Brauche Hilfe

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
B

Bolzen1504

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 März 2013
Beiträge
19
Hallo,
ich bin neu in diesem Forum und dies ist mein erster Beitrag den ich schreibe. Ich bin wirklich am verzweifeln und hoffe ihr könnt mir helfen.
Meine Katze Sally (weiblich) ist 10 Jahre alt und ihr gings immer gut. Vor 3 Wochen hat Sie auf einmal nix mehr gefressen. Die Diagnose vom TA: Sie hatte eine riesen Verstopfung die mittels einer leichten Narkosse rausmassiert wurde. Ihr gings danach wirklich gut und Sie hat auch wieder einige Tage gefressen. Danach gings dann los, dass Sie sich immer wieder übergeben hat und wieder nix gefressen hat. Wieder Ta und der stellte fest, dass 3 Zähne am Ende waren und die raus müßten. Gesagt, getan. Nach einigen Tagen wieder Futterverweigerung und die Diagnose war, dass sich die Zahnwunden entzündet haben. Sie bekam Antibiothika welches ich ihr in Tablettenform geben sollte. Vor 3 Tagen begann Sie wieder sich ständig zu erbrechen, meistens in der Nacht. Ich also am nächsten Tag den Ta angerufen. Und wieder sollte ich mit Ihr vorbeikommen. Sie möchten gerne röntgen mit Kontrastmittel. Achja, Röntgen, Racehnspiegelung und Blutbild wurde schon gemacht. Alles ohne Befund. Beim abtasten fühlte die Ta irgendetwas in Sallys Bauch und meinte, dass wir wohl erst einen Ultraschall machen sollten, um abzuklären ob es sich um einen Tumor handelt. Es konnte aber nicht hundertprozentig ausgeschlossen werden und so schlug Sie mir eine Gewebeentnahme des Darms vor, da auf dem Ultraschall zu sehen war dass der Dünndarm angeschwollen war. Verdacht auf Krebs. Sally wurde also der Bauch afgeschnitten und es wurden Proben vom Darm und der Leber entnommen. Da sich auf der Leber "Flecken" befinden sollen. Einen Tumor konnte sie nicht feststellen. Leider dauert es bis Dienstag oder Mittwopch bis dass Ergebnis da is und ich soll sie heute nach Hause holen. Jetzt hab ich Angst, dass sie sich dann zuhause wieder ständig übergibt oder nix frißt. Was soll ich bloß tun? Ich bin echt verzweifelt und seit gestern bloß noch am Heulen. Meine Ta meinte, dass sie ihr was gegen die Übelkeit spritzen würde bevor ich sie hole, aber das hält ja auch nur für 24 Stunden an. Ich bin wirklich am Ende, da meine kleine Maus bereits 1 Kilo abgenommen hat seit der Ta Marathon begonnen hat.
 
Werbung:
lepus

lepus

Benutzer
Mitglied seit
13 Juli 2012
Beiträge
34
Ort
Berlin
Hallo,

lass dich unbekannterweise erst einmal in den Arm nehmen und drücken.So etwas ist immer sehr schwer,vor allem wenn man denkt,der Grund ist gefunde,man kommt nach Hause,es geht wieder los und es kommt immer wieder etwas Neues hinzu.Ich kenne das.

Warte erst einmal ab,was die TÄ heute sagt und erzähle ihr offen von deinen Ängsten.Vielleicht kann sie dir etwas gegen die Übelkeit und das Erbrechen mitgeben.Frage sie,ob Schonkost angesagt ist.

Mein Kater hatte auch fast täglich alles erbrochen,was er am Tag zu sich nahm.Ich war so oft beim Arzt,aber es hat auch nichts gebracht.Woran es letzendlich lag,weiß keiner,aber ich habe es irgendwie geschafft,dass es aufhörte.Vermutet wurde CNI(Blutbildergebnis),aber nachdem das Erbrechen aufhörte,waren die Nierenwerte wieder in Ordnung.

Jedoch scheint es bei dir,an etwas anderem zuliegen evtl.an dem Tumor.Auch wenn es schwer ist,du musst auf das Ergebnis warten.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Es gibt auch Medikamente gegen die Übelkeit, die Du länger geben kannst, sprich Deinen Tierarzt mal drauf an.

Ein sanftes Mittel für den Hausgebrauch wäre dann noch SEB (Ulmenrinde), gib das doch mal in die Suchfunktion ein.

Sollte der Tierarzt weiterhin im Dunkeln tappen, dann informiere Dich über IBD - das wäre eine von vielen möglichen Ursachen für die Beschwerden. In dem Fall lässt sich da häufig was über die Ernährung machen.

Wurde denn ein großes Blutbild gemacht mit Schilddrüsenwerten? Bei häufigem Erbrechen und Verdauungsproblemen ist auch der Pankreaslipase-Test sinnvoll - der ist im normalen großen Blutbild nicht enthalten.

Ich wünsche Euch, dass Ihr ganz schnell eine Diagnose habt und gezielt behandeln könnt.

LG Silvia
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.024
Hallo.

Ich drück natürlich die Daumen, dass schnellstens eine behandelbare Ursache gefunden wird und es der Miez bald besser geht.

Mich wundert, dass nicht längst Blut abgenommen wurde.

Ehrlich gesagt finde ich die Maus bei diesen TA nicht gut aufgehoben, die Vorgehensweise dort irgendwie eigenartig.

Vielleicht magst du dir einen guten TA oder eine gute Klinik suchen.
 

Ähnliche Themen

Antworten
63
Aufrufe
18K
Scan-Dal
Scan-Dal
Antworten
15
Aufrufe
6K
SilviaM
S
Antworten
3
Aufrufe
5K
direwolf24
direwolf24
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben