch auf das Spielchen ein…………dabei ist fast mein Herz stehen geblieben.
Aber es ist schön, es zeigt mir, dass es ihm besser geht.
Ich habe dann zwar das Spielchen unterbunden, er muss sich noch schonen, sie mussten auf die Couch. Chesters Atem war über 50 die Minute, beruhigte sich aber binnen 5 Minuten auf 32. Das ist doch recht gut.

Futtern mag er noch immer nicht von alleine. Er stellt sich aber zum Napf und guckt mich an: komm, füttere mich. Und das klappt auch ganz gut, er nimmt das Futter ohne Problem an. Ich bin eigentlich recht zufrieden, schöner wäre es, wenn er von alleine futtern würde.

Ich bin schon sehr gespannt, was wir am Samstag bei der Untersuchung erfahren werden………….und habe die Hoffnung, dass sie die Diagnose HCM doch revidieren.

Bzgl. Atemzüge habe ich zw. 20-30 in der Minute gelesen, aber auch 30-40, die TÄ in der Klinik sagte 30-60. Was ist nun normal? Kann es auch rassespezifisch unterschiedlich sein? Und es bezieht sich wohl immer auf die Ruheatemfrequenz?
Bei Elli habe ich auch gezählt, sie ist so bei 27-32. Bei Willi geht es höher, so 35-42.
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #11
Chester geht es weiterhin gut, wieder besser als gestern, er ist aktiver.

Futtern möchte er von alleine weiterhin nicht aber ich muss ihn nicht mehr füttern, er futtert von alleine aus der Hand, sogar ziemlich gut mengenmäßig.

Elli und Willi gesellen sich auch dazu, wollen auch aus der Hand futtern. Na ja, bekommen sie auch, soll jetzt mein kleinstes Problem sein, dass die Katzen noch mehr verwöhnt werden.
 
Werbung:
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #12
Chester ist wieder der alte, also so wie er ohne Floyd war. Er ist aktiv, futtert von alleine, jagte gar Willi eine Runde im Haus, er schmust, es gibt keine Auffälligkeiten mehr.

Kann sich ein Kater mit HCM mit diesen geringen Medikamenten so schnell wieder erholen?

Ich hoffe so sehr, dass sie am Samstag diese Diagnose doch noch revidieren.
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #13
HCM wurde leider wieder bestätigt. :(

Die Herzwand ist 1,1 cm dick und der linke Vorhof ist weiterhin etwas vergrößert, auch noch etwas Wasser im Herzbeutel. :(
 
L

LilliFCB

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. März 2015
Beiträge
19
Ort
Leipzig
  • #14
Das tut mir sehr leid....bei meinen beiden Katzen wurde auch innerhalb der letzten Woche HCM festgestellt. Es ist wahnsinnig schwer,aber ich zwinge mich, wirklich jeden Moment zu genießen. Bei dir hört es sich ähnlich an wie bei meinen....sie machen nicht den Anschein alswären sie krank. Wegen Futter...mein Baron hatte drei Tage gar kein Futter mehr angerührt. Ich hab den futterplatz komplett gewechselt...außerdem frisst er nun Futter,was er vorher nie angerührt hätte... Zb fisch statt Fleisch, nass statt trocken, Aldi statt teurer. Die Ärztin meinte,dass sie das alte Futter mir der Zeit wo es ihnen schlecht ging eventuell verbinden. Klappt das Tabletten geben?

LG
Lisa
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #15
Hallo Lisa,

mir tut es auch leid, um deinen beiden Katzen.
Wie sind denn ihre Werte bzgl. Dicke der Herzwand?

Bei uns die 1,1 cm ist schon recht viel. :(

Die Tablettengabe klappt bei uns GsD gut, es gibt da gar keine Probleme.

Euch alles Gute.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.071
  • #16
Das ist schon heftig, doch an so einem Wert sollte man sich nicht zu verrückt machen. War das denn jetzt ein ausgebildeter Kardiologe?
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #17
Das war der Fachmann für Kardiologie in der Klinik. Er macht einen guten Eindruck, so dass ich denke, die Kardiologin wird in zwei Wochen auch nichts anderes sagen können.

Der Mann macht seinen Job auch schon seit 20 Jahren. Er hat genau erklärt, was in Chesters Herz los ist, gezeigt, wo und warum das Blut in den Vorhof zurück schießt, wodurch die Stauung zustande kommt. Um dies noch mehr zu vermindern, bekommt Chester mehr Entwässerung und auch, weil ich ihm berichtete, dass er m. E. weder mehr Urin absetzt noch mehr trinkt als früher.

Smoke ist nicht zu sehen, so dass er nichts zur Blutverdünnung bekommt. Er meinte, Blütverdünner schlägt auch oft auf den Magen, wodurch der sich entzünden kann. Er war mit Chesters Zustand zum Vergleich letztes Wochenende zufrieden.

Chester geht es auch gut, er ist aktiv und futtert gut, es ist nichts zu sehen, dass ihm was fehlen würde.

Er empfahl noch, dass wir auf mehr Lebensqualität achten, glückliche Tiere leben länger.

Wir werden sehen, was die Kardiologin sagt und wie ihre Empfehlung zu den Medikamenten ist.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.071
  • #18
Weil jemand etwas seit langer Zeit tut, muss das nicht richig sein. Ich habe hier einige Befunde von solch Ärzten welche dann beim ausgebildeten Kardiologen enorme Abweichungen ergaben. Gerade Katzenherzen sind sehr speziell. Mein Aimchen wurde durch die falschen Medikamente erst richtig krank, diese bekam sie von einer ''Herzspezialistin'' die schon 5.000 Schalls tätigte. :rolleyes:

Alles Gute!
 
Zuletzt bearbeitet:
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #19
Wir haben auch den Termin bei der Kardiologin in zwei Wochen, eher ging ja nicht.

Ich wäre sicher am meisten froh, wenn sie was anderes sagen würde.
 
L

LilliFCB

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. März 2015
Beiträge
19
Ort
Leipzig
  • #20
Ich habe leider noch keine Werte von Baron,werde ich mir aber Ende April mitgeben lassen. Hatte ich gar nicht dran gedacht,als wir bei der Ärztin waren.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Sheila70
Antworten
0
Aufrufe
11K
Sheila70
Sheila70
V
Antworten
56
Aufrufe
2K
pfotenseele
P
Rasselbande87
Antworten
3
Aufrufe
3K
krissi007
krissi007
sushii
Antworten
4
Aufrufe
371
DieDreiFluffies
D
Kimchiii
Antworten
3
Aufrufe
881
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben