Brauche mal Rat

AvonMiau

AvonMiau

Forenprofi
Mitglied seit
26. Juli 2011
Beiträge
1.603
Ort
Schlangenbad
Ich bin zwar neu, aber brauche trotzdem mal Rat von Leuten, die Erfahrung haben. Ich habe zwar in der Kindheit schon Katzen gehabt, Kisha ist aber die erste für die ich die Verantwortung trage denke, ihr versteht^^ Als Kind entscheiden eben die Eltern^^)
Situation:
Kisha, 1 Jahr, Wohnungskatze seit Geburt
durch neue Wohnung nun eine ruhige Gegend, großer Garten, Landleben (man hört Kühe XD), ca 800 Meter eine Hauptstraße in die eine Richtung, in die andere Richtung: Gärten, Straße mit 30 km/h Begrenzung (wird auch eingehalten) und ein rieeeeßen Waldgebiet. Auslauf besteht also und ich hoffe halt, dass die Ortschaft unten gemieden wird.
Kisha soll raus, wann immer es geht. Ich bin beruflich gegen nachmittag spätestens zu Hause und sie könnte morgens bis abend raus...ab nachmittag wieder rein bei Bedarf. Abends müsste sie rein. Wir wohnen im zweiten Stock und Kisha müsste durch den Haupteingang herein gelassen werden. Katzentreppe, Katzenlift oder Klappe geht aus mietrechtlichen Gründen nicht. Im Haus wohnt schon ein Freigängekater, Kisha hat aber Angst vor ihm.

Soa, Frage:
Das Halsband und die Leine akzpetiert sie einfach nicht..Kisha wird richtig wild und ich weiß nicht, ob ich einfach noch weiter warten soll (4 Tage wurden bisher versucht, ich habe das Halsband (shame on me) wieder abgenommen..da sie echt sehr mault oder ob es nichts wird.
Kann man eine Katze auch ohne Halsband raus lassen? Ich würde dann einfach dabei bleiben und ihr zeigen, wo es wieder rein und raus geht. Wenn sie abhauen sollte...hoffe ich, dass sie wieder kommt. Kisha und ich haben eigentlich eine sehr enge Bindung, sie schnurrt, tretelt, gibt mir Küsschen, hört, wenn ich sie rufe usw. Ich denke, sie würde wieder kommen...hoffe ich. Ich bin mir nur nicht sicher wegen dem zweiten Kater..nicht das dieser KIsha verjagt, kennen tun sich die beiden..aber nur "vom kurzen sehen" vom Balkon aus bzw durch zwei Ausflüge des Katers in unsere Wohnung.

Was ist besser? Halsband dran lassen, egal wieviel sie meckert oder unter Aufsicht raus lassen und beten, falls sie doch erstmal weg ist??
 
Werbung:
AvonMiau

AvonMiau

Forenprofi
Mitglied seit
26. Juli 2011
Beiträge
1.603
Ort
Schlangenbad
Ergänzung:
es geht um den Erstkontakt mit der Außenwelt. Also mit Leine und Halsband, egal wie lange es dauert..oder ohne die Tür zur Außenwelt öffnen, dabei bleiben und schauen was passiert?
 
Jaso

Jaso

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2011
Beiträge
281
Ort
Westerwald
Hallo!

Also eine Katze an draußen gewöhnen ist ganz leicht, manchmal dauerts eben ein bisschen.

Ist sie denn schon Kastriert?

Also das Halsband würde ich weglassen - das kann SEHR gefährlich sein. Eine Katze kann sehr schnell mal hängenbleiben. Ich habe es leider schon gesehen :( (aber es war nicht meine Katze...)

Am Besten ist es wenn man die Katze chippt & tättowiert - wieso beides?
Das kann ich dir erklären. Einen Chip sieht man einfach nicht direkt ;) Falls die Katze mal woanders landet, kann es sein das sie so schlau sind und sie zum TA bringen, manche machen das einfach nicht.
Wieso nur ein Tattoo auch nicht gut ist, kann ihc dir auch sagen!
Das Tattoo verblasst mit der Zeit, irgendwann bzw meist kann man nach einer Weile die Zahlen nicht mehr gut entziffern - aber man sieht, da ist ein Tattoo. Hat die einen Chip, kann man sie dann so identifizieren lassen beim TA.


Verstehst du wie ich es meine?

Leine finde ich persönlich auch unnötig - bei meinem erste Kater habe ich es auch mit Leine gemacht, war aber nur einmal - dann nie wieder :)

ich bin einfach raus, habe die Haustür offen gelassen und sie durch die Tür getragen & im Garten abgesetzt.
Sie hat immer schön rummgeschnuppert & wenn ein geräusch kam (vogel oder so) ist sie immer reingeflitzt :D
Das kann am Anfang ein hin & her sein.... meine zwei freigänger sind immer rein, raus, rein & raus... gerannt. Irgendwann wurde es immer länger.
Anfangs war ich mit dabei (die ersten Wochen) irgendwann habe ich einfach die Tür aufgelassen - gut das ist schwer bei dir, deswegen wäre es nicht schlecht wenn du am anfang immer dabei bist.

Ic hoffe du weißt auch, dass du schwer einer Katze beibringen kannst das sie Abends um eine bestimmte uhrzeit reinkommen soll....
Bei manchen Katzen klappts - aber in der Regel haben Katzen ihren eigenen Kopf & kommen & gehen wann sie möchten.
So kann es z.B. vorkommen, dass sie Nachts nicht raussoll...aber eben rauswill & dann dementsprechend auch protestiert - es muss nicht sein, aber es kann passieren...

Deswegen würde ich es mir genau überlegen, denn wenn die einmal freigänger ist, dann bleibt sie freigängerin - das ist schwer die fellnase wieder zur Wohnungskatze zu machen.
 
M

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2010
Beiträge
19.633
AvonMiau, ist die Kleine kastriert, gechipt und durch geimpft?
Hat sie sich in der neuen Wohnung schon gut eingelebt?
Wenn ja, dann steht dem Freigang nichts im Weg.

Bitte kein Halsband, das kann für Freigänger böse Folgen
haben. Ich habe damit nur schlechte Erfahrungen gemacht.
Ich würde sie am Anfang auf jeden Fall begleiten.
Das Zusammentreffen mit dem anderen Kater, kannst du
nicht verhindern. Draussen wird sie bestimmt auf viele
Artgenossen treffen. Es wird auch bestimmt zu knatsch
unter den Tieren führen, weil die ihr Revier erstmal verteitigen.
Das regeln Katzen unter sich.Am Abend mit Leckerlies
reinlocken und die Türe zu lassen. Sie gewöhnt sich daran,
das sie dann nicht mehr raus darf.

Das wärs fürs erste mal was mir so einfällt.:smile:
 
SchaPu

SchaPu

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2010
Beiträge
1.698
Ort
Unterfranken
Hallo, wichtig ist, dass Du ihr Anfangs einen schnellen Rückzug ermöglichst. Also, erst mal die Haustüre auflassen, wenn sie draußen ist, damit sie schnell rein sausen kann, wenn sie Angst kriegt. Ich habe meine immer das erste Mal sonntags morgens rausgelassen, da war alles schön ruhig. Und dann, wenn sie nach einer Weile wieder rein kommt, erst mal für 1-2 Stunden Türe zu und erholen lasse. Dann wieder los.

Ich habe das immer Schritt für Schritt gemacht. Die Katzen brauchen ein paar Tage, bis sie wissen, wo sie sich verstecken können, wenn Gefahr droht.
 
AvonMiau

AvonMiau

Forenprofi
Mitglied seit
26. Juli 2011
Beiträge
1.603
Ort
Schlangenbad
Gechipt noch nicht, das wird vorher noch erledig. Und der Einwand von Jaso leuchtet ein..gut, gleich noch nen Tatoo dazu^^Geimpft wurde sie gleich wie eine Freigängerkatze, kastriert ist sie auch.
Ich habe es heute nochmal mit Halsband versucht und ich lasse es nun, KIsha mag es einfach nicht und ich denke, ich warte nun noch, bis unser Besuch wieder weg ist (eine Woche ) und nehme mir dann mal ein ruhiges Weekend Zeit, lasse sie in den Flur und mache die Tür zum Garten auf...ich werde dann dabei bleiben und einfach mal schauen, was passiert. das Halsband wäre ohnehin nur für die erste Zeit gewesen, in der sie mit Leine erst einmal draußen alles kennen lernen kann. Aber Kisha ist nun mal Katzenlike gegen Leine XD. Sollte sie sich wirklich nicht daran halten, abends zum Abendessen rein zu kommen..dann versuche ich es mal mit einer Katzenklingel, damit wir auch nachts merken, wenn sie rein möchte.^^ Hat damit jemand Erfahrungen gemacht?
Wir wohnen nun seit 2 Monaten hier im Haus, ich denke, Kisha sollte sich langsam eingelebt haben...sie hat sich ausgebreitet, einige Schlafplätze und Döseplätze in Beleg genommen und scheint sich wohl zu fühlen.
Und ich lese aus euren Beiträgen heraus, dass es nicht unbedingt notwendig ist, eine Katze bei den ersten Freigängen an einer Leine zu halten. Das beruhigt mich. Einige hatten es mir privat geraten. Aber wie gesagt...es scheint Kisha eher zu quälen. Danke für die Tipps.
Es heißt also nun: Tierarzttermin, Besuch abwarten, ruhiger und trockerne Tag und dann einfach mal Tür auf und schauen..ohne Leine und Halsband^^
 
AvonMiau

AvonMiau

Forenprofi
Mitglied seit
26. Juli 2011
Beiträge
1.603
Ort
Schlangenbad
War mir Kisha eben schon mal im Hausflur, alles bestens. Kisha bleibt in meiner Nähe und schnuppert ganz friedlich. Problem aber: Nachbarskater taucht auf einmal auf und geht sofort auf Kisha los.
Kisha ist nun wieder bei uns oben, unverletzt aber vorerst wird sie eher nicht mehr raus gehen. Ich kann aber nicht vermeiden, dass die beiden sich begegnen.
Ich überlege, von nun beide Katzen mit Handtüchern abzureiben, so dass die sich an die Düfte gewöhnen und dann nochmal langsam begegnen lassen. Evt mit Nachbarshilfe...
habt ihr sonst evt Tipps? Was kann ich machen, damit der Nachbarskater wenigstens nicht auf Kisha einprügelt und sie am Ende nicht mehr aufs Gründstück lässt...
 
M

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2010
Beiträge
19.633
AvonMiau, der Kater verhält sich ganz normal.
Er verteidigt sein Stammrevier. Da werden erst mal alle
Neuen angegangen und verjagt.
Ist der Kater kastriert?
Leider habe ich keinen Tip auf Lager, hier regeln die
Katzen das ohne uns Menschen.
 
AvonMiau

AvonMiau

Forenprofi
Mitglied seit
26. Juli 2011
Beiträge
1.603
Ort
Schlangenbad
Ist mir schon klar, dass der sich normal verhält^^ Ihc hatte nur gehofft, er würde im Garten bleiben, wie jeden Abend, so dass ich erstmal die Treppe zeigen kann.^^
Ein Zusammen treffen war nicht geplant, ist aber passiert. Irgendwie muss es ja gehen, dass die sich akzpetieren oder ausm Weg gehen.
 
Marita6584

Marita6584

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2010
Beiträge
1.301
Ort
Eckernförde
  • #10
Ich kann mich den anderen nur anschließen, genauso mache ich es auch.
Aber je entspannter Du bist, desto besser wird es gehen. Mit dem Kater wird sie sich arrangieren, Katzen regeln das unter sich. Es sieht zwar schlimm aus (dicker Schwanz) und hört sich bedrohlich an(Knurren, fauchen), aber hier ist es immer ohne Blutvergießen gegangen (30 Jahre Katzen).
ALso, alles gut vorbereiten und dann entspannt nach draußen lassen, die Tips der anderen berücksichtigen, und dann wirst Du eine glückliche Freigängerin haben.:smile:
 
AvonMiau

AvonMiau

Forenprofi
Mitglied seit
26. Juli 2011
Beiträge
1.603
Ort
Schlangenbad
  • #11
Termin zum chippen wurde gemacht. Bis dahin versuche ich irgendwie, dass die beiden sich kennen lernen können.
 
Werbung:
SchaPu

SchaPu

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2010
Beiträge
1.698
Ort
Unterfranken
  • #12
Unser unkastrierter Nachbarskater hat meine Emie als erstes mal verhauen. Ohne Vorwarnung hat er sich auf sie gestürzt. Seither jage ich ihn weg, zumindest von unserer Haustüre und Katzenklappe. Er kann gerne durch den Garten laufen, aber bitteschön die "Privatsphäre" meiner beiden berücksichtigen. Ein paar Spritzer Wasser helfen. Er macht sich inzwischen schon aus dem Staub, wenn er nur meine Stimme hört.

Ich finde ihn auch wunderschön (rein weiß), und die Nachbarin sagt, sie hätte kein Geld für Kastration (arbeitslos), deshalb ist er auch aggressiver, als ein kastrierter Kater.
 
M

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2010
Beiträge
19.633
  • #13
@SchaPu, was für ein Mist, das der Kater deiner
Nachbarin nicht kastriert wird.
So kommt draussen natürlich niemals Ruhe rein.

@AvonMiau, ich denke mal das mit dem Kater
regelt sich ganz bestimmt. Auch wenn es etwas
dauern wird, bis er die Konkurenz akzeptiert.
Hier ist es ähnlich, weil jeder hier in der Nachbarschaft
Freigänger hat. Aber meistens ist es draussen
recht friedlich.

viel Glück !!
 
Nolle

Nolle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. August 2010
Beiträge
147
Ort
Forchheim/Oberfranken
  • #14
Wir wohnen im zweiten Stock und Kisha müsste durch den Haupteingang herein gelassen werden.QUOTE]

Bei Freunden von mir ist das genauso. Sie wohnen in einer Mietwohnung, erster Stock. Stewie (glaube mittlerweile 1,5Jahre) darf raus und leider merken sie manchmal auch nicht, dass der kleine Mann wieder reinwill. Fenster zu, hören halt nicht gleich, wenn er unten maunzt.

Oft genug klingelt es aber und vor der Tür steht ein netter Nachbar mitsamt Kater, Kommentar: "Er wollte rein"! Eine Katzenklingel kann also auch 2 Beine haben
:aetschbaetsch2:

Sag doch einfach allen Hausbewohnern Bescheid, dass Kisha bald die grosse Welt entdecken darf und ich bin sicher, das klappt gut! Vielleicht auch den Grund, warum Du die Haustüre offen lässt, damit sie vor dem Kater flüchten kann. Echt blöd, dass der nicht kastriert ist :(
 
AvonMiau

AvonMiau

Forenprofi
Mitglied seit
26. Juli 2011
Beiträge
1.603
Ort
Schlangenbad
  • #15
XD ZU Geil, das mit der zweibeinigen Klingel XD Habe ich aber auch mal gemacht beim Nachbarskater. Der hat so trautig miaut, da musste ich einfach mal nach dem rechten sehen und hab ihn dann zum HIntereingang gebracht. Der Nachbarskater soll nämlich nicht, Vorgabe vom Besitzer, durch den Haupteingang sondern hinten direkt in die Wohnung durch das Terassenfenster. Fällt für Kisha natürlich flach, so dass sie vorne lang muss. Ich werde später mal den Nachbarn bitten, den Kater rein zu holen und abzureiben. Dann werden Handtücher getauscht und wieder abgerieben...und das nun täglich. Momentan geht Kisha allerdings nicht mal mehr die aus der Wohnungstür in den Gang . -.- Ma schauen, ob sie sich später mit mir zusammen nochmal traut.
Wenn alles nichts hilft, dann muss ich eben versuchen eine Katze zu finden, mit der Kisha klar kommt und zwei Wohnungskatzen halten. Kisha macht zwar keinen unglücklichen Eindruck (isst, trinkt, spielt, jagd auf dem Balkon, keinerlei Unarten und nur sehr selten Protest, der sich mit einer Spieleinheit immer abstellen lässt.) Eine zweite Katze war mal für 14 Tage hier bei uns (Pflegekatze), in der Zeit hat sich Kisha zwar jagen lassen aber nur selten ein Spiel begonnen und hing mir noch mehr an den Füßen und saß irgendwann nur noch unter der Couch...alleine ist sie deutlich lebhafter...aber auch unausgelasteter....Na ja, ich bete mal, dass es mit dem Freigang klappt...das wäre das beste für alle. Eine Lösung muss auf jeden Fall her.



Ergänzung:

Der Postbote hat eben den Kater ausversehen hochgelassen...der saß vor unserer Wohnung, hab mal die Tür aufgemacht..diesmal ging er nicht auf sie los (anderes Revier eben, denk ich mal), Kisha ist aber sofort abgehauen. Könnte es eine Möglichkeit sein, dass Wilhelm kurz hochkommt, und ich einfach mal schaue. Er soll sich hier net ausbreiten, aber eine Möglichkeit lassen, dass die beiden sich ohne Gekloppe kennen lernen können. Oder wäre dies eher contra?
 
Zuletzt bearbeitet:
Marita6584

Marita6584

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2010
Beiträge
1.301
Ort
Eckernförde
  • #16
Ich würde es zumindest mal versuchen, es ist ja auch für ihn ein fremdes Revier, allerdings nur kurz, aber dafür mindestens ein Mal am Tag. Es könnte hilfreich sein. Ansonsten würde ich mir nicht allzu große Sorgen machen, es ist wirklich so, daß die Katzen das unter sich regeln. Wir haben hier auch so einige, aber verletzt wurde von meinen noch keine, und das in über 30 Jahren. Kleine Kabbeleien sind normal.
Ansonsten würde ich das ganz entspannt angehen. Wenn sie nicht nach draußen oder in den Flur möchte, dann eben nicht. Du kannst es ja am nächsten Tag wieder probieren, es eilt ja nicht.:smile:
 
AvonMiau

AvonMiau

Forenprofi
Mitglied seit
26. Juli 2011
Beiträge
1.603
Ort
Schlangenbad
  • #17
Ich würde es zumindest mal versuchen, es ist ja auch für ihn ein fremdes Revier, allerdings nur kurz, aber dafür mindestens ein Mal am Tag. Es könnte hilfreich sein. Ansonsten würde ich mir nicht allzu große Sorgen machen, es ist wirklich so, daß die Katzen das unter sich regeln. Wir haben hier auch so einige, aber verletzt wurde von meinen noch keine, und das in über 30 Jahren. Kleine Kabbeleien sind normal.
Ansonsten würde ich das ganz entspannt angehen. Wenn sie nicht nach draußen oder in den Flur möchte, dann eben nicht. Du kannst es ja am nächsten Tag wieder probieren, es eilt ja nicht.:smile:

Gut, dann bereite ich die Besitzer heute abend mal darauf vor, dass ich den Kater nun einmal am Tag kurz hoch hole. Unter Aufsicht können die beiden dann ja schauen...Kisha kann sich zurück ziehen und der Kater war deutlich ruhiger. Wer weiß, evt ist das die Lösung :) Kabbeln müssen und werden sie ja eh..aber dann bitte anfangs unter Aufsicht^^ Bis zum chiptermin soll sie ja eh noch nicht in den Garten sondern maximal in den Gang.
 
Ciccolino

Ciccolino

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juni 2011
Beiträge
353
Ort
Südschwarzwald
  • #18
Hast du es schon mal mit Leine und einem Brustgeschirr versucht das mögen sie lieber.
Damit würde ich deine Miez erst mal an die nähere Umgebung gewöhnen,damit sie auch weiß wo sie zuhause ist.
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
  • #19
Äh mal kurz ne Verständnisfrage: Diese Haustür hat aber keine Katzenklappe o.ä. oder?
Was ist wenn die Katze mal zwischendrin nach Hause möchte oder es draußen regnet, eine andere Katze sie jagt whatever, also eine Situation wo sie Schutz sucht... Kommt sie dann überhaupt rein?
Und wie kommt sie in die Wohnung?
 
M

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2010
Beiträge
19.633
  • #20
Hast du es schon mal mit Leine und einem Brustgeschirr versucht das mögen sie lieber.
Damit würde ich deine Miez erst mal an die nähere Umgebung gewöhnen,damit sie auch weiß wo sie zuhause ist.



Lies mal den Eingangspost........:smile:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

F
Antworten
3
Aufrufe
1K
Felix88
F
T
Antworten
5
Aufrufe
975
Taniland
T
K
2
Antworten
31
Aufrufe
7K
Kittykatze
K
B
Antworten
17
Aufrufe
584
BillyUndPaul
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben