Brauche Ratschläge bei Zusammenführung

S

speedy_a

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. September 2013
Beiträge
6
Hallo,
ich bin neu hier und brauche euren Rat.
Ich bin letzten Sonntag mit meinem Freund zusammengezogen und wir haben beide unsere Katzen mitgebracht. Genauer gesagt, ich eine ca. 9-jährige Katze und er ein Geschwisterpärchen (Katze und Kater, beide 12 Jahre alt).
Für die Vorgeschichte von meiner Katze muss ich ein wenig ausholen. Ich habe sie vor ca. 6 Jahren aus einer Familie bekommen, die ca. 6 Katzen hatten. Sie wurde dort immer gemobbt und gejagt und sollte deswegen dort raus. Sie war damals komplett nackt (hatte sich vor Stress kahl geleckt) und war auch total dünn, weil sie nur unter Stress fressen konnte. Seitdem lebte sie bei mir als Einzelkatze und hat sich wieder super gemacht.
Die Katzen von meinem Freund hat er mit 7 Jahren aus dem Tierheim geholt.
Nun bin ich wie gesagt, mit meinem Freund zusammengezogen. In eine neue Wohnung, also keine der Katzen kannte die Wohnung und betrachtete sie als ihr Revier. Wir haben vorher bereits öfter Kissen und Spielzeug ausgetauscht, um die Katzen an den anderen Geruch zu gewöhnen. Am Sonntag haben wir dann die Katzen gleichzeitig in die Wohnung gebracht, vorher alle drei Katzenklos aufgestellt und die Katzen auch gleichzeitig aus den Transportboxen rausgelassen.
Nun hatte ich aufgrund der Vorgeschichte von meiner Katze erwartet, dass sie verschüchtert in einer Ecke liegen würde und die anderen beiden Katzen die Wohnung erobern würden. Jedoch ist komplett das Gegenteil der Fall. Meine stolziert durch die Wohnung, faucht, knurrt und maunzt und schlägt nach den anderen. Teilweise jagen sie sich auch, aber bisher nur etwa 3 oder 4 Mal. Die anderen beiden liegen im Schlafzimmer unter der Bettdecke und nur der Kater traut sich hin und wieder mal raus.
Meine Frage ist aber einfach, wie ich/wir uns verhalten sollen. Sollen wir sie locken und versuchen, zwei gleichzeitig zu streicheln? Oder sollen wir einfach gar nichts machen? Ich habe natürlich Angst, dass sie sich mal ernsthaft verletzen könnten, weil wir überhaupt keine Erfahrung mit Katzenzusammenführungen haben. Ich habe hier zwar einiges gelesen, habe aber einfach Angst, irgendetwas falsch zu machen, was sich später nicht mehr reparieren lässt.
Zusammen füttern haben wir auch schon versucht, aber sie lassen sich alle nicht zum Füttern locken.
Ein Feliway-Stecker steckt.
Vielleicht ist das ja alles völlig normal, ich würde das aber gerne nochmal bestätigt wissen.
Wie lange kann es dauern, bis sie sich verstehen? So dass sie auch mal entspannt zusammen in einem Raum liegen können? Oder kann es sein, dass das gar nicht klappt?
Wenn meine Katze jetzt quasi die Wohnung erobert, kann es dann sein, dass sie das irgendwann als ihr Revier betrachtet und es dann noch schwieriger wird?
Können wir sie nächste Woche ruhigen Gewissens tagsüber alleine lassen? Diese Woche habe ich mir extra Urlaub genommen.
So, ich freue mich auf eure Antworten und hoffe, ihr könnt mich ein wenig beruhigen.
LG speedy_a
 
Werbung:
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
Nur noch mal zum Verständnis: Das Pärchen deines Freundes lebt momentan fast komplett im Schlafzimmer versteckt?
Fressen sie?
Benutzen sie das Klo?
 
S

speedy_a

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. September 2013
Beiträge
6
Ja, das Pärchen meines Freundes ist eigentlich nur im Schlafzimmer. Die Katze liegt nur unter der Bettdecke, der Kater traut sich hin und wieder aus dem Bett raus, ganz selten mal zwei Schritte aus dem Schlafzimmer raus. Dann wird er aber fast direkt wieder zurück gefaucht.
Interssant ist, dass wenn abends mein Freund da ist (der ist auch diese Woche schon tagsüber arbeiten) traut der Kater sich auch schonmal mit ihm bis ins Wohnzimmer. Zu mir kommen seine Katzen zwar auch, ich kann sie auch locken, aber dann kommt auch sofort meine an und ist eifersüchtig...
Fressen tun sie, allerdings nicht viel. Aber wir haben ihnen das Essen auch ins Schlafzimmer hingestellt. Der Kater frisst dort auf dem Boden, die Katze eher nicht. Der hab ich das Essen dann vor die Nase gehalten, dann frisst sie auch. War das wohl richtig, denen das Essen dort zu servieren? Oder sollte man sie eher dazu bringen, zum Essen doch mal rauszukommen? Mir tun sie dann halt so leid...
Das Klo wird benutzt, zumindest den Kater hab ich dort auch schon gesehen. Die Katze hab ich nicht dort gesehen, hab aber sonst auch keine Stellen gesehen/gerochen, wo sie hin gemacht haben könnte. Daher gehe ich davon aus, dass sie es auch benutzt. Evtl. nachts? Das Badezimmer, wo die Klos stehen, liegt direkt neben dem Schlafzimmer, sie müssen dafür nur ganz kurz über den Flur, haben also die Chance, meiner Katze da nicht zu begegnen.
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
Ganz wichtig, versucht so ruhig wie möglich zu bleiben, weil sich sonst eure Anspannung auf die Katzen überträgt. Versucht gelassen zu bleiben und euch so zu verhalten, als ob alles ganz normal wie immer ist.

Da ihr sie jetzt schon mal zusammengelassen habt, würde ich sie jetzt solange kein Blut fliesst, erstmal nicht wieder trennen.

Normalerweise hätte ich aber bei einer Katze die 6 Jahre lang allein gelebt hat und davor auch noch schlechte Erfahrungen mit anderen Katzen gemacht hat, eher eine langsame Zusammenführung empfohlen.

Auch wenn es natürlich immer eine gute Chance ist, wenn das neue Revier für alle Katzen gleich fremd ist. Bleibt nur zu hoffen, dass die beiden anderen bald auftauen und ihr nicht zulange das Feld überlassen.
 
S

speedy_a

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. September 2013
Beiträge
6
Neue Probleme :(

So, es gibt leider neue Probleme. Nachdem wir zeitweise dachten, dass zumindest der Kater und meine Katze sich langsam aneinander gewöhnen würden, weil sie es tatsächlich mal geschafft hatten, beide gleichzeitig in einem Raum zu sein ohne sich die ganze Zeit anzufauchen, haben wir übers Wochenende mehrmals Kot und Urin in der Wohnung gefunden. Heute morgen habe ich dann gesehen, wie das passiert. Ich war im Badezimmer, meine Katze auch und der Kater kam herein. Meine Katze hat geschrien wie am Spieß und hat sich ganz klein in einer Ecke zusammengekauert. Dann hat sie einfach auf den Boden gemacht (groß und klein). Es sah aus, als ob sie wahnsinnige Angst hatte. Der Kater hat übrigens gar nichts gemacht, er war nur da und kam eben immer näher.
Bei der Katze von meinem Freund ist das ganz anders. Die scheint Angst vor meiner Katze zu haben und fängt immer an zu "grummeln", wenn meine in den Raum kommt. Meine geht aber immer wieder hin und dann fauchen sie sich furchtbar an.
Ich kann das alles gar nicht einordnen und morgen müssten sie das erste Mal den ganzen Tag alleine sein. Sollen wir sie da lieber trennen?
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Ich würde erwachsene Tere immer mit Gittertür langsam vergesellschaften. So haben die Tiere die Chance sich langsam an die Anwesenheit der Anderen zu gewöhnen.
Man kann es auch mit der Hauruckmethode wie du probieren, halte ich aber für unnötigen Stress.

Da deine Tiere jetzt aber unsauber werden, würde ich das Ganze zurückfahren und nochmal mit Gittertür anfangen.
Wenn die jetzt ängstlichen Tiere wenigstens erstmal ein Sicherheitsgefühl in ihrem Bereich gewonnen haben gehen sie wahrscheinlich auch selbstbewußter auf die anderen zu. So spielt sich schnell ein Täter-Opfer-Verhalten ein. Gerade ängstliche Katzen werden schnell zum Mobbingopfer.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

speedy_a

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. September 2013
Beiträge
6
Also sollen wir sie lieber nochmal trennen?
Wir hatten halt gedacht, da keine Katze die Wohnung vorher kannte, würden wir so von Anfang an Revierbildung verhindern.

(Ich hatte einmal die Tür vom Badezimmer zu und ich war mit meiner Katze drin. Der Kater war draußen und das Gefauche da war noch schlimmer als wenn sie sich offen begegnen.)

Wenn wir sie jetzt nochmal trennen, wann sollen wir sie dann wieder zusammen lassen? Immer wenn wir da sind oder erstmal eine Weile gar nicht?

LG
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Auch in einem neuen Revier für alle gibt es einen Kennenlern - und Verteilungs"kampf".

Die sind jetzt eh erstmal unter Stress. Auch wenn die Gittertür drin ist brauchen sie eine Zeit, bis sich die Gemüter wieder beruhigen.

Lies bitte die langsame Zusammenführung (oben angepinnt)

Die Gittertür bleibt solange drin, bis die Katzen sich entspannen und sich wünschenswerterweise am Gitter neugierig annähern.
Bitte nicht wechseln zwischen auf und zu! Auch wenn ihr da seid, bleibt das Gitter zu.
Ihr könnt in Gitternähe auf beiden Seiten Leckelis verteilen oä zumindest sollen sie erfahren, dass die Anwesenheit der anderen positive Aspekte hat.
 
S

speedy_a

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. September 2013
Beiträge
6
Okay, vielen Dank schonmal für deine Antworten. Dann gehen wir wohl besser erstmal wieder einen Schritt zurück ...

Die langsame Zusammenführung hab ich gelesen, wir dachten aber halt, dass es irgendwie einfacher wäre, wenn die Wohnung für alle neu ist. Heißt aber dann quasi auch, dass wir nach einiger Zeit dann erstmal 2 zusammenlassen und nicht alle drei auf einmal?

LG
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #10
Im Prinzip jein :).
Die Geschwister kennen sich und sind in einem Bereich. Die ältere Dame bekommt einen anderen.
Irgendwann sollte sich die Situation beruhigt haben und man könnte Versuch 2 starten.

Aber je nach Gefühl kannst du natürlich (später! ) dann auch erstmal die 2Katzen zusammenlassen, die entspannter miteinander umgehen....
Das hängt alles davon ab, wie sich die Situation entwickelt.

Jetzt braucht ihr einfach erstmal ein wenig Geduld und Ruhe .
Die Gittertür kann durchaus "ein paar Wochen" nötig sein, vielleicht aber auch nur kurz (was ich bezweifle :oops:)
 
giovanna_sr

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2008
Beiträge
4.322
Ort
Südniedersachsen
  • #11
Unter sich machen, also koten und urinieren, ist IMMER ein heftiges Warnsignal! Du solltest die beiden Parteien SOFORT trennen, sonst verfestigt sich das Verhalten evtl. und es wird immer schwieriger bis unmöglich, sie noch aneinender zu gewöhnen!
Sie in dieser Phase auch noch allein zu lassen, wäre unverantwortlich!

Wie die anderen schon schrieben, in der Anleitung zur langsamen Zusammenführung findest Du viele Infos. Und: es kann auch sein, dass es nie klappt, das sollte man immer mit bedenken.
 
Werbung:
S

speedy_a

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. September 2013
Beiträge
6
  • #12
Neuer Versuch?

So, wollte nochmal abklären, wie ich weiter vorgehen soll. Die Katzen sind jetzt seit einer Woche komplett getrennt (bis auf zwei kleine Ausbruchsversuche ;-) ). Sie sind auch jetzt alle komplett entspannt, fressen eigentlich ganz normal und benutzen das Klo. Weitere "Toilettenunfälle" habe ich nicht registrieren können.
Meine Katze lebt jetzt in unseren Büros, die beiden Katzen von meinem Freund haben das Schlafzimmer, Badezimmer und Flur. Das Wohnzimmer und die Küche geben wir wechelseitig mal für die eine oder die anderen frei.
Wäre es jetzt an der Zeit, mal eine Gittertüre auszuprobieren? Oder lieber noch etwas warten?
LG
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #13
Ja, Gittertür wäre jetzt genau richtig, um die weitere Annäherung zu wagen;)
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
3
Aufrufe
629
Fellbeutel
F
K
Antworten
1
Aufrufe
295
HappyNess
HappyNess
R
Antworten
3
Aufrufe
593
minna e
minna e
K
Antworten
5
Aufrufe
1K
mrs.filch
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben