Calici-positiv: Angst um mein Bärchen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
C

Cat on the moon

Gast
Bei meinem Penny-Bärchen (Penny ist 4 1/2) wurde durch einen Speicheltest, der aufgrund einer schrecklichen ZFE gemacht wurde, festgestellt, dass sie calici-positiv ist (der Bluttest auf FIV und Leukose war negativ) - auf das Virus haben sich noch Mykoplasmen gesetzt, die jetzt 3 Wochen lang mit AB behandelt werden, das Ergebnis des erneuten Speicheltests bekomme ich nächste Woche und ich hoffe so sehr, dass die Mykoplasmen weg sind.
Nun habe ich mich durch den Calici-Thread gelesen und habe große Angst um meine Penny. Ihr wurden bei der Zahnsanierung alle Backenzähne gezogen, die Kontrolle hat jetzt gezeigt, dass die Entzündung schon schön zurückgegangen ist, der Hals ist völlig okay, aber die TÄ hat mir natürlich auch gesagt, dass Calici immer wieder aufflackern kann. Penny geht es gut seit dem Zähneziehen, sie frisst wie immer, nur mit dem Unterschied, dass sie eben keine Schmerzen mehr hat, sie ist fit, sie war in der Zeit, seit sie bei mir ist (3 1/2 Jahre) auch nie krank, sie ist kräftig, wiegt 5 kg und zeigt, von der ZFE abgesehen, keinerlei Krankheitszeichen.

Sorry für den langen Text, was ich eigentlich fragen wollte ist: Gibt es hier im Forum Leute mit calici-positiven Katzen, denen es gut geht, und wenn ja, was tut ihr, um ihr Immunsystem zu stärken? Eine liebe Forine hat mir schon Euphorbium empfohlen, das habe ich jetzt bestellt, und Traumeel bekommt sie auch, damit die Entzündung vollends abklingt.
 
Werbung:
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
56
Ort
Berlin
Ich!

Inzwischen habe ich 2 Calici-positive Katzen..

Nicht nur Wasja, sondern nun auch Caesar sind Calici-positiv..:rolleyes:

Wasja ist seit Jahren fast symptomfrei, an Caesar arbeite ich noch..

Caesar bekommt jetzt Euphorbium und muß inhalieren. Nach der Kur schiebe ich noch was nach..

Vermutlich B-Vetsan..
 
C

Cat on the moon

Gast
Das hört sich doch gut an, da hoffe ich doch einfach mal, dass wir das auch hinkriegen. Und DANKE nochmal für den Euphorbium-Tipp, Tabletten geben ist bei Penny eigentlich kein Problem, das sollte schon mal klappen!
 
Catlady1969

Catlady1969

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2010
Beiträge
4.829
Ort
Berlin
Meine Tigris ist auch Calici-positiv, was durch böse Zahnfleischentzündungen Ende letzten Jahres festgestellt wurde.
Meine TÄ arbeitet gerne mit Homöopathie und so versuchten wir eine neue Behandlungsart der Firma Heel, unter anderem mit Eigenbluttherapie.
Leider ging es Tigris schlechter und ich wollte für sie dann die schnellst- und bestmögliche Behandlung.
Ihr wurden im Februar bis auf die Fangzähne alle Zähne entfernt und seitdem ist Tigris ohne jedes Medikament schmerzfrei und fit wie ein Turnschuh.
Ich gebe ihr nichts Unterstützendes.
Sicher weiß ich, daß jederzeit Beschwerden auftreten können und so genießen wir jeden Tag, den Tigi gesund und komplikationsfrei verbringen darf.

Alles Gute für Euch !
 
dayday4

dayday4

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
27.335
Ort
Im Grünen
Ich hab zwar keine Erfahrungen damit, aber ich kann ganz fest die Daumen drücken das ihr alles gut in den Griff bekommt und es deinem Bärchen gut geht
 
C

coinean

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2007
Beiträge
5.521
Ort
BaWü
Meine Fiona hatte Cortison und Interferon bekommen.
Schließlich entschlossen wir uns, die Backenzähne ziehen zu lassen.
Seitdem ist sie beschwerdefrei, rennt wieder aufgedreht durchs Haus, schlägt sich den Bauch voll und pennt auf der Heizung.

Die Zahnextraktionen waren im Januar 2011 und seitdem ist nichts mehr aufgetreten. Die Entzündung ist langsam abgeklungen und wir sind glücklich.
Sie bekommt nichts unterstützendes. Ich weiß auch nicht, ob sie das braucht.
 
C

Cat on the moon

Gast
Das sind ja Berichte, die mich hoffen lassen (und DANKE fürs Daumendrücken, dayday).

Penny ist auch ganz anders, seit die Zähne raus sind, viel lebhafter, teilweise rennt sie wie ein geölter Blitz rum und greift Lisa sogar spielerisch an (der war die veränderte Penny erst gar nicht geheuer :) ). Ich denke, dass Penny schon sehr lange Schmerzen hatte, ich hab ihr Mäulchen ja gesehen, das sah wirklich übel aus, und ich dachte immer, sie sei eben einfach eine ruhige Katze. Das arme Bärchen :(

Und wie macht ihr das denn jetzt mit dem Impfen? Lasst ihr trotz Calici impfen? Penny wurde grundimmunisiert, nach einem Jahr aufgefrischt und jetzt wollte ich sie eigentlich nach 3 Jahren nächstes Jahr wieder impfen lassen, aber jetzt bin ich sehr unsicher, ob das gut ist. Die TÄ meint, ich solle trotzdem impfen lassen. Wie handhabt ihr das?
 
L

Lilienbecker

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2009
Beiträge
760
Ort
Unterfranken
Meistens ist der Virus der Auslöser. Wenn die Zähne draußen sind, ist dann Ruhe. Meine Pflegekatze Mirza musste allerdings noch mal nachoperiert werden, da ein klitzekleines Stück Zahn vergessen wurde und der Körper keine Ruhe gegeben hat, bis das auch draußen war. Sie ist heute gesund und kann alles fressen.
Wenn keine Entzündungsherde mehr da sind hat der Körper wieder mehr Kraft, den Virus zu bekämpfen.
Gruß, Ulli
 

Ähnliche Themen

C
Antworten
3
Aufrufe
34K
Cat on the moon
C
B
Antworten
31
Aufrufe
20K
B
*Catwoman*
Antworten
39
Aufrufe
25K
FrauFreitag
F
K
Antworten
77
Aufrufe
8K
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben