Brauche Rat, Kater scheint Schmerzen zu haben

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
W

Wally87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Mai 2015
Beiträge
1.143
Hallo zusammen!

Der Miezer kam gestern Morgen heim und hatte offensichtlich Schmerzen am linken Ohr. Gucken lassen wollt er mich nicht, hab nur gesehen dass er Kratzer am Ohr hat und eine Schwellung hinter dem Ohr ertastet. Also Notdienst, dort wurden wir wieder weggeschickt, nachdem er sich auch da nicht anfassen lassen wollte (andere Geschichte, nachzulesen in der Kotztüte). Schmerzmittel hab ich bekommen für ihn und es ihm zuhause dann auch gegeben. Allerdings hat er da nur die Hälfte vom Futter gefressen und abends den Rest.

Später gestern Abend war dann sein linkes Hinterbein empfindlich. Heute Morgen Schmerzmittel gegeben, andere TÄ angerufen, hingefahren, Öhrchen befummelt und angeguckt, Antibiotika gespritzt, Beinchen geguckt. Sprunggelenk empfindlich, aber die TÄ meinte, das könnte ne Zerrung o.ä. sein und mal abwarten...

Heute Spätnachmittag kam er wieder heim, ich wollte ihn hochnehmen und wurde prompt angeknurrt. Nochmal vorsichtig Beinchen befummelt, großes Gemecker... Also nochmal bei der TÄ angerufen, ich soll nochmal kommen. TÄ hat das Öhrchen nochmal sauber gemacht, Kater laufen lassen - ok, der läuft hinten nicht ganz rund... Auf den Tisch, Rücken abgetastet, nirgends Gemecker. Hinten angekommen am Schwanzansatz großes Gezeter. Nochmal Schmerzmittel gespritzt und Schmerztabletten mitgegeben. TÄ meint, das wird eine ordentliche Prellung sein, wahrscheinlich irgendwo abgestürzt.

Jetzt hab ich beschlossen, dass der Herr heute Nacht mal lieber daheim bleibt. Er liegt neben mir und sieht gar nicht glücklich oder entspannt aus. Streicheln will er schon, aber ihm scheint überall irgendwas weh zu tun.
Ich bin gerade an die linke Vorderpfote gekommen, da hat er gemeckert. Ok, könnte auch allgemeines Unwohlsein sein, Pfote nochmal angefummelt und dann wurde ich angefaucht und angeknurrt.

Ich hab das Gefühl, dem tut alle paar Stunden nochmal was weh. Kann das sein? Könnte es sein, dass der irgendwo abgestürzt und auf die linke Seite geknallt ist und die Prellungen erst nach und nach richtig weh tun?

Das am Ohr ist definitiv von einem anderen Katzentier, ich hab die Bissspuren inzwischen gefunden... Gefressen wird, streicheln auch gern, lebensbedrohlich scheint´s also nicht zu sein...

Aber der Rest? Fällt euch da was dazu ein?
 
Werbung:
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
862
Hallo,

das hört sich insgesamt doch nach einer heftigen Auseinandersetzung an. Da kann es schnell auch zu Prellungen oder gar auch zu Bissen im Bauchbereich, Pfote, Beinchen und überhaupt überall kommen sowie es auch sein kann, dass er eine Verletzung hat durch einen zusätzlichen Sturz. Schmerzmittel hat er, Antibiotikum ebenso - so bleibt wohl nur ihn möglichst drin zu halten und gut zu beobachten. Erlebt habe ich schon, ohne das eine sichtbare Verletzung vorgelegen hat, dass es ein Kater so massiv erwischt hatte das er daran starb. Ich will dir keine Angst machen, da war es dann eine innere Blutung. Vermutlich durch eine heftigen Tritt.
Bei einer Prellung, die kann derbe weh tun, auch über mehrere Tage.
Beobachte ihn gut, ob er frisst etc. Schau dir bitte auch die Schleimhäute an ob sie schön rosa sind oder evtl. sehr blass. Überlegen kann man einen Ultraschall oder auch Röntgen.
VG
 
W

Wally87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Mai 2015
Beiträge
1.143
Wenn da eine innere Blutung wäre, wär´s aber vermutlich schon vorbei, oder? Also das muss vorletzte Nacht (ein Sturz unabhängig vom Ohr könnte auch gestern Mittag noch passiert sein) gewesen sein. Gestern Morgen hat er wie gesagt, nur die Hälfte gefressen, gestern Abend dafür aber umso mehr und heute hat er normal gefuttert.

Schleimhäute sind hellrosa, ich find die ok, aber hab mal ein Foto angehängt...WhatsApp Image 2020-08-31 at 22.36.03.jpeg
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
Wenn die Schmerzen hauptsächlich im Bewegungsapparat sind, würde ich von einem Sturz und daraus resultierenden Prellungen ausgehen.
Prellungen werden gern erst im Laufe von Stunden, auch Tagen wirklich schmerzhaft. Dafür können die Schmerzen dann Wochen andauern, je nachdem wie stark die Prellung ist.

An inneren Verletzungen könnte man - je nach Höhe des Sturzes oder Schwere der äußeren Gewalteinwirkung - an einen Lungen- oder auch Zwerchfellriss denken.
Wenn du aber keine Symptome wie Atemnot oder auch Erbrechen von Blut feststellst, ist das nahezu auszuschließen.
Ein Röntgen würde Klarheit bringen.
 
W

Wally87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Mai 2015
Beiträge
1.143
Wenn die Schmerzen hauptsächlich im Bewegungsapparat sind, würde ich von einem Sturz und daraus resultierenden Prellungen ausgehen.
Prellungen werden gern erst im Laufe von Stunden, auch Tagen wirklich schmerzhaft. Dafür können die Schmerzen dann Wochen andauern, je nachdem wie stark die Prellung ist.

An inneren Verletzungen könnte man - je nach Höhe des Sturzes oder Schwere der äußeren Gewalteinwirkung - an einen Lungen- oder auch Zwerchfellriss denken.
Wenn du aber keine Symptome wie Atemnot oder auch Erbrechen von Blut feststellst, ist das nahezu auszuschließen.
Ein Röntgen würde Klarheit bringen.
Danke Dir! Ich glaub ehrlich gesagt nicht, dass er innere Verletzungen hat. Er motzt zwar bei Hochheben, wehrt sich aber nicht mit Krallen und Zähnen. Ein Häufchen sowie Pipi hat er heute morgen auch ins Klo gemacht, das sah alles normal aus.

Er liegt jetzt hier neben mir und scheint eine Position gefunden zu haben, in der er ein bisschen schlafen kann.

Ich hab mich nur gewundert, weil er irgendwie alle paar Stunden bei was anderem zusätzlich "Aua" sagt. Aber wenn das sein kann, dass Prellungen erst nach und nach weh tun, tut er mir zwar leid, aber dann bin ich beruhigt...
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
Bei Prellungen sprechen Katzen sehr gut auf Homöopathie an. Das Mittel der Wahl wäre Arnica, Potenz D12.
Hat meinem Kater damals sehr geholfen.
 
W

Wally87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Mai 2015
Beiträge
1.143
Bei Prellungen sprechen Katzen sehr gut auf Homöopathie an. Das Mittel der Wahl wäre Arnica, Potenz D12.
Hat meinem Kater damals sehr geholfen.
Er hat jetzt Melosus und heute noch zusätzlich Traumeel bekommen. Arnica hab ich auch da, das geb ich ihm ab morgen.
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
Gute Besserung dem Abenteurer!
 
W

Wally87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Mai 2015
Beiträge
1.143
Gute Besserung dem Abenteurer!
Danke... Hab mir gerade gedacht, hoffentlich hat das andere Mieztier auch einen Besitzer, der nach ihm schaut. Mein Krümel ist ein großer 6 Kilo Kater mit ziemlich langen Beinen, wo der hinhaut wächst auch kein Gras mehr... Und da es ihn am Ohr erwischt hat, hat er sich wohl auf die Schlägerei eingelassen...
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
  • #10
Danke... Hab mir gerade gedacht, hoffentlich hat das andere Mieztier auch einen Besitzer, der nach ihm schaut. Mein Krümel ist ein großer 6 Kilo Kater mit ziemlich langen Beinen, wo der hinhaut wächst auch kein Gras mehr... Und da es ihn am Ohr erwischt hat, hat er sich wohl auf die Schlägerei eingelassen...
Hatte Krümel Fellreste zwischen den Zähnen und Hautfetzen an den Krallen?
Wenn nicht, wirds nicht so tragisch ausgegangen sein. ;)
 
W

Wally87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Mai 2015
Beiträge
1.143
  • #11
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben