Ca/P-Verhältnis bei dubarfst Kalki

Maniac

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Juli 2009
Beiträge
757
Ort
Bei den Schwaben
Hey,

da das mein erster Beitrag im neuen Jahr ist, an dieser Stelle erstmal allen ein frohes neues Jahr!

Mal zwei Fragen:

Ca/P Verhältnis:
  • Ich habe mir vor einer Weile den dubarfst Kalkulator bestellt. Allerdings habe ich immer Probleme, das richtige Ca/P-Verhältnis zu erreichen und dabei nicht die benötigte Menge zu überschreiten. Wenn ich die vorgeschlagenen Werte eintrage, dann stimmt zwar das Verhältnis, aber ich liege grundsätzlich weit über 100%. Hat jemand vielleicht einen Tipp?

Fettgehalt:
  • Ist es normal, dass man auf ca. 4kg Puten- und Hühnchenfleisch ca. 600g Gänseschmalz gibt?
 

Sirija

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2009
Beiträge
2.516
Ort
Wuppertal
Beim Ca/P Verhältnis funktioniert die vorgeschlagenen Menge selten, da must du selber probieren wann es richtig ist.

An der Seite steht doch in nem Kästchen wieviel du noch brauchst an Einheiten, danach rate ich mich immer an den richtigen Wert ran, in 0,5 g Schritten.

Und ja er gibt unglaublich viel Fett dazu, ich nehmen Fett nach Gefühl, die 600g würden meine nämlich niemals mitfressen.
Wobei 600g auf 4kg mageres Fleisch geht eigentlich.
 

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.443
Ort
Düsseldorf
Ca/P Verhältnis:
  • Ich habe mir vor einer Weile den dubarfst Kalkulator bestellt. Allerdings habe ich immer Probleme, das richtige Ca/P-Verhältnis zu erreichen und dabei nicht die benötigte Menge zu überschreiten. Wenn ich die vorgeschlagenen Werte eintrage, dann stimmt zwar das Verhältnis, aber ich liege grundsätzlich weit über 100%. Hat jemand vielleicht einen Tipp?
Ich bin grad irritiert, weil mir das eigentlich gar nicht passiert.... :confused:

Zunächst - nicht dass es ein Nutzungsfehler ist... du hast in den Feldern Calcium/Phosphor 3 Möglichkeiten:

Ca/P-Präparat


Phosphor


Calcium

Das Feld Ca/P-Präparat bleibt bei mir frei, da ich ja Phosphor und Calcium getrennt berechne - trägst du das richtig ein?

Wenn es an diesem Fehler nicht liegt, trägst du das richtige Knochenmehl bzw. Calciumcarbonat ein, d.h. achtest du auf die Angaben, die im Kleingedruckten über das Verhältnis stehen?

Ein bissl korrigieren muss ich gelegentlich auch, aber nicht deutlich. :confused:
 

Maniac

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Juli 2009
Beiträge
757
Ort
Bei den Schwaben
Ich bin grad irritiert, weil mir das eigentlich gar nicht passiert.... :confused:

Zunächst - nicht dass es ein Nutzungsfehler ist... du hast in den Feldern Calcium/Phosphor 3 Möglichkeiten:

Ca/P-Präparat


Phosphor


Calcium

Das Feld Ca/P-Präparat bleibt bei mir frei, da ich ja Phosphor und Calcium getrennt berechne - trägst du das richtig ein?

Wenn es an diesem Fehler nicht liegt, trägst du das richtige Knochenmehl bzw. Calciumcarbonat ein, d.h. achtest du auf die Angaben, die im Kleingedruckten über das Verhältnis stehen?

Ein bissl korrigieren muss ich gelegentlich auch, aber nicht deutlich. :confused:
Also ich habe es jetzt noch etliche Male eingegeben und überprüft, doch ich komme immer wieder zu dem selben Ergebnis. Entweder stimmt der prozentuale Anteil oder das Verhältnis. Einen Fehler meinerseits halte ich eigentlich für ziemlich sicher...:oops:

Als Präparate habe ich

  • GAC naturreines Knochenmehl (35,7/25,6)
  • Calciumcarbonat (40%)
  • Alkenkalk

Kann es sein, dass Dicalciumphosphat fehlt? Das würde erklären, warum es nicht klappt.
 

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.443
Ort
Düsseldorf
Okay, ich glaub, ich hab jetzt den Fehler.

Calciumcarbonat und Algenkalk sind beides Calciumsupplemente.

Das Graumehl ist das Phosphorsupplement, kommt aber in dieser Zusammensetzung (35,7/25,6) im Kalkulator gar nicht vor; du musst es als Extra-Supplement eingeben.

Kann es sein, dass es daran liegt?

Mit dem Dicalciumphosphat würde es vermutlich klappen, das alleine wäre aber auch zu einseitig.
 

Carlo99

Forenprofi
Mitglied seit
14 Dezember 2009
Beiträge
8.662
Ort
im schönsten Bundesland der Welt ;-)
Als Präparate habe ich

  • GAC naturreines Knochenmehl (35,7/25,6)
  • Calciumcarbonat (40%)

Kann es sein, dass Dicalciumphosphat fehlt? Das würde erklären, warum es nicht klappt.
Das GAC Knochenmehl und das Calciumcarbonat verwende ich auch.
Allerdings verwende ich in einem Rezept immer Knochenmehl und Eierschalenmehl oder aber Calciumcarbonat und Dicalciumphasphat.
So klappt es immer, ich hatte noch nie Probleme mit der Berechnung.
 

Maniac

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Juli 2009
Beiträge
757
Ort
Bei den Schwaben
Okay, ich glaub, ich hab jetzt den Fehler.

Calciumcarbonat und Algenkalk sind beides Calciumsupplemente.

Das Graumehl ist das Phosphorsupplement, kommt aber in dieser Zusammensetzung (35,7/25,6) im Kalkulator gar nicht vor; du musst es als Extra-Supplement eingeben.

Kann es sein, dass es daran liegt?

Mit dem Dicalciumphosphat würde es vermutlich klappen, das alleine wäre aber auch zu einseitig.
Ich bin davon ausgegangen, dass das GAC naturreines Knochenmehl (35,7/25,6) das Ca/P-Präparat ist, da Knochenmehl (35,7/25,6) auch dort als Supplement angegeben ist.
 

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.443
Ort
Düsseldorf
Ich bin davon ausgegangen, dass das GAC naturreines Knochenmehl (35,7/25,6) das Ca/P-Präparat ist, da Knochenmehl (35,7/25,6) auch dort als Supplement angegeben ist.
Ähm... wenn das so da angegeben ist, ist es das natürlich auch...

ich hab diese Angabe nicht, muss ich wohl mal meinen Kalki aktualisieren, ich hab es von Hand eingegeben...



Jetzt hab ich aber keinen Lösungsansatz mehr für dein Problem - vielleicht postest du es mal bei dubarfst?
 

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Ich habe das Problem auch immer.
Entweder ich bin unter den 100% oder weit drüber. Das Verhältnis stimmt dann aber immer.

Ich friemel so lange, bis das Verhältnis stimmt, ich aber auch nahe der 100% bin.

Mit Calcium Carbonat und Knochenmehl ist mir das tatsächlich nie wirklich gelungen. Ich hab mir dabei halb einen abgebrochen.

Bei Calciumcitrat und Knochenmehl klappt es nach langem Friemeln dann ganz gut, dass ich nah der 100% bin und trotzdem das Verhältnis stimmt.

So wirklich bin ich da auch noch nicht hinter gestiegen. Ich friemel mir die Werte halt zu recht, versteh aber noch nicht so genau, warum sich was wie wann ändert. *seufz*


€dit: Ich hatte ein ähnliches Problem mal im dubarfst Forum angesprochen. Bei Phosphor sind das nur Vorschlagswerte, weil es kein reines Phosphorsupplement gibt - die enthalten auch immer noch Calcium. Und wenn du damit auf 100% Phosphor gehen würdest, würde es ein zu viel an Calcium geben, daher nur der Vorschlagswert und du musst selbst angleichen.

Ich würde mir nur wünschen, ich würde das so raffen, dass ich mir gleich annähernd die richtigen Werte denken kann: Die, mit denen das Verhältnis und die Prozentzahl steht. Mich macht fuchsig, dass ich ohne System rumprobiere, weil ich diese Verhältnisdinge nicht so recht mit den Prozenten in Einklang bringen kann. Irgendwie fehlt mir da das logische Denken.
 
Zuletzt bearbeitet:

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.443
Ort
Düsseldorf
Ich habe das Problem auch immer.
Entweder ich bin unter den 100% oder weit drüber. Das Verhältnis stimmt dann aber immer.
Verwendest du denn häufig Fleisch mit Knochenanteil?

Ich würde wirklich gerne verstehen, warum ihr das Problem habt und ich nicht...
 

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Nee, eigentlich ... quasi nie. *g*


Beispiel:

500g Kalbsfleisch fett
500g Putenfleisch (m.H.)
400g Entenfleisch (m.H.)
350g Putenherz
250g Hühnermagen

Supplemente für Ca/P:

Knochenmehl (35,7/25,6) - Vorschlagswert: 3,48
Calciumcitrat (21,1%) - Vorschlagswert: 19,829



Wenn ich das so verwende, hab ich ein Verhältnis von 1,15 ... lande aber bei den Prozenten bei folgenden Werten:

Calcium: 61,16%
Phosphor: 61,38%


Das waren damals zwei sehr aktive Kitten bis 30 Wochen von insgesamt 8kg (ich hab das für eine Katze berechnet, da beide gleichviel gewogen haben).


Ich habe Knochenmehl und Calciumcitrat dann so angeglichen:

Knochenmehl: 10g
Calciumcitrat: 16,8g

Verhältnis stimmte, aber da war ich dann hinsichtlich der Prozente bei beiden immer noch erst um die 80%
Allerdings sagte man mir damals im dubarfst Forum, dass Kitten nicht bei den 100% bei den beiden Nährstoffen landen sollen, weil die ja viel viel mehr fressen, als nötig und dadurch zu viel an Phosphor und Caclium aufnehmen würden, wenn ich das richtig verstanden habe. Daher sollte man bis zu einem Alter von 6 Monaten bei 80% sich halten und ab 6 Monate dann auf die 100% gehen.


€dit:

Ich schau gerade.
Maniac ... berechnest du auch für Kitten bis 30 Wochen?
Liegt es vielleicht daran? Dass da eben generell vorsichtiger Berechnet wird, um nicht zu sehr an die 100% zu kommen.

Ich habe die Tage ein Rezept für Kitten bis 40 Wochen berechnet.
Und da mich komplett an die Vorschlagswerte gehalten.
Bin dann bei gleichen Supplementen zwar auch über 100% gelandet, aber immerhin nur bei 107%.
Das Verhältnis stimmte auch.

Allerdings fängt hier dann mein Problem an: Ich weiß nie, wie ich vorgehen soll, um unter diese 100% - bzw. noch näher an 100% zu kommen.
Außer einfach eben über Rumprobieren. Aber das nervt, wenn man nicht weiß, was man da tut.
 
Zuletzt bearbeitet:

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.443
Ort
Düsseldorf
Ah, Kittenberechnung...

Kitten stellen wirklich alles auf den Kopf, nicht nur die Wohnung, auch den Kalki... und jetzt weiß ich auch, warum ihr ein Problem habt und ich nicht...


Ich würde jetzt noch einmal - dringend - empfehlen, diese Fragen bei dubarst.eu zu posten, dort bekommt ihr eher wirklich fachkundige Antworten.


Ich selbst habe ewig keine Kitten mehr gehabt, allenfalls Pflege-Jungkatzen, die an NaFu gewöhnt bleiben müssen. Ich habe aber Überlegungen zu dieser Situation: In freier Wildbahn bekommen Streunerjungkatzen auch keine speziellen Mäuse. Insofern würde ich die Ca/P-Berechnung auch nicht allzu hoch ansiedeln, sondern verbuchen unter: Mehrbedarf wird über Mehrfressen abgedeckt (und das tun Kitten ja nun mal wirklich....:rolleyes:)

Von daher würde ich Jungkatzen im Alter von 30 Wochen+ als erwachsene Katze mit hoher Aktivität berechnen (geschlechtsreif sind sie dann ja schon), und das Problem der Berechnung sollte sich erledigen - und ich denke auch nicht, dass es Probleme mit einer evtl. Fehlsupplementierung geben wird.
 

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Ja wie gesagt, die Frage hab ich da ja schon so ähnlich damals abgehandelt. (*klick* - nicht auf mein Gestammel dort achten, das ist mir nun sehr peinlich. *lol* ... Die Antworten sind da sehr essentiell.)

Also ich weiß, warum ich so drastisch unter den 100% war.
(Wenn ich mein erstes Rezept, mit dem ich für ein Kitten auf 60% kam noch mal für eine sehr aktive 8kg schwere erwachsene Katze ausrechne, komme ich mit den vorgeschlagenen Werten dagegen schon auf 102% - der Kalki berechnet also direkt mit ein, dass Kitten ihren Bedarf über Mehrfressen decken.)


Was mich so wurmt ist mein Mathematisches Verständnis. Nehmen wir an, mir wird ein Wert vorgeschlagen, mit dem ich eben 107% erreiche (prinzipiell finde ich das okay).
Ich krieg dann nicht in meine Birne, WIE ich die Werte verändern muss, damit das Verhältnis bleibt, aber die 107% sich vielleicht so auf 99,xx% senken.

Ich denke, das ist ein reines Matheproblem. ich hab mit Verhältnisrechnung ein Problem und mir erscheint mein Gewurschtel nicht logisch. Ich weiß nicht, inwiefern ich da runter gehen muss, damit auch das Verhältnis wieder stimmt.
 

Maniac

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Juli 2009
Beiträge
757
Ort
Bei den Schwaben
Ich habe die Werte für erwachsene Katzen (Standarderhaltungssatz) ausgerechnet.

Mit Try & Error bin ich irgendwann auf die richtigen Prozenzahlen und gleichzeitig das richtige Verhältnis gekommen. Ist aber wirklich sehr unpraktisch. Vielleicht ist es in dem Fall einfacher, das ganze zu Fuß auszurechnen, aber das habe ich noch nicht probiert.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben