Brauche Tips für die Ernährung meiner Katze

  • Themenstarter pz75
  • Beginndatum
P

pz75

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. November 2013
Beiträge
5
Hallo,

ich mache mir etwas Sorgen um die Ernährung meiner Katze. Sie ist 4,5 Jahre alt, soweit geht es ihr gut, allerdings war ich die Woche mir ihr beim Tierarzt weil sie eine kahle Stelle an einem Hinterbein hatte. Zuerst dachte ich, sie hätte sich einen Pilz eingefangen (hatte sie schonmal, aber ist damals schnell und gut verheilt), der Tierarzt meinte aber es würde aussehen wie kahlgeleckt. Gestresst scheint sie mir gar nicht, allerdings ist sie eine Problemkatze was Fressen angeht:

Seit Geburt ist sie mit ihrer Mutter zusammen (2 Katzen im Haus) und hat von klein an quasi nie "normales" Katzenfutter gegessen. Sie hat sehr lange gesäugt und war auch recht dünn und zierlich. Habe dann irgendwann verschiedene Sachen ausprobiert was sie isst. Putenfleisch mag sie sehr gerne, Hühnerfleisch auch. Danach wirds aber schon eng (Schwein will ich ihr nicht geben, Rinderhack ab und zu ein kleines Stück, bin da aber schon unsicher was Fettgehalt und so angeht).
Sie mag noch nicht mal die typischen Katzenleckerlis (ihre Mama fährt auf die Dinger total ab). Aber dann wiederum nagt sie öfters mal Brot an.

Anfangs war ich froh dass sie überhaupt mal regelmäßig was "richtiges" gegessen hat, sie ist auch schön gewachsen, schönes Fell, nicht zu dünn, nicht zu dick. Habe gelesen, dass Katzen Taurin brauchen, was in normalem Katzenfutter drin ist, und gebe ihr deshalb alle paar Tage Katzenmilch, weil das dort wohl auch drin sein soll, und sie mag die Milch auch gerne.

Auf der anderen Seite lese ich auch öfters, dass in der Katzenmlich aus dem Supermarkt nur Müll drin ist und gar nicht so gut. Ich frage mich auch, woher nehmen Straßenkatzen z.B. ihr Taurin her?

Habe im Internet auch eine Multivitaminpaste gefunden (Gimpet) die ich mal ausprobieren will.

Noch eins: die Katze kotzt öfters auch mal. Habe das Gefühl das passiert wenn sie etwas zu schnell runterputzt oder zu viel auf einmal, und gebe ihr deshalb relativ oft nicht alles auf einmal, sondern z.b. verteilt über 1-2 Stunden. Das klappt eigentlich auch sehr gut, weiß aber nicht ob das evtl. ein Fehler ist...
Die Katzen sind ausschließlich in der Wohnung, beide kastriert.


Meine Fragen:
- ist es OK wenn man eine Katze primär mit Fleisch ernähren würde?
- wenn ja, welche Ergänzungen sollte man geben in welcher Form? (z.B. Taurin, Vitamine)
- Ist normale Katzenmilch OK oder eher nicht? Gibt es Alternativen, evtl zum Selbermachen?
- hat jemand ähnliche Erfahrungen mit seiner Katze?


Danke für Tips und viele Grüße!
 
Werbung:
madamebird

madamebird

Benutzer
Mitglied seit
25. Oktober 2013
Beiträge
58
Katzenmilch ist für Katzen wie für uns Schokolade, hat also keine positiven Auswirkungen auf die Gesundheit deiner Katze. :)
Da viel Zucker enthalten ist solltest du ihr die Katzenmilch nicht regelmäßig geben, besser noch ganz weglassen oder eben ab und zu.

Welche Nassfuttermarken fütterst du denn?
 
K

Kathi 86

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Dezember 2012
Beiträge
513
Fütterst du ihr also nur Hühner- und Putenfleisch? Ohne irgendwas hinzuzufügen?? Und das schon immer??

Dann hat sie ja ziemlich sicher einen ganzen Haufen Mangelerscheinungen.

Wenn du wirklich barfen willst, dann solltest du dich ordentlich schlau machen, damit deiner Katze nichts fehlt. Nur Fleisch ist zu wenig!!
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
Um Himmels Willen! SO fütterst du deine Katze krank, wenn sie es nicht schon ist!

Leckerlis, Katzenmilch und Vitaminpasten braucht sie nicht, aber sie braucht entweder richtiges Katzenfutter (hoher Fleischanteil, keine pflanzlichen Nebenerzeugnisse, kein Getreide, keinen Zucker) oder du barfst sie richtig.
Dann gehört allerdings etwas mehr zum Fleisch als Taurin.

Besorg dir evtl für den Anfang, wenn du bei rohem Fleisch bleiben willst, Felini Complete. Das ist ein Komplettprodukt, das per Meßlöffel zum rohen Fleisch gegeben wird. Da hast du wenigstens erstmal die wichtigsten Stoffe für sie im richtigen Verhältnis drin.
Wenn sie das frißt hat du etwas Zeit dich mit der Materie Barf zu beschäftigen.

Wichtig ist auch nicht nur mageres Fleisch zu füttern! Katzen brauchen Fett. Also ein Hühnerflügel oder eine Putenkeule, bzw kleingeschnittenes Rindersuppenfleisch eignet sich dafür.

Streunerkatzen brauchen kein extra Taurin, weil sie entweder mit herkömmlichen Katzenfutter gefüttert werden (da st Taurin drin) und/oder sich ihre Nahrung selber fangen. Es gibt kein Tier, das einen höheren Tauringehalt hat als die Maus!
 
P

pz75

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. November 2013
Beiträge
5
Nicht ausschließlich, aber zu einem großen Teil.
Bin ja deshalb hier um mich schlau zu machen. Wusste bis gestern ja nicht mal was "Barfen" ist.
Vielleicht hast du ja trotzdem ein paar Tips, womit ich morgen anfangen könnte wenn ich zum Supermarkt/Metzger geh? Muss ja auch erstmal schaun, was sie von dem ganzen Zeug dann überhaupt auch frisst.

Grüße
 
K

Kathi 86

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Dezember 2012
Beiträge
513
Es geht ja nicht nur darum welches Fleisch du kaufst, sondern viel mehr darum, dass die ganzen Vitamine, Mineralstoffe usw fehlen.

DAS solltest du dir vorher anschauen. Ist nicht so einfach wie du dir das vorstellst.

An deiner Stelle würd ich es eher mit hochwertigem Nassfutter versuchen, da ist alles drin, was die Katze braucht.

Danach kannst du immer noch auf Barfen umsteigen, wenn du dich ausreihend informiert hast.
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
Besorg dir evtl für den Anfang, wenn du bei rohem Fleisch bleiben willst, Felini Complete. Das ist ein Komplettprodukt, das per Meßlöffel zum rohen Fleisch gegeben wird. Da hast du wenigstens erstmal die wichtigsten Stoffe für sie im richtigen Verhältnis drin.
Wenn sie das frißt hat du etwas Zeit dich mit der Materie Barf zu beschäftigen.

Wichtig ist auch nicht nur mageres Fleisch zu füttern! Katzen brauchen Fett. Also ein Hühnerflügel oder eine Putenkeule, bzw kleingeschnittenes Rindersuppenfleisch eignet sich dafür.[/QUOTE]

Da sind doch meine Tips:D

Felini Complete kann man zB bestellen bei Lillys Bar, Lucky Land oder Sandras Tieroase.
Packungsbeilage durchlesen, abmessen oder wiegen, zum Fleisch geben, fertig.
Evtl mußt du es mit dem Fleisch für ein paar Tage frosten. Die meisten Katzen fressen das dann lieber.
Wenn das auch nicht klappt kannst du es einschleichen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Nicht ausschließlich, aber zu einem großen Teil.
Bin ja deshalb hier um mich schlau zu machen. Wusste bis gestern ja nicht mal was "Barfen" ist.
Vielleicht hast du ja trotzdem ein paar Tips, womit ich morgen anfangen könnte wenn ich zum Supermarkt/Metzger geh? Muss ja auch erstmal schaun, was sie von dem ganzen Zeug dann überhaupt auch frisst.

Grüße

An Fleisch kannst Du eigentlich alles außer rohem Schwein verfüttern, neben Huhn, Pute und Rind gehen auch Lamm, Hirsch, Kaninchen und vieles mehr. An Innereien sind z.B. Herzen gut, vom Geflügel kann man auch die Mägen nehmen etc.

Noch viel wichtiger als das richtige Fleisch ist es aber, dass Du Dir umgehend zumindest ein Fertigsupplement für den Anfang besorgst, Eagle Eye hatte ja schon das Fellini Complete genannt. Du riskierst so nämlich wirklich schwerste Mangelerscheinungen.

Damit kannst Du die ersten Wochen überbrücken, während Du Dich hier im Forum ins richtige barfen einliest. Sinnvoll wäre es für Dich auch, Dich im Forum von du.barfst-eu zu registrieren. Dort gibt es Grundrezepte für das natürliche Supplementieren, mit denen man ein ganz gutes Gefühl dafür bekommt, was fürs Barfen alles nötig ist. Und dort gibt es dann auch Kalkulatoren für eine geringe Gebühr, mit denen Du dann später selbst richtig zusammen gestellte barf-Mahlzeiten machen kannst.

@Kathi86: Wenn die Katze so ein Nassfutterverweigerer ist, dürfte die Umstellung auf Nafu weitaus schwieriger sein, als Fleisch mit Felini Complete zu füttern, was im Vergleich zu einer Umstellung kinderleicht ist.
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
  • #10
Upps, da war Maiglöckchen schneller.....

Es geht ja nicht nur darum welches Fleisch du kaufst, sondern viel mehr darum, dass die ganzen Vitamine, Mineralstoffe usw fehlen.

DAS solltest du dir vorher anschauen. Ist nicht so einfach wie du dir das vorstellst.

An deiner Stelle würd ich es eher mit hochwertigem Nassfutter versuchen, da ist alles drin, was die Katze braucht.

Danach kannst du immer noch auf Barfen umsteigen, wenn du dich ausreihend informiert hast.

Nein, das sehe ich anders. Mit großer Wahrscheinlichkeit ist es einfacher ihr weiterhin Fleisch zu geben als sie an hochwertiges Nafu zu gewöhnen.
Mit Felini ist auch nichts anderes im Fleisch als in herkömmlichen Katzenfuttern. Mir kann keiner erzählen, daß die Futterhersteller für jede Sorte eine genau berechnete Menge an Vitaminen und Mineralstoffen hinzugibt. Die kippen zu jeder Sorte die gleiche Mischung dazu und gut ist.
Schlechter ist Felini auf keinen Fall.

Egal ob das mit dem Felini klappt oder nicht, würde ich mich bald an die Grundrezepte mit natürlichen Suppis machen.

Die Supplemente gibt es bei Lillys Bar. Ja, am Anfang sind diese teuer, aber man hat ja ganz lange daran.

Meine zB haben das Felini gar nicht gefressen, obwohl sie Rohfleisch schon seit Jahren kannten. Was aber sofort funktioniert hat war das Grundrezept ohne Knochen von Dubarfst.eu.
Gematscht, gefrostet, gefüttert...ohne Einschleichen, ohne Theater.

Erst dann habe ich mir den Kalkulator von Dubarfst heruntergeladen. Mit diesem Kalkulator kannst du die genaue Zusammensetzung des Futters berechnen.
Es ist nämlich ein Unterschied ob man Huhn, Gans oder Rind füttern will.
Je nachdem müssen mehr oder weniger bzw andere Zusätze zum Fleisch gegeben werden.
Anfangs hört sich das furchtbar kompliziert an, ist es aber gar nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kathi 86

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Dezember 2012
Beiträge
513
  • #11
Ok, mit diesem Feline complete ist das dann wohl recht einfach.

Ich denke mir nur, dass jemand, der seine Katze mit Putenfleisch und Katzenmilch ernährt und glaubt, dass das reicht, wohl auch mit Barf und den ganzen Supplementen am Anfang hoffnungslos überfordert sein wird.

Ich persönlich habe größten Respekt vorm barfen, weil ich viel zu viel Angst habe, dass ich etwas falsch mache und die Katzen dann irgendwelche Mängel haben.

Außerdem muss man doch beim Barfen Leber, Herz, Blut und sonstiges dazu geben, oder nicht? Könnte doch auch schwierig werden wenn die Katze bis jetzt nur Hühnerfilet frisst, denke ich mal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
  • #12
EagleEye hat gesagt.:
Meine zB haben das Felini gar nicht gefressen, obwohl sie Rohfleisch schon seit Jahren kannten. Was aber sofort funktioniert hat war das Grundrezept ohne Knochen von Dubarfst.eu.
Gematscht, gefrostet, gefüttert...ohne Einschleichen, ohne Theater.

Nein, es muss nicht sein, dass sie keine Leber oder keinen Lachs frisst. Das muss man ausprobieren.
Meine fressen weder Leber, noch Herzen oder Mägen als Stückchen, aber wenn ich diese püriere (oder mit durch den Fleischwolf jage) und die Pampe mit den Supplementen zum Fleisch gebe, wird alles anstandslos mitgefressen.
Auch Blut ist pur höchst uninteressant. Sobald es aber unters Fleisch gemischt wurde mutiert es zu höchst lecker.
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
  • #13
Ok, mit diesem Feline complete ist das dann wohl recht einfach.

Ich denke mir nur, dass jemand, der seine Katze mit Putenfleisch und Katzenmilch ernährt und glaubt, dass das reicht, wohl auch mit Barf und den ganzen Supplementen am Anfang hoffnungslos überfordert sein wird.

Ich persönlich habe größten Respekt vorm barfen, weil ich viel zu viel Angst habe, dass ich etwas falsch mache und die Katzen dann irgendwelche Mängel haben.

Außerdem muss man doch beim Barfen Leber, Herz, Blut und sonstiges dazu geben, oder nicht? Könnte doch auch schwierig werden wenn die Katze bis jetzt nur Hühnerfilet frisst, denke ich mal.

Man sollte durchaus Respekt haben und sich informieren, aber es ist jetzt auch nicht so das Hexenwerk, daß man Angst haben müßte.

Wir machen zB viel mehr Bohai um die Berechnung der Rezepte (3.Stelle hinterm Komma:rolleyes:), während die Amerikaner per Teelöffel supplementieren.
Ich gehe den Mittelweg, indem ich es nicht ganz so genau nehme. Rutscht mir etwas viel vom Suppi A ins Futter wird es im nächsten Rezept etwas reduziert. Genauso mit Suppi B, C und XY?..
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #14
Ich persönlich habe größten Respekt vorm barfen, weil ich viel zu viel Angst habe, dass ich etwas falsch mache und die Katzen dann irgendwelche Mängel haben.

Und wer garantiert dir, dass die Hersteller von hochwertigem Futter nichts falsch machen?

Je mehr ich mich mit kommerziellem Futter beschäftige, um so größer werden meine Zweifel daran. Mal ein Beispiel: Hochwertige Futter wie das CFF enthalten Leber. Das ist eigentlich prima. Das ist nicht mehr ganz so prima, wenn noch Vitamin A zugesetzt wird, weil eine Überversorgung mit Vitamin A schädlich sein kann.

Ich denke mittlerweile sogar, dass die Katzen früherer Generationen,´die sich draußen Mäuse und Vögel gefangen habe, vom Menschen nur ein Schälchen Milch und Essensreste bekamen, deutlich besser ernährt waren als unsere Katzen, auch wenn das Futter noch so hochwertig ist.
 
K

Kathi 86

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Dezember 2012
Beiträge
513
  • #15
Und wer garantiert dir, dass die Hersteller von hochwertigem Futter nichts falsch machen?

Je mehr ich mich mit kommerziellem Futter beschäftige, um so größer werden meine Zweifel daran. Mal ein Beispiel: Hochwertige Futter wie das CFF enthalten Leber. Das ist eigentlich prima. Das ist nicht mehr ganz so prima, wenn noch Vitamin A zugesetzt wird, weil eine Überversorgung mit Vitamin A schädlich sein kann.

Ich denke mittlerweile sogar, dass die Katzen früherer Generationen,´die sich draußen Mäuse und Vögel gefangen habe, vom Menschen nur ein Schälchen Milch und Essensreste bekamen, deutlich besser ernährt waren als unsere Katzen, auch wenn das Futter noch so hochwertig ist.

Trotzdem werden die Hersteller ja bestimmte Werte einhalten. Welchen genauen Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen eine Katze hat, weiß ich ja auch nicht.
Aber selbst beim Barfen geht man ja nach irgendwelchen Rechnern oder Tabellen, die vorgegeben sind. Das erfindet ja auch nicht jeder neu, der barft. Da weiß man ja auch nicht 100%ig ob die Werte stimmen. Man kann natürlich durch Erfahrung und Überlegungen vermuten welche Über- oder Unterversorgung von Nährstoffen sich auf welche Organe oder Krankheiten auswirken, aber wissen tut man's nie.

Klar hat alles Vor- und Nachteile, aber irgendwo muss man für sich und die Katzen einen Weg finden. Und mit hochwertigem Futter hoffe ich doch, dass meine Katzen gut versorgt sind.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #16
Trotzdem werden die Hersteller ja bestimmte Werte einhalten.

Was macht Dich denn da so sicher?

Um mal auf das Beispiel mit der Leber zurückzukommen. Wenn ein Futter 10 Prozent Leber enthält und noch zusätzlich Vitamin A, liegt es definitiv über allen Bedarfswertempfehlungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
  • #17
......ja, die Hoffnung stirbt zum Schluß....

Es gibt verschiedene Bedarfstabellen und dazu verschiedene Kalkulatoren. Es ist ähnlich wie beim kommerziellen Futter: die Abwechslung machts.
Natürlich weiß keiner die genauen Bedarfswerte einer Katze, aber die kennt man beim Menschen ja auch nicht.
Wenn man soviel wie möglich abwechselt, was nicht heißt, daß man Unmengen an exotischen Fleischsorten füttern muß, sondern verschiedene Rezepte vom gleichen Tier aber mit unterschiedlichen Körperteilen (mal Schenkel, mal Brust usw..) und dann auch versucht bei den Suppis abzuwechseln (mal Calcium Citrat, mal Carbonat, mal Entenleber, dann Hühner- oder Rinderleber, usw) hat man schon eine sehr große Spanne im Futter.

Ich mache das immer so, daß ich zB Entenleber und Hühnerherzen zu Hause habe. Dann mache ich so lange damit Rezepte bis diese Komponenten leer sind. Die nächsten Rezepte sind dann zwar fast identisch zu den ersten, aber unterscheiden sich dadurch, daß ich dann eben Hühnerleber und Putenherzen kaufe. Dann geht es weiter mit Kalbsleber und Rinderherz.
Die Liste ist mit unterschiedlichen Kombinationen weiterführbar.

Um so viel Abwechslung macht sich kein Hersteller die Mühe.
 
K

Kathi 86

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Dezember 2012
Beiträge
513
  • #18
Ja was soll man da tun?

Ich versuche natürlich gutes Futter zu geben, gebe manches Futter nicht mehr, weil ich durch Lesen zum Entschluss bekommen bin, dass es den Katzen vielleicht schaden könnte.

Man kann sich nur informieren und das Beste daraus machen.

Ich verstehe schon, dass wenn man sich intensiv mit dem Thema beschäftigt, am Dosenfutter zweifelt. Es gibt sicher an jedem Futter etwas, was nicht optimal ist, aber ich hoffe eben mit verschiedenen Futtermarken das halbwegs gut auszugleichen.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #19
Hallo,

@TE: Hier nur mal zur Illustration, woran deine Miez durch deine Fütterung wohl knapp und glücklich vorbeigeschrappt ist: http://www.katzen-forum.net/sonstige-krankheiten/137003-emmi-hat-schwere-mangelerscheinungen.html

Jetzt heißt es Lesen, lesen, lesen. Nebenan im Barf-Unterforum kannst du jede Frage stellen, die dir in den Sinn kommt - und keine Panik, wir kennen dieses Informations-Overflow-Gefühl alle noch von uns selber ;)

Zur Frage, woher Katzen draußen in freier Wildbahn ihr Taurin nehmen: Mäuse gehören zu den taurinreichsten Lebewesen, die den Wissenschaftlern bisher untergekommen sind. Nur deshalb konnten sich die Vorfahren unserer Katzen ja leisten, ihre körpereigene Taurinsynthese so weit runterzufahren, dass sie jetzt fast komplett auf Taurinzufuhr von außen angewiesen sind.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #20
......Um so viel Abwechslung macht sich kein Hersteller die Mühe.

Ganz sicher nicht. Wenn Du Dir mal so die Deklarationen von hochwertigem Futter anschaust, scheinen viele Hersteller identische Supplement-Mischungen zu verwenden.

Daher würde ich persönlich mittlerweile hochwertige Sorten wie CFF, Granatapet und Co durchaus mal mit Mittelklasse-Sorten wie dem Amadeus abwechseln, weil die aus einer anderen "Küche" kommen;)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

deKatz
Antworten
122
Aufrufe
30K
A (nett)
Silja
Antworten
33
Aufrufe
5K
Silja
A
Antworten
12
Aufrufe
2K
mrs.filch
M
I
Antworten
11
Aufrufe
16K
mütze
mütze
P
Antworten
3
Aufrufe
2K
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben