Bronchitis/Asthma/?? Bin ratlos... (mit Video)

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

federicofeline

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2011
Beiträge
1
Hallo meine lieben Tierfreunde,

ich habe seit fast einem Monat ein Problem mit meinem Käterchen.
Ich weiß nicht, ob ich hier richtig bin. Aber ich habe bereits medizinische Tierforen durchgelesen und war auch mehrfach beim Arzt.

Ich habe entdeckt, dass mit meinem Kater etwas nicht stimmt, da ich durchsichtigen Auswurf auf seiner Schlafdecke gefunden habe. Zusätzlich hatte er leichten Husten, was mich sofort dazu brachte, zu meiner Tierärztin zu fahren.

Sie verabreichte ihm leichte Antibiotika in Tablettenform.
Nach einer viertätigen Kur schien alles besser zu sein.
Also habe ich den kleinen Freigänger wieder rausgelassen, was bei dem Wetter wohl nicht gut zu sein schien. Er kehrte nach Stunden nicht wieder. Mein Mann und ich haben ihn tatsächlich irgendwann unter der Treppe zum Dachboden gefunden, völlig apathisch starrend. Wir gingen noch um 22 Uhr abends zur Tierärztin. Er fühlte sich heiß an und röchelte verstärkt. Sein Brummen klang rasselnd, also verstopft, als ob er Schleim im Rachen hätte. Sie stellte Fieber von fast 41 Grad fest und spritzte ihm fiebersenkende Mittel, sowie starkes Antibiotikum, einfach unter der Annahme, dass er eben noch nicht völlig gesund zu sein schien. Auch hörte sie ihn ab und stellte fest, dass seine Lunge mittlerweile fast bis zum Herz "belegt" sei. Vorsichtshalber nahmen wir eine Blutabnahme vor, um ein großes Blutbild aus dem Labor zu bekommen, vor allem um FIV und Leukose auszuschließen.

Während 6 Tagen/3 Spritzen ging es ihm bedeutend besser. Er sah wieder normal aus, seine Temperatur war gesund. Das Blutbild zeigte stark erhöhte Leukozyten und einen erhöhten Zuckerwert (der auf die Aufregung bei der Blutentnahme rückzuführen sei). Der erhöhte Entzündungswert ließ auf einen bakteriellen Infekt schließen, ergo: Eine Art Lungenentzündung/Bronchitis.

Wir behandelten auf Hinraten der Ärztin weiter mit kleinen Antibiotika-Tabletten. Der Kater durfte auch wieder raus.
Ich weiß nicht, ob es der Regen war, der ihn nachts erwischte oder ob wir einfach ein unerklärliches Phänomen erleben: Aber der Husten ging nicht weg und ist bis heute gleichbleibend stark geblieben. Es hört sich schleimig, rasselnd und würgend an und dauert bis zu 30 Sekunden, so als ob er etwas hochwürgt. Auswurf ist dabei (außer beim ersten Mal) nie vorgekommen. Dann schmatzt er anschließend, als ob er das Abgehustete runterschluckt. Mittlerweile bekommt er 3x täglich ACC Akut Schleimlöser als Pulver in Feuchtfutter. Er bekommt zusätzlich ein anderes Antibiotikum gespritzt und Aufbauspritzen für das Immunsystem. Er hat strengen Innendienst verordnet bekommen, darf also erst wieder raus, wenn es sonnig und warm ist - und dann auch nur über Tag.

Ach ja: Asthma höre sich anders an, meinte die Ärztin, der ich bereits ein Video von seinem Hustenanfall gezeigt hatte. Auch das Röntgenbild ließ auf nichts Auffälliges schließen. Parasiten, so heißt es, würden ihn dünner machen - und ein Fremdkörper im Hals sei lokalisierbar, während bei ihm ja der gesamte Lungenbereich betroffen ist. Nun bin ich im wahrsten Sinne des Wortes tierisch ratlos. Zum Einen, weil der Kleine so vielen Strapazen (Transport zum Arzt, Spritzen, Einsperren im Haus, Muskelkater durch Husten) ausgesetzt ist, zum Anderen weil weder die Ärztin noch ich weiterwissen und viele hunderte Euro ohne Erfolg ausgegeben wurden. Die Ärztin sagt immer wieder nur, dass es eben langwierig ist... aber wie lange sollen wir noch spritzen und ihn husten lassen. Zumal er unausgeglichen ist, da er seinen Freigang gewohnt ist.

Könntet ihr mir vielleicht helfen, bzw. kennt sich jemand damit aus? Oder könnt ihr mir Tipps geben, wie ich die Katze besser verstehen kann, die schließlich keine menschliche Stimme hat? Ich bin wirklich ratlos und langsam sogar richtig niedergeschlagen, weil meine Lebensqualität sehr von dem Wohl meines Katers abhängt...

Vielleicht ist erwähnenswert, dass er eine Woche vor dem Husten geimpft wurde. Seine normale alljährliche Auffrischung laut Impfpass. Und dass er sich mit einem ziemlich zerzauselten Streuner rumgetrieben hat. Das ist alles Ungewöhnliche, was mir zu diesem Zeitraum einfällt.

Ich hoffe, jemand von Euch hat die Ausdauer das alles zu lesen. Und kann mir helfen.

http://www.youtube.com/watch?v=labZPZJV45c

Hier noch das Video, das mein guter Freund extra hochgeladen hat, damit ihr euch ein Bild davon machen könnt. Aus Diskretionsgründen und aus Respekt vor meinem Tiger werde ich es allerdings nichts lange öffentlich zur Schau stellen. Aber vielleicht hilft es euch ja weiter.

Danke schon einmal im Vorraus!!
 
Werbung:
JeWiChi

JeWiChi

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2009
Beiträge
3.208
Ort
Nähe Dortmund
das schaut schlimm und quälend aus.
es werden sich sicher noch Experten melden die dir Tips geben können, ich kann leider nur die Daumen drücken das es ihm und euch bald besser geht.
 
minnifand

minnifand

Forenprofi
Mitglied seit
30. Dezember 2010
Beiträge
3.518
Alter
68
Ort
Birkenau (Odw)
Hallo,

ich hatte auch dieses Husten bei meinem Notfellchen. Sie hate eine verschleppte Bronchitis und Lungenwrmer! Lungenwürmer sind sehr hartnäckig und es dauert eine Weile, bis man die elemeniert hat. Hast Du Deinen TA schon mal auf sowas angesprochen?? Wie sehen die eosophilen im Blutbild aus???? Wie hoch sind die Leukozythen??? Evtl. schwaches Imunsystem? Kämpfe mit dieser Krankheit seit einem halben Jahr und habe nun endlich die Lungenwürmer weg, aber durch das schwache Imunsystem hat sie nun eine Halsentzündung!

Z. Zt. bekommt sie wieder AB und homöopahtische Immunstimulanz und ab nächster Woche Zylkexis.

Evtl. hilft es Dir etwas weiter.....

Wünsche gute Besserung

Gruss Ulli
 
W

Willmädchen

Gast
Hallo,

also, ich würde schleunigst eine Tierklinik aufsuchen. Wenn die Ärztin irgendwie im Dunkeln tapt, dann ist jeder Euro rausgeworfen.

Als unsere eine Lungenentzündung hatte, mussten wir 10 Tage, 2x tgl. 1 Antibiotikum in Tablettenform geben (das war recht stark). Vielleicht kann er ja mal geröngt werden. Das Filmchen hört sich ja gar nicht gut an. :mad:

Wenn meine hustet leide ich auch immer furchtbar mit. Ist ja ein hübscher Kerl das Sorgenkind. Hoffe, dass es bald besser wird.

Wirklich raten, ausser in eine Tierklinik zu gehen, kann ich leider nicht.
Aber die Pfötchen sind gedrückt, viel Glück.!!!

Grüße aus Freiburg

Antje und Willy
 
I

ilona1959

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2011
Beiträge
15
Ort
falkensee
chronische bronchitis

mein kleiner charly hat wohleine chronische bronchitis angeblich.er gibt geräusche beim atmen von sich man hat den eindruck er erstickt.aber er ist putzmunter tobt spielt wie ein verrückter.der tierarzt sagt die bronchitis ist ahgeboren.kann mir jemand helfen habe grosse angst ihn zuverlieren.musste erst eine einschläfern lassen.vielleicht gibt es eine chance ihm zuhelfen er ist noch ein baby.die mittel vom tierarzt sind so teuer und helfen kaum
 

Ähnliche Themen

Jasje
Antworten
11
Aufrufe
3K
MCH
T
Antworten
15
Aufrufe
20K
NicknameLess
NicknameLess
S
Antworten
26
Aufrufe
7K
Sarah_funny
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben