Brauche Rat von Katzenhaltern

  • Themenstarter Nanshe
  • Beginndatum
N

Nanshe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. August 2015
Beiträge
3
Hallo, ich bin neu hier und habe mich angemeldet weil ich Rat suche.

Ich wohne im Wald mit großen Grundstück und Feldwegen. Ich habe einen 6-jährigen kastrierten Kater (mit 8 Wochen übernommen) der Freigang hat. Nachts ist er immer draussen und wenn ich arbeite ist er meist drinnen. Nachmittags (gegen 14.30 Uhr)wenn ich heim komme geht er auch ab und an mal raus, meist schläft er aber und geht raus wenn ich schlafen gehe.

Jetzt ziehe ich im September um, da ich das Haus verkaufen musste. Da ich noch einen alten Hund habe der keine Treppen laufen kann war die WHG Suche eine echte Herausforderung. Jetzt habe ich eine gefunden. Das Haus steht an einer Hauptstraße und nach hinten raus ist es ruhiger und es kommt bald Wiese/Felder. Alles ist soo perfekt für Hund, meine Kinder, mich... nur die Hauptstraße ! :( Ich gucke immernoch nach WHG aber ich finde keine andere. Fast niemand duldet Hunde, manche nur Katzen....und ich habe Hund, Katz und kleine Kinder ....

Ich habe vor meinen Kater in die WHG mitzunehmen, allerdings denke ich kann ich ihn kaum als WHG Katze halten und müsste ihn nach Eingewöhnung auch rauslassen. Ich würde dies dann immer nachts tun, wenn es ruhiger ist kaum Menschen und weniger Autos unterwegs sind. Evtl. könnte ich auch ein winzig kleines Terrassenstück abzäunen, aber ist das besser ?)

Falls es nicht klappt könnte ich auch das Grundstück von meinem Nachbarn (mit Ferienhaus bebaut) nutzen um meinen Kater dort zu halten. Er hat dann seine alte Umgebung, kann immer draussen sein. Aber ich könnte nur 1-2 Std täglich hin. Es wäre eine Fahrerei aber das würde ich in Kauf nehmen.

Was ist besser ? Einen Freigänger in die WHG nehmen, nicht rauslassen oder nur nachts ? Oder die Freigang Haltung auf dem Nachbargrundstück mit wenig Menschenkontakt ? Meine Hühner könnte ich auch dort unterbringen, aber das wäre ja kein Familien Ersatz für ihn.

Wir kuscheln abends immer wenn ich fernsehen gucke wenn die Kinder schlafen und wenn ich zuletzt mit dem Hund rausgehe zum Pippi machen kommt er mit und geht raus bis zum frühen Morgen. Er kennt mich seit Geburt, da ich ihn öfters besucht habe als Baby, Nelly der Hund ist seine beste Freundin und sie kuscheln auch sehr viel und er kommt ab und an mit Spazieren. Er ist schon auf uns fixiert. Bei fremden Menschen draussen läuft er weg auch wenn Autos kommen.

Was meint ihr ?

Danke fürs Lesen :)

LG Nanshe
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.175
Ort
Mittelfranken
Hallo, herzlich Willkommen hier im Forum
Leider kann ich dir auch nicht den 100-prozentigen Rat geben ...

Da es ein neues Revier ist, könntest du das evtl. schon mit der gesicherten Terrasse versuchen
Er muss nach dem Umzug sowieso erst mal vier Wochen drin bleiben, bis er sich eingewöhnt hat
 
ÄnniAwesome

ÄnniAwesome

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2015
Beiträge
1.037
Hallo und willkommen! :)

Ich sehe in deiner Schilderung jetzt ehrlich gesagt nicht so ein riesen Problem. Du hast Wiesen und Felder hinter der neuen Wohnung und der Kater geht sowieso meistens nachts raus, wenn vorne an der Straße nur wenige Auto fahren, vor denen er deiner Schilderung nach auch noch wegläuft. Sorum betrachtet klingt das doch eigentlich ganz gut.
Im alten Revier würde ich ihn nicht lassen, wie soll er denn verstehen, dass du immer wieder weggehst und er alleine bleiben muss? Und drinnen halten wirst du ihn wahrscheinlich auch gar nicht können, wenn er so lange Freigänger war. Aber wie gesagt, die dritte Option ist doch supi.
 
R

Rosenblüte

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. April 2014
Beiträge
930
Alter
72
Hallo Nansche,
willkommen hier im Forum. Wenn ich mir Dein Problem betrachte, dann ist es ja wohl ein ziemlich riesiges. Wie ich das sehe:

Die Variante, den Kater in seiner alten Umgebung zu lassen und täglich dort hinzufahren, halte ich für auf Dauer nicht machbar. Der Kater würde praktisch verwildern und Du stellst Dir vor, ein bis zwei Stunden dort zu sein, ihm damit ein wenig Gesellschaft zu leisten und ihn zu füttern. Ich kann es mir auch nicht so richtig vorstellen, wie das sein soll, das Nachbargrundstück mit dem dortigen Ferienhaus und sonst gibt es da quasi nichts. Er hat ja dann kein Zugang zu dem Ferienhaus und wo hält er sich auf, wenn die Witterungsverhältnisse mal nicht so sind, wie man es gern hätte? Unabhängig davon, der Kater ist 6 Jahre alt und hat noch einige Jahre, wenn nicht gar 15 vor sich. Und was machst Du bei Eis und Schnee? Wie weit ist der Weg? Was machst Du, wenn Du mal krank bist, wenn Deine Kinder mal krank sind? Und vielleicht findest Du es schon nach 4 Wochen zu anstrengend, die Sache mit der Fahrerei und überhaupt. Dann könnte es sein, dass Dich das überfordert. Der Kater braucht aber sein Futter. Aus all diesen Gründen halte ich so eine Idee einfach nicht praktizierbar.

Einen Kater, der eine solche Freiheit genossen hat, auf reine Wohnungshaltung umzustellen, würde ich dem Tier nicht zumuten wollen. Ehe ich das machen würde, würde ich dem Tier ein neues Zuhause suchen, wo er eben den Freigang weiter hat. Und gerade das würde Dir sicherlich sehr schwer fallen, kann ich mir vorstellen. Aber das wäre eine Option, die man dann, wenn alle anderen Möglichkeiten entfallen, dem Tier zuliebe ins Auge fassen müsste.

Ich kann mir Deine Außenverhältnisse nicht ganz von der Verkehrssituation vorstellen. Hauptstraße ist nicht gleich Hauptstraße, was ist da nachts los? Das wäre die Variante mit dem nächtlichen Freigang. Hier meine ich, dass das das Einzige wäre, was Du eventuell anstreben könntest. Ich glaube schon, wenn man das praktizieren kann – verkehrstechnisch betrachtet -, dann könnte man ihn auf nächtliche Zeiten umstellen. Das sollte eigentlich nicht das größte Problem sein. Dann hätte er seinen Familienanschluss, den Hund, den er offenbar liebt und Du hättest den Überblick, was mit ihm ist. Und wenn das Wetter mal schlecht ist, kann er auch schon mal zu Hause bleiben. Meine Freigänger-Katze war auch an nächtliche Ausgänge gewohnt und bei mir sind auch Straßen, die in der Woche befahrener sind als eben abends und am Wochenende. Das hat bei mir so geklappt über Jahre, hätte aber auch schief gehen können. Das steckt man leider nicht drin. Freigang ist in Städten immer ein Risiko.

Wie gesagt: entweder mitnehmen oder neuen Platz suchen. So würde ich an die Sache herangehen. Mehr kann ich dazu nicht sagen.
 
N

Nanshe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. August 2015
Beiträge
3
Vielen Dank für eure Antworten. :) Das hat mir echt schwer zu schaffen gemacht die letzen Tage... Ich werde es wohl so machen das ich ihn mitnehme und nach Eingewöhnung nur nachts raus lasse. Ich weiss noch nicht wie ruhig es dann ist, aber dass werde ich ja dann sehen. Habe ihm schon ein Katzenklo besorgt und möchte die neue WHG Katzengerecht einrichten mit Kratzbäumen etc. Falls alles nichts hilft, werde ich wohl nicht drumrum kommen ihm ein neues zu Hause zu suchen. Ich hoffe aber das es so klappt. Glaube er merkt auch schon was, denn seit 2 Tagen geht er Tagsüber gar nicht mehr raus.... Vielleicht ist er nun entspannter wenn ich es auch etwas bin.
LG Nanshe
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Wäre es keine Option ihn mit dem Haus zu verkaufen?
 
N

Nanshe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. August 2015
Beiträge
3
Hallo Eifelkater, gefragt habe ich noch nicht, aber die neuen Leute ziehen auch schon mit Hund und 2 Katzen ein. Ich könnte ja aber mal nachhorchen.
LG Nanshe
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
17
Aufrufe
2K
sila
PusteKuchen
Antworten
11
Aufrufe
2K
PusteKuchen
PusteKuchen
Nalakätzchen
Antworten
0
Aufrufe
876
Nalakätzchen
Nalakätzchen
F
2
Antworten
28
Aufrufe
2K
Fruchtzwerg87
F
F
2
Antworten
28
Aufrufe
3K
kotzbeutel78
kotzbeutel78

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben